Mein Leben ist ein Disaster *vorsicht lang*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von samina2008 15.09.08 - 12:45 Uhr

Hallo ihr lieben Mit#schwangeren,

ich muss mir heute einfach mal den ganzen Frust von der Seele schreiben...

Ich habe mitten in der Ausbildung von meiner Ss erfahren, aber anfangs hielt ich das fuer kein grosses Problem (ich hatte ja die Ausbildung, war/bin Klassenbeste, hatte einen festen Arbeitsvertrag - also Uebernahme an dem Haus wo ich gelernt habe)
So, nun sind die Pruefungen gelaufen habe alle Pruefungen mit 1 oder 2 bestanden, nur die praktische angeblich mit 5 nicht bestanden (auch im Praktischen war ich 3 Jahre lang durchgaengig gut bis sehr gut), als Begruendung bekam ich Antworten wie eine "ich-bezogene Pflege" und ich habe meine Fehler sicher nicht bemerkt, da ich zu sehr mit mir selbst beschaeftigt war... gelogen haben sie auch mehrfach (sachen die ich noch NIE in meinem Leben gesagt habe soll ich an dem Tag zu meinen Patienten gesagt haben etc)
Nur kann man im Praktischen leider nichts beweisen...
in den Muendlichen laeuft ein Tonband mit - keine Chance mich zu bescheissen, in den schriftlichen steht alles Schwarz auf Weiss auf Papier - auch keine Chance; nur im Praktischen laufen eben 2 Leute mit (beide Mitarbeiter von dem Krankenhaus) die ein Protokoll schreiben (das kann man aber Hinterher beliebig veraendern, da ich da keine Einsicht nehmen darf...)
wie auch immer - ich soll die Pruefung nun im November schon wiederholen obwohl normalerweise 6 Monate zwischen Pruefung und Nachpruefung liegen (weil sie ja wissen , dass ich es auch im November schon schaffe - klar wissen die das, da ich es ja auch dieses mal schon geschafft haette) haben da also vom Regierungspraesidium extra eine Haertefallregelung erwirkt!
Unterschreiben sollte ich das ganze einen Tag nach der Ergebnisverkuendung - ich habe gesagt ich will jetzt nichts unterschreiben (habe die ganze Nacht nur geheult, konnte kaum klar denken) darauf wurde mir gesagt "entweder jetzt oder garnicht" da habe ich natuerlich Angst bekommen und es unterschrieben.

Stehe jetzt also bis 30.November im Arbeitsverhaeltnis, gehe am 20.November in den Mutterschutz und danach ???

War dann heute auf dem Arbeitsamt - ALG 1 bekomme ich nicht , da ich ja dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfuegung stehe (wie aergerlich ist das denn? 4,5 Jahr einzahlen und im Zweifelsfall nichts bekommen)
und ALG 2 auch nicht, weil mein Mann etwas ueber dem Schnitt liegt.

Ich weiss einfach nicht mehr weiter, habe zwar morgen einen Termin bei proFamilia aber ich mache mich hier nur noch fertig , fuehle mich von jedem verarscht und im Stich gelassen... Ich habe einfach keine Kraft mehr!!
Woher bekomme ich denn noch Geld und wieviel, weiss das jemand?? (also die Mindestsaetze, da ich ja mit meinem Ausbildungsgehalt unter jedem Durchschnitt liege...)

Beitrag von -kerstin- 15.09.08 - 12:50 Uhr

hey mir geht es genauso bekomme auch kein geld vom amt weil mein freund ein bisschen über den durchschnitt liegt bekomm noch bis november alg1 und danach gar nichts mehr.

die stellen sich das alles so einfach vor aber wissen gar net was den familien damit antuen.

bin auch in ner beratungsstelle und solange der mann nmicht über 110oeuro geht bekommt man was gut jede organisation ist da anders

viel glück

kerstin

Beitrag von samina2008 15.09.08 - 12:53 Uhr

es ist echt unglaublich!!!

man wird hier echt im stich gelassen, kein wunder , dass "deutschland zu wenig kinder hat"...

dir auch viel glueck!!

lg

Beitrag von -kerstin- 15.09.08 - 12:57 Uhr

da hast du recht.

danke dir auch

Beitrag von tweety12_de 15.09.08 - 20:20 Uhr

bekommst du das kind für den staat oder für dich ??#kratz

Beitrag von samina2008 16.09.08 - 20:29 Uhr

naja ... manchmal muss man noch was hintendran setzen, ne?
#augen

ich denke nicht, dass meine situation besonders gut oder gerecht ist ... und das sich da frust aufbaut ist auch klar...

wenn du es nicht verstehen kannst/ moechtest dann antworte einfach garnicht, oder zeitnah, wenn man sich wehren kann oder ueber vk

gruesse

Beitrag von tweety12_de 17.09.08 - 08:17 Uhr

wenn du die meinungen der anderen nich hören willst, oder nur mitleiderregende antworten haben willst bist du hier falsch, das ist ein forum.........

nein ich kann dich nicht verstehen, warum sollte ich darauf nicht antworten??

wenn du nur mitleit willst, dann solltest du das auch in deinen beitrag schreiben.......

warum sollte ich was hintendransetzen?? habe dazu was geschrieben, als ich es gelesen habe. bin nun mal nicht 24h am rechner..... muß ja schließlich geld verdienen das was in die staatskasse kommt für die vielen armen (schein) bedürftigen......#klatsch

manmanmanman wo wird das alles noch enden??#schock

Beitrag von duchovny 15.09.08 - 12:52 Uhr

Ach herrje, lass dich #liebdrueck!

Aber nur ein Tipp Mutterschutzgeld bekommst du vor der Geburt und 8 Wochen danach! Soviel steht mal fest! Da du noch im Ausbildungsverhältnis stehst, wenn du in MuSchu gehst!
Zu dem Rest kann ich dir leider nix sagen!
LG und lass den Kopf nicht hängen!

Susanne

Beitrag von scrollan01 15.09.08 - 12:53 Uhr

Hallo,

Scheiss Situation!

Du bist also bis zum 30.11. vertraglich gebunden!

Und ab dem 20. schon im Mutterschutz!

Hm, da kannst Du dich nicht arbeitslos melden! Denn Du bist ja noch beschäftigt!

Ich habe im 6. SSM mein Examen gemacht und im Januar entbunden! Da ich nicht übernommen wurde - klar, wegen Schwangerschaft - bekam ich Arbeitslosengeld und war auch nicht vermittelbar! Sie zahlten für 2 Monate, dann bekam ich Erziehungsgeld, Kindergeld und das Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse!

Ich hoffe, ich habe das jetzt richtg verstanden!

ALG II kann man doch auch erst nach dem Erziehungsurlaub beantragen, oder????

Kenne mich dait nicht so aus! Ich bekam das gar nicht weil ich eine vermietete Wohnung habe!

Nun gut! Kommen auch so zurecht -ist zwar oft eng - aber seit 1 Monat gehe ich wieder arbeiten ;-))

LG Scrollan

Beitrag von samina2008 15.09.08 - 12:58 Uhr

das mit dem ALG 2 kann schon sein, wurde ja auch direkt abgewimmelt...

wenn ich wenigstens mein Examen schon in der Hand haette koennte ich mich wenigstens jetzt endlich mal ein bisschen entspannen - der fehler war ja , dass es den unbefristeten vertrag vor der Ss gab und ich ihn auch unterschrieben habe, den konnten sie mir ja nicht mehr wegnehmen (laut mutterschutzgesetz) dann haben sie es einfach so gemacht!

weisst du noch wieviel das alles zusammen war also erziehungsgeld und co?

Beitrag von muckel1204 15.09.08 - 13:12 Uhr

Mh, na da ist ja einiges schief gelaufen.
Wie lief denn die Prüfung ab? Du lernst Krankenschwester?
Bei uns war auch eine Schwangere bei den Prüfungen, sie durfte eigentlich nichts machen.
Keine Spritzen, keine Imtimpflege etc. sie hatte die Prüfung echt schnell im Sack.
Bei uns wurde nach der Praktischen ein Gespräch geführt, so das man wusste wo man stand und man auch Einwände gleich loswerden konnte.
Bei uns war einer von der Schule und einer von der Station bei, auf der wir Examen gemacht haben.
Habt ihr denn einen Betriebsrat? Den würde ich mal kontaktieren und notfalls mit zur nächsten Prüfung nehmen.

Das mit dem Geld kann ich Dir leider nicht beantworten.
Stehst Du denn danach im Arbeitsverhältnis? Hast Du schon einen Vertrag unterschrieben?

LG Carina

Beitrag von samina2008 15.09.08 - 13:35 Uhr

ja ich lerne krankenschwester...

die pruefung an sich war echt nicht dramatisch - ein bisschen hilfe bei der koerperpflege, verbaende, prophylaxen - das wars (sicher hab ich n paar kleine fehler gemacht - haendedesinfektion oder sowas aber nichts dramatisches)

bei mir war die schulleitung dabei, und eine praxisanleiterin (also freigestelltes personal, welches auch 3 jahre lang mit uns arbeitet - der schule unterstellt)

es gab anschliessend keine reflexion - ich wurde dann eben nur 2,5 monate nach der pruefung jetzt mit den ergebnissen konfrontiert

an den betriebsrat habe ich auch schon gedacht... werde ich wohl auch machen!

das mit dem arbeitsverhaeltnis ist ja (nicht nur meiner ansicht nach) das einzige problem - habe einen festen arbeitsvertrag schon unterschrieben gehabt und DANACH meine Ss bekannt gegeben, ab diesem zeitpunkt hat sich dann alles veraendert, da ich ja zum 1.10. jetzt nicht examiniert bin, habe ich nun auch keinen arbeitsvertrag!!

Beitrag von tweety12_de 15.09.08 - 13:12 Uhr

hallo,
du bekommst mutterschutzgeld und elterngeld.

das ist nicht im allergeringsten mit nichts zu bezeichnen !!

klar hast du weniger wie wenn du arbeiten gehst, aber bitte...... das ist durchaus nachzuvollziehen !!

laß dich doch mal bei pro familia etc. beraten.....

ansonsten gibt es auch viele babykleidung und zubehör etc. schön gebraucht.....

der mindestsatz beim elterngeld liegt bei 300 euro.

und das mutterschutzgeld ist so hoch wie dein gehalt ohne schichtzulagen.

und im notfall muß halt auch mal dein partner einspringen.

ich denke schon, das das machbar ist, man muß sich halt einschränken.

ggf. mußt du evtl. wieder früher als geplant arbeiten gehen.....

gruß alex

Beitrag von melanie34 15.09.08 - 13:45 Uhr

kriegst Du kein Elterngeld? Sind doch 300 Euro minimum, oder? Sehr viel mehr hättest Du sicher nicht bekommen, denn ich denke nicht, dass ein Azubigehalt so riesig war, dass Du über die 300 Euro gekommen wärst? Du machst Deine Ausbildung zuende und nach der Elternzeit siehst du weiter, notfalls fängst Du woanders an, in Deinem Beruf wird doch gesucht, oder nicht?