Katzen und Babys. Was muss ich beachten?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sanni582 15.09.08 - 16:23 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich habe zu Hause 2 Kater, die total lieb sind, gerne miteinander spielen und auch viel mit mir kuscheln.

Achso, die Katzen dürfen auch in mein Schlafzimmer und schlafen am Fußende...

Habt ihr Erfahrungen mit Katzen und Babys? Wie haben sich Eure Katzen verhalten, als das Baby im Haus war? Auf was muss ich achten? Gibt es tipps und tricks, die ich jetzt schon beachten sollte?

Würde mich über Eure Nachrichten sehr freuen, da ich natürlich auch möchte, dass die Katzen die beiden gut annehmen werden. Vielleicht kann man sie ja doch irgendwie darauf vorbereiten.

Beitrag von sisi08 15.09.08 - 16:28 Uhr

Ich habe seit kurzem auch eine Katze und mache mir diesbezüglich auch etwas Sorgen.

Es heißt ja, dass Katzen sich gerne da hin legen, wo sie Atem spüren.

Ich erziehe das Katerle nun um, dass es auf der Couch im Wohnzimmer schläft. Vorsichtshalber würde ich auf alle Fälle das Babybett so absichern, dass keine katze hin kann und sich evtl. drauf legt.

Beitrag von hannah_83 15.09.08 - 16:29 Uhr

Ich hab gar nichts vorbereitet. Unsere zwei haben den Kleinen neugierig begutachtet und beschnuppert, als wir zum ersten Mal mit Baby heim kamen. Sie kommen immer wieder mal und schauen, was der Kleine macht, wenn er neben mir auf der Couch liegt oder ich ihn grad stille.
Wenn sie ihm meiner Meinung nach zu nah kommen, schick ich sie fort. Sie dürfen auch nicht ins Laufgitter springen, da gibts Schimpfe.
Ins Schlafzimmer und Babyzimmer durften sie eh noch nie, also hab ich damit keine Erfahrung. Aber ich denke, du kannst die Katzen nun auch nicht mehr aussperren, wenn sie es nicht anders kennen.

Natürlich dürfen die Katzen nicht ganz vernachlässigt werden. Sie bekommen zwar nicht mehr die volle Aufmerksamkeit wie vor dem Baby, aber dennoch noch immer ihre Streichel- und Kuscheleinheiten.

Hmm, mehr kann ich dir leider auch nicht sagen oder raten. Wir erleben den Alltag mit Baby und Katzen auch erst seit 3 Tagen :-)

lg
Hannah mit Corvin, 5 Tage alt

Beitrag von sanni582 15.09.08 - 16:30 Uhr

Also klar ist, dass die Katzen auf keinen Fall mit den beiden Babys alleine wären. Sie meinen es ja nicht böse, aber sie legen sich halt auch auf mich rauf und würden das wahrscheinlich auch bei den kleinen tun. Insofern würden Babys und Katzen nur aufeinandertreffen, wenn mein Mann oder ich dabei sind. Aber wie beuge ich gegen Eifersucht vor?

Beitrag von sisi08 15.09.08 - 16:36 Uhr

Also ich denke, das mit der Eifersucht ist nicht so das Problem, wenn du die beiden mit einbeziehst. Z. B. dass sie beim Stillen daneben liegen dürfen und sie eben weiterhin viel Aufmerksam bekommen.

Ich werde meinen Hund und den Kater die beiden beschnuppern lassen und versuchen, wenn ich das Baby auf dem Arm hab und eine Hand frei hab, immer wieder auch die beiden Tiere zu streicheln und zu beschäftigen.

Beitrag von erstes-huhn 15.09.08 - 16:38 Uhr

Die Katze jetzt schon nicht dort schlafen lassen, wo mal dein Baby schlafen soll.
Baby und Katze nicht alleine lassen, da sich die ein oder andere Katze schon mal gerne auf ein Baby drauflegt und somit am atmen hindert.

Und daran denken, das Katzenhaare auch eingeatmet werden können und durchaus auch Allergien auslösen.

Unsere Katzen haben um unsern Sohn immer einen ganz großen Bogen gemacht, das wurde erst anders, als er laufen konnte.

Beitrag von sanni582 16.09.08 - 08:05 Uhr

Hallo ihr lieben,

vielen Dank für Eure Nachrichten. So ungefähr dachte ich mir das auch.

Liebe Grüße
Sanni