Ich kann nicht mehr, aber er versteht alles nicht *sehr lang*

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von am Ende 15.09.08 - 09:53 Uhr

Hallo!

Also fangen wir mal ganz vorne an:

Als mein Mann und ich uns kennen gelernt haben, war alles so perfekt (ich weiss, am Anfang ist es das meistens), bis ich nach etwas über einem Jahr schwanger wurde blieb es auch so. Dann konnte ich, wegen vorzeitigen Wehen usw. nicht mehr mit auf seine Sauf- Partytouren und er ist allein weg. Er hat versprochen um 00Uhr zu hause zu sein und kam erst gegen 6Uhr heim und das kam fast jedes Mal vor und da er damals arbeitslos war, fast jeden Tag. Wenn ich gemeckert habe, hat er den nächsten Tag nicht mit mir geredet und mich nur noch angemeckert. In der Zeit hat er auch nur Mist gebaut und jetzt Bewährung bekommen #aerger
Auf Arbeit hat er auch keine Lust und wir müssen von ALG2 leben. Er hat dieses Jahr schon 3xeine 100%ige Sperre bekommen und wie leben praktisch nur vom Kindergeld und dem, was wir von meiner Mutter zugesteckt bekommen.
Wegen diesen Sperren wurde unsere Miete nicht mehr gezahlt und wir haben eine fristlose Kündigung bekommen, mussten umziehen und er hat in der alten Wohnung NICHTS gemacht um die Kaution zurückzubekommen...
Vor einer Woche wurde und nun der Strom abgestellt und ich musste mit unserer Maus zu meiner Mutter! :-[ Ich kann so nicht mehr weiter leben... Habe aber schreckliche Angst vor einer Trennung, obwohl ich weiss, dass es für mich und meine Tochter das Beste wäre.

Ich bin nur noch schlecht drauf und könnte die ganze Zeit nur #heul das merkt die kleine Maus ja und ist dementsprechend mies drauf und weint auch sehr viel...

Achso, um sie kümmert er sich auch nicht wirklich! Wenn ich sie ihm mal "in die Hand drücke" vielleicht 5Minuten, danach hab ich sie wieder... Dann beschwehrt er sich, dass sie sich über jeden anderen mehr freut als über ihn. Aber das ist ja wohl logisch...

Ich hoffe keine bösen Nachrichten zu bekommen... Bin eh schon total am Ende...

Ich bin 23 und ich kann mir nicht vorstellen mein Leben so weiter zu führen... Seine Mutter findet das alles nicht schlimm und versteht nicht, dass ich so scheisse gelaunt bin, also hat er von der Seite volle Unterstützung in seinem ganzen Mist, den er macht...

Was soll ich nur machen... Scheidung??? Trennung auf Probe??? ich weiss es einfach nicht und bin wie ausgelaugt :-(

Beitrag von silkstockings 15.09.08 - 09:56 Uhr

Geh, such dir eine Kinderbetreuung und einen Job. Lebe dein Leben.

Beitrag von am Ende 15.09.08 - 09:58 Uhr

meine Kleine ist jetzt erst 8Monate alt... gibt es für so kleine Zwerge schon Betreuungsmöglichkeiten?

Beitrag von silkstockings 15.09.08 - 10:01 Uhr

Ja. Es gibt Tagesmütter und auch Krippen. Ansonsten trenn dich, beantrage für dich und das Kind Alg2, such dir eine Wohnung, lass den Kerl nicht mehr rein und versuche ein geordnetes leben zu führen mit bezahlter Miete und Stromrechnungen.

Beitrag von zwergenkoenigin21w 15.09.08 - 10:01 Uhr

Gibt es. Es kommt nur darauf an, wo Du wohnst. In der Stadt oder eher ländlich. Da ist es erfahrungsgemäß etwas schwieriger, da dort das Angebot nicht so groß ist.

Kann Deine Mutter nicht aufpassen? Ansonsten musst Du Dir eine Tagersmutter suchen.

Beitrag von am Ende 15.09.08 - 10:04 Uhr

Wir wohnen sehr zentral... muss mich wohl mal erkundigen... Meine Mutter kann nicht aufpassen, da sie als Altenpflegerin ziemlich bescheidene Arbeitszeiten hat und auch oft am Wochenende Dienst hat....

Beitrag von jans_braut 15.09.08 - 12:19 Uhr

du könntest bei deiner Mutter im Heim erst mal versuchen eine Arbeit zu bekommen (kurzfristig). Dann könntet ihr eure Arbeitsschichten abstimmen und sie würde auf die Maus aufpassen. Dies ist ein Lösungsvorschlag, bis du eine Tagesmutter findet.

Beitrag von zwergenkoenigin21w 15.09.08 - 09:59 Uhr

Ich würde Dir zur Trennung raten. Er scheint wirklich ein verantwortungsloser Typ zu sein. Du kriegst den Hintern aber auch nicht hoch. Willst Du wirklich, dass Dein Kind in solchen Zuständen aufwächst?

Trenn Dich, zieh vorerst zu Deiner Mutter und such Dir eine Arbeit, damit Du wieder auf den grünen Zweig kommst.

Mit so einem verantwortungslosem stinkenfaulen Exemplar könnte ich nicht leben, geschweige denn ein Kind in die Welt setzen.

Viel Glück.

LG Jenny

Beitrag von am Ende 15.09.08 - 10:02 Uhr

Ich habe ja wirklich noch gehofft, dass er sich ändert... Er hat auch immer viele Versprechungen gemacht, aber eingehalten hat er NICHTS...

Ich habe irgendwie Angst vor einer Trennung... Aber so weiter gehen kann es auch nicht....

Beitrag von immer das gleiche 15.09.08 - 10:05 Uhr

Waum musste so schnell ein Kind her, wenn er so ein Schwätzer ist?
Einen Mann, der regelmäßig auf Sauftouren geht, wollte ich erst gar nicht haben, geschweige denn, mit auf Tour gehen.

Beitrag von BetrogeneSchwangere 15.09.08 - 10:06 Uhr

Das Kind ist aber nunmal da.. Und daran kann sie nichts ändern und sie wird froh sein ihr Kindchen zu haben.. Wieso müssen immer Sachen hinterfragt werden, die man eh nicht mehr ändern kann?

Beitrag von am Ende 15.09.08 - 10:08 Uhr

#danke #liebdrueck

Beitrag von silkstockings 15.09.08 - 10:09 Uhr

Es ist halt einfach sehr auffällig, dass hier viele Frauen schreiben, die superschnell schwanger geworden sind und dann feststellen, dass sie einen Hanswurst an der Seite haben.

Man sollte diese Beiträge im Forum Kinderwunsch zur Pflichtlektüre machen.

Wieviele Mädels denken: mit Kind wird das alles anders, schöner, er wird erwachsen, verantwortungsbewusst.

Und nachher ist die Heulerei groß.

Beitrag von immer das gleiche 15.09.08 - 10:11 Uhr

Zum Beispiel um der Schreiberin klarzumachen, dass sie zum großen Teil selber Schuld an ihrem Dilemma ist.
Vielleicht zieht sie Lehren daraus.
Einfach nur lethargisch sagen, ist eben so, ist einfach, statt zu hinterfragen, warum das so gekommen ist.

Beitrag von Jammerei 15.09.08 - 10:14 Uhr

Wer von einem Unbekannten ein Kind bekommt, der muss damit rechnen, dass es schief geht und sollte dann nicht rumjammern!

Und es war ein Unfall, ja klar!

Vielleicht sollten diese Frauen nicht so egoistisch sein, hauptsache ich habe ein Kind, sondern mal an die Kinder denken, die müssen nämlich die Folgen ertragen. Ich höre jetzt schon das Gejammere unter Allein erziehend: wieso will er Umgang, er hat sich doch nie gekümmert!

Beitrag von BetrogeneSchwangere 15.09.08 - 10:03 Uhr

Oh man du tust mir leid, wenn du für dich entschlossen hast, dass es so nicht mehr geht, trenn dich erstmal, vielleicht kannst du erstmal bei deiner Mama wohnen und wenn er sich ändert zeihst du wieder mit ein?

Ich weiss leider nicht ob Männer sich wirklich ändern :(

Beitrag von am Ende 15.09.08 - 10:06 Uhr

Wenn ich Beiträge von anderen Mädels/Damen lese, dann bin ich da immer knallhart und denke:

trenn dich doch, Kerle ändern sich eh nicht...

Aber wenn es einen selber betrifft ist das alles gar nicht mehr so leicht....

Naja, wenn ich ausziehe muss er auch raus (wie gesagt, er arbeitet nich und die Wohnung ist zu teuer und gross für einen allein....)

Beitrag von juliafroese 15.09.08 - 10:09 Uhr

Ja ich weiss, so denke ich ja auch, obwohl ich auch son "kleines" Problem hab, nur wahrscheinlich werd ich betrogen und das Kind ist noch im Bauch..

Aber einerseits ist es ja besser...

Wenn seine Mutter ihn so in Schutz nimmt dann könnte er vielleicht erstmal zu ihr?

Und du in der Wohnung bleiben oder eben die Wohnung auflösen?

Beitrag von asimbonanga 15.09.08 - 12:11 Uhr

N E I N - und die Familientauglichkeit kann man vorher erkennen.

Beitrag von nyiri 15.09.08 - 10:06 Uhr

Wenn ich lese, was für einen unreifen Faulpelz Du an Deiner Seite hast, bin ich wirklich froh, dass ich Single bin.

Ein Mann, der nichts besseres zu tun hat, als Nacht für Nacht saufend um die Häuser zu ziehen, Stütze für's Nichtstun zu kassieren, straffällig zu werden vor Faulheit kaum den Arsch hochzukriegen, ist KEIN Mann. Sorry...

Kannst Du Dir vorstellen, dass es durchaus Männer gibt, die abends zuhause bei ihrer Familie sind, arbeiten gehen, sich um ihre Kinder und ihre Frau kümmern und für sie sorgen? Ja, die gibt es wirklich, aber sowas hast Du leider nicht zuhause.

Ich kann Dir nur raten, Dich zu trennen und Deinem Kind ein besseres Umfeld zu bieten, als es jetzt um sich hat. Auf diese Schwiegermutter kannst Du ebenfalls pfeifen, denn sie rechtfertigt wohl alles, was ihr Söhnchen tut? Meine Mutter würde mir angesichts solcher selbst verschuldeter Lebensumstände gewaltig in den Arsch treten, ehrlich.

Beitrag von zwergenkoenigin21w 15.09.08 - 10:09 Uhr

>Meine Mutter würde mir angesichts solcher selbst verschuldeter Lebensumstände gewaltig in den Arsch treten, ehrlich.<

Oh ja.

Ich verstehe es auch nicht. Den würde ich als Mutter mal gewaltig auf den Pott setzen.

Beitrag von nyiri 15.09.08 - 10:29 Uhr

Ich würde meinem Sohn - gelinde gesagt - Licht ans Fahrrad legen...

Beitrag von am Ende 15.09.08 - 10:11 Uhr

Ich weiss, dass es solche Exemplare geben soll... ;-)

Ich weiss aber nicht, wie ich eine Trennung anstellen soll. Wir sind ja verheiratet und da ist das alles nicht mehr so einfach... #schmoll

Ich werde wohl die Tage mal zu einer Beratungsstelle der katholischen Frauen gehen, die helfen einem immer gern und ich hoffe sie können mir Tipps geben, wie ich mein Leben mit Kind und ohne Mann auf die Reihe bekomm...

Beitrag von zwergenkoenigin21w 15.09.08 - 10:16 Uhr

Natürlich kannst Du Dein Leben allein mit Kind auf die Reihe kriegen. Millionen von alleinerziehenden Müttern und Vätern kriegen es auch hin.

Definiere Dich doch nicht nur über den Kerl. Den kannst Du in meinen Augen getrost knicken. Vielleicht wird er irgendwann mal erwachsen.

Ich hoffe, Du schaffst den Absprung. Ich weiß selber, dass das nicht leicht ist. Ber es ist zu schaffen.

Beitrag von nyiri 15.09.08 - 10:28 Uhr

Wenn ich das schaffe, dann schafft das jede andere Frau auch. Allein erziehend zu sein, ist nicht der Weltuntergang und auch nicht so schwer, wie die Medien gerne sagen. Ich habe den Vater meines Sohnes vor die Tür gesetzt, als mein Sohn ein Jahr alt war. Nach der Elternzeit habe ich Sohnemann in den Kindergarten integriert und habe eine zweite Ausbildung gemacht. Ich hatte keine Eltern in der Nähe und die Eltern meines Ex waren damals auch nur alle 2-3 Monate für ihren Enkel da. Insofern war ich quasi allein mit ihm, erzog ihn allein, sorgte allein für ihn, hatte kein Auto und mein Kontakt zur Außenwelt bestand damals abends meist nur aus telefonieren. Das alles liegt weit hinter mir und es war durchaus manchmal anstrengend, aber es war zu schaffen und ich würde es wieder genauso machen.

Raff Dich auf und nimm Dein Leben in die Hand. Du bist noch jung und kannst noch alles erreichen - auch mit Kind. Biete dem Leben die Stirn und lass diesen pubertierenden Schwachkopf sitzen. Sowas kann man als Frau nun wirklich nicht gebrauchen.

  • 1
  • 2