Beste Freundin ist schwanger

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von ch.blume 15.09.08 - 10:57 Uhr

Hallo

ich hatte im Juni diesen Jahres eine stille Geburt in der 20. SSW. Inzwischen haben wir uns gut gefangen und der Alltag ist eingekehrt. Wir haben uns einen Hund zugelegt, ein süßer kleiner Racker, da wir ja erstmal ein halbes Jahr warten müssen mit den SS werden. (an alle Tierschützer: wir haben den natürlich auch noch lieb, wenn mal ein Baby da ist)
In der letzten Woche musste ich wieder mehr an unser Baby denken und daran, dass es schön wäre genau jetzt wieder ss zu werden. Aber wie gesagt, wir müssen ja noch warten. Gestern habe ich meine beste Freundin, die leider in berlin wohn und die ich darum nicht so oft sehe, wieder getroffen.
Und wie das so ist bei Frauen unseres Alters, sie ist ss:-D (und hat mich deshalb volle drei Monate nicht angerufen, weil sie ein schlechtes Gewissen hat#gruebel)
Jetzt wünsche ich mir natürlich nochmehr wieder ss zu sein, aber wir trauen uns einfach noch nicht und wollen dem Rat des FA folgen. Aber der Wunsch ist schon arg groß und ich bin natürlich auch ein kleines Bisschen neidisch auf meine Freundin.
Schade ist, dass sie gesagt hat, dass sie sich gar nicht richtig freuen kann, weil es eben schon mehrere FG und Totgeburten in unserem Bekanntenkreis in diesem Jahr gab#schmoll. Es ist halt irgendwie kein Babyjahr bei uns und darum wollten wir auch bis zum nächsten Jahr warten mit dem ss werden.
So das war jetzt ziemlich viel#bla aber danke schon mal fürs Lesen. Ich musste das einfach mal loswerden. Vielleicht kennt ja jemand diese Situation und kann meine Sorgen nachvollziehen.


LG und danke fürs Lesen, Tina

Beitrag von lenesiegel 15.09.08 - 11:10 Uhr

#liebdrueck
Ich kann das gut nachvollziehen. In meiner Krabbelgruppe, die aus dem Rückbildungskurs entstanden ist, ist eine Freundin, die zwei Tage vor unserem Eigentlichen ET, Entbindungstermin hat. Und die jetzt jede Woche zu treffen, ist irgendwie schon hart. Aber mei Sohn kennt die Kinder da ja quasi schon seit seiner Geburt und für ihn gehe ich auf jedenfall dahin, weiß nur noch nicht, wie ich meine gedanken beeinflussen kann, damit ich nicht ständig denken muß, ohhh so weit könnten wir jetzt auch sein !!!
Vondaher wäre ich auch gern wieder SS, andererseits habe ich das tiefe Bedürfnis erstmal zur Ruhe zu kommen. Die Alternative für mich, mein Mann sucht eine berufliche Herausforderung und ich würde es sehr begrüßen wegziehen zu können #huepf

LG Lene #schmoll , die trauert und irgendwie auf der Stelle zu treten scheint.

Beitrag von ch.blume 15.09.08 - 11:20 Uhr

Hi Lene

Oh je, auch in die Krabbelgruppe zu gehen ist bestimmt hart.
Bei uns wäre es das erste Baby gewesen und ich sehe um mich herum nur noch Schwangere#schmoll
Von daher ist bei uns die Sehnsucht nach einem Baby schon sehr groß. Auch mein Mann will sich beruflich neu orientieren und ein Umzug käme mir auch sehr gelegen. Endlich mal weg von dem ganzen Trott hier.

LG, Tina

Beitrag von lenesiegel 15.09.08 - 11:40 Uhr

Ja, ein Umzug ist für mich schon ein großer Lichtblick.
Deine Situation stell ich mir auch schwer vor, wenn man seine Liebe nicht auf das schon vorhandene Kind übertragen kann, muß man ja fast platzen, aber Du solltest nicht zu stark auf irgendwelche Ärzte hören, sondern vorallem Deinem Körper vertrauen, der weiß genau, wann Du soweit bist. Hör in Dich rein, dann findest Du den richtigen Zeitpunkt für Euer neues Baby. Wir wollen unser Glück übrigens auch erst im nächsten Jahr wieder probieren. Vielleicht treffen wir uns ja zufällig schwanger an unserem neuen Wohnort, das wäre doch mal was #huepf :-D

LG Lene

Beitrag von ch.blume 15.09.08 - 20:38 Uhr

Ich denke, dass dieses Jahr einfach nicht mehr das Jahr für ein Baby ist, auch wenn ich soooo gerne wieder ss wäre. Ich habe einfach das Gefühl in diesem Jahr ist der Wurm drin. Wir trauen uns quasi noch nicht. Ich möchte schon einhalten, was mein FA mir geraten hat, weil er schon sehr erfahren ist und im Laufe der Jahre schon viele solche Fälle hatte. Wäre es der Arzt aus dem KH, würde ich nicht auf ihn hören. Wir haben noch nicht mal den Befund von der Obduktion erfragt. Ich schiebe das immer so vor mir her#schein. Aber bevor ich den noch nicht habe möchte ich es auch nicht nochmal drauf ankommen lassen.
Das mit dem Treffen ist gut:-D Das wäre ja echt lustig. Auf jeden Fall sehen wir uns nächstes Jahr im Schwangerschaftsforum;-)

LG, Tina

Beitrag von jasmind25 15.09.08 - 11:51 Uhr

Hallo,
ich hatte letztes Jahr eine Fehlgeburt und eine Freundin war mit mir zur selben Zeit schwanger, unsere Kinder wären gerade mal 14 Tage auseinander gewesen... ist schon doof, jetzt bekommt man ständig "vorgehalten" wie es auch bei uns sein könnte.
Natürlich kann weder Sie noch das Kind was dafür aber ein bisschen eifersüchtig ist man trotz allem.
Lg Jasmin

Beitrag von taro82 15.09.08 - 14:05 Uhr

oh mann.. da muss ich glatt mal heulen.. kann dich gut verstehen. ich hab meinen schatz in der 15.ssw tod zur welt gebracht..das war im mai08, vorher hatte ich im dez u. im jan ne frühe fg.
mittlerweile haben alle ihre babys mit denen ich zusammen ss war. die letzte hat ihre kleine am samstag entbunden. freu mich für sie. aber seitdem bin ich wieder sooo traurig.
ich würd doch auch soo gerne wieder ss sein, aber irgendwie klappt es nicht, sind schon wieder im 5.üz