Habe Bilder gefunden

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von bin lächerlich 15.09.08 - 11:56 Uhr

Hallo zusammen,
vorab:
Ich weiß, dass ich mich lächerlich benehme, ich schäme mich dafür und kann rational erfassen, dass ich übertreibe, aber es tut mir einfach weh:

Mein Mann ist für eine Woche weg, hat das Notebook mitgenommen, das ich normalerweise verwende.
Also benutze ich derzeit seinen PC.

Wollte gestern mit meiner Tochter online ihren Stundenplan anschauen. Habe bei Google die Adresse eingegeben und mir wurde gleich vorgeschlagen "Die geile Bäurin", d.h. mein Mann hat das einmal eingegeben.

Habe dann natürlich später schauen müssen. Klar, Porno.

Ich bin alt genug, um zu wissen, dass das Männer (und Frauen) nun mal machen.
Ich weiß, dass er ein Recht auf seine eigene Sexualität hat.
Ich weiß, dass das total normal ist und mit mir nichts zu tun hat.

ABER: Mir tut das total weh, ich bin beleidigt, gekränkt, mein Stolz ist verletzt.

Nun meine Frage an euch:
Soll ich ihm einfach nichts sagen, es akzeptieren und fertig.
Oder soll ich ihm einfach nur meine Gefühle sagen (natürlich nicht, um zu verlangen, dass er das nicht mehr tut, sondern dass er einfach weiß, wie ich mich fühle)

Denn: Ich weiß genau, dass ich sonst dauernd, wenn ich weg bin, arbeite, sonst was tue und er (wie sooo oft) am PC sitzt, ich mißtrauisch bin und ich irgendwann meinen Frust so aufgestaut habe und es ihm ins Gesicht werfe und vielleicht irrational bin.

Ich weiß, ich übertreibe, aber es tut mir weh.

Beitrag von wonka 15.09.08 - 12:04 Uhr

Hallo Du,

>>Soll ich ihm einfach nichts sagen, es akzeptieren und fertig.
Oder soll ich ihm einfach nur meine Gefühle sagen (natürlich nicht, um zu verlangen, dass er das nicht mehr tut, sondern dass er einfach weiß, wie ich mich fühle) <<

Das zusammen kombiniert finde ich eine gute Lösung.
Nachdem du es ihm gesagt hast ( und er es dann weiß ), kannst du lernen damit umzugehen. Deine Ansätze sind doch total ratinonal und absolut okay.
Du möchtest ihm gern mitteilen, dass du es weißt und das kann ich durchaus verstehen. Allerdings solltest du nicht erwarten, dass sich danach etwas ändert ( aber das weißt du sicher auch schon. )

Ich hoffe du kannst deine Ansätze gut umsetzen und es wird nicht zu einem größeren Problem für dich.

LG Lukas

Beitrag von seelenspiegel 15.09.08 - 12:05 Uhr

Wenn Dich etwas beschäftigt kann es nie verkehrt sein darüber zu reden, aber:

Der Ton macht die Musik. Vorwürfe werden nur im Streit ausarten, oder zu Gegenvorwürfen führen.

Was ist so schlimm daran wenn er sich mal ein paar Bildchen oder einen Schweinchenfilm anschaut?

Nimmt er Dir dadurch etwas weg? Ich denke nicht.

Frag ihn doch mal ob Du nicht mal mitschauen "darfst".

Wahrscheinlich guckt ihr da eh nicht lange Bildchen....und falls doch, macht zusammen ablästern über irgendwelche seltsamen Bilder auch ne Menge Spass :-)

Lieber Gruss
#drache

Beitrag von berndundmonika 15.09.08 - 13:20 Uhr

"Ich bin alt genug, um zu wissen, dass das Männer (und Frauen) nun mal machen.
Ich weiß, dass er ein Recht auf seine eigene Sexualität hat.
Ich weiß, dass das total normal ist und mit mir nichts zu tun hat.

ABER: Mir tut das total weh, ich bin beleidigt, gekränkt, mein Stolz ist verletzt."

Wie man sieht hat das mit dem Alter und dem Wissen nichts zu tun, sondern einfach mit der Einstellung zur Sexualität.
Frag dich dorch erst einmal, warum es dir weh tut. Mangelndes Selbstbewußtsein?
Du bist beleidigt, gekränkt. Inwiefern ist das Anschauen von Pornos eine Beleidigung bzw. eine Kränkung? Verletzt im Stolz? Einer stolzen Frau macht das garnichts aus, denn sie hat ein ausreichendes Selbstbewußtsein und fürchtet keine "Konkurenz" vom Bildschirm.
Das dürfte aber bei allen Frauen die sich hier über ihre Porno anschauenden Männer aufregen der Hauptgrund sein. Mangelndes Selbstbewußtsein. Was anders ist, wenn der Partner die Pornos der Frau vorzieht.

Beitrag von bin lächerlich 15.09.08 - 14:23 Uhr

Danke, dass ihr mich irgendwie versteht.

Wieso mir das so weh tut, weiß ich nicht.
Wir haben eine sehr innige und tiefe Beziehung. Er ist für mich der Traummann und gibt mir auch das Gefühl, seine Traumfrau zu sein.
Wir haben sehr intensiven Sex und sehr viel Offenheit.

Mein Problem ist nicht mein Selbstbewusstsein. Er gibt mir das Gefühl, schön zu sein.
Mein Problem ist, dass er MIR gehört. Er ist mein Mann, er muss mich anschauen, sich an mir erregen.
Ich kann auch den Gedanken nicht ertragen, dass er masturbiert.

Das Seltsame ist, dass ich das ja auch manchmal tue. Dass ich zwar keine Pronos anschaue, aber vielleicht nur, weil ich grad keine habe. Ich habe mein Kopfkino.
Und ich bringe das rational nicht zusammen, dass das für mich total harmlos und unwichtig ist. Dass meine eigene Sexualität nichts, aber auch gar nichts mit meinem Mann zu tun hat.

Aber er muss einfach nur mir gehören.

Und das muss er eben nicht.

Ich will auch nicht frustriert sein deswegen, ich würde gern einen guten Umgang damit lernen.

Aber ich mag es einfach nicht.

Beitrag von seelenspiegel 15.09.08 - 14:32 Uhr

<<<Aber er muss einfach nur mir gehören. >>>

Tut er nicht...wird er nie.....hat er nie...er wird sich immer nur selbst gehören.

Eine Partnerschaft hat nicht viele Regeln, aber das ist eine:

Ein Partner ist kein Besitz sondern ein ganz besonderer Mensch der sich dafür entschieden hat, eine nicht festgelegte Zeitspanne zusammen mit jemandem seinen Weg zu gehen.


<<<Ich kann auch den Gedanken nicht ertragen, dass er masturbiert. >>>


Tut mir leid, aber die Aussage ist einfach nur kindisch !

Beitrag von bin lächerlich 15.09.08 - 14:43 Uhr

Dessen bin ich mir bewusst.

Ich habe das ja nicht geschrieben, weil ich das so DENKE, sondern, weil ich das so fühle.

Ich weiß, dass er nicht mir gehört.

Das wäre ja schrecklich!

Ich erwähne das alles ja, weil ich diesen Konflikt zwischen lächerlichen Gefühlen und respektvoller Vernunft in mir spüre.

Ich liebe diesen Mann und möchte ihn niemals einengen.

Meine Frage war deswegen auch, ob ich ihm überhaupt etwas sagen soll oder aber besser einfach mit mir selbst bereinigen.

Was ich am wenigsten möchte ist, dass er dann wirklich anfängt, heimlich zu machen und sein Vertrauen zu mir zu verlieren.
Genau das will ich nicht.

Beitrag von seelenspiegel 15.09.08 - 17:38 Uhr

Ahso...dann habe ich das falsch verstanden.

Viele Männer schauen sich solche Bildchen an, ohne dass da was tiefgründiges dabei ist.

Filmchen kann ich selbst auch nichts abgewinnen, aber es gibt toll gemachte erotische Fotos die ich mir durchaus mal gerne ansehe.

Ich behaupte aber mal, dass fast alle Männer immer noch sehr gut unterscheiden können zwischen "Speisekarte" und "dem Essen an sich".

Mach Dir also nicht zu viele Gedanken und behalte Deine Entdeckung doch erst mal für Dich.

Vielleicht ergibt sich ja mal eine Gelegenheit darüber zu reden, ohne dass er sich kontrolliert fühlt.

Beitrag von ceddyspapa 15.09.08 - 15:09 Uhr

Häh, da komme ich jetzt nicht mehr ganz mit.

selber mastubieren und es dem Partner nicht gönnen???
Ist doch wohl total daneben.

Dann sprich doch mit ihm darüber, und sag ihm er soll damit aufhören weil es dich sooo sehr stört, sag ihm aber auch, dass du es selbst auch tust und du es bei dir für "total harmlos und unwichtig" hältst, dass sozusagen für dich voll in Ordnung ist.
Da bin ich ja mal gespannt, was er dazu sagt.

Ich hätte nur ein Problem damit, wenn mein Partner es nicht bei Bildern oder Filmchen beließe, sondern sich was aus Fleich und Blut suchen, oder wenn er nur noch Bilder betrachten und mich nicht mehr anfassen würde.

Ich kann mich nur wundern.

Gruß
Ceddyspapa



Beitrag von glaubeichnicht 15.09.08 - 16:04 Uhr

ganz ehrlich? ich glaube das nicht, ist es dir wirklich egal das er sich an anderen Frauen aufgeilt, sich vorstellt mit denen Sex zu haben?

da kann ich mich nur wundern!

Beitrag von eben nicht 15.09.08 - 14:58 Uhr

Nein, das ist eben nicht kindisch und lächerlich, glaub mir viele Frauen verletzt es und können es nicht ertragen, nur das erwähnt hier selten einer, hier wird man direkt verteufelt wenn man nicht die selbstbewusste tollerante ist, die es duldet das ihr Göttergatte vor dem PC hängt und sich die eier krault, und ihm die sabber aus dem Mund läuft wenn er nackte weiber sieht. Meine güte wie armselig.

Und noch etwas, nicht jeder Mann macht das, denn es braucht auch noch lange nicht jeder!!

Beitrag von berndundmonika 15.09.08 - 16:22 Uhr

"Meine güte wie armselig."

Dann bezeichnest du den größten Anteil der Männer für armselig nur weil sie ihrem natürlichen Trieb folgen? Es gab schon immer pornografische Abbildungen an denen sich Männer (und auch Frauen) aufgegeilt haben. Schau dir mal die alten Fresken von Pompeji an.
Stellt sich die Frage was oder wer armselig ist.

Beitrag von armselig 15.09.08 - 16:36 Uhr

ok, dann ist es meinetwegen armselig was ich denke, ist mir auch egal, ich habe meinen Standpunkt, und das ist es mir ganz egal was andere davon halten.

wenn ich das schon höre, ihren trieb nachgehen..meine Güte, dreht sich alles nur noch darum?

Sex kann ich auch mit meiner Partnerin haben, dafür brauche ich keine bildchen etc.

und jetzt komm mir nicht damit ich wäre verklemmt, denn ich bin alles andere als das, doch wenn ich eine Partnerin habe , dann betrifft der Sex nur mich und sie, da brauche ich keine anderen titten etc.

da ihr ja alle so auf tollerant macht, dann tolleriert doch bitte auch die, die keine Ponos, bildchen usw konsumieren.ok? DANKE

Beitrag von berndundmonika 15.09.08 - 17:07 Uhr

"...dann tolleriert doch bitte auch die, die keine Ponos, bildchen usw konsumieren"

Ich glaube hier hat keiner gesagt/geschrieben das jemand der keine Pornobilder guckt verklemmt ist. Toleriere ich genauso wie Leute die sich die Sachen anschauen. Jedem das seine.

Beitrag von falsch. 15.09.08 - 17:14 Uhr

Falsch, du hast schon oft genug dagegen gesprochen.
aber ist auch egal, streite mich wegen so einem scheiss nicht!

Beitrag von berndundmonika 15.09.08 - 17:26 Uhr

Wieso mußt du bei dem Thema eigentlich schwarz schreiben?

Beitrag von POR-NO! 15.09.08 - 19:58 Uhr

Dem Trieb nachgehen?
Sind wir denn im Tierreich?

*koppschüttel*

Beitrag von berndundmonika 15.09.08 - 20:47 Uhr

Hi Blacky,
was ist denn Sexualität?

Zu deiner Weiterbildung:
"Nach Freud entstammt der Trieb einem körperlichen Spannungszustand. Er dient der Lebens-, Art- und Selbsterhaltung. Dazu zählen insbesondere das Bedürfnis nach Ernährung und der Sexualtrieb. Der Triebdrang, welcher vom körperlichen ausgehend einen seelischen Niederschlag, die sog. Triebrepräsentanzen bildet, erfolgt stetig neu (auch nach erfolgter Befriedigung wieder) und vom Willen des Ich/Bewusstseins unabhängig; dieses vermag jedoch die Verwirklichung der Wünsche umweltangemessen zu lenken und sogar in Richtung der Quelle zurückzudrängen. Die Triebenergie selbst hat Freud als Libido bezeichnet, ihre Gesetzmäßigkeit als Lustprinzip."

Und? Jetzt etwas schlauer geworden?

Beitrag von POR-NO! 15.09.08 - 22:48 Uhr

Freud?

Und, ist der jetzt das Maß aller Dinge?
Ich teile seine Meinung nicht.
Und Trieb - wie auch immer Du es nennen möchtest <- laut Siegmund Freud
in diesem Fall mit Pornografischen Hilfsmitteln -
sind respektlos und asozial.
Sehe ich soetwas bei meinem Mann -
Gott bewahre, ich suche nicht danach,
dann ist er weg.
Aus die Maus, so einfach ist das.
Ich möchte mich wenigstens in meinem näherem Umfeld/Familie nicht mit Primitivlingen umgeben.

Freud war übrigens ein Mann - da sagt doch wohl alles, gelle? ;-)

Beitrag von berndundmonika 15.09.08 - 23:36 Uhr

Der arme Kerl der mit dir verheiratet ist!#klatsch

Beitrag von Por-NO! 15.09.08 - 19:57 Uhr

Du hast recht!
Ich finde es sogar respektlos der Partnerin gegenüber.
Aber die, die meinen, daß sie es "tolerieren",
wenn der Partner sich einen vor dem Rechner wichst,
sind meist eh eher sozial minderbemittelt.
Ich finde es arm.

Beitrag von snuupy1969 16.09.08 - 09:32 Uhr

was hast du gegen agrarierinnen?

im übrigen sitzt du - glaube ich - einem mißverständnis auf: dein lieber gatte interessiert sich offenbar für gute literatur und ist gerade auf lena christ gestoßen. da seine gute erziehung ihm die eingabe des suchbegriffes "rumpelhanni" als unschicklich erschienen ließ hat er in einer vulgären übersprungshandlung erst einmal nach einer "geilen bäurin" ausschau gehalten. na ja, und wir kennen doch alle, wie das beim zappen so ist: wenn du da mal auf einen ganz besonders ekelhaften sender stößt, da bleibt man ja doch für einige minuten hängen. ich meine - so funktioniert doch rtl2, oder sat1...

Beitrag von xyzxyz 16.09.08 - 10:27 Uhr

Was soll die Selbsttäuschung?

"natürlich nicht, um zu verlangen, dass er das nicht mehr tut"

Warum willst Du es dann sagen?

Das er sich auch schlecht fühlt, nur weil Du es nicht auf die Reihe bekommst damit umzugehen?

Behalte das Ganze für Dich, wenn er sein Verhalten tatsächlich beibehalten darf!

Oder mache ihm eine Szene in dem Du ihm dies strikt verbietest und stehe dazu.

Das "Ich will ihm ja nur sagen wie ich mich fühle" ist fadenscheinig.

Beitrag von Draache 16.09.08 - 22:49 Uhr

Hallo,

ich weiß genau wie es dir geht ... weil ich die selbe Situation vor 2 Monaten erlebt habe. Nie hätte ich gedacht mein Mann steht auf sowas ... wenn mal im Fernsehen ein Erotikfilm läuft schaltet er sofort um ... und dann finde ich solche Schmuddelseiten. #schock
Ich war schockiert, gelähmt und zutiefst verletzt. Noch dazu lag unser Sexualleben durch Schwangerschaft und Geburt brach. Ich fühlte mich minderwertig, ungeliebt, unverstanden.
Zuerst hab ich so gehandelt wie du und überlegt, ob ich überhaupt was sage. Aber ich habe schnell gemerkt, es zerfrisst mich.

Also habe ich die Karten auf den Tisch gelegt. Ihm gesagt (ohne ihn anzugreifen) dass es mir wehtut, dass ich damit nicht klarkomme. Er hat mir versprochen es nicht mehr zu tun. Er selbst hat die ganzen Seiten gelöscht.
Die ganze Geschichte hat sogar unser Sexleben wieder in Gang gebracht ;-):-p Darüber war ich ja wieder ganz entzückt.

Allerdings bin ich 2 Wochen später über die nächsten Seiten gestolpert. Es war ähnlich wie bei dir, Geschäftsreise und Laptop (der ihn dann verraten hat) :-( Ich saß währenddessen zuhause, mit zwei kranken Kindern und wusste nicht wie ich die Zeit halbwegs rüberbringen sollte. Und er geilte sich nach unserem "Mitleidstelefonat" an anderen Weibern auf.
Ich bin ausgezuckt. Einerseits weil er mich belogen hatte, andererseits weil ich die war die sich zuhause abmühte um ihm eine heile Familienwelt zu bieten und nicht mehr die war, die für seine Lust sorgte.
Muss zu meiner Verteidigung sagen dass ich da durch die ganze Belastung mit Kindern und Krankheiten nahe am Burn-Out war. Erst als er mit mir beim Arzt war und gesehen hat wie schlecht es mir geht und dass die Internetgeschichte einen großen Anteil dran hatte, hat er sich geändert. Ich hab ihn gebeten, wenn ihm nach Bildchen ist, soll er sich eine Zeitschrift kaufen und die dann im Altpapier entsorgen.

Seither war nichts mehr. Zumindest hab ich nix mehr gesehen am Computer, obwohl ich ihm nach ein paar Wochen sagte er könne wieder schaun was er wolle, ich komme mittlerweile damit zurecht.
Oder er macht es so geschickt, dass ich nix mehr finde. Auch ok. Durch die ganzen Gespräche haben wir wieder richtig zueinandergefunden, sind wieder richtig verliebt. Der Sex ist der beste, den wir jemals hatten #schein Und das nach 14 Jahren #freu

Was ich dir mit meiner "Geschichte" sagen will: Rede mit deinem Mann darüber. Sag ihm deine Gefühle, er soll dir seine sagen. Wenn dich das Thema so sehr verletzt wirst du nicht alleine drüber hinwegkommen. Es ist nunmal so, dass manche Frauen nicht damit zurechtkommen. Da dich dein Mann offensichtlich sehr liebt wird er sich mit deinen diesbezüglichen Gefühlen auseinandersetzen und nach einer Lösung suchen.
Ganz sicher liegt ihm nichts ferner als dich damit zu verletzen.

Ich hab die Einstellung: Mein Mann kann sich wichsen soviel er will. Solange er mir keinen Sex vorenthält und ich nichts davon mitbekomme. #ole
Und das klappt bei uns derzeit hervorragend und wir sind beide glücklich #sonne



lg
#drache



Beitrag von xyzxyz 17.09.08 - 09:00 Uhr

Da wird der Ehemann genötigt ein Verhalten abzustellen und sich dann gewundert wenn er das abgepresste Versprechen nicht einhält?

Zum Glück hast Du die Kurve noch bekommen.

Und für Dein schlecht fühlen konnte dein Ehegatte nichts.
Sein Verhalten war vollkommen gerechtfertigt. Deines nicht.

  • 1
  • 2