Achtung, ich muss mich ausheulen!

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von baby507 15.09.08 - 13:55 Uhr

Hallo,
muss mich mal kurz wo auslassen...Ich hatte bei meinem ersten Sohn einen KS, er wollte und wollte sich nicht einstellen. So heute war ich beim Frauenarzt, unser 2ter Sohn hat am 21.9.08 Stichtag (laut US am 15.9 wurde aber nie geändert, da ich 100% wusste wann meine Tage waren), bis vor 2 Wochen war auch alles noch schön easy. US Gewicht lag bei 3200g mein FA meinte, alles easy (die Klinik sagte, wenn das Kind wieder so groß wird, dann soll eingeleitet werden). Heute dann folgendes, POSITIV dem Baby geht es prächtig, NEGATIV: es mag so gar nicht ins Becken rutschen und hat laut US nun auch schion 4100g. Ich weiß, die Werte sind nicht verlässlich. Mein FA sagt nun ich soll am DO wieder kommen und wenn der US dann wieder so ein Gewicht anzeigt, dann will er mich nicht mehr so laufen lassen (mir geht es gur, bis auf das es natürlich alles etwas bescgwerlicher wird). Ich hatte ja noch nicht einmal Senkwehen. Meine Hebi sagte, wenn die mich einleiten, ohne das ich überhaupt richtige Wehen hatte, dann wird es, so leider Ihre Erfahrung, zu 99% wieder ein KS. ICH HABE ANGST!!!! Ich wollte doch nichts mehr als eine spontan Geburt...klar, ist mir schon bewusst, hauptsache dem Baby und mir pasiert nichts, aber ich fühle mich grade (obwohl ja auch noch nicht aller Tage Abend ist) grade super mies, meinen Mann bekomme ich nicht erreicht und meine Hebi ist im Urlaub:-( Ich weiß auch das man keine Wehen herzaubern kann, daher frage ich schon gar nicht nach Hausmitteln. Aber vll. hat ja jemand auch so eine Erfahrung gemacht und es ist da denn trotz Einleitung nach KS eine spontan Geburt geworden. Was mir so schwer auf dem Magen liegt ist, dass es bei meinem Großen auch so war:-[ Er hat sich nicht abgesenkt und somit ist er nie ins BEcken gerutscht, bei ihm haben sie mich 8 Tage rüber gehen lassen, dann ins KH zum Einleiten, das Gel hat nachts dann leichte Wehen ausgelöst die aber am morgen nach dem Duschen weg waren, dann noch mal Gel und nichts tat sich, MUMU nur mit "Gewalt" fingerdurchläsig´, ein durch und durch unreier Befund halt. Tja, dann wollten sie einen Blasensprung machen und Wehentropf, aber meine Nerven lagen damals blank (habe so angst vorm KH und wollte eigentlich ins GBH und wir hatten auch noch viel Stress und enormen Ärger in der Familie), diesmla war es klar, dass es ins KH geht und ich gehe die Sache ruhig an, wir haben die Möglichkeit auf ein Familienzimmer, was mir dann echt die Angst vorm KH nimmt. Nur das Andere, das der Kleine sich genau so verhält wie der Große macht mir echt Angst. Woran kann es bloß liegen...der GRoße war verdacht auf relatives Missverhältniss, hier hat mein FA nichts gesagt. Ich weiß, ich muss Do abwarten und hoffen...
Sorry, ich wollte niemanden nerven...aber ich musste mich einfach mal etwas ausheulen.#danke

Beitrag von nisivogel2604 15.09.08 - 14:21 Uhr

Hallo,

wie du selber sagst: die Werte sind nicht verlässlich. Ärzte schneiden heutzutage gerne und oft viel zu schnell. Der KS ist viel rentabler für die Klinik.

Ich würde einfahc abwarten. Solange die Versorgung gut ist, würde mich nie wieder jemand zu einer Einleitung kriegen. Wurde bei meinem Sohn ohne mein Wissen eingeleitet. Bei ET+4. Es ging zwar alles gut, aber das kind so auf biegen und brechen aus einem rauszuprügeln, das ist für Mutter und Kind keine schöne Sache. Du hast das Recht ganz allein zu entscheiden, auch wenn deinem Fa das nicht passt. Lass dich nicht unter Druck setzen.

LG Denise

Beitrag von qrupa 15.09.08 - 15:40 Uhr

Hallo

bei mir war es vor 4 1/2 Wochen so:

Am ET war die Maus noch nict im becken, Mumu bombenfest zu, GmH noch vollständig und bis dahin nicht der Hauch einer Wehe. Der Gyn in der Klinik wollte sofort nen KS machen, weil die Maus seiner Meinung nach wenigstens 4700 g auf die Waage bringen sollte.

Hab mich aber nicht kleinkriegen lassen, meinem Körper und meiner Hebamme vertraut, die sofort meinte, dass unser Baby zwar kein Winzling sei, aber auch nicht so groß und außerdem könnte man ohne Wehen sowieso gar nicht sagen, ob es spontan klappt oder nicht. Und solange es uns beiden gut geht, können wir ruhig bis ET+14 gehen.

Wir haben dann nochmal die Klinik gewechselt. Bei ET+7
hate ich dann nen geburtsreifen Befund und die kleine saß fest im Becken. Bei ET+9 ging der SP ab und ab ET+10 hatte ich regelmäßige Mumuwirksame Wehen

Bei ET+15 sollte dann eingeleitet werden, aber einen Tag vorher hat sich die Maus dann selber auf den Weg gemacht. Leider wurde es letztendlich doch ein KS was aber nicht an ihrer Größe lag sondern daran dass ich eine Infektion bekam und am Ende über 39°C Fieber.

Aber ich bin froh, dass ich meinem Baby, meinem Körper und auch meiner Hebamme vertraut hab.

Laß dich nicht klein kriegen solange es euch beiden gut geht und du dir deiner Sache sicher bist.

LG
qrupa

Beitrag von 1-2-3-4-5 15.09.08 - 16:34 Uhr

Hallo, bin stiller Beileser und bin neugierig, was hat deine Maus dann bei der Geburt gewogen 4.700 wäre ja ein stolzes Gewicht, ist dann sicherlich viel weniger geworden. Oder. Peggy, die vor drei Wochen ihr drittes Kind auch per KS bekommen hatte, weil sie sich auch nicht einstellen wollte.

Beitrag von qrupa 16.09.08 - 14:06 Uhr

Hallo

die Maus war zwar kein Winzling 4140g, war dabei aber 56 cm lang und hatte nen völlig normalen KU von 35 cm.

LG
qrupa

Beitrag von hebamme29 16.09.08 - 14:42 Uhr

Hallo,

4100 g im US bedeuten ein Gewicht von etwa 3500-3800 g, also völlig im Rahmen.

Du musst nicht vorher einleiten lassen. Und selbst wenn, je nach Wehenbereitschaft kann es auch mit Einleitung schnell gehen.

Beitrag von baby507 16.09.08 - 15:38 Uhr

Hallo,

vielen Dank für die Antwort. Ich weiß grade gar nicht weiter, alle sagen lieber Einleiten lassen, solange das Kind noch im Rahmen ist von der GRöße her, weil sich keiner erklären kann, warum ich weder bei der Ersten SS so wie auch bei dieser SS keine Wehen "produziere". Ich werde mal Do abwarten und sehen was mein Arzt dann sagt und er SOLL mir dann genau erklären warum und wieso er das so haben möchte, ich meine bei meinem Großen konnte(oder wollte) mir schon keiner sagen warum es so war, nun habe ich eigentlich einen recht kompetenten FA (habe gewechselt), vll. kann der mir ja mal sagen was da los ist.
#danke