Muttermilch reicht jetzt:-) nach knapp 10 Wochen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von christianeundhorst 15.09.08 - 15:27 Uhr

Hallo ihr Lieben,
eine gute Nachricht muß ich direkt allen mitteilen:-) Nach knapp 10 Wochen zufüttern, weil nicht genügend Muttermilch da war, kommen wir seit gestern mit meiner Milchmenge zurecht!!!!! Der erste Tag vollgestillt und Frieda war zufrieden und satt!!! Es ist wundervoll! Ich habe soooooooo viel für die Milchbildung getan ( mache ich auch weiterhin ) und jetzt endlich scheint es zu reichen:-)
Ich möchte allen Müttern Mut machen, die zufüttern müssen. Gebt nicht auf! Irgendwann klappt es! Gebt nie das Fläschchen aus Bequemlichkeit, sondern erst wenn es gar nicht anders geht. An manchen Tagen habe ich nachmittags das erste Mal was essen können, weil ich ständig am stillen war. Aber es lohnt sich durchzuhalten.
Mal sehen ob der Erfolg von Dauer ist jetzt, aber ich denke doch schon.
Jedenfalls bin ich überglücklich!!!!
Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina ( am Mittwoch 10 Wochen )

Beitrag von kyrilla 15.09.08 - 16:07 Uhr

Hallo Chris,

das freut mich aber seeehr für Euch #klee#ole

Respekt dass Du so lange durchgehalten und gekämpft hast!

Ich wünsche Euch beiden noch eine schöne und lange Stillzeit!

LG
Kyrilla

Beitrag von waffelroellchen 15.09.08 - 19:37 Uhr

Hi,
ich kann dich gut verstehen. Bei mir zwar nicht so lange aber ich musste auch immer zu füttern, abpumpen. Das war Mist, aber seit nem Monat ungefähr klappt es auch!Als ich dann den Stress nicht mehr hatte, lief die mIlch viel besser!
Glückwünsch, ist ein tolles Gefühl, was?
Viel Spaß beim stillen ohne zufüttern.;-)
Lg

Beitrag von sandra.weidmann 15.09.08 - 20:55 Uhr

Hallo,

hatte leider nach 5 Monaten immer noch nicht genügend Milch, sondern das Gegenteil - es wurde immer weniger. Leider!!! Hab dann nach Anraten meines KiA "abgestillt", wenn man es so nennen kann. Es war ja praktisch gar keine Milch mehr vorhanden. Musste von Anfang an zufüttern, obwohl ich nicht wollte, weil ich unbedingt zu 100 % stillen wollte. Aber leider hat's nicht geklappt. Lag vielleicht zum einen daran, dass meine Tochter eine Frühgeburt ist, und zum anderen, dass ich zu wenig gegessen und getrunken habe.

LG Sandra

Beitrag von sandra1.4.77 15.09.08 - 22:11 Uhr

Und was hat nun gut geholfen, erfahrungsbericht bitte :-p
Liebe grüße sandra+luca3+sofie&emily18wochen

Beitrag von christianeundhorst 16.09.08 - 23:49 Uhr

Hallo Sandra,
hmmm, was geholfen hat? Wenn ich das wüßte.... Ich habe Stilltee, Milchbildungstee, Malzbier, alkoholfreies Weizen, Sekt, Schüßler Salze usw alles ausprobiert und natürlich anlegen bis man umfällt und länger... zuletzt hatten wir ne Stillberaterin da, die super war und uns abhilfe für einige Probleme gegeben hat und noch Lac defloratum ( Globuli ) und 2 Tage später lief die Milch.... Ich würde sagen, die Stillberaterin war super! Kann ich nur empfehlen.
Wie läufts bei Dir?
LG,
Chris mit Frieda Lina 10 Wochen