Bewerbung beim "Alten" Chef - Was schreiben???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von haeschen312 15.09.08 - 16:08 Uhr

Hallo,

sitze hier verzweifelt vor meinem Computer, weil ich einfach nicht weiß, was ich in meine Bewerbung schreiben soll.

Habe meine Ausbildung 130 km von Zuhause weg gemacht, dann aber (leider im nachhinein gesehen) nach 2 1/2 Jahre aus mehreren Gründen die Ausbildungsstelle gewechselt und zuhause die Ausbildung beendet. Obwohl es eigentlich meine Entscheidung war habe ich sie sehr früh bereut - dort hätte ich nach der Ausbildung bleiben können und der Chef wollte mich bei meinen Fortbildungen unterstützen... :-(

Nun, nach 5 Jahren und 2 Kinder ( 3 Jahre und 1/2 Jahr) habe ich mir letzte Woche überlegt, ich könnte mich doch wieder da bewerben - und wie es das Schicksal will hat genau er eine Anzeige am Wochenende geschaltet. Ich natürlich total happy, aber auch verunsichert - Was schreibe ich am Dümmsten... :-( Weiß echt nicht weiter, sitze jetzt seit gestern an der Bewerbung und mir fällt rein gar nichts ein...

Habt ihr eine Idee?

LG,
Drea

Beitrag von risala 15.09.08 - 16:16 Uhr

Hi!

Warum rufst du nicht einfach vorher mal an...

Habe ich auch schon gemacht - und die Stelle wieder bekommen :-)

Gruß
Kim

Beitrag von haeschen312 15.09.08 - 16:24 Uhr

Hm, das wäre eine Idee, allerdings meiner Meinung nach eine nicht so gute... Hatte damals so meine Probleme mit den Kollegen, weil die nicht verknusen konnten, dass mein Chef mir nen hammer Job angeboten hatte, und das schon im 2. Lehrjahr... :-( Wurde von dem Tag an, als die das raus gekriegt haben gemobbt... (Laub haken im Regen usw. und haben mich nur getritzt, wenn der Chef nicht da war).

Andererseits ist es immer unmöglich, meinen alten Chef an Telefon zu bekommen.

Und ganz ehrlich, hab einfach nur Angst... :-(

Beitrag von yvonnechen72 15.09.08 - 16:35 Uhr

>Hatte damals so meine Probleme mit den Kollegen, weil die nicht verknusen konnten, dass mein Chef mir nen hammer Job angeboten hatte, und das schon im 2. Lehrjahr... Wurde von dem Tag an, als die das raus gekriegt haben gemobbt... (Laub haken im Regen usw. und haben mich nur getritzt, wenn der Chef nicht da war). <
Und dann willst du da wieder anfangen?#kratz

LG Yvonne

Beitrag von haeschen312 15.09.08 - 16:38 Uhr

Naja, war lerhling und konnte mich nicht wehren... Nun sind 5 Jahre vergangen, von den alten Kolleginnen sicher nicht mehr allzuviele da. Ich weiß, dass es damals nicht einfach war, aber ich sehe es als berufliche Chance für die Zukunft...

Beitrag von risala 15.09.08 - 17:19 Uhr

Hi!

Dann schreib ein ganz normales Bewerbungsschreiben - und warum Du mit 2 Kindern bereit bist 130km umzuziehen!

Gruß
Kim

Beitrag von paulfort35 16.09.08 - 09:10 Uhr

Ich würde auch anrufen - stell Dir mal vor, er liest die Bewerbungen nicht persönlich durch oder lässt er aussortieren - dann bist Du raus. Ausserdem finde ich das sehr unpersönlich. Ein Anruf wäre das Beste, das Du machen kannst.