Schreiben eure Kinderärzte einfach Medis auf ??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von puschel80 15.09.08 - 09:36 Uhr

Hallo,
ich wollt mir in Urlaub für Dominik Ohrentropfen mitnehmen und hab meine Kiä angerufen ob sie mir ein Rezept rausschreibt.

Macht sie nicht #aerger

Ich solle mir in der Apotheke Bepanthen Augen-Nase-Salbe kaufen, und diese Dominik vorbeugend in die Ohren schmieren damit sich erst gar keine Entzündung von Sand und Wind bilden kann #kratz

Bin jetzt echt am überlegen ob ich noch nen anderen Arzt fragen soll, oder ihren Rat befolgen soll?

Wie sind eure Ärzte da so drauf?
Würden die einfach so ein Medi aufschreiben?

Lg Katja

Beitrag von jennie2006 15.09.08 - 09:47 Uhr

Guten Morgen Katja,

unsere Kinderärztin schreibt zwar auch mal einfach so Medikamente auf, aber eher die gängigen Sachen wie Fieberzäpfchen, Schmerzsaft und Nasentropfen.
Bei Ohrentropfen wäre ich mir nicht so sicher ob sie das so machen würde. Die nimmt man doch auch nur wenn wirklich eine Mittelohrentzündung vorliegt, oder nicht?
Mein Sohn hatte zum Glück noch nichts mit den Ohren.

Aber wenn Du Angst hast dass es im Urlaub zu windig ist für die Ohren, dann mach Dominik doch ein Stirnband um.
Habe ich bei meinem Kleinen so gemacht als wir an der See waren.

Ein anderer Arzt würde denke ich erst recht nichts aufschreiben, weil die ja immer wollen dass man zum eigenen Kinderarzt geht.

Liebe Grüße
Jennie

Beitrag von girasol1974 15.09.08 - 10:06 Uhr

Hallo,
ich denke auch das es schwierig ist für den Arzt ohne Indikation diese Tropfen zu verschreiben, es sei denn Dein Sohn war mit dem Problem schon öfter in Behandlung!?
Ich würde auch eine dünne BW-Mütze als Prophylaxe vorschlagen & Nasentropfen mitnehmen, denn wenn es zu eine Mittelohrentzündung kommt dann gibt man ja auch Nasentropfen & ggf. fiebersenkende Mittel bzw. auch gegen die Schmerzen....

Gruß
girasol

Beitrag von anja96 15.09.08 - 10:24 Uhr

Hi Katja,

Ohrentropfen bekommst Du rezeptfrei in der Apotheke - hatte mir auch welche für den Urlaub geholt und nach Ohrentropfen für Kleinkinder gefragt und diese bekommen (Otalgan).

P.S. Bei MOE bringen aber Ohrentropfen nichts.

LG, Anja

Beitrag von puschel80 15.09.08 - 10:30 Uhr

Also ich hab jetzt mit ner anderen Praxis telefoniert, die eigentlich einen sehr guten Ruf in unserer Gegend hat, und die meinten, ich solle morgen mal mit Dominik vorbeikommen und dann würde er uns Antibiotika aus seiner Praxis mitgeben - das wir aber wieder bringen könnten wenn wir nix brauchen.

Oder er schreibt uns leichte Ohrentropfen auf - das würden wir dann morgen abklären.

Lg Katja

Beitrag von miau2 15.09.08 - 13:06 Uhr

Hi,
ein Kinderarzt, der ohne Grund Antibiotika rausrückt und dir erlaubt, die ohne jede ärztliche Untersuchung nach eigenem Ermessen anzuwenden hat wohl nur deshalb einen guten Ruf, weil man da immer alles brav verschrieben bekommt.

Den guten Ruf hat er sicher nicht deshalb, weil er den Kindern so keinen Schaden zufügen würde - denn die viel zu häufige grundlose Behandlung mit Antibiotika (und das i.d.R. mit Untersuchung durch einen Arzt...) ist nicht gerade gesundheitsfördernd und ein mittlerweile ja wohl bekannter Kritikpunkt an der Kinder- und Jugendmedizin.

Verstehen kann ich das nicht wirklich.

In welches exotische Land wollt ihr denn mit Eurem Kind reisen, dass es dort nicht bei Bedarf die Möglichkeit einer ärztlichen Behandlung gäbe?

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von lulu06 15.09.08 - 10:31 Uhr

Da Leni privat versichert ist, brauch ich für alle Sachen ein Rezept, sonst ersetzt die Kasse das nicht. Mein Arzt ist von daher relativ unkompliziert. Ich weiß aber auch nicht so genau, ob er wirklich ALLES aufschreiben würde.

Beitrag von dia111 15.09.08 - 13:02 Uhr

Hallole,

ich wollte vor einer Woche auch nur Nasentropfen, also rief ich an und wollte ein Rezept( alter KiAz hat immer nur Rezept rausgeschrieben, nie Untersucht).

Doch die Sprechstundenhilfe sagte mir auch, das ich gleich vorbei kommen kann und die KiÄz sie untersucht.
Sie sagte das sie nicht mehr einfach so Rezepte ausschreiben dürfen.

Einerseits ist es ja auch super, da kann man nicht einfach sagen, ich brauche das, obwohl es keine Erkältung ist.
Weißt du was ich meine.
Der Mißbrauch von Medikamenten ist ja auch da.

LG
Diana mit Chiara Michelle 28mon+ Alessia Sophie 13mon

Beitrag von sunny_harz 15.09.08 - 13:24 Uhr

Hallo,

Ohrentropfen sind nicht gut. Hol dir dann lieber Otovowen-Tropfen zum Einnehmen gegen Ohrentzündungen aus der Apo, sind nicht teuer.

LG; Sunny

Beitrag von xandria 15.09.08 - 13:37 Uhr

Hi Katja,
ich find es ehrlich gesagt auch nicht richtig, einfach Rezepte zu bekommen ohne Indikation. Ist ja kein Selbstbedienungsladen bei dem es um irgendwas Banales geht. Kassenärzte haben ein Budget mit dem sie haushalten müssen. Wenn sie dieses überschreiten, bekommen sie die Kosten nicht von der Kasse ersetzt. Natürlich haben KiÄ in der Regel ein weiteres Budget und mehr Handlungsspielraum als ein Orthopäde beispielsweise, aber ich finde es falsch, sich einfach für alles ein Rezept zu holen, nur weil man die paar Euro nicht selber ausgeben will. Und möchte man ein Medikament, das nur auf Rezept erhältlich ist, muss man schon nachweisen können, dass man es braucht. Der Arzt muss bei der Krankenkasse nachweisen durch eine entsprechende Diagnose, dass dein Kind dies und das braucht.
Von der Gefahr, die von zu leichtfertigem Umgang mit Antibiotika ausgeht, weißt du ja sicherlich selbst.
Natürlich kann man sich nie 100% vor einer Krankheit schützen, aber du lebst ja nun auch in einer Region, wo das Wetter nicht unbedingt immer gemäßigt ist. Da kann Dominik ja auch krank werden. Der beste Schutz ist da immer noch gesunde Ernährung, frische Luft und die richtige Kleidung, es sei denn, dein Kind ist anfällig dafür, aber dann hat der Arzt auch eine Rechtfertigung, dir das Medikament zu verschreiben.

LG, Kathrin