Entbindungsklinik in München

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von leyla002 15.09.08 - 13:33 Uhr

an Alle die in München entbunden haben oder es noch werden.

Wegen einer Empfehlung meiner Schwägerin habe ich mich bereits im Dritten Orden angemeldet.
Ich versuche so viel wie möglich über diese Klinik heraus zu bekommen, im Internet gehen die Meinungen aber total auseinander.

In welcher Klinik entbinden Ihr?

Habt Ihr eventuell Tipp´s oder Erfahrungen gemacht mit kliniken in München?

Vielleicht sind sogar ein Paar dabei die im dritten Orden enbunden haben?

Ich würde mich freuen von euch zu lesen!

Beitrag von barberina_hibbelt 15.09.08 - 15:08 Uhr

Ich habe dort entbunden. Und warum:
mir war es wichtig, daß die Neugeborenenintensiv in der Nähe ist. Auch wenn man hofft, man braucht sie nicht... mir war alleine das Wissen darüber schon wichtig. Denn wenn wir sie gebraucht hätten, hätte ich nicht kilometerweit entfernt von meinem Kind sein wollen... Der Fahrtweg war natürlich auch Thema und dann, daß Geburten auch homöopathisch begleitet werden... Außerdem war es mir wichtig, daß ich meinen Geburtsverlauf bestimme und nicht das KKH...

Ich bin auch eine derjenigen, die 24h Wehen hatte und dann erst ein KS gemacht wurde- falls Du dieses Vorgehen auch schon gehört hast. Bei mir war es allerdings, daß ICH kämpfen wollte, keine PDA haben wollte und erst recht keinen KS. Unser Kleiner wollte als Sternengucker auf die Welt kommen. Also haben wir stundenlag Becken geschuckelt und gelagert. Irgenwann dann doch widerwillig die PDA (von der Hebamme sogar vorgeschlagen, oft bekommt man ja zu hören, daß dort eine PDA fast schon verweigert wird)- zur Entspannung, da die Wehen so heftig und nicht mehr zu veratmen waren.... und nachdem unser Dickschädel nicht wollte, dann KS- bei vollständigem MuMu- da operiert keiner gerne. Aber als seine HT runtergingen, haben die nicht mehr lange gefackelt,

In der Tat gehen die Meinungen hier sehr auseinander. Ich für mich aber war absolut zufrieden mit der Behandlung während der Geburt. Die Ärztinnen und Hebammen waren sehr nett und haben sich Zeit genommen. Alles was nach dem Kreissaal kam war allerdings nicht so, wie es sich eine sensible Wöchnerin vielleicht wünscht...

Ich würde wieder dort entbinden. Hoffentlich aber dann spontan... Und dann würde ich heimgehen.

Zu anderen Kliniken kann ich Dir noch meine Meinung sagen:

Pasing- hat hier allgemein eher einen schlechten Ruf, außerdem kam ich dort auf die Welt und man hätte mich damals fast umgebracht bei der Geburt
Pasing/ Krüsmann- mir viel zu klein, außerdem fackeln die nicht lange bei z.B. Dammschnitt
Großhadern- war schon immer eine Fabrik für mich
Gräfelfing/Wohlfart- wir wollten ein Münchner Kindl

Alle anderen KH wären zu weit gewesen...

Noch eine schöne Schwangerschaft!
lg B.

Beitrag von yviitalia 15.09.08 - 18:20 Uhr

Hallihallo!
Also, der Dritte Orden ist wohl gut, jedoch sehr überlaufen, weshalb ich mich dagegen entschieden habe.
Dei Wohlfarth in Gräfelfing soll sehr gut sein, hab sie mir auch schon angeschaut, sehr familiär.
War für uns nur zu weit weg.
Wir gehen nach Dachau. Dort fühlte ich mich gleich beim Infotag sehr wohl. Und ich kenne auch ein paar Hebammen dort, sind alle sehr sehr nett.
Du kannst dich aber im Internet informieren, wann wo ein Infotag ist und dort hingehen. Ist oft sehr aufschlussreich und dann siehst du gleich, ob die Atmosphäre dort zu dir passt und ob du dich wohlfühlst!
Also, viel Spaß beim Anschauen!
Liebe Grüße
Yvi (33+4)

Beitrag von nostalgia 15.09.08 - 21:07 Uhr

Du kannst 100 Frauen fragen und du wirdst 100 verschiedene Antworten hören...

Guten / schlechten Arzt sowie Hebamme kannst du in jeder Klinik erwischen. Das ist alles ein bißchen Glücksache. Ich war vor 15 Jahren in der Mai Klinik. Gehe jetzt nicht mehr hin (will keine Uni Klinik mehr - sehr groß, viel drum herum.. obwohl medizinisch auch gut). Diesmal habe ich mich für Harlaching entschieden.. mal sehen wie es wird. In 3 Tagen habe ich Termin, allerdings will sich meine Kleine nicht so richtig aufm Weg machen!

Du solltest dir für dich überlegen was dir wichtiger ist: soll es richtig klein und gemütlich sein oder legst du Wert auf Intensivstation? Willst du Klinik die etwas kleiner, persönlicher ist oder soll es typisch krankenhausmäßig sein (groß, was bißchen sterilen Eindruck macht)?

Ich hab gesehen, dass du aus Erding kommst.. Je nach dem wie schnell die Geburt geht kann es auch stressig werden so weit zu fahren ..
Bei meine Schwägerin (kommt aus Wartenberg) ging es beim 2. Kind etwas zu schnell.. Die haben es gerade noch geschafft. Sie war bei beiden in München weil ihr Arzt dort Belegbetten hatte. Die Tochter kam im Wehenzimmer auf die Welt!

Alles Fragen die man für sich selber entscheiden soll. Ich war selber auch beim Dritten Orden und habs mir angeschaut. So fand ich die Klinik ganz nett aber von Erzählungen dort drin war ich nicht so begeistert. Medizinisch müssen die top sein (wie die anderen auch) aber die Klinik ist sehr überlastet und ich finde etwas überheblich.. Man muss sich bis zu 6 SSW anmelden!! Die wenigsten wissen zu der Zeit, dass sie überhaupt schwanger sind!

So lange die Entbindung unkompliziert verläuft ist es eigentlich egal wo man hin geht. Solltest du aber länger bleiben müssen (aus welchen Grund auch immer) ist es für Familienangehörige auch entwas stressig ständig hin und her zu fahren.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück bei der Wahl.. hast noch ein bißchen Zeit um dir paar Kliniken anzuschauen.

Liebe Grüße

Ivana

Beitrag von mama97 15.09.08 - 21:25 Uhr

Hallo!

Ich habe 3 Kinder .Die beiden Kleinen wurden im 3.Orden geboren und ich fands super dort! Ärzte und Hebammen waren total nett. Der 1.sohn wurde eingeleitet.Man hat sich super um mich und meinen Mann gekümmert.Der 2. kam spontan 9 tage nach ET. Wegen hohem blutdruck mußte ich allerdings ständig hin. 2 mal hat man versucht einzuleiten ohne Erfolg. Trotzdem fand ich es super dort.Man hat zu nix gedrängt und ist auf meine Wünsche eingegangen.Zu einer Hebamme hatte ich sehr engen Kontakt.Sie hat extra immer geschaut,daß sie mich erwischt. Das fand ich sehr lieb. Besonders schön fand ich die Kennenlernphase nach der Geburt. Der Kleine lag immer bei mir, wurde mir nie abgenommen zum untersuchen usw.
Was gegen den 3.Orden spricht ist tatsächlich die frühe Anmeldung.Aber das hast du ja schon geregelt.
Auch die entfernung solltest du bedenken.Ich wohn in unterhaching und beim letzten Kind haben wir es gerade so in die Klinik geschafft.Den Kreißsaal hab ich erst mit Baby betreten, da er in nem Vorraum zur Welt kam.Aber auch da waren die Ärzte und Hebammen sofort zur Stelle. Es gab Probleme mit den Herztönen und braunem FW und innerhalb von Sekunden waren 3 Leute da um zu helfen.Ich durfte nach der entbindung sofort duschen und wurde nicht wie ne KRanke behandelt.Auch der ambulanten Entbindung haben sie sofort zugestimmt.
Also ich fand es super dort und wenn ich noch ein 4. bekommen, dann nur dort.
Zu den anderen Kliniken kann ich wenig sagen.
Harlaching fand ich Sch..
War dort während der SS wegen Doppler usw.
Termine wurden nicht eingehalten,stundenlanges warten, Ärztin war für meine Untersuchung nicht ausgebildet usw. Da war ich sehr unzufrieden.

LG,Marlen

Beitrag von colli26 16.09.08 - 09:52 Uhr

Hallo,
ich habe inm Großhadern entbunden und es war alles andere als eine Fabrik. Dass das Krankenhaus so groß ist, sieht man ja nicht mehr, wenn man mal drinnen ist.

Das Ärzte und Hebammenteam war einfach super nett und einfühlsam. Bei un sgab es vor und nach der Geburt einige Probleme, wegen Zwillingsschwangerschaft, Hellp, und weil eine meiner Töchter eine Gefäßfehlbildung im Hirn hat. Wir sind immer super beraten worden und - das ist finde ich genauso wichtig - die Ärzte haben uns wie Menschen und nicht wie Fälle behandelt.

Die Wöchnerinnenstation ist auf dem gleichen Flur, wie die Früchenintensiv und Überwachungsstation. Das war bei uns mit ein ausschlaggebendes Argument für dieses KH. Auf der Wöchnerinnenstation ist Rooming-in üblich und sie haben sogar Babybalkone an den Betten der Mütter. Wenn Dein Kind im KH bleiben muss, darfst Du auch solange bleiben. Klar, es ist ein Krankenhaus und sieht auch nicht aus, wie ein Hotel, aber tolle Vorhänge nützen einem auch nichts, wenn das Personal vorgeht, wie Holzhacker.

LG
Coli
mit Jule und Lena (3J 3M)