Er hat mich geschlagen und niemand glaubt mir, alle lachen mich aus

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von fühl mich gedemütigt 15.09.08 - 00:16 Uhr

Hallo,

ich schiebe im Moment richtig Hass #wolke

Ich habe ein 10-j.-Kind mit einem Mann (seit 5 Jahren sind wir getrennt), der beruflich und privat in der Öffentlichkeit steht, bei den "oberen 10Tausend" verkehrt und nach außen DER Saubermann schlechthin ist.

Alle schätzen und mögen ihn, egal wo er auftaucht, er steht sofort positiv im Mittelpunkt. Nur ganz wenige wissen, dass er eigentlich ein Spinner ist und mit den "oberen 10Tausend" krumme Geschäfte macht. Da ich bodenständig und eher zurückhaltend bin, hat mich sein Verhalten, dass er erst während unseres Zusammenseins angenommen hat, angekotzt.

Er geht über Leichen für Geld und Macht und gutes Ansehen. Wer ihm im Weg steht, dem macht er diplomatisch das Leben zur Hölle. Selbst sein Kind aus erster Ehe hat er verstoßen, weil es im Jugendalter Wünsche geäußert hat.

Wünsche darf man bei ihm nicht äußern, es sei denn, er genießt dadurch Ansehen oder erregt Aufsehen.

In unserer Beziehung habe ich eine Therapie gemacht, die mir zu mehr Selbstbewusstsein verholfen hat. Als ich sozusagen ein anderer Mensch war, fing er an, mir das Leben zur Hölle zu machen. Da ich am Anfang der Beziehung "reicher" war als er, was er nicht ertragen konnte, hat er krumme Geschäfte gemacht, um mir das Wasser reichen zu können. Von den Geschäften wusste ich damals nichts.

Er fing auch an, mich finanziell zu betrügen, war krankhaft eifersüchtig und hielt mich finanziell während meines Erziehungsurlaubes sehr sehr kurz. Um jeden Cent musste ich betteln. Das Geld, was ich aus Verwandschaft z.b. zum Geburstag bekommen habe, musste ich als Haushaltsgeld verwenden.

Ich wollte arbeiten gehen und durfte nicht. Dann hätte ich ja Geld gehabt.

Als ich mich immer mehr gegen ihn auflehnte, fing er an, mich zu schlagen.

Das fing mit einer saftigen Ohrfeige an, dass mir die Lippe aufgeplatzt ist und hörte mit Faustschlägen ins Gesicht auf, wobei ich umgefallen bin. Auch vor unserem Kind, es war allerdings noch klein.

Ich habe einen Bekannten um Hilfe gebeten, der ist Polizist. Er riet mir, die Verletzungen vom Arzt dokumentieren zu lassen. Ich dachte, dieser Arzt, der seit über 20 Jahren mein Arzt ist, wäre neutral.

(Mein Ex ist im Laufe unserer Beziehung auch sein Patient geworden.)

Ich ging also zum Arzt und als er fragte, wie diese Verletzungen entstanden sind, habe ich den Namen meines Ex genannt. Mein Arzt fing scheinheilig an zu grinsen und gab mir zu verstehen, dass er mir nicht glaubt. Er kann es sich nicht vorstellen, dass "Herr X" so etwas macht.

Ich fühlte mich gedemütigt, hilflos und allein.

Einmal randalierte er zuhause (mein eigenes Haus!!!), ich rief die Polizei. Er grinste schmierig und sagte zu den Polizisten, dass sie mich mitnehmen sollen, ich hätte randaliert und sei reif für die Psychiatrie.

Die Polizisten sagten, sie wissen jetzt nicht, wem sie glauben sollen und nehmen keinen mit und wir sollen uns wieder vertragen! Auf meinen Einwand, dass ich Angst habe, sagten sie, dann solle ich das Haus verlassen und zu meinen Eltern gehen.

Wie jetzt.............ICH soll MEIN Haus verlassen??????

Ich konnte das alles nicht glauben.

Kurz darauf haben wir uns getrennt. Einen letzten versuchten Finanzbetrug konnte ich gerade noch abwenden, sonst wäre ich ruiniert gewesen.

5 Jahre sind vergangen, er übt sein Umgangsrecht mit unserem Kind aus, ansonsten geht er immer noch über Leichen und räumt jeden aus dem Weg, der ihm keine Vorteile verschaffen kann.

Inzwischen geht er dem gleichen Hobby nach wie ich, aber in einer anderen Interessengemeinschaft. Aber 3-4 mal im Jahr treffen wir dadurch "privat" aufeinander, wenn große Veranstaltungen sind.

Es ist jetzt so, dass er sich auch bei dem Hobby vieles rausnimmt, über Leichen geht und eine Intrige nach der anderen startet.

Nun haben ihn einige Leute entlarvt und durchschaut.

Wie froh ich darüber bin, dass ihm endlich mal welche die weisse Weste ausziehen!

Viele Leute haben mich angesprochen, was er denn für einer ist, geltungsbedürftig, machtsüchtig und hinterhältig.

Wie ich es mit so einem aushalten konnte???

Er hat Dinge gemacht, worüber die Leute sehr schockiert sind.

In 4 von den ganzen Gesprächen um Hobby und Ex habe ich gedacht, dass ich diesen Leuten vertrauen kann und erzählte im Laufe des Gesprächs, dass er auch mich damals finanziell betrügen wollte bzw. hat.

Meine Gesprächspartner schimpften auf ihn und gaben mir zu verstehen, dass ich ihnen leid tue.

Weil sie darauf so verständnisvoll reagiert haben, habe ich dann auch erzählt, dass er mich geschlagen hat.

Es musste einfach raus, ich hatte schon viel zu lange geschwiegen! Nicht einmal meine Eltern oder Freunde wussten das.

Wo meine Gesprächspartner (allesamt Gegner von meine Ex und inzwischen mit ihm vor Gericht gewesen!!!!!) noch so verständnisvoll waren wegen dem finanziellen Betrug, brachen sie nun in Lachen aus, als sie hörten, er hat mich geschlagen.

Ich dachte, ich höre und sehe nicht richtig.

"Wenn er dich geschlagen hat, hast du es wohl nicht anders verdient!"

So fielen die Antworten aus!

Ich war wie bestürzt. Sie haben erkannt, dass er ein Betrüger ist, ein Querschläger und nur Intrigen los lässt, aber kaum hören sie, er hat mich geschlagen, stehen sie ihm solidarisch zur Seite und lachen mich aus!

Manchmal denke ich, dass die Gesellschaft mit Schlägen nicht umgehen kann, dass es ein Tabuthema ist und man deswegen lacht, weghört oder wegschaut. Aber bitte bitte nichts davon wissen will!

Es ist sehr lang geworden, aber ich musste mir das einmal von der Seele schreiben.

Vielleicht geht es ja jemandem ähnlich.

Viele Grüsse





Beitrag von k_a_t_z_z 15.09.08 - 00:30 Uhr

Ich umgebe mich niemals mit Menschen, die mir nicht glauben.

Solche Individuen können mich gepflegt am Allerheiligsten lecken.

Und glaube mir, ich habe schon einige Male gründlich meinen "Freundeskreis" ausgemistet.

Umgib' Dich mit Menschen, die für Dich DA sind, alles andere ist pure Zeitverschwendung.

Völlig egal, wie "prominent" Dein Extyp auch sein mag. Ich kenne das.

Und vor allem - raus aus diesem Umfeld, was willst Du mit den Dummpluntzen, die alles anbeten was mal in der Boulevardpresse stand?!

Dein Fehler: Es erzählt zu haben. Lass' das, es hilft niemandem. Die Welt funktioniert so nicht.
Business as usual.

Ich würde diesen Idioten komplett aus meinem Leben entfernen und nie wieder einen Gedanken daran verschwenden.

Das Leben geht weiter.

Und hat noch viel mehr zu bieten.

LG, katzz

Beitrag von glaub ich nicht 15.09.08 - 01:41 Uhr

Die Story mit dem Arzt glaube ich nicht.
Um deine Verletzungen zu dokumentieren, hättest du ein Krankenhaus aufsuchen können.

Beitrag von smaragd569 15.09.08 - 08:49 Uhr

**Um deine Verletzungen zu dokumentieren, hättest du ein Krankenhaus aufsuchen können.**

Hätte sie gekonnt - ja.
Aber der erste Weg ist doch meistens der vertraute Hausarzt, oder?
Außerdem steht da, dass ihr der Polizist das empfohlen hat. Sie konnte doch nicht riechen, dass sie ihrem Arzt nicht vertrauen kann.

Durch Leute wie dich werden die Opfer als unglaubwürdig dargestellt. Wie armselig von dir!



Beitrag von fühl mich gedemütigt 15.09.08 - 09:17 Uhr

Wenn ein Krankenhaus in meiner Nähe gewesen wäre, wäre ich vielleicht dorthin bzw. hätte mein Bekannter mir das auch geraten. Ich weiss es nicht. Ich habe mich bis dato bei meinem Hausarzt immer gut aufgehoben gefühlt, darum war er mein erster Weg.

Ich hätte es unangenehm gefunden, wenn im Krankenhaus so viele an einem herumdoktern. Erst die Aufnahme, dann kommt eine Schwester, dann die nächste, dann Ärztin oder Arzt......so saß ich beim Arzt kurz im Wartezimmer, kam dran und brauchte mich nur einer Person offenbaren.

Beitrag von lkl 15.09.08 - 12:52 Uhr

"Durch Leute wie dich werden die Opfer als unglaubwürdig dargestellt. Wie armselig von dir! "

#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro
sehe ich genauso wie du!

Beitrag von jade63 15.09.08 - 01:57 Uhr

Ich würde jeden unnötigen Kontakt mit diesem Menschen vermeiden.
Und auch gar nichts groß darüber erzählen.

Eine ähnliche Beziehung hatte ich auch mal, ist schon 20 Jahre her.
Im Laufe von 5 Beziehungsjahren habe ich jeden Respekt vor diesem Menschen verloren.

Was andere von diesem "Saubermann" und "tollen Typen" halten, ist mir egal.
Ich hatte genug Zeit und Gelegenheit, mir mein eigenes Urteil zu bilden.

Erst vor ein par Wochen habe ich einen gemeinsamen Bekannten getroffen, war Zufall.
Die Rede kam auch auf "ihn", ich hab gemerkt, wie da von beiden Seiten abgeblockt wurde.
Und damit ists gut. Es ist vorbei.

Beitrag von paulfort35 15.09.08 - 08:39 Uhr

Ich glaube die Story auch nicht. Wenn es regelmässig Schläge mit der Faust gab, wäre man garantiert öfters mal bei der Polizei oder im Krankenhaus vorstellig geworden, wo alles dann dokumentiert worden wäre.
Und diese ganze Skrupellosigkeit im privaten und geschäftlichen Bereich, sogar beim Hobby ist ja auch übertrieben. Wie kann man denn beim Hobby "über Leichen gehen" und eine Intrige nach der anderen starten? Hier hat jemand ganz schön viel Fantasie.

Beitrag von ?????????? 15.09.08 - 12:54 Uhr

und du hast keine ahnung vom richtigen leben. Das sind die richtigen leute, hauptsache urteilen...


"Und diese ganze Skrupellosigkeit im privaten und geschäftlichen Bereich, sogar beim Hobby ist ja auch übertrieben."

WIE NAIV BIST DU EIGENTLICH???

Beitrag von paulfort35 15.09.08 - 18:09 Uhr

Kannst Du auch mehr als Beschimpfungen in schwarz hinzuschreiben? Gähn......

Beitrag von wonka 15.09.08 - 08:44 Uhr

Was dir widerfahren ist, tut mir leid.
Aber was erwartest du hier?
Was möchtest du mit deinem Post bezwecken?
Frauen werden geschlagen, Männer ( man mag es nicht glauben ) ebenfalls. Man kann sich Hilfe holen bei Menschen, die einem Glauben schenken.
Wieso ist es dir so wichtig, dass die Menschen erfahren, was dein Ex für ein Mensch dir gegenüber gewesen ist?
Willst du mit ihm "abrechnen" irgendwie?
Versuche das hinter dir zu lassen, mache eine weitere Therapie, verarbeite deine Erlebnisse dort, ich denke, das würde dir sehr viel helfen.
Ansonsten geh doch dem Ex soweit aus dem Weg und pflege nur den Umgang mit ihm, den du musst, wenn er sein Kind holt.
Dieses "über Leichen gehen" klingt übrigens ziemlich übertrieben.
Interessieren würde mich noch folgendes, wie macht man jemandem "diplomatisch" das Leben zur Hölle? Oder hast du dich darin nur vertan?

LG Lukas

Beitrag von fühl mich gedemütigt 15.09.08 - 09:12 Uhr

@ k a t z z

Ich kann ihn nicht komplett aus meinem Leben entfernen, da wir ein gemeinsames Kind haben.

@ glaub ich nicht
Ich bin erstmal zu meinem Arzt gegangen, weil mein Bekannter, ein Polizist, gesagt hat ich soll das so machen. Der Weg zu meinem Arzt ist außerdem nah, das nächste Krankenhaus ist weit weg.

@ paulfort

Ich habe mich danach viel mit dem Thema "Gewalt in der Beziehung" beschäftigt und musste feststellen, dass viele Opfer aus Scham schweigen. Auch ich habe das getan. Wenn dir wiederholt kein Glauben geschenkt wird, gibst du irgendwann auf. Es glaubt dir ja doch niemand. Ich habe mich wie ein Stück Dreck gefühlt, das nur Schläge verdient.

Die Skrupellosigkeit ist nicht übertrieben. Auch im Hobby kann man Turniere und Wettkämpfe manipulieren, Wahlergebnisse fälschen, Verleumdungen aufstellen und den Vorstand mit Geld bestechen oder damit erpressen, dass ihm seine Firma kaputt gemacht wird, wenn er einen (meinen Ex) nicht in bestimmte Unterlagen schauen lässt.

@ wonka

Ich erwarte gar nichts, vielleicht etwas Zuspruch, aber auch hier scheint mir ja niemand zu glauben. Ich bin es nicht anders gewohnt.

Warum es mir so wichtig ist, dass die Menschen sehen, was er für ein Mensch ist? Damit sie nicht mehr vor ihm niederknien! Damit sie merken, sie vertrauen dem Falschen.

Abrechnen will ich mit ihm nicht. Das würde ich nicht schaffen. Er ist Herr Saubermann.

Bei ihm gibt es Zuckerbrot und Peitsche. Die Leute sind auf ihn angewiesen, wenn er merkt, er hat Vorteile tut er für Menschen alles. Aber nur, bis er sie nicht mehr braucht. Dann bekommen sie einen Arschtritt.

Diplomatisch zur Hölle war verkehrt ausgedrückt. Tschuldigung. "Gezielt" zur Hölle ist passender.
Über Leichen geht er in dem Sinne, dass er jeden ruiniert, der ihm nicht in den Kram passt. Verleumdet, betrügt, beleidigt, bedroht oder erpresst.

Das Wunder ist ja, dass er bisher mit allem durchgekommen ist. Selbst vor Gericht.

Auch die Polizisten, die wegen seiner Randale bei mir waren, waren hinterheit so durcheinander, dass sie mir nicht geglaubt haben, als er meinte, ich selbst habe randaliert und wäre ein Fall für die Psychiatrie.

-----------------------------------------------------------------------

Mein Fazit:

Es geht hier nicht anders zu wie in meiner realen Welt. Auch hier glaubt mir niemand.

Komisch nur, dass wenn hier jemand schreibt, dass er/sie vom Partner geschlagen wird, gleich eine Welle losgetreten wird, "trenn dich", "zeig ihn an".

Ich habe hier noch nie gelesen: "Er schlägt dich? Das glaube ich dir nicht!"




Beitrag von wonka 15.09.08 - 09:23 Uhr

Ich glaube dir!

Verstehe nur eben deine Motivation nicht, nach 5 ( FÜNF ) Jahren noch so eine Welle zu reißen.

Lukas

Beitrag von fühl mich gedemütigt 15.09.08 - 09:30 Uhr

Ich dachte, es gibt vielleicht noch jemanden, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat und es wäre für mich interessant gewesen, wie andere damit umgehen/umgehen würden.

Ich trete "diese Welle" nach 5 Jahren los, weil er durchs Hobby wieder näher in mein Leben getreten ist und ich jetzt seine Machenschaften dadurch wieder hautnah miterlebe. Die Clubs unter sich sind befreundet, es wird geredet und vieles an mich - die Ex - herangetragen.

Ich weiche schon öfters aus, weil ich von dem ganzen Mist nichts wissen will, aber immer geht das halt nicht.

Beitrag von wonka 15.09.08 - 09:35 Uhr

Grenze dich doch ab!
Sag denen, dass du es nicht hören willst.
Wieso belästigen sie dich mit diesem Scheiß?
Grenze dich ab! Zieh dich da raus und mache klar, dass du damit nichts mehr zu tun hast.
Sei konsequent!

LG Lukas

Beitrag von silkstockings 15.09.08 - 09:27 Uhr

Es gab eine Antwort, die dein Post bezweifelte. Die anderen haben dir zugesprochen, nach gefragt.

Warum hast du sofort den Eindruck, dass dir nicht gelaubt wird?

>>Es geht hier nicht anders zu wie in meiner realen Welt. Auch hier glaubt mir niemand. <<

Ich glaube, du hast ein Problem mit dir selbst. Geh nochmal zu deinem Therapeuten und arbeite daran.

Und das hier:

>>Warum es mir so wichtig ist, dass die Menschen sehen, was er für ein Mensch ist? Damit sie nicht mehr vor ihm niederknien! Damit sie merken, sie vertrauen dem Falschen.<<

Kann ich einerseits nachvollziehen, andererseits, was bringt es dir?

Außerdem wiedersprichst du dir:

>>Abrechnen will ich mit ihm nicht. Das würde ich nicht schaffen. Er ist Herr Saubermann.<<


Beitrag von scrollan01 15.09.08 - 11:57 Uhr

Ach jeee - das ist echt übel!

Ich denke auch, du hast da ein Trauma weg wegen ihm!

Aber es nützt alles nichts!

Du solltest folgendes machen: dein Hobby weiter machen aber diese Treffen pro Jahr möglichst vermeiden wo du ihm begegnen könntest!

Lass gut sein wegen dem Schlagen! Vielleicht kannst du ihn jetzt noch anzeigen wegen Körperverletzung?

Wenn Du Angst davor hast musst du irgendwie lernen es zu verarbeiten und in die Vergangenheit zu stecken! Du musst unbedingt nach vorne sehen!!!

Grenz dich ab, löse dich von den vermeintlichen guten Bekannten!

Ich weiß nicht, wie hoch der Promistatus des Mannes ist - und in wie weit du da eine Rolle gespielt hast - aber, es ist doch bekannt, daß diese Welt nur aus Glanz und Glitter besteht!

Glaube mir: kein normaler Mensch wünscht sich ernshaft dort mitzumischen! Die sind allesamt verlogen und auf Macht aus! Gut, es mag ein paar Ausnahmen geben! Aber der Großteil?

Versuche einfach, dir ein neues entspanntes und vor allem verlässliches Umfeld auf zu bauen!

Und fang neu an!

Und verbanne diesen Menschen ein für alle Male aus deinem Denken!

Du kannst nicht in der Vergangengheit leben - du musst nach vorne sehen!

LG Scrollan

Beitrag von asimbonanga 15.09.08 - 12:29 Uhr

Hallo,
ich glaube dir.Ich geh mal davon aus ,das du mit einem Psychopathen verheiratet warst.
Wenn diese über Intelligenz, Geld und Status verfügen hast du keine Chance seine Machenschaften aufzudecken.
Mein Rat ( aus eigener Erfahrung ) zieh weit genug weg. ( ich bin 3 mal umgezogen )Trenne dich rigoros von gemeinsamen Freunden/ Bekannten.Suche dir einen guten Therapeuten zur Bewältigung deiner Ohnmachts- und Hassgefühle.
Fang endlich nach 5 jahren ein neues Leben an - das geht auch wenn er von seinem Umgangsrecht Gebrauch macht.

L.G.

Beitrag von ichglaubdir 15.09.08 - 12:38 Uhr

Hey,

leg doch erst mal gar keinen Wert darauf was hier irgendwelche Wildfremden in einem Forum schreiben.
Vielleicht haben die nur ein trockenens Brötchen im Kopf und finden es lustig ihre Freizeit damit zu verbringen dumme Ratschläge in ein Forum zu setzten.
Ganz schön armselig wenn du mich fragst.
Wenn dann denk ich mir meinen Teil, aber schreibe ihn nicht auf. Denn keiner kann hier beurteilen ob du lügst.#klatsch

Aber wieso solltest du das machen?
Ich kannns mir nicht vorstellen.
Kenne genau so einen Typen. Er hat ne Firma, wenn er Geldnot hatte ist es auch schon mal vorgekommen dass er sein Lager abgefackelt hat um das Versicherungsgeld zu kassieren.
Er betrügt wo er nur kann um seinen Vorteil zu erlangen.
Hat Kontakte zur Polizei da er selbst mal Polizist war.
Er besticht Leute die Falschaussagen machen um seinen Arsch zu retten...
Ich könnte noch Ewigkeiten hier weiterschreiben!

Was ich dir damit nur sagen wollte ist:
Leg bloß keinen Wert auf irgendwelche schwachsinnigen Kommentare. Die Menschen die sowas schreiben leben in ihrer eigenen Scheinwelt in der alles toll ist.
Meiner Meinung nach total Realitätsfern!
Nur weil einige hier keine so skrupellosen Menschen kennen, heißt es nicht, dass es sie nicht gibt!

Vielleicht glauben dir einige, haben allerdings Angst es dir zu sagen oder zu zeigen.
Immerhin sitzt dein Ex am längeren Hebel. Es klingt nicht so als ob man sich freiwillig mit ihm anlegen wollte.

Such dir eine Beratungsstelle und frag mal nach was du in deiner Situation am besten unternehmen kannst.
Klingt alles ein wenig verzwickt!
Aber auch bei dir gibt es eine Lösung.
Irgendwann bekommt auch dein Ex sein Fett weg, glaub mir.
So ist es beim o.g. Spinner gerade auch#huepf

Du darfst nur nicht aufgeben. Irgendwann glauben dir auch die Skeptiker!
Und lass dich nicht von irgenwelchen Leuten hier im Forum was erzählen!

Ich wünsch dir alles Gute, möge die Gerechtigkeit siegen!#liebdrueck#blume

Beitrag von stern76 15.09.08 - 12:53 Uhr

Hallo,

ich glaube dir. Aber wichtig wäre für dich, wenn du es hinter dir lässt auch wenn es verdammt schwer ist. Ich verstehe das sehr gut, ich wurde jahrelang gemobbt von meinem Ausbilder und auch sexuell belästigt. Ich wollte los von ihm, suchte verzweifelt eine neue Stelle aber niemand wollte kein Frischling mehr, war damals im 2. Lehrjahr. Es war damals soweit das ich nicht mehr leben wollte. Jetzt kann ich darüber lachen, es hat eine Therapie und Jahre gebraucht. Mein Selbstvertrauen war gleich Null und doch stehe ich hier mitten im Leben. Er hat mich am Ende nicht klein bekommen. Daher kann ich dich verstehen auch wenn es ganz anders ist als deine Geschichte.

Ist es irgendwie möglich noch rechtlich was zu machen? Geh zu einem Anwalt und frag nach. Wenn mann was machen kann, solltest du ihm die Stirn bieten für dein Seelenfrieden. Das hört sich erst an, naja dann wühle ich alles auf. Aber du hast mit dem ganzen nicht abgeschlossen und das zeigt, wenn du ihn triffst das alles hoch kommt.

Ich weiß auch das es sicherlich nicht einfach wird. Aber wenn du per Anwalt an die Krankenakte bekommen könntest. Vieles bekommen die Patienten nicht mit, alles was subjektiv ist bleibt beim Arzt. Ein Beispiel, wenn der Arzt schreibt...Her XXX stinkt heute als hätte er gesoffen. Dann darf das nicht raus. Und das kannst du aber einklagen, wenn sowas in der Akte stehen sollte. Es kann sein, das er was über deine Erzählung nieder geschrieben hat. Sollte er die Akte entfernen oder neu schreiben, das kann mann auch nachweisen...was er nicht darf. ER darf nichts rausnehmen, wenn was stand und ein Anwalt fordert die Akte. Wäre ein Tipp als Nichtlaie.

Und dann solltest du auch einiges an dem Rat, was du heute bekommen hast auch in der Tat umsetzen. Und wenn es möglich ist, das du alleinige Sorrgerecht bekommen könntest. Dann könntest du weit weg ziehen und ein neues Leben beginnen.

LG Anne

Beitrag von ????????????? 15.09.08 - 17:44 Uhr

<<Dann könntest du weit weg ziehen und ein neues Leben beginnen.>>

Es gibt ein gemeinsames Kind. Soll das darunter leiden und seinen Vater nicht mehr regelmäßig sehen?
Vielleicht hängt das Kind an dem Papa.