Puuuh ist das anstrengend...was soll ich mit meiner Tochter machen??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von carrie1980 15.09.08 - 09:52 Uhr

Guten Morgen!

Meine Tochter ist 3,5 Jahre alt und geht seit dem 11.8. bis 14 Uhr in den Kindergarten.

Ich bin in der 17.Woche schwanger.Seit einiger Zeit ruft meine Tochter mehrmals pro Nacht nach mir...das hatte sie vor einem halben Jahr auch mal hilet aber nur kurz an..

Zur Zeit ist es aber so,dass sie hysterisch wird und kreischt und schlägt wenn mein Mann dann nachts mal zu ihr geht.Gestern nacht z.b. rief sie gegen 3Uhr (Mamiiiiiiii,ich muss maaaaal!) - mein Mann ist dann aber aufgestanden weil ich schon 2x vorher bei ihr drüben war und ziemlich müde...

Da hat sie ein Theater gemacht - kaum vorstellbar! Natürlich musste sie dann plötzlich garnicht mehr sondern wollte nur,dass er Licht im Flur anlässt..

20min spöter rief sie dann wieder - diesmal bin ich dann doch gegangen und da musste sie dann auch aufs Klo.

Auch über den Tag will sie nur alles von MIR gemacht haben.Alles andere wird nicht akzeptiert - das Geschrei ist manchmal nicht auszuhalten.Ich weiss garnicht was ich machen soll.Ich beschäftige mich viel mit ihr aber wenn ich z.b. auf Toilette bin und sie möchte etwas - geht mein Mann hin gibts Theater und sie kommt ins Bad und verlangt,dass ICH es mache...auch wenn ich augenscheinlich beschäftig bin *g*...z.b. auch beim waschen,spülen usw.Das ist ihr ganz gleich...

Was kann ich denn tun? Ich finde das wirklich schlimm zumal sie "früher" oft mit Papa Duplo gespielt hat oder allein mit ihm was unternommen hat damit ich mal hier zu Hause ne halbe Stunde meine Ruhe hab.Nicht mehr möglich!!!

LG Carrie

Beitrag von klotilde 15.09.08 - 10:09 Uhr

so schwer wie es ist ist es leider normal das ist das trotzalter das hatte unser großer genauso mit konsequens sind wir da durchgekommen habt ihr schon was vom geschwisterchen erzählt vieleicht auch eifersucht?

Beitrag von carrie1980 15.09.08 - 11:38 Uhr

Hallo,

ja sie weiss es schon länger - sieht man ja auch schon gut!

Tja Konsequenz ist ja schön - aber in welcher Art? Nachts konsequent den Papa schicken oder wie meinst du das?

LG Carrie

Beitrag von woodgo 15.09.08 - 11:43 Uhr

Hallo,

na wenn Du auf jeden "Wunsch" Deiner Tochter eingehst...ist doch klar, daß sie sich daran gewöhnt hat.
Das mit Papa darf nicht, bei uns gibt´s das auch ab und an, aber ich mische mich da nicht ein, wenn Papa dran ist, muß Papa auch machen;-)
Bei uns im Bad wird angeklopft und wenn keiner herein sagt, darf auch das trotzende Kind nicht rein.
Und bei dem Theater in der Nacht, geh einmal rüber, vergewissere Dich, daß alles O.K. ist, lieb streicheln und beim nächsten Rufen bleibst Du liegen. Es ist ja kein Baby, was Du da "schreien" lässt und es scheint auch keine Angstphase zu sein, sonder ein Machtspiel, was Deine Tochter gewinnen wird, wenn Ihr nicht mit Konsequenzen reagiert;-)

LG

Beitrag von carrie1980 15.09.08 - 11:55 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort!!

Das mit dem nicht einmischen finde ich so schwierig - wenn Papa es machen möchte und dann kommt sie zu mir gerannt kann ich sie doch nicht ignorieren oder?! Ich finde das wirklich schwer...

Genauso nachts - wenn ich nicht reagiere und zu ihr gehe weint und schreit sie immer lauter - dann fängt sie auch an zu rufen "Mama ich hab Angst warum lässt du mich denn allein" usw..das ist eine fiese Sache - sie kennt meine Schwächen wohl ziemlich genau *g*....Aber spätestens bei diesen Worten rennt mein Mutterherz schonmal vor bevor ich mich aus dem Bett erhoben habe...

Ach menno ich bin gespannt auf die nächste Nacht - habe heute morgen mit ihr geredet und sie versprach mich schlafen zu lassen...bin wie gesagt mal gespannt!!

LG Carrie

Beitrag von woodgo 15.09.08 - 12:15 Uhr

Aber nur so wird es funktionieren;-)

Beitrag von nika74 15.09.08 - 21:12 Uhr

Ich bin in der 40 SSW und meine Tochter ist 3. Jahre alt. Bis sie sich an meinen Bauch und den Gedanken, daß ein Baby kommt gewöhnt hat, hat es gedauert. Jetzt ist sie super lieb! Sie vertritt jetzt die ´Meinung, sie sei die große Schwester und muß sich um die Mami kümmern.

Ich denke es ist die Tatsache, daß sie bald Konkurrenz bekommt und sie nicht mehr ganz allein dein Baby ist.

Vielleicht kaufst du eine Spieluhr, die sie aussuchen kann. Dann legt ihr sie jeden Morgen und jeden Abend gemeinsam auf deinen Bauch. So kann sie sich an den Gedanken gewöhnen.

Bei uns ist es so, dass meine Tochter mittlerweile jede Nacht um die selbe Zeit wach wird und dann zu uns ins Bett tappert. Ohne Ausnahme.

Beitrag von carrie1980 16.09.08 - 09:45 Uhr

Hi,

danke für die Antwort.

Ich wäre ja froh wenn sie zu uns ins Bett käme - aber sie steht nicht alleine auf! Sie ruft halt und möchte,dass ich zu ihr komme....wobei sie dann oft garnicht richtig wach ist wenn ich in ihr Zimmer komme.Sie braucht halt nur kurz das Gefühl - Mama ist da und deckt mich zu oder sagt kurz was zu mir - dann dreht sie sich um und ratzt weiter...

Ich habe komischerweise garnicht das Gefühl,dass sie eifersüchtig auf das Baby ist oder so...bisher ist sie ganz begeistert davon und freut sich drauf - habe noch kein negatives Wort von ihr diesbezüglich gehört...

LG Carrie

Beitrag von silkew1976 16.09.08 - 06:57 Uhr

Ganz ehrlich? Gib ihr die Liebe und Zuwendung die sie braucht, sie wird es Dir auf andere Weise danken.
Kinder in dem Alter sind nicht berechnend, das ist Quatsch, dieses ganze Gerede von wegen sie kennt meine Schwachstellen, sie weiß wie sie mich kriegen kann, völliger Unsinn. Konsequenz hat an dieser Stelle auch nichts zu suchen......was willst Du denn machen, sie KONSEQUENT die ganze Nacht rufen und schreien lassen, so ein Unsinn. Dem Kind ist damit nicht geholfen und Dir auch nicht.
Deine Tochter merkt einfach das sich etwas verändert, Dein Bauch wächst, das kann sie sehen, sie weiß, dass da ihr Bruder oder ihre Schwester drin ist, sie weiß das sie nicht mehr allein jegliche Aufmerksamkeit bekommen wird. Das muß so ein kleiner Mensch erst einmal verarbeiten, das ist eine völlig neue Situation für sie. Versetz Dich mal in die Lage Deines Kindes, wie würdest Du reagieren?
Klar ist es anstrengend wenn man Nacht für Nacht nicht seinen wohlverdienten Schlaf bekommt, aber es ist DEIN Kind? Was willst Du machen wenn das zweite da ist? Stell dir vor beide schreien und wollen MAma, was dann?

Warum ruft Deine Tochter eigentlich nach Dir? Kann sie nicht zu Euch kommen? Wir haben drei Kinder, jedes hat sein eigenes Kinderzimmer, unser Großer wird jetzt vier, mit knapp zwei haben wir die Gitterstäbe aus dem Bett gemacht, vor einem JAhr hat er als sein Bruder geboren wurde ein Hochbett bekommen. Wenn er Durst hat, Pipi muß oder einfach nur Kuscheln möchte kommt er zu uns ins Bett. Ab und an hat er einfach das Bedürfnis nach unserer Nähe, warum sollten wir ihm das verwehren? Er kuschlt sich bei uns in die Mitte und schläft friedlich weiter. Manchmal zwei Nächte hintereinander, dann wieder wochenlang nicht. Unsere Tochter 21 Monate, hat einen sehr festen Schlaf, die meldet sich eigentlich nie, unser Kleinster wiederum, 8 Monate, wird auch manchmal Nachts wach, ich hole ihn dann zu mir und er schläft weiter. Wir haben auch schon zu vier in unserem Bett geschlafen, und? Hauptsache die Kinder sind glücklich und uns geht es damit auch gut.
Sie sind ausgeglichen, gehen liebevoll miteinander um, Eifersucht gibt es bei uns keine, Schreierei gibt es selten.....einfach ein harmonisches Familienleben. Mit Liebe und Zuwendung kann man seine Kinder nicht verwöhnen, das ist völliger Quatsch!!!!!!!

Du hast selbst gesagt, wenn sie ruft oder weint, geht Dein Mutterherz schonmal vor........hör auf Deinen Instinkt, dann handelst Du richtig.....auch wenn es ein bischen anstrengend ist, egal.....schließlich wollten wir ja die Kinder....;-)

Ich wünsche Dir viel Kraft und noch eine schöne Schwangerschaft und dann eine tolle Geburt....

liebe Grüße
Silke

Beitrag von carrie1980 16.09.08 - 09:42 Uhr

Hi Silke,

danke für deine lange Antwort.

Ich stimme dir in vielen Dingen zu - habe ja auch schon signalisiert,dass ich Konsequenz in deiser SAche etwas schwierig finde - ich möchte sie nicht schreien und weinen lassen nachts.

Aber so ganz unterschreiben könnte ich deine Worte auch nicht.

Und zwar bin ich durchaus der Meinung,dass meine Tochter weiss wie sie mich kriegen kann!!Wenn sie ruft "Mama warum lässt du mich denn allein" etc weiss sie - auf die "normalen" Rufe reagiert Mama nicht aber DARAUF schon.Sie ist ja denke ich schon recht "berechnend" (extra mal in Anführungsstrichen...).

Sie könnte übrigens jederzeit und gerne zu uns ins Bett kommen - aber das macht und möchte sie gar nicht!! Sie steht NIE von alleine aus ihrem Bett auf - weder nachts noch abends beim ins Bett bringen.Das hat einerseits den Vorteil,dass sie nicht zigmal wieder im Wohnzimmer steht - aber andererseits muss ich dann halt immer zu ihr hin.Sie ist ein kleiner Angsthase und würde nie im dunkeln zum Klo oder zu uns gehen.Da bleibt sie also lieber liegen und ruft...

Letzte Nacht übrigens wie von ihr versprochen KEIN Mucks - fand ich ja mal sehr angenehm *G*

Ach ja - mir ist klar,dass es heftig wird mit dem Baby und das das Baby oft nachts weinen wird oder gestillt werden möchte - ABER da es ja z.Z. noch im Bauch ist würde ich halt gern die Nächte schlafen und nicht wegen jedem Pups ans Bett meiner 3,5jährigen gehen...ich denke,das ist kein so abwegiger Wunsch *G*

Naja sie bekommt jedenfalls mehr als genug Liebe und Aufmerksamkeit von mir - da dürfte sie eigentlich wirklich kein Defizit haben...Ich beobachte das mal weiter und hoffe es legt sich von selber wieder.

Schreien und weinen lassen kommt nicht in Frage - das habe ich als Baby auch nicht mit ihr gemacht.

LG Carrie