Alles sch... Stress mit den Schwiegeltern *lang

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnukkelpuper 15.09.08 - 15:19 Uhr

Ich muss unbedingt mal meinen Frust ablassen...
Meine Schwiegereltern sind die absolute Katastrophe.
Ein besonders gutes Verhältnis hatte ich noch nie mit den beiden, sie sind iemlich katholisch und ich bin nicht besonders religiös, jetzt gibt es schon stress wegen der Taufe.. da unsere Paten alle evangelisch sind möchten wir das Kind so Taufen lassen das wir in dieser Hinsicht keine Probleme bekommen..
Da manche katholische Kirchen keine evangelischen Paten zulassen (das Kind soll ja im Fall der Fälle katholisch weiter erzogen werden, was bei evangelischen Paten ja nicht gewährleistet ist)!
Dann sagen sie immer "unser Kind" sie tun so als wäre es ihr kind und nicht meins, Ich fühle mich einfach schrecklich weil ich das Gefühl habe das die beiden einfach nicht wissen wo ihr Platz ist.. Es ist doch das Kind von mir und meinem Mann..
Ausserdem reden sie jetzt schon davon das sie dem Kind polnisch beibringen wollen obwohl ich das nicht möchte..
Ich kann kein polnisch muss ich dazu sagen und wer würde sich wohl fühlen wenn das eigene Kind eine andere Sprache sprechen kann die man als Mutter nicht kann!?!?!
Aber das verstehen sie einfach nicht.. Dann bekomme ich noch zu hören das ich egoistisch bin und mein Mann... der macht keine anstalten sich dazu zu äussern und mal seine Meinung zu sagen..
Ich bin morgen in der 38.SSW und solangsam mache ich mir echt Sorgen wie das aussieht wenn die kleine MAus da ist.
Danke fürs zuhören und würde mich über Tipps und eure Meinungen freuen..
LG Jasmin und Lucy Kate#baby

Beitrag von dekabrista 15.09.08 - 15:21 Uhr

Ach Mensch, sieht so aus, als ob sie sich einfach nur riesig freuen. Und warum sollen sie ihrem Enkelchen nicht Polnisch beibringen? Du könntest es ja auch noch lernen :-)

Beitrag von cherubin 15.09.08 - 15:24 Uhr

tauf das kind wies dir passt. ist ja deins und da hast du das sagen.
aber deinem kind eine sprache entsagen nur weil du sie nicht verstehst und nur weil du die schwie ellis nicht abkannst ( was ich ja verstehe) fände ich extrem schade.
denk ein bisschen weiter wenn dein kind sich mal wo bewirbt ist es mit mehreren sprachen weitaus besser dran als manch anderer.
lg

Beitrag von schmupi 15.09.08 - 15:28 Uhr

Hi!

Wollt ihr dann euer Kind "nur" evangelisch taufen lassen, weil die Taufpaten evangelisch sind? Muss überhaupt eine richtige Taufe sein? Ihr könnt doch auch so Paten benennen ohne kirchliche Taufe.

Ich denke auch, dass sie sich riesig freuen. Wenn Dich dieses "unser Kind" nervt (was ich durchaus nachvollziehen kann), sag doch beim nächsten Mal es wäre Dein Kind (bzw. das Kind von Dir und Deinem Mann) und ihr Enkelkind.

Das mit dem polnisch beibringen seh ich jetzt nicht so dramatisch. Wir leben auf Malta und haben hier maltesisch und englisch als Landessprache. Unser Krümel wird später auch zwangsläufig maltesisch lernen obwohl wir es nicht können. Sieh es als Chance für Dein Kind.

Liebe Grüße
schmupi ET-5

Beitrag von schnukkelpuper 15.09.08 - 15:33 Uhr

Wir möchten das Kind auf jeden Fall taufen lassen..
Das Problem ist das die katholischen Pastoren selten evangelische Paten zu lassen und da unsere Paten evangelisch sind wird es da Probleme geben..
Ich bin übrigens auch evangelisch und mein Mann katholisch nur das meine Familie das nicht so eng sieht wie seine.
Aber ich sehe nicht ein warum ich mir neue Paten suchen sollte wegen deren religion.. Ich richte mich da ganz danach wem ich vertraue und wen ich gerne als Paten hätte..

Beitrag von anscher 15.09.08 - 15:29 Uhr

uih uih uih könnte wowas auch nicht ertragen. aber ich denke am ende kannst du es auch ein wenig mitbestimmen, wenn dein engel da ist.

aber mach dir nichts draus, meine schwiegeroma will jetzt schonmal spielzeugauto´s kaufen, damit der kleine was zu tun hat wenn er da ist #augen

oooooooooooookay ...

Beitrag von theresa25 15.09.08 - 15:31 Uhr

Hallo Jasmin!

Also erst mal lass dich #liebdrueck !

Wegen der Taufe würde ich mal sagen, das ist die Sache von deinem Mann und dir. Wenn ihr beide eine evangelische wollt, dann macht das auch.

Das mit "unser Kind" - irgendwie kann ich dich schon verstehen, dass das stört. Andrerseits denk ich , dass sie sich auf ihr ENKELkind freuen... #kratz

Ich würde es gut finden, wenn dein Kind polnisch lernt. Gerade solche Sprachen werden doch immer gefragter, oder nicht.
Klar ist es nicht toll, wenn du es nicht kannst, aber du kannst ja mitlernen ... und dein Mann wird dir dabei wohl helfen.

Was ich absolut nicht gut finde, ist, dass dein Mann sich nicht äußert. Du solltest schon noch mal mit ihm reden und ihm deine Sorgen erklären!

Warte einfach mal ab, bis deine Maus da ist. Dann ist vielleicht alles nicht so schlimm, wie du's dir jetzt vorstellst!

glg Theresa

Beitrag von elias07 15.09.08 - 15:35 Uhr

Huhu

Ich kann dich einerseits verstehen, und dir nur den Rat einer gebrannten Schwiegertochter geben:

"Mach bitte klar, dass es ihr ENKELKIND" ist und nicht ihr Baby!!!"

Ich habs verpasst und muss das nun bitterböse bezahlen #heul

Mein Beitrag dazu:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=1643260&pid=10595466&bid=2

Allerdings finde ich auch, dass es gut wäre, wenn dein Kind mal polnisch spricht.
Nur weiss ich nicht in wieweit das funktioniert, wenn nur am WE oder zu Besuchen polnisch geredet wird...#kratz

Aber bitte kläre die Fronten VOR der Geburt....Nachher hast du kaum die Kraft dazu....
Meine Schwiegermutter hat mich im Wochenbett völlig überfordert/gestresst/verletzt/beleidigt....

Ich schaffte es nicht, mich zur Wehr zu setzen und mein Mann is zu feig dazu #aerger Mamis einziger Sohn #augen

Lg und alles Gute
Dani

Beitrag von alex7733 15.09.08 - 15:44 Uhr

Hey Jasmin,

ich denke deine Schwiegereltern meinen es nicht böse mit dir... klar kann ich dich verstehen das du nicht möchtest das sie sich in alles einmischen... aber glaub mir , so sind Eltern , manche mehr und manche weniger...

Ich selbst bin auch in Polen geboren. meine Eletrn legen sehr viel wert darauf dass unser Kind auch Katholisch getauft wird... mein Freund hat eine andere Religion als ich... seine Eltern finde es jetzt auch nicht so gut dass wir unser Kind kath. Taufen lassen, aber ich möchte es,weil ich so erzogen worden bin.
Weißt du, in Polen sind die leute sehr gläubig, besonders die ältere Generation!!! Klar musst du dich nicht nach deinen Schwiegereltern richten, aber verstehe einfach, dass sie das nicht anders kennen!!!

Bei uns gibt es jetzt auch probleme was die Taufpaten angeht... der Bruder von meinen Freund ist nun auch nicht katholisch und meine beste Freundin ist Muslemin... die haben wir eigentlich als Taufpate ausgesucht... tja, nun geht das auch nicht... Jetzt wird mein Bruder Taufpate ( der ist natürlich kath.) und die andern beiden werden Taufzeugen...

mach dir keinen unnötigen stress... es gibt für alles eine Lösung ;-)

Ihr seid die Eltern und müsst entscheiden was das beste für euer Kind ist, sonst keiner...
Ich habe meinen Eltern auch schon gesagt das wir in einer anderen generation leben und nicht alles so ist wie damals :-p das müssen die halt verstehen...

Und jetzt genieße die restliche zeit ohne #schrei denn lange haste ja nicht mehr


liebe grüße

alex mit Joel ( 27ssw) im Bauchi #ei

Beitrag von sisi08 15.09.08 - 15:53 Uhr

Oh je, das ist ja wie bei mir ;-)

Meine Schwiegereltern sind auch extrem religiös und wollen mich schon seit 8 Jahren "bekehren"

Ich weiß auch schon, was auf mich diesbezüglich mit dem Kleinen zukommen wird.

Ich möchte gar keine Taufe, das wissen die noch gar nicht!!!! Oh-oh!

Weißt du was, da gibt es nur eins: Ihr seid die Eltern und ihr bestimmt auch wie alles mit dem Baby laufen wird. Mach das denen so schnell wie möglich klar, denn es nimmt dir sonst jegliche Freude auf dein Baby. Ich kann so gut mitfühlen, wie das ist. Es ist sooooo ätzend!

Alles Gute!

Beitrag von nika74 15.09.08 - 22:26 Uhr

Hallo,

irgendwie kann ich dich verstehen, aber gleichzeitig möchte ich dir sagen, daß du deine Schwiegereltern etwas mißverstehst. Ich bin selbst Polin, seit 20 Jahren in Deutschland, spreche beide Sprachen fließend, bin katholisch und heil froh beide sprachen zu sprechen. Seit einiger Zeit bin ich Anwältin und kann michl aufgrund der polnischen Sprache vor neuen Mandanten kaum retten, wobei einsprachige Anwälte Insolvenz anmelden müssen. So viel zum Vorteil einer nicht so häufigen Sprache.

Mein Mann ist rein Deutsch und empfindet die zweisprachigkeit in der Familie als sehr bereichernd. Mittlerweile versteht er sehr viel und findet es spannend, wenn er mit seiner Tochter in beiden Sprachen sprechen kann. Er besucht ein Polnischkurs.

Zu den Polen selbst: die Famlienbande werden bei uns etwas stärker geknüpft. Die Schwiegerkinder werden als Kinder bezeichnet und nicht als Schwiegertochter oder Schwiegersohn. Daß deine Schwiegereltern "unser Baby" sagen, wollen sie vorallem dir zeigen, dass sie sehr glücklich sind und das Baby als Familie ansehen, halt als zur Familie zugehörige Kinder. Ich erzähle sogar meiner Tochter, dass ihre Patentante (im Polen Patenmama) ihre zweite Mami ist. Man muss dazu aber die Hintergründe kennen.

Zu der Taufe ist so viel zu sagen, daß die Polnische Bevölkerung zu 98% aus katholiken besteht und der evangelische Religion einfach unbekannt ist. Vielleicht könntest du ihnen diese etwas näher bringen und ihnen zeigen, dass es da keine großen unterschiede gibt. Mein mann ist auch evangelisch, wobei bei uns ein Pate ev und einer kath ist.

Sie wollen dir bestimmt nichts schlechtes, sondern freuen sich sehr ein neues Mitglied in der Familie zu begrüssen.

LG Nika