Bei U7 zu klein und zu leicht

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von michi78 15.09.08 - 09:22 Uhr

Hallo

Tim ist eigentlich kein Frühchen da er in der 37 SSW geholt wurde, doch durch die Plazentainsuff. und die Unterversorgung hatte er nur 1450 gr und war 44,5 cm.

Bei den ganzen U Untersuchungen ist er natürlich total aus dem Ramen gefallen da er ja in die ganz normalen Kurven eingetragen wird wie "normale" Babys.

Bei der U6 hatt er 5170 gr und war 69 cm
Bei der U7 nun hat er 8910 gr und ist 78 cm.

Nun macht der Kiarzt mich völlig verrückt das er viel zu klein ist, viel zu wenig wiegt etc,... das man ihn auf ales Testen muss, das er evtl Behindert ist,.... wer kennt das von Euch ? Muss ein "Frühchen" wirklich mit 2 Jahren alles aufgeholt haben ??
Sonst ist er ganz "normal" und auch so weit wie seine ALtersgenossen , doch ist er einfach viel kleiner und leichter.
Ich hab den Kiarzt gewechselt weil der "alte "mich verrückt gemacht hat und der neue nun sagt das gleiche ohne das ich ihm was gesagt habe was der "alte" egsagt hat.

Danke für Eure Antworten

Michi

Beitrag von zwergenlily 15.09.08 - 10:18 Uhr

Hallo Michi,
ich kann dir ja mal sagen was mein Frühchen (24. SSW) gewogen hat

Geburt 740 gr., ca. 32 cm
2 Jahre 10,5 kg, 83 cm

So bis 3 Jahre war sie immer kleiner und leichter als die anderen, dann hat sich das irgendwann mal ausgeglichen.
Die Kindergartenfreundin meiner Tochter war ein "normales" Baby und ist viel kleiner. Aber so ein Test kann ja auch nicht schaden, je eher irgendwas erkannt wird, um so besser kann man reagieren.
Liebe Grüße Zwergenlily

Beitrag von maschm2579 15.09.08 - 10:34 Uhr

Hallo Michi,

ich denke so richtig aufbauen kann Dich hier keiner. Laß es lieber abklären und dann findest Du deine innere Ruhe wieder.
Egal was wir Dir hier sagen Du wirst ja trotzdem unruhig bleiben.

Hannah kam bei 36+1
Sie wog 2880 Gramm u war 47 cm

Jetzt bei der U5 (nächste Woche) hat sie ca. 71 cm und wiegt 8000 Gramm

Sie ist trotzdem viel leichter als Ihre Freundinnen und Freunde.

Ihre Freundin Mia ist 1 Tag jünger, wog bei der Geburt 1200 Gramm und war 41 cm. Sie kam 10 Wochen zu früh.

Sie wiegt jetzt zur U5 7600 Gramm und hat 68 cm

lg Maren

Beitrag von sterni84 15.09.08 - 10:36 Uhr

Ich würde es auch abklären lassen und wenn es nur dazu dient, dich zu beruhigen. Es muss ja nicht unbedingt etwas dabei herauskommen, aber dann machst Du dich wenigstens nicht mehr verrückt.

Leonie ist jetzt 16 bzw. korrigiert 14 Monate alt und wiegt 10,2 kg auf 80 cm.

Ich wünsche euch alles Gute!

LG Lena + Leonie Charlotte *11.05.07

Beitrag von fruehchenomi 15.09.08 - 11:29 Uhr

Mein Enkelchen Leonie wog bei der Geburt im Dez 06 gerade mal 980 g.
Sie hat nun die 9 kg Marke geknackt bei 78 cm.
Sie ist zwar auch immer "zu klein, zu leicht" aber die Kinderärztin hat sich noch nie dazu "verstiegen", Leonie als evtl behindert anzusehen..... ihre Entwicklung ist ansonsten auch sehr gut....
Da würde meine Tochter wohl auch den Kinderarzt wechseln..
LG Moni

Beitrag von michi78 15.09.08 - 11:38 Uhr

Danke für EUre Antworten.

Mukoviszidose und Zölliakie wurden schon ausgeschlossen. Da waren wir schon im KH zum Test.

Aber ist das wirklich so das die Kinder bis zur U7 alles aufgeholt haben müssen ??

Wir wohnen auf dem Land und ich hab nicht wirklich dir tollen möglichekeiten hier.

Im KH meinte man halt er kann nicht wachsen wenn er nicht zunimmt und warum er so wenig zunimmt können sie mir auch nicht sagen denn essen tut er sehr gut.

Ihr wisst ja selber wie einen das verrückt macht wenn mit den Kleinen was nicht "normal" läuft,....

Beitrag von meerjungfrau72 15.09.08 - 12:13 Uhr

Hallo Michi,

hast Du denn die Möglichkeit, in einer größeren Stadt in der Nähe einen kompeteten KiA zu finden, der sich auch mit Frühchen auskennt? Ich weiß, wie schwer das ist, wenn man auf dem Land wohnt (bin selbst mitten in der Pampa groß geworden und wir mußten immer weite Wege auf uns nehmen), aber das würde Dich vielleicht weiterbringen, als wenn Du nur zu den "normalen"KiÄ gehst. Der kann dann sicher auch noch mehr überprüfen und testen, es gibt doch bestimmt noch andere Ursachen, warum Dein Sohn schlecht zunimmt, obwohl er gut ißt.

Gibt es viell. noch andere Gründe, daß Dein Sohn etwas kleiner ist? Seid Ihr als Eltern vielleicht auch eher klein, so daß das familiär bedingt sein könnte? So ist es nämlich bei mir, meine Eltern sind beide nur knapp über 1,60m und bei mir hat es dann nur noch für 1,55m gereicht.

Ich glaube übrigens nicht, daß die Kinder bis zur U7 alles aufgeholt haben müssen, jedenfalls habe ich das so noch nicht gehört.
Zum Glück macht unser KiA, der die beiden schon aus ihrer KH-Zeit kennt, uns da nie Angst und ist mit ihrer Größe und ihrem Gewicht immer zufrieden (Geburt beide 37cm und 1196g und 1190g, U6 beide 71cm und 7900g und 7800g).

Ich drück Dir die Daumen, daß Du bald Klarheit bekommst und Dir dann nicht mehr so viel Sorgen machen mußt.

LG, meerjungfrau72

Beitrag von yvschen 15.09.08 - 12:30 Uhr

hallo michi

also gewicht und größe passen ja zusammen.Okay etwas leicht ist er schon aber nicht zu leicht

Hab vor 2 tagen mein mal gemessen.Im liegen sind sie 78 und 80 cm.Wiegen tun sie aber höchstens 8,5 und 9 kilo.

Lass es lieber abklären und wenn dann nix dabei rauskommt liegt es wohl wirklich nur daran das er och brauch zum aufholen.
Achja meine 2 kamen mit 35 und 37 cm zur welt und 1100 gramm und 1200 gramm-Und sind jetzt 16,5 monate korrigert 14 monate.
lg yvonne

Beitrag von sleepingsun 15.09.08 - 12:33 Uhr

Hallo Michi,

Stefan kam bei 36 + 2 und war bzw. ist auch noch immer etwas leichter und kleiner als "normale" Babys. Unsere Kiä sagt zwar auch, dass man das im Auge behalten muss, aber so lang er gut zu nimmt und auch wächst, das erst mal kein Grund zur Sorge ist.

Wenn also die Kurve immer weiter nach oben geht, würde ich mich da jetzt mal nicht verrückt machen. Klar, muss man alles im Auge behalten und lieber einmal mehr kontrolliert als zu wenig, aber wenn es deinem kleinen gut geht, wird es schon so passen.

Liebe Grüße

Nicki mit Stefan (*01.06.07) und Baby inside (18 SSW)

Beitrag von ekieh1977 15.09.08 - 13:07 Uhr

Hi!

Ich habe kein Frühchen, aber Mila wird auch beim Kinderarzt wegen Größe und Gewicht ständig kontrolliert, weil sie zur U6 vollkommen aus dem Rahmen fiel...

Bei der letzten Kontrolle hatte sie dann so gerade die unterste Linie wieder erreicht (77,5 cm 8,6 kg), sie war da 19,5 Monate alt.

Die nächste Kontrolle findet dann zur U7 statt. Wenn sie bis dahin immer noch nicht auf der Linie liegt, die zu ihrer Soll-Endgröße führt, wird sie auch komplett durchgecheckt.

Ich finde es gut, dass die Ärzte darauf achten. Ich möchte mir nämlich später keine Vorwürfe machen, dass ich nicht alles habe untersuchen lassen, wenn Mila mal kleinwüchsig bleiben sollte,
Es gibt so viele Faktoren, die das Wachstum beeinflussen können, da gehe ich lieber auf Nummer sicher...

LG
Heike

Beitrag von dennisjessie 15.09.08 - 13:11 Uhr

Hallo,

mein Sohn hatte mit 1 Jahr bei der U6 folgende Daten:

7320 gr verteilt auf 73 cm

ist ja auch nicht gerade viel, aber er wurde mit

4000 gr / 52 cm geboren

und somit hat er im 1. Lebensjahr gerade mal 3320 gr zugenommen.
Heute ist er 12,5 Jahre alt und wiegt 49/50 kg bei einer Größe von 1,63 cm. Also eher groß.

LG Corinna

Beitrag von biggi21 15.09.08 - 13:55 Uhr

Hallo Michi!

So ist es bei unseren zwei Mädchen auch. Sie waren bei der U7 gerade mal 78,5 und 79 cm groß und auch nicht gerade schwer. Aber unser KIA hat gesagt, dass sie stetig wachsen und das ist das Wichtigste. Wenn sie mal so 5 Jahre alt sind und sie hätten noch nicht die Größe aufgeholt, dann macht man ein Knochenröntgen um die Endgröße zu bestimmen. Aber wie sollen unsere Kinder groß werden, wenn bei uns in der Familie niemand über 175 cm groß ist?????
Vielleicht ist das bei euch ja auch so??? #hicks

LG Biggi

Beitrag von michi78 15.09.08 - 19:33 Uhr

Hallo

Naja danach darf man bei uns nicht gehen.
Mein Mann ist 1,95 und ich bin 1,70. Aber die Männer sind alle recht groß.

Mich mach nur verrückt das sie sagen sie wissen nicht was er hat, aber er hat was. Tolle Aussage für eine Mutter :-(

Beitrag von biggi21 15.09.08 - 19:45 Uhr

Nur nicht den Kopf in den Sand stecken! #liebdrueck
Die Menschheit braucht auch ein bisschen kleinere Leute! Ich kann dir nur sagen, dass die Tochter von meinem Mann bis vor einem Jahr immer die Kleinste war. Sie wollte und wollte nicht wachsen - und jetzt????? Jetzt ist sie in einem Jahr über 15 cm gewachsen und überholt bald meinen Mann! :-p
Manche wachsen früher und manche später! Solange er gesund ist, die Lebensmittel gut verträgt und auch sonst nicht krank ist, würde ich mir keine Gedanken machen!
Aber ich kann dich auch gut verstehen - vor einem Jahr hatte ich schon ziemliche Sorgen und auch jetzt steht gleich mal die U7a ins Haus und ich bin gespannt, wie groß sie geworden sind. Aber ich weiß, sie sind immer noch die Kleinsten und man schätzt sie immer noch auf 2 Jahre, nicht auf 3. #schmoll
Dafür passen aber noch die Winterklamotten vom letzten Jahr - auch wieder ein Vorteil bei Zwillingen! ;-)

LG Biggi

Beitrag von minkabilly 15.09.08 - 14:27 Uhr

Hi!
Mein Sohn war auch immer recht klein und leicht,
aber wenn ich es nun mit euren Daten vergleiche denke ich schon, daß dein Tim schon ziemlich aus dem Rahmen fällt.
Mein Sohn kam in der 30.SSW mit 1200g und 40cm auf die Welt. Bei der U7 hatte er 11000g und 88cm.
Ende September haben wir die U8...bin schon gespannt auf unsere neuen Daten.
LG

Beitrag von sternchen-2007 15.09.08 - 16:04 Uhr

Hallo Michi!

Leider nehmen die Ärzte viel zu schnell die Begriffe "Behindert" und "nicht normal" in den Mund!

Ich denke nicht, dass ein Frühchen innerhalb von 2 Jahren alles aufholen muss oder auch kann.
Aber solange der Test deinem Kind nicht weh tut.... was hast du zu verlieren??? Ich denke so lange die Kinder klein sind ist es viel einfacher für Sie eine Therapie (ich weiss .... dummes Wort!) zu beginnen.

Mein Kleiner kam übrigens bei 22+4 mit 485 Gramm zur Welt und hatte bei der U6 6015 Gramm!!! Ein bischen aus dem Rahmen fällt Tim also schon.

LG
Doris und Fabio