im eigenen bettchen schlafen

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von melli28.05.2008 15.09.08 - 12:25 Uhr

mein kleiner 16 wochen, wollte von anfang an weder in der wiege noch in seinem bettchen schlafen. wenn man ihn schlafend ins bettchen legt ist er nach 30 minuten wieder wach egal ob tagsüber oder nachts. kann mir jemand helfen???

Beitrag von lena12u374 15.09.08 - 12:32 Uhr

Hallo,

ja klar bei euch ist es halt schöner. Aber gewöhne ihn langsam an,das er in seinem Bettchen schläft , sonst wird er nie in sein Bettchen wollen. Versuche ihn in sein Bettchen zu legen aber sei dabei, sing ihm was vor ,bleib einfach da. So weiss er das du da bist...lass die Türen auf ,damit er euch hört. Ich habe meine kleine mit 5 Monaten in ihren Bettchen schlafen lassen. Null Probleme!!!!


LG Mel

Beitrag von perserkater 15.09.08 - 12:55 Uhr

Hallo

Lass ihn doch bei euch schlafen! Warum es verkomplizieren?

Und er wird nie in seinem Bettchen schlafen??? Also ich kenne keinen Erwachsenenen, der nicht in seinem eigenen Bett schläft sondern bei Mama:-p

Du kannst ja die eine Gitterseite abschrauben und das Bett an eueres schieben. So ist er bei euch und trotzdem hat jeder sein Bett.

Grüßle
Sylvia & Tim(20Monate)+ #ei 7.SSW alle im Familienbett#liebdrueck

Beitrag von lena12u374 15.09.08 - 12:58 Uhr

Ja ich meine auch jetzt nicht nie wieder , halt solang e rklein ist,möchte er bei mama und papa schlafen wollen.....das ist doch dann schwierig es ab zu gewöhnen oder nicht?

Beitrag von kyrilla 15.09.08 - 15:36 Uhr

"das ist doch dann schwierig es ab zu gewöhnen oder nicht?"

Nöö, es ist nicht schwieriger es abzugewöhnen! ALLE Kinder haben irgendwann, wenn ihre Entwicklung es zulässt den Drang zur Selbständigkeit (manche nennen es auch Trotzphase :-p). Soll heißen, Kinder WOLLEN irgendwann gar nicht mehr bei den Eltern schlafen. Mein Großer ist mit gut 2 1/2 Jahren so gut wie gar nicht mehr in unser Bett gekommen. Es gibt zwar immer wieder Phasen aber die haben andere Eltern/ Kinder auch.

Ein etwas älteres Kind hat nur schon andere Möglichkeiten sich zu wehren und seine Interessen zu verteidigen als ein Neugeborenes, daher wirkt es oft so, als sei eine sehr frühe Umgewöhnung einfacher. Das ist aber nur aus Sicht der Eltern der Fall.

LG
Kyrilla