Meine liebe Schwiegermutter und der Name meines Babies

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von briannaa 15.09.08 - 14:10 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
so jetzt möchte ich auch mal eine nette Geschichte aus dem total normalen Alltag einer total normalen Schwangeren mit ihrer Schwiegermutter erzählen.
Also, zu Ihr: Sie ist so eine Art Übermutti, die in ihrer Liebe zu Kindern und Kindeskindern häufig keine Grenzen findet. Auch ist sie unglaublich eifersüchtig und total schnell eingeschnappt, wenn etwas nicht so läuft wie sie das möchte. Dann kullern auch schon mal schnell die Tränchen.
Natürlich freut sie sich ganz doll auf unseren Nachwuchs, was ich auch schön finde. Immerhin wird sie Oma - die beste Omi aller Zeiten!! Soll sie ja auch gerne werden. Und wir mußten ihr auch schon versprechen, dass sie dann von unseren Kindern Omi und nicht Oma genannt wird. Denn bei meiner Schwägerin, ihrer Tochter sagen die beiden Mädchen Omi zu der bösen anderen Oma und nur Oma zu ihr - da merkt man ja gleich, dass ihre eigene Tochter sie nicht so lieben kann, dass sie ihr das antut...

Und was gibt es also Schöneres als ... den Namen meines Mädchens auszusuchen?! Wir haben zwar schon einen ausgesucht, wollen ihn aber gerne bis zur Geburt für uns behalten. Das weiß sie. Vor 4 Wochen telefonierten wir also miteinander, und sie sagte irgendwann: Ach ja, es gibt ja sooo schöne Mädchennamen, ich habe da mal ein paar auf einen Zettel geschrieben. #kratz#klatsch#augen
Ich war so perplex und meinte: Ähmm ok, ich geb Dir mal meinen Mann. Der sagte ihr höflich, dass wir doch schon einen Namen hätten (wie sie ja weiß) und wir höchsten noch für den zweiten Namen offen für Vorschläge wären. So, letzte Wochenende kam sie nun zu Besuch, das Kinderzimmer schon mal anschauen, Vorschläge für das Rumrücken unserer Möbel machen #augen und was hatte sie mit?

Natürlich den DIN-A4-Zettel mit rund 20 Doppelnamenvorschlägen (also rund 40 einzelne Namen).
#schock

Diesen holte sie aus ihrer Tasche und rezitierte die Namen und wir mußten nun also begründen, warum dieser oder jener Name nicht in Frage kommt. Ich sah schon meine Felle wegschwimmen und stellte mich auf den nächsten üblen Familienkrach ein:
Den Letzten hatten wir nach unserer Hochzeit vor einem Jahr, als ich es wagte, ihr erst als 5. (!!!also ich habe nicht mitgezählt, aber sie) die Hochszeitstorte zu bringen - ich hatte bei meiner gebrechlichen Oma angefangen mit der Torte und war reihum gegangen, während sich die meisten Gäste jedoch selber bedienten - noch drei Monate später gab sie uns aus Trotz unser Weihnachtsgeschenk (ein Fotoalbum mit den Hochzeitsfotos) wieder zurück und weinte bittere Tränen). Außerdem würde ich meine Mutter ja Mutti nennen und meine Oma ja Omi und sie nur beim Vornamen . . naja das Übliche halt. Es war drei Monate Funkstille danach, denn mein Mann sagte ihr doch ein wenig die Meinung, sie solle doch mal ihre Eifersucht ein wenig in Zaum halten.


Und was soll ich sagen: Der liebe Gott muss seine schützende Hand über mich gelegt haben! Wie sonst ist es zu erklären? Ein seltener Name aber: UNSER Namen stand auf Ihrer Liste. ;-)

Wir haben spontan beschlossen: Den hat auf jeden Fall am Ende sie ganz allein ausgesucht..:-p:-p:-p

Liebe Grüße,
briannaa

Beitrag von rabe0510 15.09.08 - 14:17 Uhr

Hallo,

ich finde die Idee sehr gut. Damit hat sie zukünftig keinen Grund mehr, sich benachteiligt zu fühlen.

Im Gegenteil, welche Ehre ist größer,als den Namen für Enkelkind gefunden zu haben.;-)

VG, Iris

Beitrag von muckel82 15.09.08 - 14:18 Uhr

Oh Gott, naja mit meiner SchiMu will ich gar nicht erst anfangen

Aber ich würde jetzt wahrscheinlich erst recht einen anderen namen aussuchen, denn sonst behauptete sie wirklich immer sie habe den namen für euer Kind ausgesucht

lg Nina, die ganz neugierig ist welchen Namen ihr ausgesucht habt

Beitrag von briannaa 15.09.08 - 14:25 Uhr

Hallo Nina,
also meinetwegen kann sie bis zum Ende ihres Lebens glauben, sie hat den Namen ausgesucht - Hauptsache wir haben unseren Frieden und ich den nAnemn der mir gefällt ;-)
Naja, frag mich mal nach dem 6. Dezember irgendwann, dann verrate ich ihn Dir! :-)
Liebe Grüße,
briannaa

Beitrag von whitewitch 15.09.08 - 14:37 Uhr

Bingo genau das Selbe habe ich auch gedacht, dass würde ich mir sicher nicht antun!!! Es wäre ein Graus ständig von Schwiemu zu hören, ja und den Namen habe ganz alleine ich ausgesucht....boah neee....schüttel#schock#aerger

Beitrag von katrinchen85 15.09.08 - 14:37 Uhr

Hallo,


oh, was für ein nettes Exemplar hast du da erwischt?#schwitz
Das mit der Torte ist wohl echt ein Scherz, oder? Sie kann doch nicht echt deswegen böse sein? Bei uns haben sich ALLE selber bedient#gruebel
Aber ist doch cool, dann kan die stolze Omi(und nicht OmA) ja wieder glücklich sein, hat sie doch den schönen Namen ganz allein ausgesucht:-p

Aber mal davon ab: Wie sollst du sie denn ihrer Meinung nach nennen? Schwiegermuttilein oder wie???

LG,Kati

Beitrag von jamjam1 15.09.08 - 14:46 Uhr

looool schwiegermuttilein ;-)
lachwech

Beitrag von briannaa 15.09.08 - 14:51 Uhr

Genau,
sie ist ja meine Allereinzige ... ähm Allerliebste!!

Beitrag von katrinchen85 15.09.08 - 15:33 Uhr

Ja, das wäre doch ein entzückender Name für so eine liebreizende Person#drache:-p

Beitrag von briannaa 15.09.08 - 14:48 Uhr

Hallo Kati,

naja, sie ist eigentlich ganz lieb und fürsorglich, wenn sie 1. im Mittelpunkt steht 2. alles nach ihrer Nase geht 3. sie immer als Erstes informiert wird bei allem, was wichtig sein könnte und 4. ihr Rat gehört und angenommen wird und .... und ...
Aber wehe wenn dem nicht so der Fall ist!!!! ;-)

Und naja, sie würde natürlich von mir gerne Mami, Mutti o.ä. genannt werden. #augen

Beitrag von ann-mary 15.09.08 - 15:01 Uhr

Aber du hast doch eine Mami ?!

Die Schwiegermutter Mami nennen, das würde mir nicht im Traum einfallen. Schon gar nicht, wenn sie sich so herrisch benimmt (Pkt. 2 und 4).

LG ann, die mit einer verbitterten Frau, sprich Schwiegermutter zusammen wohnen (muss)....

Beitrag von briannaa 15.09.08 - 15:20 Uhr

Ohje, mit der Schwiegermutter zusammen unter einem Dach - ich würde uns keine 2 Tage geben...
;-)

Beitrag von katrinchen85 15.09.08 - 15:12 Uhr

Oh man, das kann sie jawohl mal getrost vergessen. man hat ja schließlich schon ne Mama... Da braucht man nicht noch eine, ich zumindest nicht...
Finds ja schon schlimm genug, dass mein Schwiegereltern immer sagen "unsere Kinder" und damit ihre beiden Kinder(also mein mann und seine Schwester)+Ehepartner(also auch mich) meinen#augen
Naja, aber so ist das nunmal im Leben, kann nunmal nicht alles nur auf sie ausgerichtet sein, auch wenn sies gerne so hätte#gruebel

LG,Kati

Beitrag von philine 15.09.08 - 14:47 Uhr



Genau das würde ich NIEMALS machen!

Wenn sie nachher sagt, dass der Name ja von ihr käme, dann würde ich sagen: "Nein, den haben wir ausgesucht und zufällig stand er auch auf Deiner Liste. Hast Du eben Glück gehabt!"

Sonst wird sie sich ja ewig damit brüsten, den Namen für Euer Kind ausgesucht zu haben und womöglich noch mehr Ansprüche auf Euer Leben erheben!

Da hast Du aber wirklich ein unerträglich besitzergreifendes Exemplar von Schwiegermutter abgekriegt. Mein herzlichstes Beileid! Heftig, heftig!

LG, philine

Beitrag von briannaa 15.09.08 - 15:18 Uhr

Naja, alle die mich und meinen Mann und meinen Schwiegermutter kennen, werden sich ihren Teil zu ihrer Story sicherlich denken können. ;-):-p
Und NOCH mehr Ansprüche auf unser Leben kann es eigentlich kaum geben. Wir wohnen 120km entfernt (GottseiDank), sie hat keinen Schlüssel für unsere Wohnung, mein Mann wäscht ihr regelmäßig den Kopf wenn sie mal wieder ihre 5 Minuten hat. Es wissen alle von ihrer grenzenllosen Eifersucht. "Du weißt ja wie sie ist" ist denn auch der geläufige Spruch zu ihren Eigenheiten. Auf der anderen Seite kann sie die liebste Frau aller Zeiten sein, vor allem zu ihren bereits vorhandenen 2 Enkelkindern. Daswünsche ich mir natürlich auch gerne für meine Kinder, und solange sie verträglich bleibt...

Eine neue Story haben wir allerdings noch auszustehen: "Die Niederkunft."
Vorhin ganz vergessen zu erwähnen.

Denn was ist das Aller, Aller, ALLERwichtigste, sobald die erste Wehe einsetzt? ;-) Na, klar, wir müssen unsere Schwiegermutter anrufen. #schwitz
Schließlich ist das ja so unglaublich wichtig und man kann dann ja die Geburt mit Gebeten begleiten und nimmt doch so viel mehr Anteil ... Ne iss klar. Ich habe bisher noch nicht so deutlich gesagt, dass ich das nicht so will, und mein Mann und ich haben beschlossen, dass wir es leider im Trubel vergessen werden, sie direkt anzurufen.

Und wir überlegen schon Strategien, wie wir die geliebte Schwiegermutter wengisten 24 Stunden von meinem Wochenbett auf Distanz halten können, damit ich erstmal mit meiner kleinen Prinzessin zu mir kommen kann.
Naja ok, wir haben schon gescherzt, dass wir auf unseren Wunschzettel für die Geburt ganz oben draufschreiben: "Die Schwiegermutter soll nicht in den Kreissaal gelassen werden."

In dunklen Stunden sehen wir uns auch schon im Wochenbett, die Schwiergermutter kommt, *schnapp*, "oh meine Enkeltochter" und schwupps - weg ist sie... :-p Naja wird schon nicht so schlimm werden. ODER??? #schock :-D

Liebe Grüße,
brinanna

Beitrag von bine3002 15.09.08 - 20:24 Uhr

Ich würde ihr ganz klar sagen, dass Ihr niemanden anrufen möchtet, wenn es losgeht, einfach weil es dich unter Druck setzt, wenn Du weißt, dass alle auf einen Anruf warten.

So haben wir es gehalten und es war gut so, denn so hatten wir alle Zeit der Welt und haben tatsächlich manche erst Tage später angerufen.

Beitrag von morjachka 15.09.08 - 14:51 Uhr

So ein schoenes Happy End!:-) Einfach wunderbar!

Beitrag von luna1976 15.09.08 - 15:37 Uhr

Hi,

aus diesem Grund würde ich schon einen anderen suchen, damit Sie nicht behaupten kann, sie hätte den Namen ausgesucht. Hihi.

Ich habe aber auch gut reden, ich habe super liebe Mama und Schwiegermama.

Lieben Gruß Luna

Beitrag von lany 15.09.08 - 15:41 Uhr

Hallo!

Ich hab auch so eine Schwiegermutter. Und ich muss auch sagen, ich würde ihr den Triumph niemals lassen. Das hat nichts damit zu tun dass man sich nicht mag, oder so, aber das Geschwätz wollte ich nicht. Was denkst Du wie oft Du Dir das zukünftig anhören kannst. Bei meiner Schwiemu wären vermutlich täglich solche Kommentare wie "gut das ich einen Namen ausgesucht habe, sonst würde das Kind Kind jetzt vermutlich... heißen" oder sowas in der Art. Nein, nie! Ich würde platzen!! So ein Verhalten wie Du es beschreibst unterstütze ich nicht! Wie gesagt, ich hab auch so ein Exemplar! Sie ist herzensgut und man kann alles von ihr haben. Wir haben eigentlich einen guten Draht zu ihr, aber in manchen Dingen muss ich sie ständig in die Schranken weisen. Wir hatten einen riesen Krach, weil wir nicht so geheiratet haben wie sie es gern wollte! Das war nicht schön, aber ich habe Akzente gesetzt und auch wenn es noch immer mal wieder vorkommt, dass sie sich in einer Art und Weise einmischt, die ganz und gar über die Grenzen geht, dann mache ich ihr klar, dass es nicht ihre Entscheidung ist.
Ich hoffe für Dich dass es die richtige Entscheidung für Euch war!!

Alles Gute#klee

Beitrag von briannaa 15.09.08 - 15:59 Uhr

Hallo lany,
ja, das kommt mir bekannt vor. So war auch das 5. Tortenstück wohl nur die Spitze des Eisberges - wir hatten unsere geliebte Schweigermutter nicht genügend an den Hochzeitsvorbereitungen beteiligt und schwupps: Am Ende war das ja mehr "ne Tanzveranstaltung als eine anständige Hochzeitsfeier". Und ihre Freunde hatten wir auch nicht eingeladen...Aber ich habe mitterweile eine andere Taktik entwickelt. Ich lasse meinen Mann reden. Der vorteil sit, dass sie von ihrem geliebten Sohn hört, dass manche Dinge zu weit gehen, und nicht immer von mir, die ja irgendwo doch nur die böse Schwiegertochter ist, die ihr den Sohn geraubt hat. *wegschnapp* ;-) Obwohl ich sonst sehrwohl meinen Mund aufbekomme..
Was lief denn auf Deiner Feier "schief"?

Beitrag von lany 15.09.08 - 20:41 Uhr

Hallo!

Entschuldige bitte, ich war den ganzen Tag unterwegs.
Ich hoffe Du schaust hier überhaupt noch rein.
Naja, bei uns ist es leider so, dass mein Mann fast nie etwas sagt. Und wenn, dann heißt es immer ich habe ihn dazu aufgestachelt, denn von alleine würde der "gute Junge" ja nie etwas gegen seine Mama sagen#aerger
Ich bin also eh die Doofe, ob ich was sage oder er. Kommt aufs Gleiche raus;-)
Wir haben damals an der Ostsee geheiratet, an dem Ort, an den wir immer gerne fahren, und wo wir uns wohlfühlen. Unsere Eltern und Geschwister haben wir mitgenommen und natürlich eingeladen.
Das war aber nicht das was SIE sich vorgestellt hatte!
Pech für sie, leider hat sie uns auch den ganzen Tag versaut, da sie permanent eine Fresse gezogen hat und nur gemeckert hat. Meine Schwiegereltern haben noch nichtmal ein Foto von uns gemacht. Und als wir dann zuhause waren, haben wir noch eine lockere Feier bei uns gemacht. Wir haben ein großes Zelt gemietet und alle eingeladen. Da ist sie dann abends lieber aufs Klassentreffen gegangen, als mit uns zu feiern.

LG Eva

Beitrag von josili0208 15.09.08 - 16:31 Uhr

;-) Na da hat sie aber Glück gehabt... #huepf

Beitrag von jurbs 15.09.08 - 16:39 Uhr

ich find deine geschichte tragisch - aber auch irgendwie lustig .... sagt ihr ihr das mit dem namen vorher?


aber lass dir sagen - du bist nicht allein!!!
meine schwimu will dass ich sie "liebe schwiegermutter" nenne und auch anspreche - und von kinder irgendwann natürlich "liebe großmutter" - dass man sie mal oma nennen könnte wäre eine horrorvorstellung, das du angeboten hat sie mir übrigens 10 min vor der kirchlichen trauung .... ach ja und bei der feier (die nur ihr zu liebe stattfand, wir wollten eigentlich nur ein ganz ganz kleine feier) hat sie eine rede gehalten - alle haben gestöhnt, meine verwandten und freunde haben mich bemitleidet ... im ebenfalls zu weihnachten geschenkten hochzeitsfotobuch war kein bild von ihr bei der rede - mann war die beleidigt!!!
und wenns um name geht wird sie durchdrehen! warum? weil wir einem mädchen fast den namen meine oma (ja oma, nicht großmutter) geben werden: 3 wunderschöne namen (clara johanna alice, meine oma hieß klara anna alice) ... ein junge würde traditionell wie in ihrer familie heißen aber dann auch wieder nicht (jonathan thomas maria - thomas wie mein vater, maria wie mein mann, bruder, mutter, vater, beide großväter, 2 urgroßväter) ... freu mich schon auf auf theater! :-P

Beitrag von gussymaus 15.09.08 - 20:50 Uhr

wenn sich das ganz so schön regeln lässt würde ich omi (oder wie auch immer ihr sie nun nennen wollt ;-)) die bauchpinselei auch gönnen... zumal es für euch ja nichtmal wirklich relevant ist wenn sie die gleiche schöne idee wie ihgr hatte...

mein schwiegermutter heit auch erst seit unser baby da war oma/omi, warum sollte ich vorher zu ihr oma sagen? sie ist MEINE schwiegermutter... im gegensatz zu MEINER oma, die ja schon seit ich sprechen kann meine oma ist... bisschen komisch ist deine schwieMu manchmal schon gell?! aber ich glaub eher auf die liebe art, wie meine auch.. geht einem trotzdem manchmal auf den keks, aber mit den gedanken "sie meint es ja wirklich niiiie böse" kann ich meist recht gut drüber weg sehen... mindestens nach einem ersten gedanklichen "nein, ich platze jetzt nicht" und einem kurzen innerlichen gegrummel...

es gibt doch sehr viel schlimmeres an schwiegermüttern, also sei weiterhin froh so ein "harmloses" exemplar abbekommen zu haben #herzlich

Beitrag von coco1902 15.09.08 - 21:45 Uhr

Jaaaaaaaaaaaaaaa, genial...

Das finde ich auch gut. Denn: Einbildung ist auch ne Bildung, ne ? ;-)

Bei uns fragen auch schon alle nach dem Namen... Wie nervig. #augen vor allem, wenn jeder seinen Senf dazugibt.

Kopf hoch und weiter so...

LG Conny mit lena 13.4.07 und Paul Oliver inside (33.SSW)

  • 1
  • 2