Musikunterricht?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von melissa202 15.09.08 - 14:16 Uhr

hallo ihr,
mein sohn ist 3,5 jahre und interessiert sich für das schlagzeug ich denke das einzelunterricht da das beste wäre nur ab wann macht das sinn ? vielleicht kann mir dazu ja jemand durch eigenerfahrung mehr berichten!

vielen dank schonmal

fg mel.:-)

Beitrag von erstes-huhn 15.09.08 - 14:26 Uhr

Ich würde nichts überstürzen und ihn erstmal eine musikalische Frühförderung zugestehen, da lernt er dann auch ganz viele unterschiedliche Instrumente kennen. Vielleicht ist es ja nur das Schlagzeug, weil er das Klavier noch nicht hatte??

Und sich mit 3,5 Jahren schon festzulegen, finde ich doch etwas früh.

Ich gehe mit meinem Sohn zum Singekreis seit er 1 Jahr ist, er findet Musik und singen super, aber das er sich schon für ein Instrument entscheiden soll, das Thema hatten wir noch nicht, da wird allerdings in dieser Frühförderung drauf hingearbeitet.

Beitrag von sapiens 15.09.08 - 14:26 Uhr

Interessieren sich nicht alle Jungs mit 3,5 Jahren für`s Schlagzeug? Nein, mal im Ernst. Vielleicht ist das noch ein bisschen früh für gezielten Schlagzeugunterricht, aber es gibt unzählige z.T. sehr gute Musikschulen, die Musikunterricht für die Kleinen anbieten - ohne Spezialisierung, mit Schwerpunkt auf Hörschulung und Musikalität allgemein. Natürlich wird dort auch ganz viel getrommelt... ;-) Vielleicht findet ihr ja was Passendes in der Nähe. Und mit dieser Grundlage kann er dann ganz schnell gezielt einsteigen.

Andrea

P.S. Mein Sohn möchte auch gerne Schlagzeug lernen, außerdem noch Gitarre, Klavier, Akkordeon und Saxophon und... ich weiß nicht was noch, ach ja: Kontrabass. Er ist 4 geworden...

Beitrag von melissa202 15.09.08 - 14:37 Uhr

hallo ich hätte wohl dazu schreiben sollen das in der familie schlagzeuger sind und er selbst auch oft den wunsch hat mit in den bandraum zu fahren um zuzuhören oder einfach mitzuspielen das kommt nicht von mir sondern von ihm mein bruder sagt schon lange das er richtig einzelunterricht haben sollte da er wohl die musik im blut hat lol singen findet er völlig doof und macht im musikkreis auch nicht mit sondern zieht da eher alles ins lächerliche:( ich dachte das vielleicht eine andere mutter ebenfalls ein kind hat das den wunsch hat musik zu machen und da in der richtung was unternommen haben sprich unterricht ..ich werde einfach mal einen musiklehrer anrufen und ihn fragen ab wann das sinn macht.

lg mel

Beitrag von sapiens 15.09.08 - 14:47 Uhr

Klar will er mit wenn im Bandraum Schlagzeug gespielt wird!!! DAS Kind musst du mir zeigen, dass das nicht total "cool" findet...
Wenn er Musik im Blut hat, dann frage ich mich, warum er nicht gerne singt und andere Musik als Schlagzeug ins Lächerliche zieht. Spricht da vielleicht der Rest der Familie aus seinem Mund und ihr fahrt alle total darauf ab?
Nun ja, du wirst sicher Jemanden finden, der ihm Unterricht gibt und er wird einen riesigen Spaß dabei haben. Er wird bestimmt ein echter Rocker ;-)

Alles Liebe

Andrea

P.S. Mit dem Gitarrenunterricht für meinen Musikus warte ich aber noch ein halbes Jahr oder so - bis dahin ist er in der Musikschule bestens aufgehoben. Und dann ist auch besser abzuschätzen, ob es wirklich die Gitarre ist, die ihn reizt (oder doch das Klavier oder das Akkordeon, am liebesten möchte er alles lernen - sofort ... hihi)

Beitrag von melissa202 15.09.08 - 21:00 Uhr

was hast du denn für ein auftrag lol kennst mich nicht und laberst ein müll hoch 10 mein gott ich hab ne klare frage gestellt mehr nicht deine anspielungen darauf ich würde in mein kind mehr sehen als ist ,ist sowas von lächerlich such dir mal lieber jemanden an dem du dein frust auslassen kannst als hier leute zuzuschreiben den dein müll eh nicht weiterhilft!!!!!#contra:-p und mach dir keine weitere mühe ich werde die scheisse von dir eh nicht mehr lesen!:-D

Beitrag von martalino 15.09.08 - 21:12 Uhr

die ist doch nur neidisch und gehört sicher zu den menschen die zwischen den zeilen 1 und 1 nicht zusammen zählen kann ;-) ich finde das toll wenn kinder sich für musik begeistern und eltern das fördern und wenn er lust hat schlagzeug zu spielen wieso soll er dann lieder singen was hat das eine mit dem anderen zutun#kratz......schraube locker

Beitrag von abeille 15.09.08 - 14:49 Uhr

Hi,
bei uns kommt der Musiklehrer ab 4 ins Haus, wenn der Wunsch besteht, ein Instrument zu erlernen.
Das macht durchaus auch Sinn, da die Franchise-Musikschule hier ja standardmäßig Akkordeon spielt und das muss ja nun nicht jeder lernen.
Noch reicht Paul der normale Musikunterricht, das macht ihm Spaß. Aber es sieht ganz so aus, als wäre die Gitarre und die Flöte im engeren Interesse. Allerdings kann ich selber nur sehr leidlich Gitarre und gar nicht Flöte spielen - ich frage mich, woher der kleine Musikus kommt ;-)
Frag am besten den Lehrer.
LG
Gesine

Beitrag von melissa202 15.09.08 - 21:02 Uhr

vielen dank das werd ich machen.

schön zu sehen das auch normale menschen hier unter sind die normale antworten geben !

lg mel.

Beitrag von sunni 15.09.08 - 20:54 Uhr

Hallo Mel!
Mein Sohn kommt auch aus einer Musikerfamilie, ist von beiden Seiten her "vorbelastet" und hat ein kleines, richtiges Schlagzeug seit er knapp 2 Jahre alt ist.
Er kann einfache Rhythmen nachspielen, kann beide Hände und Fuß kombinieren, und solche Dinge. Er spielt auch lieber "richtige" Instrumente als im Musikgarten oder so mitzumachen.
LG, Sonja

Beitrag von melissa202 15.09.08 - 21:05 Uhr

bekommt er denn unterricht oder spielt ihr mit ihm ?

Beitrag von sunni 16.09.08 - 01:25 Uhr

Bis jetzt spielen nur wir mit ihm. Meistens sein Papa, Opa oder Onkel, die selber Schlagzeug spielen können, und so lernt er auch immer ein bisschen dabei.
Auf Unterricht könnte er sich glaub ich noch gar nicht konzentrieren...Mein Bruder hatte mal einen 5-jährigen Gitarrenschüler und das war schon sehr schwierig hat er gemeint.