Einschlafhilfe Brust- wie stille ich unsere Tochter(1 ¾ Jahre alt) ab

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von 290572 15.09.08 - 14:32 Uhr


Hallo,
ich stille nun schon seit einiger Zeit – habe auch mittlerweile keine wirkliche Lust mehr dazu.
Seit unsere Maus auf der Welt ist, schläft sie an meiner Brust ein. Nachts wacht sie 2-3 Mal auf und möchte an der Brust nuckeln und trinken. Das macht mich mittlerweile wirklich mürbe und kraftlos. Habe schon versucht sie in den Schlaf zu streicheln oder etwas vorgesungen. Sie verweigerte Schnuller, Fläschchen …Ich habe schon mehrere Anläufe genommen, ihr dies behutsam abzugewöhnen, aber alle Versuche blieben bisher erfolglos. Als mein Mann nun 3 Wochen Urlaub hatte, sollte er den Nachtdienst übernehmen, damit sie es sich abgewöhnen soll. 2 Wochen hat mein Mann durchgehalten (sie hat geschrien wie am Spieß, ist irgendwann voller Erschöpfung für 20 Minuten eingeschlafen und dann ging alles wieder von vorn los). Mein Mann mußte sich nach dieser Nachtschicht immer bis mittags hinlegen. Nachdem 2 Wochen erfolglos vorbei waren, habe ich wieder übernommen und es hat sich nichts geändert. Sie verlangt nach wie vor die Brust (mittags zum Einschlafen, abends zum Einschlafen und nachts zum Weiterschlafen…Ich wünschte, sie würde abends nach einer Gute-Nacht-Geschichte einschlafen und durchschlafen.
Wer kann mir helfen, ich kann einfach nicht mehr…
LG Meicke

Beitrag von gchrisi 15.09.08 - 14:44 Uhr

Oje, da hast du dir ein schwieriges Alter zum Abstillen ausgesucht. Ich glaube du kannst es leider nicht ohne Schreierei schaffen. Dass dein Kind ohne Hilfe einschlafen lernt, geht am besten so um den ersten Geburtstag, nachher ist es sehr schwer solche Gewohnheiten abzutrainieren bzw. kommt die Trotzphase noch dazu. Hut ab, dass du es solange durchgehalten hast. Vielleicht kannst du mit dem Stillen am Tag und am Abend aufhören und eine andere Alternative für deine Kleine finden: Buch lesen, etc. In der nacht wirst du vielleicht wegen dem Lärm ncoh weiterstillen und allmählich wird sie es vielleicht nicht mehr brauchen.
Du brauchst dabei starke Nerven und ihr müsst euch gegenseitig unterstützen. Ihr könnt euer Kind nicht "kaputt" machen, wenn ihr ihr etwas wegnehmt. Es dient deinem Wohlbefinden und das ist erstmal auch wieder wichtig und nicht nur das deiner Tochter. Es wird ein sehr anstrengendes unterfangen und ihr werdet es nur schaffen,wenn ihr es wirklich wollt. Konsequent bleiben, denn deine Tochter wird es auch bleiben.
Ich weiss, dass das nicht gerade lustig wird, aber ich wünsch euch viel Glück.
gchrisi

Beitrag von vanessacgn 15.09.08 - 15:38 Uhr

ich denke auch, dass du das schrein wohl aushalten musst, ich würde sie immer wieder beruhigen und in schlimmen phasen bei ihr bleiben und mir andere beruhigungstechniken aussuchen. bei uns hilft eine spieluhr von fisherPr. mit tanzenden vögeln beim einschlafen. die spieluhr läuft 15 min, unsere tochter schäft dabei ein (mal mit geschrei und mal ohne).
für sie ist es ein ritual, spieluhr an = schlafen....

lg

vanessa

Beitrag von galanga 16.09.08 - 08:37 Uhr

http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafen-rupp-gordon.shtml

Über diesen Artikel bin ich mal gestolpert.
Hört sich nach einem guten Weg an.

Alles Gute Charlotte
(selbst noch meilenweit von solchen Fragen entfernt)

Beitrag von 290572 16.09.08 - 13:19 Uhr

Hallo Charlotte,
vielen lieben Dank für Deinen Tipp - dieser Artikel ist sehr interessant und ich denke ich werde diese Methode versuchen.
LG Meicke