6 Monate und immer noch keine Gläschen bzw Breie?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sandonna 15.09.08 - 11:42 Uhr

Meine Tochter is ziemlich schwer was Essen betrifft zufrieden zu stellen. Ich hab dummerweise damit angefangen diese Tetrapacks von Alte mit Trinkmilch zu füttern. War unterwegs echt mehr als praktisch, aber jetzt is es so das die kleine Maus NUR noch die Dinger haben will. Nichts mehr mit 2er Milch - will sie nicht selbst wenn sie Hunger hat....
Auch haben wir schon so gut wie alle Geschmacksrichtungen an Gläschen (Obst/Gemüse/Fleisch) u Breie durchprobiert, irgendwie schmeckt ihr rein gar nichts, da wird gewürgt, gespuckt u der Mund zusammengepresst. Es sind echt immer nur n paar Löffelchen die ich ihr versuche "reinzuschummeln" aber in der Regel bricht sies dann.
Meine Freundin meinte das das evtl an den Zähnen liegt, aber es is eig noch nie anders gewesen.
Gibts irgendwelche Tricks um ihr das Essen schmackhaft zu machen???

Beitrag von yellowbutterfly 15.09.08 - 11:59 Uhr

mein einziger tipp ist: abwarten. viele kinder sind mit 6 monaten noch nicht beikostreif. wenn es ihr im moment noch gar nicht schmeckt, würde ich es nochmal in 2 wochen probieren.
oder versuch es doch mal mit "richtigen" essen, also ein stückchen brötchen oder so.
julian war nie der breifan, aber er hat gerne an unserem essen rumgelutscht.

Beitrag von dodo0405 15.09.08 - 12:38 Uhr

Deine Tochter mag es süß - und je süßer eine Milch ist, desto lieber trinkt sie sie.
Aber egal, jetzt musst du da durch.
Klar ist ihr Gaumen jetzt an sehr süße Milch gewohnt - da wirst du dich mit einem Fleischbrei oder Gemüse schwer tun.
"Schmackhaft" machen kannst du ihr das Essen nur, wenn du ihr Altersgerechte Kost gibst. Das heißt, weg mit diesem süßen Fertig-Zeugs und zurück zur einzigen Milch, die man in einem Alter, in dem ein Kind noch keine Beikost bekommt, nimmt: 1er.
2er macht ja nur Sinn, wenn deine Tochter paralell schon Brei bekommt. Tut sie ja nicht.

Noch ein Vorschlag: Vielleicht mag sie einfach keine Gläschen. Versuch doch mal folgendes: Eine Karotte klein schneiden, in einem kleinen Topf mit Wasser 15-20 Minuten weich kochen, ein Stückchen Butter dazu und dann pürieren. Karotten sind bekanntlich sehr süß, wobei selbst gekochter Brei (warum auch immer) immer ein bisschen süßlicher schmeckt als der im Gläschen.

Ich würde das mit den Trinkpacks sehr schnell aufhören - radikal, sie wird nicht verhungern, denke ich. Sie ist halt mittleweile eine "süße" geworden, was aber sowohl für die Zähne als auch für den Körper nicht wirklich gut ist.

lg

Beitrag von vukodlacri 15.09.08 - 12:54 Uhr

Kein Grund zur Sorge...mit 6 Monaten muss ein Baby keineswegs beikostreif sein. Das sind nur Richtwerte, aber das trifft nicht auf jedes Baby zu. Die meisten sinds viel später.
Meine Tochter hat 10 Monate vollgestillt und stillt auch jetzt mit einem Jahr noch mehr als dass sie isst.
Brei isst sie übrigens auch nicht, wenn, dann isst sie vom Familientisch mit (Kartoffeln, Nudeln, gedünstetes Gemüse etc). Mit Brei brauch ich ihr gar nicht kommen...wobei ich Breigläschen selber auch ablehne, denn das ist dieser typische Babyfraß, den eigentlich kein normales Baby braucht.
Auch 2er Milch braucht deine Maus eigentlich nicht...bleib doch einfach bei 1er.
Ich würd ihr einfach die 1er weitergeben und dann immer wieder Fingerfood (Nudeln, gedünstetes Gemüse, Vollkornbrot, Obststücke...) anbieten. Wenn sie Bock drauf hat, wird sies essen, belutschen, entdecken und begutachten. Daran erkennt man eigentlich auch wunderbar die Beikostreife. Und wenn sies nicht isst, dann ist das auch kein Drama.
Gib ihr einfach Zeit, das Essen in ihrem eigenen Tempo zu entdecken. Dann kommt das irgendwann von alleine, ohne dass ihr euch beide da Stress machen müsst.

VLG