Gentamycin Salbe bei 3 Jährigem Mädchen - bakterielle Infekt / Scheide

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von picco_brujita 15.09.08 - 13:50 Uhr

Kennt jemand von Euch die oben genannte Salbe?

Da ich leider nicht von der Arbeit weg konnte ist meine Mutter mit meiner Tochter zum Gyn gegangen, da sie seit 3 Wochen immer wiederkehrende Probleme mit extremen brennen durch eine Entzündung im Genitalbereich beim Wasserlassen hat. Bakterien im Urin wurden auch schon beim Beginn vor 3 Wochen ausgeschlossen. Die Kinderärzte haben nie wirklich was unternommen außer Bepanten Salbe zu verschreiben - Schlußendlich hab ich jetzt beim Gyn angerufen und hoffe dass es mit der antibiotokahaltigen Salbe endlich aufhört.

Hat hier jemand auch schon Erfahrung damit?
Mir tut meine Maus einfach nur leid.

lg
brujita

Beitrag von stern76 15.09.08 - 13:57 Uhr

Hallo,

erstmal wäre es ratsam und das vestehe ich nicht vom Frauenarzt, das kein Abstrich genommen worden ist. Egal ob sie 3 Jahre ist oder nicht. Dann die Frage, wenn sie angebl. eine Blasenentzündung geholt hat, wo wollen die wissen. Haben sie den Urin untersuchen lassen? Sind andere Verletzungen zu sehen?

Ich weiß es wird ungern angesprochen und jeder sagt. Nicht mein Kind. Aber da ich ein Vortrag bein Frauenarzt gemacht habe, aus beruflichen Gründen und auch dieses Thema angesprochen wurde. Ist es immer wichtig, egal wie alt das Kind ist. Wenn ein Kind zum Frauenarzt geht, dann muß richtig geschaut werden. Das ist sogar eigentlich Vorschrift. Denn auch eine Blasenentzündung kann auch davon kommen. Ein vernüftiger Frauenarzt würde, Urin, Tastuntersuchung, Abstrich auf bakt. und auf Geschlechtkrankenheiten machen. Denn das Thema ist ja sehr sensibel aber mann soltle darauf achten. Denn wenn da mann Clamdyn findet, muß das erstatten werde. Ob es berichtigt war oder nicht. Und sollte der FA nichts machen, dann sucht euch einen anderen Arzt. Und bitte geh als Mutter mit.

Und gib ihr keine andere Salbe, nichts mit Antiobiotika. Nur weil das was drauf steht, muß das es deiner Tochter nicht helfen....Ich weiß das dein Kind nicht leiden soll und mag wahrscheinlich jetzt noch unmenschlich rüber kommen. Aber du hast dadurch mehr Schäden als jetzt...

Seh zu, das dein Kind noch so schnell wie möglich zum Arzt kommt. Viel Trinken, denn bei Kindern gelten andere Regeln als beim Erwachsener. Und laß es ablären....manchmal sieht mann oder will mann es nicht sehen. Auch die Ärzte nicht!

Ich hoffe ich irre ich da, weil jeder denkt. Ach Gott, es ist doch nur eine Blasenentzündung. Aber lieber Vorsicht als Nachsicht. Verstehst du wie ich das meine?

LG Anne

Beitrag von heffi19 15.09.08 - 14:02 Uhr

Clamdyn?
Herrlich...

Zum eigentlichen Thema: Ein Abstrich sollte auf jeden Fall gemacht werden, einfach um zu schauen, was da ist.
Ich glaube nicht, dass es etwas bakterielles ist, da man sonst was im Urin gefunden hätte. Auch wenn die Blase ok ist, beim Pinkeln gehen immer Bakterien mit in den Becher wenn außen welche sind.



Beitrag von stern76 15.09.08 - 14:05 Uhr

Oh mann, da habe ich mich verschrieben und du meinst...du weißt alles hier. Weild u arbeitest und mal eben die Ausbildung hinter dir hast. Kann das sein? Das ist mir sehr oft schon hier aufgefallen. Solche liebe ich ja, nur eine Praxis höchstens zwei gesehen im Leben aber sie wissen ja alles.#aerger

Beitrag von heffi19 15.09.08 - 14:09 Uhr

Na aber du, du beherrschst ja nicht mal die deutsche Sprache *lachmichweg*

Beitrag von stern76 15.09.08 - 14:16 Uhr

#augen

Beitrag von picco_brujita 15.09.08 - 14:16 Uhr

also, eine blasenentzündung sprich bakterien im urin wurde, wie schon geschrieben ausgeschlossen.
meine mutter sagte mir, dass sie mit einem wattestäbchen in der scheide wohl einen abstrich gemacht hat. zumindest ist sie mit einem wattestäbchen rein gefahren.

Die Ärztin hat sie auch mehrmals gefragt ob sie sich etwas rein gesteckt hat, aber sie sagte jedes mal wehemend "nein" und ehrlich gesagt habe ich bei ihr noch nie etwas derartiges erlebt. im urlaub war sie ja rund um die uhr unter beaufsichtigung und letzte woche als wir vom urlaub daheim waren auch. ich kann es mir also nicht erklären.

Und wie gesagt, sie war auch beim Arzt - eben bei der Gynäkologin, da ich nicht schon wieder zum KiArzt wollte, da die außer einer Sichtkontrolle und Bepanten gar nix gemacht haben.

Woher sollte sie denn Clamydien haben? Das schließe ich so gut wie aus, denn das ist wohl eher sehr unwahrscheinlich.

und bevor ich jetzt weiter gesteinigt werde - ich konnte definitiv nicht mit gehen, da ich heute meinen ersten Arbeitstag in Vollzeit habe und hier nicht weg kann.
Es ist schon schwer genug für mich in meiner Firma, dann am ersten Arbeitstag gleich zu fehlen wäre extrem fatal.
Wenn es bis Mittwoch nicht besser ist, muss sie sowieso noch einmal hin und dann bin ich definitiv dabei!


grüße
brujita

Beitrag von stern76 15.09.08 - 14:28 Uhr

Hallo,

ich mache dir doch deswegen kein Vorwurf. Aber nächstes Mal versuche es einfach bitte mal.

Dann hat die Ärztin korrekt verhalten, denn viele Ärzte machen das nicht, weil es Mühe kostet. Gerade wenn ein 3-jähriges Kind zum Frauenarzt muß sollte mann genauer hinhören und das lies mich auch aufschrecken.

Und Clamydien oder auch andere Geschlechtskrankenheiten, durch sex. Missbrauch. Jeder würde sagen, da ist nichts aber wenn es passiert. Ach hätte ich mal...
In diesem Vortrag ging es auch darum, wieviele Ärzte und auch Eltern da zu machen und nichts hören oder sehen wollen. Weil sich niemand sich das vorstellen kann, das das eigene Kind darunter leidet.

Aber so hat die Ärztin sich ja richtig verhalten aber ohne Abstrich ins Labor zu schicken oder ohne Anweisung eine Salbe drauf zu schmieren, da würde ich eher abraten.

Vielleicht ist die Schleimheit und Co so gereizt, wenn nichts im Urin ist. Aber am besten wäre es, wenn du noch mal nach fragst. Ob mann den Abstrich weggeschickt worden ist und wie du dich verhalten sollst. Aber bitte nicht die Salbe drauf schmieren.

LG anne
die leider gleich off ist.

Beitrag von jacky 16.09.08 - 09:02 Uhr

War das Kind im Schwimmbad in letzter Zeit? Vielleicht hat sie sich dort was eingefangen. Oder im Pool, wenn ihr im Urlaub ward. Das erscheint mir jedenfalls am plausibelsten.

Beitrag von picco_brujita 16.09.08 - 10:17 Uhr

wir waren ja bis vor 2 wochen im urlaub - am meer, da fing es auch an und für mich war die erklärung "strand - feiner sand und ein tag leichter durchfall" absolut einleuchtend für die entzündung im urlaub. dann hab ich es selbst behandelt, da die ärzte dort nix finden konnten - sie haben nicht mal die rötung gesehen! :-[ und ich leider auch erst 1 tag später.
die leicht cortisonhaltige salbe hat sie super vertragen und nach 4 stunden war der schlimmste spuk vorbei. zurück in deutschland kam nach 6 tagen der rückfall und das war für mich nicht erklärbar.
habe aber gestern abend noch einmal selbst mit der gyn gesprochen und sie meint, dass es eine schmierinfektion gewesen ist die nach absetzen der salbe wieder zurück kam, da leichtes cortison die bakterien ja nicht abtötet.
ich hab die salbe gestern doch aufgetragen und heute morgen ging es ihr viel besser! die rötung ist zurück gegangen und sie ist so gut wie ohne schmerzen aufs kloo gegangen. manchmal müssen es einfach antibiotika hämmer sein - ich mags auch nicht unbedingt, aber wenn es ihr hilft und dem thema endlich ein ende setzt, dann bin ich froh.

danke für deine antwort!
lg brujita