Kindersitz auf Beifahrerseite?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nane75 15.09.08 - 09:11 Uhr

Bitte keine ich glaube../ich hätte.../ich würde antworten!
Nur wer es wirklich weiss,bitte antworten!Danke!

Ich fahre einen Renault Twingo Bj.99 ,Doppelairbag vorne.
Darf ich einen Kindersitz auf dem Beifahrersitz in Fahrtrichtung einbauen und dann benutzen?
Kindersitz 15-36 kg Cybex Solution S

Beitrag von bunny2204 15.09.08 - 09:15 Uhr

ja

nur die Sitze die entgegen der Fahrtrichtung eingbaut sind, dürfen nur bei ausgeschaltetem Airbag nach vorne.

Abgesehen davon, sind die Kinder aber hinten immer sicherer.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von honeymelon 15.09.08 - 09:20 Uhr

Schau mal hier:
http://www.fahrtipps.de/verkehrsregeln/airbag.php

Hier ein kleiner Auszug:
"Benutzt man Kindersitze, die in Fahrtrichtung montiert werden, gibt es mit dem Airbag auf dem Beifahrersitz rein rechtlich zwar kein Problem. Ein sich öffnender Airbag, dessen Konstruktion auf einen Norm-Erwachsenen mit 75 kg Körpergewicht abgestimmt ist, kann jedoch selbst bei einem korrekt in Fahrtrichtung montierten Kindersitz dem Kind schwere Verletzungen zufügen. Empfehlenswert als sicherster Platz im Auto ist aus Sicht der Unfallforschung, den Kindersitz auf dem der Rückbank zu montieren, wo kein Airbag zündet. Der mittlere Sitzplatz hinten ist aufpralltechnisch gesehen zwar am wenigsten gefährdet, allerdings sind hier oft die Möglichkeiten zur sicheren Befestigung eines größeren Kindersitzes nicht gegeben (kein Dreipunkt-, sondern nur Beckengurt vorhanden)."

Hoffe ich konnte Dir helfen!

Beitrag von twokid83 15.09.08 - 09:25 Uhr

Huhu,

meine Ma hat auch einen Twingo und bei ihr sind die Kindersitze immer hinten, find ich auch besser.


Lg Jule

Beitrag von eisbaer.baby 15.09.08 - 09:32 Uhr

du darfst ihn vorne befestigen (gibt also keinen ärger mit polizei oder mit versicherung bei unfall), der sitz muss auf der hintersten raste sein!

wie schon gesagt, ist hinten aber sicherer - kommt aber auch auf dein kind an - wenn du z.b. ein "autospeikind" hast, dann ist vorne natürlich für dich und dein kind besser!

lg bianca

Beitrag von arienne41 15.09.08 - 09:54 Uhr

Hallo

Du darfst den Sitz nach vorne machen aber ohne Airbag.

Wenn du den so nicht ausschalten kannst fahr mal in die Werkstatt.

Wie du ja schon geschrieben hast möchtest du nicht hören: ich würde ich hätte....
also laß ich das auch.

Mein Sohn sitzt seit seiner Geburt vorne.

Gruß Arienne

Beitrag von snoopy2211 15.09.08 - 10:23 Uhr

............ohne Airbag gilt nur für den Maxi Cosi.

Beitrag von risala 15.09.08 - 12:43 Uhr

Hi!

Bei den meisten Fahrzeugen erlischt die Betriebserlaubnis, wenn man den Beifahrerairbag abschaltet! Deshalb immer ganz genau nachfragen! Bei uns haben für 3 verschiedene Marken alle Händler genau deshalb abgelehnt (war nur so eine Frage - unser Sohn sitzt normalerweise immer hinten).

Gruß
Kim

Beitrag von mel1983 15.09.08 - 12:23 Uhr

Ja, du darfst.

Sitz nach ganz hinten schieben, damit das Kind möglichst wenig Kontakt mit dem super doll und sehr stark "explodierenden" Airbag bekommt.

LG Mel

Beitrag von suameztak 15.09.08 - 12:25 Uhr

D – Der CYBEX Solution S ist auf allen Plätzen mit Dreipunkt - Automatikgurt verwendbar.
Wir empfehlen generell den Sitz hinten im Fahrzeug zu verwenden. Vorne ist ihr Kind bei einem
Unfall in den meisten Fällen höheren Gefahren ausgesetzt. Für Ausnahmefälle kann der Sitz jedoch
auch vorne am Beifahrersitz verwendet werden. Beachten sie dabei die folgenden Punkte:
• Bei Fahrzeugen mit Airbag den Beifahrersitz soweit nach hinten schieben wie möglich. Beachten
Sie jedoch, dass der obere Anlenkpunkt des Fahrzeuggurtes hinter der Gurtführung des Sitzes
bleibt.
• Die Empfehlungen des Fahrzeugherstellers sind unbedingt zu befolgen

Quelle: http://cybex-online.com/site/fileadmin/downloads/manuals/DE_IT/IM_solution_S_DE_IT_LoRes.pdf

Was jetzt in der Anleitung zu deinem Fahrzeug steht, musst du selbst nachlesen, zum Baujahr 99 habe ich nichts gefunden...

Es gibt Autos, bei denen ist es grundsätzlich verboten, weil man den Sitz nicht ausreichend weit zurückstellen kann. Also auf jeden Fall erst nachlesen und dann das Kind anschnallen...

Beitrag von nane75 15.09.08 - 12:29 Uhr

Danke an alle!
Jetzt habe ich ein ruhiges Gewissen!

Beitrag von elsenbande 15.09.08 - 14:50 Uhr

Hallo

Du hast ja schon eine ganze Menge Antworten bekommen. Wobei ja die Meinungen hier sehr ausseinander gehen.

Ich fahre auch einen Renault Twingo, Baujahr 95 auch mit Beifahrerairbag.

Als meine Tochter vor knapp 2 Jahren in den II er Sitz wechselte (9-18 kg) musste ich auch unmittelbar danach zum TÜ, habe das bei uns bei der Dekra machen lassen.

Da das hinten rein "bugsieren" und auch noch anschnallen meiner Tochter in den Twingo schon ein größerer Kraftakt war (man muß nunmal hinten reinkrabbeln, sonst kommt man, bei meiner Körpergröße nicht an die Gurte) befragte ich den netten Herren bei der Dekra sehr intensiv, was er davon hält, den (nach vorne gerichtetetn) Kindersitz auf dem Beifahrersitz zu montieren.

Seine Antwort war folgende:
"Rein rechtlich ist es erlaubt, schieben sie den Sitz ganz nach hinten, so daß der Airbag, falls er auslöst, gar nicht erst das Kind erreichen kann."
Und noch ein Satz der mich dann doch sehr beeindruckte:
"Meiner Meinung nach ist ein Kind im Twingo auf dem Vordersitz besser aufgehoben als auf dem Rücksitz, denn wenn ich Ihnen jemand hinten drauffährt steht der mit seiner Stoßstange direkt auf der Rückbank, und rein statistisch gesehen gibt es wohl keinen wirklich sicheren Sitz in einem PKW"
Seitdem fährt Lucia im Twingo vorne, und will jetzt nur noch Twingo fahren, weil sie im Mondeo nach wie vor hinten sitzen muß.

Liebe Grüße
Uta