männer und frauen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von bonovoxx 15.09.08 - 12:37 Uhr

Wieso kommt es vor, dass man immer wieder, dasselbe
Raster erkennt? Oder das viele Frauen sich über die Gleiche Art und Weise, wie ein Gespräch, ein Streit oder selbst die Versöhnung abläuft aufregen? Wieso hat noch Niemand eine Antwort auf diese ganzen Fragen gefunden?
Wenn ich, als Mann mich mit einem anderen männlichen Geschöpf unterhalte, können wir soviel Gemeinsamkeiten finden, das ist schon beängstigend…

Wenn „Mann“ und „Frau“ vor dem schlafen gehen, streiten oder diskutieren, reagieren fast alle Männer gleich. Sie schieben einen Riegel vor, ohne den Streitpunkt zu klären oder die Diskussion zu beenden, indem sie sich umdrehen und sofort anfangen zu schnarchen. Klar - Frauen drehen ihre Argumente immer im Kreis. Wie mühsam...

Viele Frauen haben sofort den Gedanken, das eigene Kissen, als Mordwaffe zu benutzen! Außerdem ist noch soviel Wut und Frust vorhanden, dass „Sie“ fast die ganze Nacht nicht schläft.
Am nächsten Morgen tut „Frau“ entweder, als wäre nichts gewesen oder besitzt auch noch die Frechheit, kein Wort mit „Mann“ zu sprechen. Denn wenn „Sie“ sagt: „Basta!“, dann heißt es auch „Basta“! Oder wie soll man(n) das verstehen?

Fast genau so schlimm ist es doch, wenn „Frau“ eine Diskussion in Gang setzt und es ihr immer aussichtsloser erscheint, darf „Sie“ das Gespräch beenden! (Andersrum natürlich nicht, denn dann heißt es, „Frau“ verbietet „Ihm“ den Mund!) Aber es wurden Dinge angesprochen, die „Mann“ leicht erklären kann, aber „Frau“ scheint das nicht wirklich wissen zu wollen. Manchmal kommt es für uns Männer so rüber, als wolltet ihr Frauen einfach nur mal mit der Faust auf den Tisch hauen.
„Hey, ich muss mal wieder zeigen, wer hier der Chef ist…!“

Warum ist bei „Frau“ immer alles was anderes? Oder warum darf „Frau“ in dem Moment so reagieren, obwohl „Mann“ letzte Woche dafür einen Rüffel bekommen hat?

Das Thema ist schon sooft beschrieben, diskutiert oder gewälzt worden. Aber warum kann man sich immer wieder darüber unterhalten, schreiben oder aufregen?
Dafür habe zwar auch ich, leider keine Antworten, aber dieses Thema amüsiert mich immer wieder!
Erst recht wenn ich mit anderen Männern darüber lachen kann…!

(Wenn Jemand Antworten auf all diese Fragen hat, würde ich sie gern auch erfahren…!)

bono



Beitrag von silkstockings 15.09.08 - 12:38 Uhr

HÄ?

Beitrag von bonovoxx 15.09.08 - 12:39 Uhr

?

Beitrag von silkstockings 15.09.08 - 12:40 Uhr

Tut mir leid, aber ich versteh dein Posting nicht. Echtjetzt.

Alle Frauen? Alle Männer?

Beitrag von dodo0405 15.09.08 - 12:50 Uhr

Kaffee? #tasse

Ich verstehs auch nicht...

Beitrag von silkstockings 15.09.08 - 12:51 Uhr

Haste auch Tee? #tasse

Liegt wahrscheinlich an unseren x-Chromosomen.

Beitrag von dodo0405 15.09.08 - 12:56 Uhr

Ich glaube, so wie der Tag bei Urbia heute begonnen steigen wir gleich auf Hochprozentiges #glas um :-p

Beitrag von silkstockings 15.09.08 - 12:57 Uhr

Tee mit Rum?

Beitrag von dodo0405 15.09.08 - 13:00 Uhr

Mir wär eher nach Gin Tonic #hicks

Beitrag von nina84-- 15.09.08 - 14:04 Uhr

#fest
prost mädels!

Beitrag von zwergenkoenigin21w 15.09.08 - 12:41 Uhr

Ich verstehe Dein Posting leider auch nicht. Abgesehen davon, dass ich Verallgemeinerungen hasse.

Beitrag von wonka 15.09.08 - 12:46 Uhr

Wie Recht du hattest #huepf
Bisher hat dich noch keine Frau verstanden.
#huepf wie geil ist das denn?

Denk nicht so seist allein auf weiter Flur, Bono.

Lukas #cool

Ich warte gespannt auf Antworten.

Beitrag von wonka 15.09.08 - 12:47 Uhr

aus "so" mach "du"

Beitrag von doctor-avalanche. 15.09.08 - 12:51 Uhr

Die ersten beiden Antworten bestätigen ganz unwillkürlich die inhaltliche Kernaussage Deines Postings....Männer und Frauen verstehen einander einfach nicht.

Mitunter verstehen sich beide Geschlechter schon im Ansatz so miserabel, daß jeglicher Disput bereits im Keim auf der Strecke bleibt.

Männer und Frauen passen einfach nicht zueinander. Höchstens in der Paarungszeit und in der ersten Zeit der Aufzucht des Nachwuchses gibt es symbiotische Effekte.

Beitrag von silkstockings 15.09.08 - 12:52 Uhr

Man kann wunderbar miteinander saufen, mein lieber Doktor. Auch verschiedene Geschlechter.

Beitrag von doctor-avalanche. 15.09.08 - 12:53 Uhr

Ich kann Dich nicht verstehen!

Beitrag von silkstockings 15.09.08 - 12:54 Uhr

Wie schade.

Beitrag von nick71 15.09.08 - 18:32 Uhr

"Männer und Frauen verstehen einander einfach nicht. Männer und Frauen passen einfach nicht zueinander."

Das sehe ich grundsätzlich auch so.

Interessant zu erfahren wäre, ob homosexuelle Paare in Bezug auf die "Verständigung" weniger Probleme haben als heterosexuelle...leider habe ich keinen entsprechenden Einblick, um das zu beurteilen.

Beitrag von ichkennmichaus 15.09.08 - 18:46 Uhr

nick,

die haben meist noch mehr Probleme miteiander.

Zickenkrieg und 1000 wechselnde Partner...

Beitrag von dodo0405 15.09.08 - 12:59 Uhr

Ich kenne es eher anders herum, dass Frauen ja immer angelastet wird, sie wollten jedes Problem zu Tode diskutieren...

So gesehen sagen wir jetzt auch mal Basta.

Die männliche Art mit Kritik umzugehen ist ja meistens: Wenn es dir nicht passt kannst dir deinen Dreck künftig selber machen.

Ich kann über vieles mit Frauen lachen, worüber Männer nur den Kopf schütteln.
Oder, anders herum gefragt: Warum beginnen Männer schon beim Betreten des 2. Schuhgeschäftes, kurzatmig zu schnaufen und die Augen zu verdrehen?

lg
Dodo

Beitrag von silkstockings 15.09.08 - 13:00 Uhr

Das ist schon wieder eine Verallgemeinerung. Ich hasse Schuhgeschäfte. Aber ich liebe den Baumarkt.

Beitrag von dodo0405 15.09.08 - 13:08 Uhr

Da gibts ja auch Schuhe....

Beitrag von codie 15.09.08 - 13:53 Uhr

Mir geht es ähnlich, aber du wirst als Frau im Baumarkt nicht ernst genommen. Man erklärt dir sogar wie eine Schraube funktioniert, obwohl du das überhaupt nicht wissen wolltest. Frauen haben ja keine Ahnung davon.....

Beitrag von doctor-avalanche. 15.09.08 - 13:10 Uhr

"Warum beginnen Männer schon beim Betreten des 2. Schuhgeschäftes, kurzatmig zu schnaufen und die Augen zu verdrehen? "

Warum nicht?

Wenn eine Frau, mit bereits gefühlten 20.000 Paar Schuhe in ihrem Besitz, ihre Wohnung beginnt sich mit diesen zuzustellen und vor jeder ausserhäusigen Veranstaltung schon 2 Tage vorher schlechte Laune hat, weil sie ja nun gar nicht weiss, welche Schuhe sie anziehen soll bzw. ganz allgemein, aus tiefster Überzeugung sich dem Irrglauben hingibt, sie hätte weder etwas zum anziehen (auch hier gehen die Meinungen leicht auseinander) noch das passende Schuhwerk, dann hat Schuhekaufen eher schon etwas Zwanghaftes und sollte nicht mit Unterstützung beim Kauf belohnt sondern mit einer entsprechenden therapeutischen und/oder medikamentösen Behandlung gewürdigt werden.

Beitrag von codie 15.09.08 - 13:57 Uhr

Es soll Exemplare geben, die diese Verhaltenweise an den Tag legen, weil sie mit sich und/oder ihrem Leben nicht zufrieden sind.
Das gilt nicht nur für Schuhe, sondern auch für Kleidung anderer Art. Das ist wie mit der neuen Frisur......