An lang stillende Mütter

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sanni199 14.09.08 - 22:09 Uhr

Hallo,
ich habe eine Frage an Euch. Gebt Ihr Euren Kindern sagen wir mal so ab dem 11. Monat ausschließlich die Brust oder auch schon Kuhmilch? Ich pumpe die Milch ab und bin nicht sicher, ob ich das weiterhin morgens und abends so machen soll oder ob es besser ist, dem Kind abends einen Kuhmilch-Getreide-Brei zu geben, das empfehlen Kinderarzt und Hautärztin. Mache ich etwas falsch, wenn ich Kuhmilch erstmal weglasse? Und wieviel Muttermilch braucht mein Kind mit 11 Monaten? Habe bisher keine Antworten darauf gefunden. Freue mich über jede Antwort.
Liebe Grüße
Sanni

Beitrag von juliocesar 14.09.08 - 22:49 Uhr

hallo sanni

darf ich dich fragen, wieso dir ausgerechnet die hautärztin zu kuhmilch rät? hat das einen vorteil für die haut? ich bekam von meiner osteopatin ein kuhmilchverbot, weil julian auf die kuhmilch der muttermilch allergisch reagiert hat (milchschorf, pickel, rötungen); kann mir also nicht vorstellen, dass kuhmilch sich positiv auf die haut auswirken soll, auch ohne allergie.
meine meinung: solange du stillst, brauchst du keine kuhmilch zu geben, erstens ist die schwerer verdaulich und zweitens produzierst du so mehr muttermilch.

lg gabriela

Beitrag von fraukef 15.09.08 - 06:46 Uhr

Hi

sorry wenn ich mich hier einmische - aber eine Allergie ist doch eine ganz klare Ausnahmesituation...

Vorweg 2 Dinge - 1) ich habe nicht langzeitgestillt und 2) ich will und werde mich nicht dazu äußern, ob Kuhmilch sinnvoll / nötig oder sonst irgendetwas in die Richtung ist - da hat sicher jeder seine eigene Meinung.

Aber von einem allergischen (nicht allergiegefährdeten sondern allergischem) Kind auf ein nicht-allergisches Kind zu schließen ist gewagt. Ich nehme mal nicht Milch als Beispiel (weil hier die Meinungen auseinander gehen) sondern Weizenmehl. Weizenmehl an sich ist sicherlich NICHT schädlich. Wenn ein Kind allerdings auf Weizenmehl allergisch reagiert, ist Weizenmehl sehr wohl schädlich und sollte zB durch Dinkelmehl ersetzt werden. Deshalb aber zu sagen, dass generell kein Weizenmehl gegeben werden sollte, weil es ja bestimmt nicht gut ist, halte ich für gewagt...

Bei Deinem letzten Absatz äußer ich mich dann auch noch mal:

"solange du stillst, brauchst du keine kuhmilch zu geben, erstens ist die schwerer verdaulich und zweitens produzierst du so mehr muttermilch."

Wenn ich die Thematik des Langzeitstillens richtig verstanden habe, geht es hier weder um die Milchmenge noch um das Ersetzen irgendwelcher Mahlzeiten. Bei der Milchmenge regelt die Nachfrage das Angebot - das Kind holt sich die Menge MuMi die es möchte / braucht - und es ist genug da. Irgendwann will das Kind nicht mehr - und stillt sich selbst ab - fertig... AUch ein Becher Kuhmilch wird hier dran sicher nichts ändern - und das Kind ist sicher in der Lage zwischen Kuhmilch und MuMi unterscheiden - wenn es gestillt werden möchte - und die Mutter die Möglichkeit für das Kind noch anbietet (nicht unbedingt zeitgleich - sondern generell ;-)), wird das Kind sicher eine Entscheidung treffen - für das eine oder das andere...

LG
Frauke

LG
Frauke

Beitrag von juliocesar 15.09.08 - 08:35 Uhr

hallo frauke

ich sag doch nicht, dass jede mutter langzeitstillen soll, das muss jede für sich entscheiden. #blume die frage war, ob TE zusätzlich kuhmilch geben soll und meine meinung ist, dass solange sie stillt, der milchbedarf gedeckt ist. wenn sie im sinn hat, langsam abzustillen, kann sie natürlich nach und nach die mumi durch kuhmilch ersetzen.
natürlich kann ein kind zwischen mumi und kuhmilch unterscheiden aber wenn es zusätzlich kuhmilch bekommt, wird es voraussichtlich weniger stillen, v.a. weil kuhmilch stärker sättigt als mumi. soviel zum thema angebot und nachfrage ;-)
wegen der allergie, hab nicht gesagt, dass alle kinder eine kuhmilchallergie bekommen. was ich mich frage, ist, welchen vorteil kuhmilch für die haut haben soll (meinen sohn habe ich nur als negativbeispiel genommen, dass kuhmilch hautreizungen und milchschorf verursachen kann).
saskia bekommt neben der mumi auch kuhmilch, erstens weil sie ab dem 5. monat bereits schoppen mit pulvermilch bekam, während ich arbeitete (abpumpen klappte nicht) und zweitens schmeckt es ihr. und drittens trinkt das brüderchen so viel, dass ich ihren milchbedarf nicht nur durch meine mumi decken möchte.
ich hoffe, dass wir es uns finanziell leisten können, dass ich solange wie möglich zuhause bleiben kann und nach bedarf stillen kann, ohne zugeben von kuhmilch oder pulvermilch.

lg gabriela

Beitrag von schullek 15.09.08 - 09:28 Uhr

Hallo,
ich denke die frage ist doch eher: braucht ein gestilltes kind, wie alt auch immer, extra kuhmilch?
meine antwort wäre ein klares nein.
der milchbedarf wird durch die muttermilch geregelt und da braucht frau nicht noch extra andere milch geben. so einfach ist das.
ich hab ein langzeitgestilltes kind, dass früh seinen getreidebrei mit halb milch und halb wasser angerührt bekommt aber eigentlich auch nur, weil es mit milch cremiger wird. sonst sehe ich keinen grund milch anzubieten. sollte er es wollen, und er hat durchaus die möglichkeit zu probieren, würde er natürlich dürfen.

lg,
adina

Beitrag von innchik 15.09.08 - 14:24 Uhr

Hallo Frauke,

Der erwachsene Mensch benötigt keine Milch.
Den Calciumbedarf kann man anderweitig decken.

Andererseits ist es so, dass Kinder auf jeden Fall Milch benötigen! Und zwar Muttermilch. Sicherlich stillt nicht jede Mutter so lange, wie ein Kind Milch braucht.

Wenn das der Fall ist, kann man Kuhmilch einführen.

Solange ein Kind nach Bedarf gestillt wird, benötigt es keine Kuhmilchprodukte.

LG innchik

Beitrag von fluffy 14.09.08 - 23:04 Uhr

Hallo,

also ich hab meine Große knapp zwei Jahre gestillt, 10 Monate davon voll, und sie hat in den zwei Jahren auch keine Kuhmilch getrunken. Bei uns gab es auch keinen Milch-Getreide-Brei, sondern nur Obst-Getreidebrei. Mein Kinderarzt hat auch immer gemeckert, daß das lange Stillen keinen Vorteil hat und sie auch mal unbedingt Kuhmilch braucht, aber ich hab mir nichts einreden lassen und einfach unser Ding durchgezogen.
Stillst Du nach Bedarf?

LG
fluffy

Beitrag von sanni199 14.09.08 - 23:32 Uhr

hallo,
sie bekommt im Moment morgens 150 ml, vormittags 100 ml und abends 150 ml mit REisflocken. Mittags den Gemüsebrei, nachmittags Obst-Getreide-Brei.
Die beidne Milchen morgens stocke ich mit Babywasser auf 200 auf, weil sie nichts zwischendurch trinken will. Ich weiss nur nicht, ob ich die Muttermilch noch reduzieren soll, wenn ich die Vormittagsmilch auch mit Getreide geben, hat sie dann trotzdem genug Flüssigkeit? Viele Grüße
Susanne

Beitrag von fluffy 15.09.08 - 10:18 Uhr

Hallo,

also ich weiß jetzt auch nicht genau wie das mim Trinken und Milch mit Wasser verdünnen ist. Ich weiß nur wenn man nach Bedarf stillt, daß es dann vollkommen als Flüssigkeitszufuhr ausreicht.
Bei meiner Großen hatte ich auch Probleme mit Trinken, ich mußte verschiedene Becher ausprobieren, bis wir dann den richtigen für sie gefunden haben, aus dem sie dann auch getrunken hat, wenn auch nicht viel. Hast Du vielleicht schon mal versucht sie aus nem Becher trinken zu lassen? Macht meiner Kleiner gerne.

LG
Sabrina

Beitrag von nicole642653 15.09.08 - 08:58 Uhr

Guten Morgen, mir wurde gesagt, das Kinder in dem Alter noch 400ml Milch brauchen, egal ob Muttermilch, Folgemilch oder Kuhmilch.

Mir wurde gesagt, ab dem 10 Mont darf man Kuhmilch geben, das können die Kinder dann verdauen, was viele dann auch machen, weil es billiger ist wie Folgemilch.

Aber nach WHO soll man das Kind 2 Jahre stillen, und das es dem Kind schadet das wenn es eine Kuhmilch bekommt, habe ich noch nie gehört.

Alles Gute

Nicole

Beitrag von sanni199 15.09.08 - 09:48 Uhr

Hallo, danke für Deine Antwort. Dann müßte es ja reichen, wie ich es mache, denn ich pumpe nur noch dreimal am tag ab und hatte überlegt, ob ich wieder auf viermal gehe. Wenn ich keine Muttermilch mehr gebe, wäre es dann aber besser Premilch zu geben als Kuhmilch in den ersten zwei Jahren, weil die Eiweiße reduziert sind? Liebe Grüße Sanni

Beitrag von nicole642653 15.09.08 - 10:55 Uhr

Hi,

das weiß ich nicht genau. Ich habe meinem großen Sojamilch (aus dem Aldi) im 2. Lebensjahr gegeben, weil er von Kuhmilch durchfall bekam, aber Käse, Joguth... hat er bekommen. Kurz nach seinem 2. Geburtstag mochte er die Sojamilch nicht mehr und er bekommmt jetzt immernoch Milch oder Kakao.

Mach erstmal soweiter wie bisher und warte ab was deine Maus nimmt und wie sie es verträgt.

Nicole

Beitrag von kyrilla 15.09.08 - 10:02 Uhr

Hallo Sanni,

warum solltest Du artfremde Milch geben, wenn Du doch selber welche produzieren kannst ;-)
Dein Kinderarzt empfiehlt Dir allen Ernstes lieber Kuh- als Menschenmilch zu geben?

Ich gebe meinem Sohn mit 15 Monaten keine Kuhmilch zu trinken, sehr wohl isst er aber Milchprodukte z.B. Käse/ Frischkäse aufs Brot. Seinen Milchbedarf deckt er aber über die eigens für ihn hergestellte Milch!

LG
Kyrilla

Beitrag von meraluna1975 15.09.08 - 10:23 Uhr

Musst du den Brei denn unbedingt mit Milch anrühren?

Ich weiß, dass Abpumpen umständlich und nervig sein kann. Aber wenn du es noch ein paar Monate aushalten kannst, dann tue es!

Mein Großer hat bis er 19 Monate alt war gestillt - zum Schluss nur noch abends und nachts.
Ich war auch froh, da ich persönlich von Kuhmilch als Lebensmittel nichts halte.
Der Kleine wird auch jetzt noch gestillt (wird bals 1 Jahr alt) und hoffentlich auch noch lange :-)

Der Große hat noch nie Kuhmilch gemocht, der Kleine wird sie einfach nie bekommen.

Keine Sorge, wenn man sich informiert und die Ernährung dementsprechend ausgewogen und vollwertig gestaltet, wird das Kind nie irgendwelche Mangelerscheinungen haben.

Dass Kinder KUHmilch brauchen, ist erwiesenenmaßen völliger Blödsinn. Sie brauchen Calcium - das geht aber ohne Kuhmilch mitunter sogar besser als mit....

Mach dir also nicht zu viele Gedanken. Versuche noch ein Weilchen abzupumpen - oder rühre die Breie mit Reismilch und Mandelmus an!

Alles Liebe
Mera mit Vincent (3 Jahre) und Jakob (fast 1 Jahr)