"SM-Spielchen...harter SM"

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von seelenspiegel 15.09.08 - 09:46 Uhr

Bezugnehmend zu dem Thread von Pieda ...bzw. zu einigen der Antworten würde mich doch mal folgendes interessieren:

Viele haben etwas von "SM-Spielchen" oder "Harter SM" geschrieben.

Was bitte versteht ihr darunter?

Ich bin überzeugt dass hier 70% oder mehr aller Leute eine gänzlich falsche-, von irgendwelchen seltsamen Filmen oder noch seltsameren Medienberichten (Lilo Wanders & Co.) geprägte Vorstellung davon haben.

Bin mal gegspannt :-)

Beitrag von wonka 15.09.08 - 10:11 Uhr

Wer oder bitte was ist Lilo Wanders? #schock Schon allein dieser Name klingt nach SM.... Spielchen.
Aber deine Frage an sich würde mich auch mal interessieren #cool

Beitrag von seelenspiegel 15.09.08 - 10:54 Uhr

"Wer oder was ist Lilo Wanders"

Na also...ich wusste Doch dass Du sie kennst...."Wer oder was" beschreibt sie/ihn ganz gut.


http://de.wikipedia.org/wiki/Ernie_Reinhardt

Beitrag von wonka 15.09.08 - 11:03 Uhr

Okeee .... danke dir totz allem. ;-)

Beitrag von tiffels 15.09.08 - 21:40 Uhr

LOL.....Lilo Wanders und SM, das kann ich mir so garnicht vorstellen#schock

Beitrag von lightside 15.09.08 - 10:26 Uhr

Hallo Seelenspiegel


Ich denke genau wegen dieser Medien und sonstigen Geschichten wirst du hier kaum jemanden finden der ehrlich antworten wird. Mit SM ist es wie mit vielem anderen. Es werden Stempel verteilt, egal was man wie und wieoft erklärt!!!!

Gruß die lightside

Beitrag von seelenspiegel 15.09.08 - 10:52 Uhr

Ich weiss....genau desshalb frage ich ja ;-)

Beitrag von -Saskia- 15.09.08 - 11:18 Uhr

Hallo!

Aus dem resultierend was ich hier gelesen habe, wage ich zu behaupten dass Vorstellungen in die Richtung SM oder BDSM recht nun ja "naiv" gesät sind.
Ich lebe und praktiziere es selber und selbst ich tue mich mit Begrifflichkeiten schwer...

Das beantwortet Deine Frage jetzt zwar eher nicht, aber es soll auch mehr ein Hinweis sein. Nämlich der nicht zu viel zu erwarten...

LG
Saskia

Beitrag von Lilli in Schwarz 15.09.08 - 12:25 Uhr

SM-Spielchen sind für mich wie das Wort schon sagt, Spielchen, die einen Anfang und ein Ende haben, Ausnahmeerscheinungen im "normalen" Sexleben darstellen.

Den Begriff "harten SM" würde ich persönlich nicht verwenden, die "hart" ja doch eine persönliche Definitionfrage ist. Ich gehe jedoch davon aus, dass die Mehrheit darunter alles versteht, was über Plüschhandschellen und 2x auf den Popo klatschen hinausgeht.

Ich persönliche lebe mit meinem Partner das aus was gefällt (oder eben auch mal nicht ;-), Stichwort non consensual). Was das für mich bedeutet ist klar, berichten muss ich darüber hingegen nicht, so kommt auch niemand in die Verlegenheit eine Einstufung vornehmen zu müssen.

Grüßle
die Lilli

Beitrag von arimum 15.09.08 - 12:51 Uhr

Hmmm...Definitionssache. Für mich persönlich ist alleine der Aspekt Erniedrigung und die Freude am Schmerz nicht wirklich nachvollziehbar. Die Einteilung der Position ala 24/7 (die ja durchaus häufig vorkommt) wäre mir erstens zu festgefahren und ist zweitens in meinen Augen...hmmm....ein gewöhnungsbedürftiger Gedanke. Ich lebe dann doch eher eine gleichberechtigte Beziehung.

Ein (oder mehrere :-p) Klapse sind keine Schmerzen, sich mal fesseln zu lassen kann durchaus als harmlose Spielerei durchgehen und auch so manches Schimpfwort kann durchaus als Dirtytalk gewinnbringend eingebracht werden. Alles aber was unmittelbar mit Schmerzen einhergeht oder aber vom Grundgedanken her Richtung Erniedrigung des Partners geht, das ist für mich "harter SM". Damit kann ich mich einfach nicht identifizieren.

Beitrag von so lieber 15.09.08 - 13:27 Uhr

Hallo

ich habe zwar die andere Diskussion nicht gelesen, aber bei uns läuft das zB über Rollenspiele. Praktiken sind anspucken, leichte bis mittlere Schläge, Tritte etc. Verbale Erniedrigungen und gezwungene Handlungen sind Teil unseres Sexlebens.
Mir bringt das unglaublichen Spass und macht mich total an in der arroganten, fiesen Rolle mal die Macht zu übernehmen, während ich im Alltag eher die devote Rolle habe und mein Mann sehr stark und dominant ist.
Das schafft einen tollen Ausgleich und ich hatte noch nie so ein ausgefülltes Leben in allen Bereichen.

Ist das nun harter oder KuschelSM? Ich weiss es nicht, ich finds nur geil. ;-)
Definitionen sind da wohl Auslegungssache... :D

LG

Beitrag von mayraleigh 15.09.08 - 14:20 Uhr

Also ich habe kein Problem da offen zu antworten. Mein Partner und ich stehen sehr offen zu unseren Neigungen und führen eine gesunde zärtlich und gleichberechtigte Beziehung.

Ich denke, dass unsere Vorlieben im Bett schon anders als bei dem meisten sind.

Ich möchte mich nicht festlegen, ob das nun harter SM ist oder was auch immer. Es geht mit Sicherheit härter, hat aber auch nichts mehr mit Plüschhandschellen zu tun.

Genaugenommen geht es dabei nicht darum, den anderen zu verletzen oder ihm Schmerzen zuzufügen, sondern ist ein Spiel aus Unterwerfung und Widerstand. Lederpaddel, Bondageseile und Fesselspielchen sind nur ein Weg, Unterwerfung durchzusetzen.
Es geht aber auch völlig ohne klassische SM-Hilfsmittel, einfach durch den Umgang miteinander.

Dinge die ich sonst noch mag, sind heißer Wachs, aber das eher als starken Reiz, hat für mich nix mit SM zu tun.

Wenn jemand Vorurteile hat, bitte, das ganze ist nichts für jedermann. Der Witz ist, dass im normalen Alltag eher ich das Sagen habe, im Bett ist mein Partner dominant.

Ich weiß nicht, welche Definition du hast, genaugenommen ist es auch egal, was SM nun ist, hauptsache beiden gefällt es :-)

LG

Maja

Beitrag von seelenspiegel 15.09.08 - 14:42 Uhr

Als Mensch, der schon alles mögliche probiert....erlebt und gelebt hat, kann ich mit Deiner Aussage "hauptsache beiden gefällt es" doch schon konform gehen :-)

Beitrag von hezna 15.09.08 - 14:53 Uhr

Ich denke, je mehr man in dieser Richtung erlebt hat und ausprobiert hat, desto mehr verschieben sich die Grenzen.

Während für den einen Atemreduktionsspielchen zum harten SM gehören, sind sie für den andren die leichte Aufwärmphase.

Das empfindet tatsächlich jeder anders und das ist ja auch gut so.

Ebenso die Frage, was ist pervers.

Wer will das bestimmen?

Gruß Hezna #klee

Beitrag von seelenspiegel 15.09.08 - 16:05 Uhr

<<<Wer will das bestimmen? >>>

Jeder für sich selbst...so wie sich das gehört. :-)


Ich fand es nur erstauntlich wie in einer angeblich toleranten Gesellschaft sich immer noch Hörensagen, Gerüchte und Halbwahrheiten durchsetzen.

Vorurteile werden anhand von Normen gebildet....nicht weil jemand selbst Erfahrungen damit gemacht hat.

Hinterfragt wird nicht....nachplappern ist einfacher als mal mit einer eigenen Meinung auf die Nase- oder anderen auf die Nerven zu fallen.

Desshalb mein Beitrag mit der Frage.

Übrigens war ich angenehm überrascht dass überhaupt geantwortet wurde....und noch mehr dass niemand den Beitrag zerrissen hat.


Grüßle *winkt* :-)

Beitrag von Catonium 16.09.08 - 20:32 Uhr

>>Ich bin überzeugt dass hier 70% oder mehr aller Leute eine gänzlich falsche-, von irgendwelchen seltsamen Filmen oder noch seltsameren Medienberichten (Lilo Wanders & Co.) geprägte Vorstellung davon haben. <<

Diesbezüglich gebe ich dir völlig recht.

Ich lebe mit meinem Partner seit mehreren Jahren in einer dominant-devoten Beziehung und muss teilweise wirklich schmunzeln, wie wahl- und hintergrundslos hier mit dem Kürzel SM umgegangen wird.

Wir leben unsere Fetische sehr intensiv aus, d.h. Strenge Bondage, Latex, Korsetts, Highheels, Masken...um mal "urbiafreundliche" Dinge aufzuzählen.

Für uns sind andere Foren da. ;-)

LG

Beitrag von böser bube 18.09.08 - 16:01 Uhr

Was ist hart, was ist soft?

Ich glaube das ist sehr subjektiv. Ich habe Leute in meinem Bekanntenkreis, denen es bei körperlichen Schmerzen nicht hart genug zugehen kann, die aber im Gegenzug bei verbalen Demütigungen oder mindfuck ständig an der Kante zum Absturz balancieren und umgekehrt.

Ich danke das hängt zu stark von eigenen Vorstellungen und Interessen ab. Eine Frage des ganz persönlichen Kinks.