Wer hat ein Teil-beschäftigungsverbot?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lucylou2005 15.09.08 - 12:25 Uhr

Hallo Mädels,#sonne

Ich möchte meine Ärztin morgen um ein Teil-bv bitten, da ich als Fachverkäuferin den ganzen Tag stehen muss und mein Kreislauf das nicht mehr mitmacht. Jeden Tag kippe ich mindestens 2mal um und ausserdem habe ich wahnsinnige Probleme mit dem Ischiasnerv.

Meint ihr die Gründe reichen aus? Krankschreiben lassen will ich mich nähmlich nicht lassen.

Was habt ihr für Gründe für ein BV.


Ganz liebe Grüße

Kathi+Bauchzwerg 14.ssw

Beitrag von vroni1982 15.09.08 - 12:33 Uhr

Ich habe ein BV bekommen, wegen der Gefahr einer Frühgeburt und wei ich im med. Bereich tätig bin und mich bei Pat. anstecken kann.
Von einem Teil-BV habe ich noch nichts gehört. Ich war aber froh, komplett Zuhause bleiben zu können. Hatte nämlich trotz BV eine Woche später Blutungen und das zog sich so im 4 Wochen Takt durch die ganze SSW. Wenn du dich nicht gut fühlst, solltest du wirklich einen Gang runterschalten. Wenn nicht sogar 2! Es dankt dir bei der Arbeit keiner und im schlimmsten Fall machst du dir dann Vorwürfe.

Lg Vroni, SSW 37+6

Beitrag von rubens2112 15.09.08 - 12:34 Uhr

Hallo,

ob es ein Teil-BV gibt weiss ich leider nicht. Ich habe ein Berufsverbot weil ich im Pflegeheim arbeite und mein Arbeitgeber keinen Schonplatz für mich hat. Meinem Arbeitgeber ist lieber, wenn ich ganz zu Hause bleibe, da können sie befristet jemand einstellen. Wenn ich mich hätte krank schreiben lassen, hätten die anderen Kollegen meinen Dienst mit machen müssen und das wollte ich nicht. Ausserdem hast du bei einem BV keine finanziellen Einbußen.

Lg

Heike und #ei 11. Woche

Beitrag von anscher 15.09.08 - 12:36 Uhr

ich hatte eines, wegen blutungen in der frühschwangerschaft. da sich diese aber nicht gelegt hatte, habe ich dann ein volles bv erhalten.

ob deine gründe ausreichen, weiß ich nicht?! sprich am besten mit deiner fa

lg anscher ssw 29

Beitrag von lunacy 15.09.08 - 12:40 Uhr

Hallo!

Eines vorweg: ich arbeite in den Niederlanden, habe aber meine Ärztin in Deutschland.

Meine Ärztin wollte mich ab der 32. SSW wegen vorzeitiger Wehen sicherheitshalber krankschreiben, obwohl MuMu und GMH vollkommen in Ordnung waren. Da ich hier im Büro nicht ausfallen mag für die letzten 4 Wochen vor MuSchu habe ich sie gefragt, ob es nicht auch Schonung genug ist, wenn ich nur 4 Std täglich arbeite. Immerhin habe ich einen ruhigen, sitzenden Bürojob!
Damit war sie dann einverstanden und meinte, das ginge aber nur, wenn mein Arbeitgeber eine Bescheinigung von ihr akzeptieren würde, in der steht, dass ich nur noch 4 Std täglich arbeiten soll, denn sowas wie eine "Halbtags-Krankschreibung" oder ein "Halbtags-BV" gibt es wohl nicht.
Ich habe meinem AG dann gesagt, dass er die Wahl hat: Entweder er akzeptiert die Bescheinigung und ich kann nach 4 Std nach Hause gehen oder ich werde ganz krankgeschrieben. Natürlich hat er sich ohne zu murren für die 4 Std-Variante entschieden :-D

Wären es noch länger als 4 Wochen bis zum MuSchu gewesen, dann hätte ich wohl auch ein BV bekommen, so reicht ja aber auch eine Krankschreibung.

Viele Grüße

Luna (seit heute 35. SSW #freu )

Beitrag von claudia2405 15.09.08 - 13:54 Uhr

Hallo kathi,

ich hatte in meiner 2. Schwangerschaft ab ca. 22.ssw ein Beschäftigungsverbot für 3 Stunden täglich. Habe vorher 7 Stunden täglich gearbeitet + jeweils 1 Stunde Fahrtzeit hin und zurück. Ich arbeite im Büro, musste also ständig sitzen (im Auto ja auch). Hatte ab mittag immer Rückenprobleme. Habe das meiner Frauenärztin so geschildert und sie hat mir sofort ein Teil-Beschäftigungsverbot ausgestellt bis zum Beginn des Mutterschutz. War für mich die ideale Lösung, bin nicht gleich ausgefallen. Werde ich, wenn nötig diesmal auch wieder so machen. Aber noch geht es mir ganz gut.

Liebe Grüße
Claudia + Kümelchen 20.ssw