Wie 4 jährigen Nachts trocken werden lassen????

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von biene 15.09.08 - 09:38 Uhr

Hallo meine Lieben.

Meine Frage steht ja schon oben.
Wie handhabt ihr das so???

Viele liebe Grüße biene

Beitrag von sumamaso 15.09.08 - 09:52 Uhr

Hallo biene,

ich glaube ich werde hier gleich wieder einen auf den Deckel bekommen wie das letzte mal ist mir egal bei uns hat es funktioniert.

Wir haben es so gemacht meine Tochter war da 2 Jahre alt.

1. Abends nicht mehr so viel zum trinken geben.
2. Bevor er ins Bett geht pullern lassen.
3. Wenn ihr ins Bett geht den kleinen raus holen und auf die Toilette setzten (meistens schlafen sie dabei weiter)
4. Wenn das nicht reicht, dann in der nacht nochmal auf die Toilette setzten (leider müßt ihr da ein Wecker stellen).


So haben wir es gemacht und es hat wunderbar funktioiert, wie gesagt meine Tochter war da 2 Jahre.

LG Susi

Beitrag von babsi1785 15.09.08 - 09:55 Uhr

Also Chiara war damals zuerst Nachts trocken dann tagsüber.

Angefangen hat es, das sie Abends keine Windel mehr anziehen wollte. Ich sie dann vor dem schlafen immer erst noch auf Klo geschickt habe (was ja klar ist)

Dann ist es die ersten Nächte noch passiert das sie nachts ins Bett gemacht hat. Da muss sie halt mitten in der Nacht gewaschen werden und warten bis ich das Bett neu bezogen habe. Das hat sie wohl sooo sehr genervt das sie Nachts dann gar nicht mehr gemacht hat.

Muss dazu sagen, das wir aber auch die ersten Nächte immer noch eine Flasche mit Wasser ins Bett gegeben habe, die dann morgens dann auch leer war. Habe die dann "abgeschafft" und ihr ein Glas Wasser neben das Bett gestellt.

Trägt dein Kind noch ab und an Tagsüber Windeln? Will es Nachts noch die Windel haben?

Sonst kauf doch mal beim Schlecker so 100 sehr große Spileinlagen. Die kosten so um die 6 Eur. Die lebe ich der Chiara immer in die Unterhose wenn sie mal wieder eine Blasenentzündung hat.

Babsi

Beitrag von bluehorse 15.09.08 - 10:55 Uhr

Hallo,

ich verstehe nicht, wieso sich hier alle ums Trockenwerden so einen Stress machen. Wenn das Kind das entsprechende Hormon in ausreichender Menge produziert und merkt, wenn es nachts muss, dann wird es von alleine trocken. Alles andere ist unnötig, nur damit Mütter damit angeben können, wie toll sie es geschafft haben.
Will dein Kind keine Windel mehr? Dann probier es ohne aus. Sonst lass ihm Zeit.

LG Tanja

Beitrag von nursy 15.09.08 - 11:36 Uhr

Genau!#pro
Du schreibst mir aus der Seele!!!
Lg
Nursy

Beitrag von belala 15.09.08 - 13:06 Uhr

Hallo Tanja,

Hormone hin oder her. Von welchem Hormon schreibst du eigentlich?

Meinem Kind mußte ich die Windel wegnehmen und sie blieb nachts (am Tage schon lange) trocken.
Bis dahin war sie einfach zu bequem.

Hierbei gehts nicht um Schulterklopfen für die Mütter.
Andererseits muß man/frau sich fragen ob du dich vielleicht gestresset fühlst wegen anderer Kinder deren Hormone überlistet werden?

LG belala

Beitrag von bluehorse 15.09.08 - 15:42 Uhr

Ich fühle mich dadurch überhaupt nicht gestresst und habe auch meinen Kindern keinen Stress gemacht. Ich habe mich mit dem Thema beschäftigz, weil meine Tochter länger gebraucht hat, nachts trocken zu werden. Da kamen auch eine Menge "guter" Ratschläge. Der Arzt meinte jedoch, es ist völlig normal. Etwa 5-10 Prozent der Vorschulkinder sind nachts noch nicht trocken. Darüber spricht nur keiner, v.a. wenn andere Mütter damit prahlen, wie früh ihre Kinder trocken waren. Die Hormone überlisten geht nicht. Jeder (gute) Arzt wird bestätigen, dass es nichts bringt, das Kind nachts aus dem Bett zu zerren. Davon lernt das Kind nicht, nachts seine Blase zu steuern. Es muss das Gefühl dafür bekommen, wenn es nachts auf die Toilette muss. Außerdem muss der Körper Adiuretin produzieren. Dieser körperliche Reifungsprozess ist zwischen dem 2. und dem 6. Lebensjahr abgeschlossen. Und genau zu diesem individuell sehr unterschiedlichen Zeitpunkt ist das Kind nachts auch trocken.

Beitrag von belala 15.09.08 - 20:09 Uhr

Hallo,

offenbar können Hormone überlistet werden.;-)
Denn sonst würden nicht so viele Kinder deren ADH noch nicht so aktiv ist, am Tage oder auch nachts schon trocken sein.

Ich bin der Meinung, daß nichts überstürzt werden sollte.
ABER ein wenig Unterstützung ist dabei vertretbar.

LG belala

Beitrag von woodgo 15.09.08 - 13:28 Uhr

#klatsch ich gebe gern damit an, daß mein Kind schon mit 2 Jahren komplett trocken war, aber nicht die Tatsache trägt dazu bei, sondern ich freu mich wahnsinnig, wie schnell mein Kind von mir gelernt hat. Ich hab mir nämlich die Mühe gemacht, meinem Kind zu lernen, wie man auf´d Klo geht.
Nein wir hatten kein Stress, ja, ich empfinde es als peinlich, wenn ein Kind mit 4 Jahren noch mit Windeln herumläuft. Die Mütter sind heut zu Tage einfach zu faul, Ihren Kindern gewisse Dinge beizubringen. Und Entschuldige, wenn es ums Laufen lernen geht, da stressen die Mütter Ihre Kinder meiner Meinung nach viel mehr, als so ein biss´l "Topftraining"

Beitrag von bluehorse 15.09.08 - 15:35 Uhr

Nein, du gibst ja überhaupt nicht damit an... Und dann die faulen Mütter mit ihren peinlichen Kindern. Ne, ne. Da ist es besser, die Kinder nachts aus dem Bett zu zerren und auf den Topf zu setzen. Jeder (gute) Arzt wird dir bestätigen, dass das nichts bringt. Davon lernt das Kind nicht, nachts seine Blase zu steuern. Das Kind muss das Gefühl dafür bekommen, wenn es nachts auf die Toilette muss, das läßt sich nicht erzwingen. Außerdem muss der Körper Adiuretin produzieren. Dieser körperliche Reifungsprozess ist zwischen dem 2. und dem 6. Lebensjahr abgeschlossen. Und genau zu diesem individuell sehr unterschiedlichen Zeitpunkt ist das Kind nachts auch trocken. Alles andere hilft nichts. Und Mütter wie du machen anderen ein schlechtes Gewissen, wenn bei ihren Kindern dieser Reifeprozess später liegt. Da finde ich es schlichtweg zum Kotzen, wenn du von faulen Müttern sprichst!

Beitrag von woodgo 15.09.08 - 16:45 Uhr

AAAAAAAAlso, ich selber mußte mein Kind nicht nachts rausholen, hätte aber vorm zu Bett gehen noch mal wach gemacht, gut, ich mußte es nicht.
Es ist einfach zu beqeum, für die Mütter und die Kinder, schöne Windel, hält immer trocken, auch in der Nacht. Auch mit 6 Jahren wird das Kind noch daran gewöhnt sein, wenn man nicht etwas unternimmt und darauf hofft, es geht von selber, in der Nacht in die Windel zu machen. Warum aufstehen, ist doch so ganz beqem. Viele Mütter sind heut zu Tage einfach zu beqeum und der standart Satz lautet: "Mein Kind wird von selber merken, wenn es trocken sein will..."
Ein körperlich und geistig gesundes Kind kann sehr wohl mit 4 Jahre trocken sein. Zum Ko.... finde ich die ständigen Ausreden mit den Anfangsworten: "Mein Kind wird von selber merken..." Und ich denke schon, daß hier mal kurz damit angeben kann, daß mein Kind mit 2 Jahren trocken war, komplett, und auch heute mit Ihren 4 Jahren keine Spätfolgen davon getragen hat, genau so wenig, wie ich damals, mein Bruder, meine Eltern....die ja noch früher trocken waren, aber das ist ein anderes Thema. Ich hab auch nicht behauptet, jedes Kind muß mit 2 Jahren trocken sein, so bis zum 3. Lebensjahr sollte es aber schon der Fall sein und da kann man auch ruhig mal etwas mitmachen als Eltern...

Beitrag von louis2005 15.09.08 - 11:01 Uhr

Mein Sohn war auch zu erst nachts trocken. Er hat immer eine trockene Windel gehabt, dann haben wir sie einfach weggelassen. Wir haben aber unter das Bettlaken noch einen Gummischoner zwischengelegt, falls doch mal was passierern sollte :-) Bis jetzt hat's super geklappt - einfach ausprobieren und wenn man mal wechseln muß, ist's ja nicht schlimm :-) LG & viel Erfolg.

Beitrag von luna1976 15.09.08 - 11:30 Uhr

Hi,

bei uns hat das ganz gut geklappt.

Abends keine Pulle mehr und vorm Bett nochmal auf die Toilette.

Die ersten zwei drei Nächte hat er ins Bett gemacht, doch jetzt ist alles gut.

Gruß LUna

Beitrag von jasmind25 15.09.08 - 11:48 Uhr

Hallo,
ich habe einfach keine Pampers mehr gekauft und es dann so gemacht wie die meisten hier. Abends nur noch wenig zu trinken und vor dem zu Bett gehen noch mal auf die Toilette gesetzt. In den ersten Nächten habe ich Fabian auch noch mal bevor ich ins Bett bin im Halbschlaf auf die Toilette gesetzt. Jetzt klappt es auch ohne das nächtliche aufwecken super.
Lg Jasmin

Beitrag von bambolina 15.09.08 - 13:02 Uhr

Hallo

ich kann mich sumamaso zumindest in den ersten beiden Punkten voll anschließen. Allerdings, das Kind nachts aus dem Bett zoppeln würde ich nicht - meine Meinung.

Die einen schaffen das nunmal früher, die anderen später, ohne dass man sich unnötigen Stress macht.

lg bambolina

Beitrag von woodgo 15.09.08 - 13:31 Uhr

Hallo,

ich denke, Du solltest es so probieren, keine großen Trinkmengen mehr am Abend. Vorm Schlafen gehen noch mal auf´s Klo setzen und ich würde Ihn auch zur Sicherheit noch mal auf´s Klo setzen, bevor Ihr ins Bett geht.

LG