Was macht Ihr nach Elternzeit?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von dine15 15.09.08 - 10:46 Uhr

Hallo Ihr Lieben! #sonne
Ich habe zwar noch ein klein wenig Zeit, aber ich mache mir trotzdem so meine Gedanken, was ich nach der Elternzeit mache. Am liebsten wäre ich ja schon die ersten drei Jahre bei meinem kleinen Liebling zu Hause. Aber ich denke, das wird finanziell nicht möglich sein. Deshalb muss ich wohl, sobald es das Elterngeld nicht mehr gibt wieder arbeiten gehen.
Daher fange ich mich jetzt mal an über die Kindergärten hier in unserer Gegend zu informieren.
Das scheint mir schwierig zu werden, einen geeigneten auszusuchen. Man will ja nur das beste für sein Kind ;-)

Wie macht Ihr das? Wie lange bleibt Ihr zu Hause und wie stellt Ihr Euch das hinterher mit der Kinderbetreuung vor?
Würde mich über viele Antworten freuen!!
Schon mal #danke

Bei der Gelegenheit: Weiß jemand wie das ist mit evangelischen oder katholischen Kindergärten? Muss man dafür auf jeden Fall getauft sein oder nehmen die auch eine gewisse Anzahl an nicht evangelischen bzw. katholischen Kindern auf?

So. schonmal vielen Dank für Eure Antworten.
Ganz liebe Grüße, Nadine #blume

Beitrag von stoka 15.09.08 - 10:56 Uhr

Hi! Also meiner soll so wie der erste auch mit einem Jahr in die Kita gehen.Beim großen hab ich mir auch vorgenommen länger zu Hause zu bleiben,doch es kam eine Zeit in der wir uns gegenseitig angeödet haben,Krabbelfgruppe,babyschwimmen und ich konnten ihm nicht mehr das geben was er gebraucht hat.ich konnte ihn nicht mehr so beschäftigen,er war von anfang an ein super sozialer und viele Kinder waren für ihn immer das Highlight,von daher hab ich ihn in die Kita gegeben und nach der Eingewöhnung war er wie ausgewechselt,nichtmehr launisch,mürrisch und so weiter.Beim zweiten hab ich jetzt nicht so die Wahl da ja Elterngeld nach einem Jahr endet und ich dann wieder anfange zu arbeiten, deshalb geht auch Mika dann in die Kita,hab ihn in derselben Kita angemeldet wie sein Bruder da ich mit ihr sehr zufrieden bin!
Ich muss gestehen dass mir nach einem jahr auch echt die Decke auf den kopf gefallen ist!

Beitrag von shoern 15.09.08 - 10:57 Uhr

Hallo....
ich würde auch gern 3jahre zuhause bleiben, aber das wird wohl nicht gehen.
Hab mir eigentlich gedacht, dass ich nach einem Jahr so ca.2-3tage in der woche arbeiten gehe...das wird glaub ich finanziell auch net klappen.
Mir wirds schon ganz flau im Magen, wenn ich dran denke....muss dann mit meinem Freund gegenschicht arbeiten und zur überbrückung muss der Colin dann 1-2std.in die Kindergrippe.
Mein kleiner ist auch nicht getauft und so wie ich gehört habe, ist das egal ob der KIGA kath. oder evangelisch ist.
Die nehmen auch ungetaufte Kinder!!!
lg

Beitrag von bambela86 15.09.08 - 11:00 Uhr

Da mein Mann und Ich demnächst in ein Haus mit Garten ziehen, werde auch ich nächstes Jahr nach der Elternzeit wieder arbeiten gehn. Marco geht dann solange nach Oma. Ich geh auch allerhöchstens dann 2-3 Stunden arbeiten damit ich genug Zeit habe noch für Marco.
Tja das Leben ist echt verdammt teuer und damit man sich ein Haus und auch Urlaub und das ganze leisten kann bleibt es bei uns bei einem Kind und deshalb geh auch ich dann wieder arbeiten.

Auf deine Frage bezogen: Ich denke nicht das die Kindergärten nur getaufte Kinder nehmen. Aber wenn du dein Kind in einen ev. bringst oder kath. sollte er auch nachher diese Religion auch bekommen.

Beitrag von jasila 15.09.08 - 11:12 Uhr

>>Aber wenn du dein Kind in einen ev. bringst oder kath. sollte er auch nachher diese Religion auch bekommen. <<

Wieso das denn??? #kratz

Kann doch nicht vom Kindergarten abhängig machen an was mein Kind glauben soll...

Beitrag von bambela86 15.09.08 - 11:21 Uhr

hm...ich habs mir so gedacht.

Beitrag von jasila 15.09.08 - 13:54 Uhr

:-)

Wie geht´s euch denn so?
Janis ist heute genau 9 Monate.

Beitrag von hexe15 15.09.08 - 11:01 Uhr

hallo

ich werde noch 1 3/3 jahre zuhause bleiben dann kommt maus in den kiga und ich fang meine ausbildung an.

Kigaplatz ist schon gesichtert.

lg

Beitrag von imagina 15.09.08 - 11:22 Uhr

Hallo!

Also, ich werde nach der Elternzeit erstmal weiter zu Hause bleiben. Wir haben hin und her überlegt aber so ist es für uns am Besten.
KiTa Plätze gibts hier nicht für Babys und Kleinstkinder. Bliebe nur die Tagesmutter und das kostet ja auch.
Im Moment können wir uns ein Auto teilen, da ich meinen Mann c.a. 2 mal in der Woche zur Arbeit fahren kann, aber wenn ich wieder arbeiten gehen würde bräuchten wir auch wieder ein 2. Auto.
Da für mich Vollzeit arbeiten mit einem so kleinen Kind nicht in Frage kommt würden wir im Endeffekt mit den Kosten für Kinderbetreuung und Unterhalt eines zweiten Autos sogar noch draufzahlen.
Und mir ist es ohnehin lieber die Betreuung meines Kindes in den ersten Jahren selbst zu übernehmen.
So bleibe ich also erstmal zu Hause - maximal aber 3 Jahre. Irgendwann möchte ich auch gern wieder arbeiten gehen.
Im Moment ist das hier für mich genau richtig aber ich hab auch einen guten Beruf gelernt in den ich irgendwann zurückkehren möchte.
Zum Glück bin ich in der Lage mir den Zeitpunkt im gewissen Rahmen offen zu halten. #schwitz

Momentan steht bei uns allerdings im Raum ob und wenn ja, wann wir noch ein 2. Kind haben wollen und dann siehts auch schon wieder anders aus. ;-)

LG
C.

Beitrag von emmy06 15.09.08 - 11:42 Uhr

Hallo...

spätestens nach dem 1 Jahr hätte ich wieder arbeiten müssen, aber ich gehe jetzt bereits 25Std. in der Woche arbeiten.
Ich habe ein tolles Angebot bekommen, arbeite nur Spätdienste und am WE. Somit muss unser Sohn noch nicht fremdbetreut werden, der Papa kümmert sich um Tom, wenn ich arbeiten gehe. Lediglich alle 2 Wochen am Samstag Vormittag ist unser Sohn bei seiner Oma und seinem Opa, da wir dann beide arbeiten.
Zumeist arbeite ich 8 Tage am Stück durch und habe dann 1 Woche frei... Besser könnte es nicht sein :-)


LG Yvonne

Beitrag von mykaefer 15.09.08 - 12:04 Uhr

Hallo Nadine,

also ich hab jetzt erstmal noch 2 Jahre Elternzeit.
Eines hab ich schon rum.
Danach werd ich hoffentlich nicht mehr zurück gehen.
Ich möchte schon schwanger sein wenn die Elternzeit vorbei ist.
Danach mal sehen ...

LG
Mykäfer mit 2 Kids (2006+2007)

Beitrag von miezekind 15.09.08 - 12:12 Uhr

Hi Nadine,

ich werd auch nach einem Jahr wieder arbeiten gehen, auch wenn ich gerne länger machen würde. Hab aber schon von vielen gehört, dass einem nach einer gewissen Zeit die Decke auf den Kopf fällt und es schön ist, wieder unter die Leute zu kommen.
Mein Baby kann jetzt jeden Tag kommen. Den September 2009 werde ich noch zu Hause bleiben. Zum Eingewöhnen mache ich 1/4 Jahr Teilzeit 30h und ab 2010 wieder Vollzeit.
Um den Kitaplatz muss man sich bei uns in Dresden schon superzeitig kümmern, weil hier ein echter Babyboom ist und Plätze sehr knapp sind. Man kann froh sein, wenn man überhaupt sein Kind irgendwo unterbringen kann (Großeltern wohnen leider nicht am Ort).
Wie es bei konfessionellen Kitas ist, kann ich leider nicht sagen.
LG
Miezekind
ET+1

Beitrag von blackcat9 15.09.08 - 21:16 Uhr

Hi Nadine,

ich bleibe ein Jahr zu Hause. Ab Juni 2009 gehe ich wieder zurück in meine Firma. Vorher wird es noch ein Gespräch geben wegen meiner Arbeitszeit. Das kann allerdings erst stattfinden, wenn ich weiß, ob wir einen Krippenplatz bekommen. Wir haben uns bei 4 Krippen an gemeldet, bekommen aber erst März/April Bescheid. Wird also richtig eng.

Wenn ich das mit den Arbeitszeiten hinbekomme, werde ich wieder Vollzeit arbeiten gehen. Da die Krippen nur bis 17 Uhr geöffnet sind und meine normalen Schichten bis 18 bzw. 19 Uhr gehen, wäre es ungünstig. Aber mit etwas verschieben, würde ich auf meine 40 Stunden kommen. Einen Tag in der Woche müsste ich allerdings dann von 8-19 Uhr arbeiten.

Der Papa arbeitet in unregelmäßigen Schichten, so dass das auch immer schwierig ist und ich will nicht ständig auf Omas und Opas Hilfe angewiesen sein.

Wenn das nicht zu managen geht, muss ich wohl erstmal Teilzeit arbeiten gehen. Ich lass mich überraschen.

LG
Franzi mit Colin (*19. Juni 2008)