Baby schreit abends immer 3 Stunden am Stück - Koliken?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von luna1986 15.09.08 - 16:12 Uhr

Hallo ihr Lieben,

wir sind total verzweifelt mittlerweile und hoffen, es kann uns jemand einen Tip geben.

Unsere Kleine ist nun 6 Wochen alt und schreit seit einer Woche jeden Abend ( nur abends ) 3 Stunden am Stück. Das Theater geht immer dann los, wenn ich sie anlege zum Trinken. Ich höre dann immer, wieviel Luft sie schluckt ( macht sie aber an der Flasche auch, ist ein sehr hastiger Trinker...)...dann trinkt sie ein paar Schlücke und fängt dann an der Brust bitterlich an zu weinen. Wir waren schon beim Arzt. Dieser gab uns Kümmelzäpfchen, Lefax etc...haben das auch schon versucht, ihr den Bauch macssiert mit Kümmelöl, Wärme, Beine kreisen und und und...das alles hilft immer nur für den Moment und dann schreit sie wieder. Sie zieht dabei auch ihre Beine ein und wird knallrot, schwitzt ohne Ende und steigert sich immer mehr rein...:-(...wir waren einmal sogar nachts in der Kinderklinik weil es so schlimm wurde. Sie tut mir so leid. Jeder Arzt sagt das Gleiche - 3 Monatskoliken...würde ja auch passen, aber nun meine Frage: Ist das dann auch echt sooooo extrem? Dass die Kleinen dann stundenlang schreien und vor Erschöpfung dann einschlafen? Alles andere konnte man ausschließen, Blut und Urin waren i.O.

Macht jemand das Gleiche mit? Sie tut uns so leid!!!!

Liebe Grüße von der verzweifelten Steffi...#schrei

Beitrag von luna1986 15.09.08 - 16:13 Uhr

ach so: Bäuerchen lass ich sie auch immer machen, wird aber trotzdem nie besser...

Beitrag von engelshexle 15.09.08 - 16:22 Uhr

Hi Steffi,

ja, leider...Die Koliken sind soooooo schlimm, ich war immer kurz davor mitzuweinen... Und auch die üblichen Mittelchen ( Fencheltee, Sab, Lefax, Fliegergriff usw.) haben wenig gebracht...

Nico (mittlerweile 18 Wochen) hat seit 2Wochen etwas weniger Blähungen...

Da hilft nur DURCHHALTEN und viiiiel Körperkontakt und bei uns war ein warmes Bad auch immer hilfreich...

Es ist total schlimm und man verzweifelt fast, weil man wenig tun kann.. Deshalb such dir Unterstützung durch Mann, Verwandte usw. daß du auch mal ein paar Minuten zum durchatmen hast....

Wir hatten vom Heilpraktiker noch Globulis, die aber auch nur ne geringfügige Besserung brachten...

Ich wünsch euch viel Kraft und denk immer daran, dein Spatz weint nicht um dich zu ärgern.... Und ganz wichtig : ES GEHT VORBEI :-))))))

Grüßle vom engelshexle

Beitrag von engelshexle 15.09.08 - 16:26 Uhr

Ach ja, hab was vergessen :-)) Vielleicht sinds auch nicht nur die Blähungen/ Koliken... Vielleicht muß deine Maus auch den Tag verarbeiten..

Les mal unter www.geburtskanal unter Wissen A-Z den Bericht zum Thema " Schreikinder"...

Ist total interessant und war bei Nico noch zusätzlich zu den Blähungen.....

Aber wie gesagt, mittlerweile wirds besser und wenn unser kleiner Schatz mich anstrahlt, sind die ganzen Wochen und Monate indenen ich fast verzweifelt bin, vergessen :-))))

Beitrag von hebigabi 15.09.08 - 16:52 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&tid=1436818&pid=9270811

LG

Gabi