Ich bin sooo entäuscht u.fertig ...darf ich auch mal NEIN sagen?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von winnie_windelchen 15.09.08 - 12:01 Uhr

Hallo Mamis.

Ich habe vorhins, wieviele letzte Tage arg geweint....ich weiß nicht mehr weiter...wirklich nicht!

Ich habe mich mit dem KV (Trennung Dez.07) immer gut verstanden.

Er nahm die kleine immer regelmäßig ohne großes Theater.

Nun habe ich ihm die letzten 2-3 Monate, wie eigentlich auch schon immer, geholfen eine Lehre zu finden...und eine Wohnung in deren Nähe.

Seit ca. 2 Wochen wohnt er nun 25km entfernt.

Seine Lehre nimmt ihn sehr in Anspruch, er lernt Koch. Er muss oft von ca. 11 Uhr bis in manchmal 23 Uhr arbeiten. Zwischendurch hat er ca. 2-3 Stunden Pause. Gastronomie nicht ganz einfach.

Nun ja....er hat nun Freunde kennengelernt und auch eine neue Frau, wo es anscheinend klick gemacht hat.

Alles soweit ok....nun gibts aber Stress was unsere Maus angeht. Er meint er liebt sie und sie liebt ihn abgöttisch.

Diese letzten Tage waren einfach Horror.

Er meint es geht ihm sein Leben vor...er fängt neu an. Job, Freunde..Unternehmungen und und und.

Er hatte jetzt von Samstag bis Dienstag frei, wieso auch immer und sollte die kleine von Montag bis Dienstag nehmen, da wusste ich noch nicht das er 4 Tage am Stück frei hat.

Samstag rief er dann an und meinte es gänge nicht. Er könne sie nur nehmen von Sonntag bis Montag. Ich fragte als erstes wieso...und er sagte weil Freunde vorbei kommen, im nachhinein sind es nun nicht mehr die Freunde sondern angebliche Termine die durch seinen Umzug entstanden sind. Ganz ehrlich, hätte er dies gleich gesagt hätt ich nie was dagegen gehabt. Doch wegen anderen ist schon heftig. Das war der erste Teil als ich heulte wie ein Schlosshund.

Im endeffekt haben wir uns dann geeinigt das er sie von Sonntag bis Dienstag nimmt. Zu diesem Zeitpunkt habe ich erfahren das er den Sonntag und den Samstag eben auch nicht arbeiten ist.

Er sagte er sei zwischen halb und dreiviertel 6 da. 5 nach halb 6 kam eine SMS, er könne nicht kommen, es tuhe im Leid aber er stehe im Stau. Er würde die kleine morgen (also heute) vormittag abholen.

Wieder geweint bis zum umfallen....eine Freundin spendete mit Trost. Ich schrieb ihm eine Nachricht das bei mir morgen vormittag (also heute) halb 10 sei und das es ein "geht es auch später" nicht gibt.

Darauf folgte nichts...auch telefonisch konnte ich ihn nicht erreichen, trotz das er ja im Stau stand.

Nun tauchte er drieviertel 10 hier auf...wollte die Kleine mitnehmen.

Ich war stinksauer...wollte sie innerlich nicht her geben. Dieses hin und her ist das letzte.

Er sagte das wird immer mal vor kommen das er absagt...ob aus beruflichen oder privaten Dingen...so wird weder aus meinem Leben was noch aus dem Leben meiner Maus.

Immer wieder bereite ich sie darauf vor das der Papa kommt und wie mein und ihr Herz dann blutet wenn ich ihr dann erklären muss das der Papa doch nicht kommt....-> es zerreißt mir jedes mal mein Herz. Zukünftig werde ich nichts mehr sagen, das weiß ich.

Ich weiß jedoch nun nicht mehr weiter...ich kann mir nie was vornhemen um evtl. andere Leute kennenzulernen zum Beispiel....oder muss diese Dinge dann wieder absagen....meine kleine Prinzessin tut mir sooo leid.

Jedoch sobald der Herr auftaucht möchte sie mit, ist ja verständlich.

Was mach ich nur?

Er meint ich könne sie ihm nicht weg nehmen....er nimmt weder Drogen noch sonst was...ich könnte nur Dinge vorbringen wie seelischen Schmerz, falls er dann vor Gericht ziehen würde, denn damit droht er, auch wenn er es sich nicht leisten könnte.

Ich bin fix und alle....er hat nun alles was er jemals wollte....und wir bleiben beide auf der Strecke...kommen hier aus unserem Dörfchen selbst kaum raus. Außer einem minnispielplatz und Straßen auf und ab laufen und unser zu Hause haben wir keinerlei abwechslung.

Ich habe keinen PKW und Fahrten um wenigstens ab und an mal was zu unternehmen......sind sehr zeitaufwenig.

Ich bin sehr gefrustet und weiß kaum was ändern zu können.

Nun sitz ich hier allein....und wünschte ich hätte sie ihm nicht mitgegeben.

Doch dann hätt ich ihr weh getan...sie versteht dies alles ja noch nicht.

Naja...was haltet ihr davon? Kann ich auch mal sagen vergiss es? Muss ich mich denn immer nach ihm richten? Alles muss angeblich so spontan geschehen....nix auf längerer Frist geplant usw.!

Liebe Grüße Winnie #heul#heul#heul

PS.: Im Übrigen, da er nun ja alles hat was er wollte..lässt er alles andere außer acht...seine Familie usw.! Alles scheiß egal....ich habe gesagt wenn er die kleine morgen bringt möchte ich bitte meinen TV wieder haben (ist ein kleiner, er hat keinen)...-> er meinte nur, hol ihn dir doch ab, genau wie der rest der meine ist. Ich kann nicht mehr....#schmoll

Beitrag von zwergenkoenigin21w 15.09.08 - 12:49 Uhr

Ich verstehe es nicht. Er kümmert sich doch um seine Tochter. Du möchtest aus Trotz mal nein sagen oder wie soll ich das verstehen?

Er hat einen neuen Job und es kann immer etwas dazwischen kommen. Jetzt warte doch mal ab, wie es sich einpendelt.

Er ist auch nicht für Dein Leben verantwortlich. Das musst Du selbst in die Hand nehmen. Er kann doch nichts dafür, dass Du keine Leute kennenlernst. Brauchst Du dafür extra ein Auto? Wohnen bei euch keine Leute?

Höre auf zu jammern und schaff Dir ein wenig Selbstbewusstsein an. Hast Du einen Job oder bist Du momentan zu Hause? Eine Beschäftigung wirkt manchmal Wunder. Du kommst raus, siehst was anderes, lernst andere Leute kennen und tust was für Dein Selbstwertgefühl und man verdient Geld.

LG Jenny #klee

Beitrag von winnie_windelchen 15.09.08 - 13:12 Uhr

Hi...

Du verstehst es nicht? Ich auch nicht und das was ich nicht verstehe ist: warum Mütter immer nachgeben müssen...warum sie mit allem einverstanden sein müssen was die Väter machen....warum sie es tollerieren müssen wenn der Vater absagt....usw. und dies aufgrund von Freunden....diese ja eher vor gehen als die eigene Tochter! Ist es denn dann kein wunder wenn man echt mal fix und fertig ist?

Ja dafür bräuchte man ein Auto um raus zu kommen, um irgendwo dem Alltag zu entfliehen. Klar gibt es hier Leute...4000 an der Zahl...Altersdurchschnitt 50...jeder kennt jeden vom sehen her oder auch persöhnlicher.

Man hier gibts einfach nichts....nen Eiskaffee...ein Bistro...ein Discounter....und kleiner Dinge...nichts zum unternehmen....immer nur mit Bus und Bahn unterwegs sein müssen, um mal raus zu kommen....das mit mindestens 1 1/2 Stunde fahrt bis zum Ziel, zwecks Umsteigen, Wartezeiten und und und.

Hier ist jeder nur sich selbst...

Ich bin zu Hause...seit 1.8....danke meiner Ma die es nicht geschafft hat, 3-4 Std. auf meine Maus aufzupassen.

Hatte einen Minijob.

Egal...wird schon...abwarten und Tee trinken.

Beitrag von zwergenkoenigin21w 15.09.08 - 13:32 Uhr

Ich kann Dich ja ein wenig verstehen. Es ist mit Sicherheit frustrierend, wenn er des öfteren absagt. Aber es nützt nun mal nichts. Andere Väter kümmern sich gar nicht.

Es ist im Moment sehr viel Neues in seinem Leben passiert. Das wird sich vielleicht auch wieder einpendeln. Ich wünsche es euch.

Zur Not musst Du den Umgang über das Jugendamt regeln.

Viel Glück euch.

LG Jenny

Beitrag von kaltesherz0907 15.09.08 - 19:40 Uhr

sieh nicht die schlechten Dinge: sondern die Chancen.

Zieh weg, in eine schöne Stadt, such dir eine schöne aus..in der Nähe .....meld dich zu Kursen an---"allein erziehend" such dir ne TM übers JA, dann kannste auch wieder arbeiten gehen!

Du bist jung, ich hing auch lamnge Zeit an meinem ex, und hab gedacht, er müsste mir doch helfen...aber im grunde bin ICH mir darüber klar geworden:

jedem ist sich selbst der Nächste. Tu was für dich! und ja, es mag hart klingen: aber JAMMER nicht. Spar für einen Führerschein oder mach das, in meinen erstgenannten Sätzen....

"abwarten und Tee trinken" ist nicht wirklich die beste Taktik, wenn es einem selbst schlecht geht.

LG

Beitrag von phoe-nix 15.09.08 - 20:00 Uhr

Dein Frust ist nachvollziehbar aber Du machst in Deinem Beitrag nur die anderen verantwortlich - er versaut Dir Dein Leben, weil er seins nicht ebenfalls für Eure Tochter aufgibt, die eh nicht bei ihm lebt...Deine Mutter ist schuld daran, dass Du nicht arbeiten kannst.

Warum ziehst Du nicht weg, wenn bei Euch alles so öde ist. Such Dir eine Stadt, in der Du Arbeit und Betreuung für die Kleine findest und auch ohne Auto etwas unternehmen kannst und nimm Dein Leben selbst in die Hand!

Gruß,

Andrea

Beitrag von winnie_windelchen 16.09.08 - 10:30 Uhr

Er versaut doch nicht mein Leben....

Es ging darum das seine Tochter unter seinen Absagen leidet...

Nein, meine Ma ist nicht schuld das ich nicht arbeiten kann, dies könnt ich sehr wohl....sie ist aber schuld das ich den Minijpb verloren habe.

Und weg ziehen werde ich...jedoch erst mitte nächstes Jahr.

Beitrag von phoe-nix 16.09.08 - 11:24 Uhr

DU allein bist für Dein Leben verantwortlich, weder Dein EX noch (und schon gar nicht) Deine Mutter.

Du kannst Dich doch nicht allein auf ihre Hilfe verlassen wegen des Minijobs und ihr jetzt noch die Schuld geben!

Beitrag von winnie_windelchen 16.09.08 - 11:52 Uhr

Achso...soll ich also 3 Personen fragen ob sie zeit haben? Falls einer dann absagt oder wie?

Und ob ich das kann und auch tuhe.

Beitrag von phoe-nix 16.09.08 - 12:13 Uhr

Einen Plan B sollte man immer haben und es gibt professionelle Kinderbetreuung, da kannst Du motzen, wenn sie Dir vertragswidrig abspringt aber doch nicht bei einer Gefälligkeit Deiner Mutter!

Beitrag von winnie_windelchen 16.09.08 - 12:20 Uhr

Und ich dacht immer eine Hand wäscht die andere.....sie hat nie auf meine kleine aufgepasst....es war immer eine fast 30 jährige ältere Frau als sie...nämlich ihr Mutter....

Was soll das denn? Aber ich hab schon verstanden...einfach egoistisch werden....genau solchen menschen nicht mehr helfen....denn man kann ja nicht erwarten das die einem nach ettlichen Jahren auch mal helfen werden. Traurig ist das alles...wegen 3-4 Stunden.

Beitrag von phoe-nix 16.09.08 - 13:40 Uhr

Wenn Du nur hilfst, weil Du eine Gegenleistung erwartest, dann hast Du Recht, dann solltest Du es bleiben lassen.

Mit freiwilliger Hilfe ohne Hintergedanken habe ich bis heute wenig schlechte Erfahrungen gemacht....

Beitrag von winnie_windelchen 16.09.08 - 13:50 Uhr

Also von 100en Hilfestellungen kann man ja wohl mal 1 kleine Gegenleistung erwarten oder?

Beitrag von phoe-nix 16.09.08 - 13:54 Uhr

Genau genommen nicht!

Beitrag von winnie_windelchen 16.09.08 - 14:25 Uhr

Ich werd mir merken!

Beitrag von paulinchen07 16.09.08 - 22:19 Uhr

Es ist sicherlich nicht schön,wenn man keine Hilfe bekommt.
Aber ich kenne die Situation Deiner Mutter nicht,nicht jede Mutter kann zwischendurch mal aufs Enkelkind aufpassen.

Beitrag von winnie_windelchen 16.09.08 - 22:33 Uhr

Hi, sie hätte es gekonnt...wirklich...es ist nur ihr stolz und ihr Neid auf andere...die in ihrem Leben noch etwas erreichen wollen...wo sie denkt das sie das nicht mehr kann.

lg

Beitrag von paulinchen07 16.09.08 - 22:16 Uhr

Ich kann verstehen,dass es sehr hart ist als alleinerziehende Mami ,und dann auch noch so jung ,irgendwie nicht von der Stelle zu kommen.
Die Sache,dass er die Kleine öfter versetzt würde ich ihm nicht durch gehen lassen.
Wenn es wirklich Job bedingt ist,und er da nicht immer hundert prozentig zusagen kann ,dann sollte man dafür vorerst Verständnis zeigen,bis sich alles eingependelt hat.

Wenn es aber wegen der Neuen oder wegen Freunden einfach so passiert,dann musst Du das nicht akzeptieren.

Sprich am Besten nochmal ganz offen und klar mit ihm darüber,und sage ihm ganz in Ruhe und ehrlich wie Du darüber denkst.
Es ist wahrhaftig nicht schön für die Kleine.

Ganz ehrlich,es hört sich manchmal ein bisschen danach an,als wenn Du ihn doch noch vermissen würdest.
Hängst Du noch an ihm?

Was ist mit Deiner Familie?Hast Du da keine Unterstützung? Keine gute Freundin da ,welche Dir helfen könnte?

Im notfall wende Dich an die Caritas,die helfen auch in solchen Fällen und überlegen vielleicht gemeinsam mit Dir ,wie Du etwas an der Situation ändern könntest.

Beitrag von winnie_windelchen 16.09.08 - 22:40 Uhr

Nochmal Hi. :-)

Berufsbedingt abzusagen ist ok...aber wie schon geschrieben hast, nicht wegen Freunden oder neuer Partnerin.

Du ich kann mit diesem Mann nicht mehr reden....es kommen nur solche dinge wie...es kann immer mal was dazwischen kommen und und und...er plant nix und und und

Nein, ich habe für diesen Menschen wirklich nichts mehr übrig. Dafür ist zu viel passiert.

Ich habe, würde ich sagen, auch durch die etwas unangenehmen Beiträge hier, mir die augen weiter öffnen lassen. Ich weiß nun wer mir hilft und wer nicht. Helfen in dem Sinne...das eine Freundin gern mal abends hier ist, während meine Maus schläft....sie würde aufpassen. Genau wie die Tante + Onkel meiner Maus. Sie bieten sich auch des öfteren an übers WE mal auszupassen.

Und raus komme ich nun durch eine sehr sehr liebe Urbianerin...ich kenn sie schon länger , auch ihre kleine und wir wurden morgen zb. in den Tierpark eingeladen.

Es ist ja nicht so das ich meine Maus dauernd abgeben möchte. Wirklich nicht, ich liebe sie über alles. Aber auch ich kann nur etwas bewirken wenn ich ein klein wenig Freizeit habe. 1-2 Abende im Monat vieleicht. Mehr möchte ich garnicht.

Mir geht es mittlerweile schon viel besser. :-)

Liebe Grüße

Beitrag von erdbeerschnee 15.09.08 - 13:05 Uhr

hallo,

ich kann ja verstehen, dass du traurig bist aber ihr seid nicht mehr zusammen... du hast keinerlei "Ansprüche" mehr an ihn !!! Wenn er sich um seine Tochter kümmert und sie liebt ist doch alles ok... aber ihr seid keine Familie mehr und dass er nun neue Freunde hat, ein neues Leben und vielleicht sogar ne neue Frau tut weh... aber so ist es nunmal !!!

Ich glaube du bist eifersüchtig und neidisch auf sein "neues Leben" während du im alten steckst aber ohne ihn... allerdings kannst nur du selbst dich daraus bewegen und es nützt nichts zu meckern und zu weinen... das ist nunmal so mit einer Trennung !!!

Und das mit dem Ferseher ist, mit erlaub, wirklich Kindergeburtstag und Machtspielchen !!!

Tut mir leid,

Erdbeerschnee

Beitrag von winnie_windelchen 15.09.08 - 13:14 Uhr

Hi..

"es nützt nichts zu meckern und zu weinen"

Es erlöst aber nach einer gewissen Zeit.

Lg

Beitrag von lollylolly 15.09.08 - 13:43 Uhr

mädel... wach auf.

du machst theater um nichts!!!

muss er immer nach deiner pfeife tanzen????
er hat einen neuen job und eine neue freundin... klar das er jetzt auch andere sachen um die ohren hat.

es dreht sich nicht alles um deine wünsche.

frag mich wieso du heulst wie ein schlosshund??
du zerfilest in selbstmitleid.

"er hat alles was er wollte" ... schön, was gehts dich an!

du kommst aus deinem dorf nich raus??? mach einen führerschein... zieh um... DU bist für dein leben verantwortlich.

es kann immer vorkommen das er absagen muss... gerade jetzt wo sich sein leben geändert hat ... finde dich damit ab.. und VORALLEM erkläre das deiner tochter vernünfig ohne dabei sinnlos zu heulen.
es dreht sich nicht alles um dich/euch.
man muss auch mal ne absage/plan änderung akzeptieren ...so ist das nun mal.
und wann er mal frei hat und wann er was vor hat geht dich garnichts an.

Beitrag von winnie_windelchen 15.09.08 - 14:13 Uhr

Wow....ihr scheint echt alle damit klar zu kommen oder?

Anscheinend alltäglich so was...

Nun denn....so solls sein.

Wenn ich alles geschrieben hätte, was die letzten Jahre passiert ist würdet ihr mich verstehen...da ihr das nicht wisst...ists ok so. Da kann man ja nur so eine Antwort erwarten.

Er macht sein ding, ich mach meines. Ich werde ihm nicht weiterhin helfen....da es nicht auf gleiches beruht.

Leben und leben lassen und mit allem einverstanden sein, wenn er die kleine mal sehen will. Ich spring dann wenn er kommt, ist in Ordnung, genau so werd ichs tun.

Meine Bedürfnisse stell ich dann hinten an...so läuft das also.

Ich wünschte ich wäre die letzten Monate schon so egoistisch gewesen....dann säße er jetzt nämlich auf der Straße!!!! :-[

Bin ja selbst schuld wenn ich mich ausnutzen und benutzen lasse.....statt mal nachzudenken!!!

Vielen dank.

Beitrag von zwergenkoenigin21w 15.09.08 - 15:50 Uhr

Was soll jetzt dieses Rumgemotze. Du hast ganz vernünftige Antworten bekommen.

#contra

Beitrag von winnie_windelchen 15.09.08 - 17:14 Uhr

vernünftig? #kratz