Sorgerechtsfrage..wer kann helfen?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von patfab 15.09.08 - 19:04 Uhr

So nun habe auch ich mal eine Frage...
Ich komm um weil ich nicht weiß was auf mich zukommt.
Nun erstmal zur Vorgeschichte.
Mein Exfreund ist im Dezember in ein anderes Bundesland gezogen (zu dem zeitpunkt waren wir noch zusammen) weil er dort einen guten Job gefunden hatte.
Im Februar dann hatte ich mich von ihm getrennt weil es schon seit 2 Jahren nicht mehr gut lief. Daraufhin drohte er mir (wir haben 3 gemeinsame Kinder), mir meine Kinder weg zu nehmen meinte er könnte es nicht akzeptieren das ich irgendwann wieder mit einem Mann und den Kindern zusammen wohnen würde andersrum sei es aber normal da er ja der Mann sei. (Ich hatte aber auch nicht vor mit einem mann zusammen zu ziehen davon mal ganz abgesehen) nun ja jedenfalls meinte er meine kinder sollten mich schon vergessen besser einmal viel leiden als immer leiden.
So aufgrunddessen bin ich dann ersteinmal bei ihm geblieben und habe gute Mine zum bösen Spiel gemacht.
Mir ging es gar nicht gut im Juni dann haben wir uns dann endgültig getrennt zu dem Zeitpunkt hatte er mich einmal geschlagen.
Er versuchte mir vorzuschreiben wie ich mein Leben zu leben habe und wie ich die Kinder zu erziehen habe und das ich die Kinder ja nur für Geld bekommen hätte und so weiter. Alles humbug...er meinte ich hätte mich dafür entschieden die kinder alleine zu erziehen also sollte ich mich auch gefälligst drum kümmern 24 stunden am tag 7 tage die woche freizeit dürfte ich nicht mehr haben und meine kinder ab und zu zu meiner freundin bringen das die dort schlafen können dürfte ich auch nicht mehr. Naja ich hab mich schön einschüchtern lassen er wusste ich habe angst vor ihm also machte er immer weiter mit dem ganzen. Es ging sogar soweit das er Geld von mir wollte was eigentlich auch ok war da wir gemeinsame rechnungen hatten und diese auch gemeinsam bezahlen sollten jedoch konnte ich mir das irgendwann auch nicht mehr leisten und das habe ich ihm auch so gesagt dann kamen drohungen wenn ich nicht bezahlen würde würde etwas passieren und so weiter...ich hatte wirklich angst weil so wie ich diesen mann nun kennengelernt habe habe ich ihn in den ganzen 9 Jahren niemals kennengelernt er war immer ein ganz lieber ruhiger verständnissvoller und netter Mann naja...
So nun zur eigentlichen Frage...
Ich hatte mich daraufhin entschlossen mir rat bei einem Rechtsanwalt zu holen weil ich diesem druck einfach nicht mehr stand hielt...
dieser schrieb ihm dann eine unterlassungsaufforderung aussrdem klagte er unterhalt ein und schrieb einen brief an das Gericht das ich das Aufenthaltsbestimmungsrecht und das Sorgerecht bekäme.
Nun haben wir 3 Kinder ich selbst war beim Jugendamt und wusste es gibt für 2 Kinder das gemeinsame Sorgerecht allerdings sagte die dame beim JA mir das es nur für 1 kind das gemeinsame sorgerecht gäbe und er niemals die kinder bekommen würde weil man sie nicht trennen würde es sei denn es würde eine kindeswohlgefährdung bestehen und das wäre in meinem fall aber nicht gegeben.
Nun hat er sich auch einen rechtsanwalt genommen und hat alle vorwürfe (Körperverletzung, beleidigung, drohungen mir und den Kindern gegenüber) abgestritten und gesagt es sei gelogen...aber es ist die wahrheit...
Nun ist die Frage was meint ihr kann ich das Sorgerecht für meinen ältesten Sohn bekommen oder ist das eher unrealistisch? Ich meine für die anderen beiden haben ich ja auch das alleinige sorgerecht.
Wir sind nicht verheiratet was die sache da glaube ich schon etwas einfacher macht...und den umgang mit den kindern will ich ihm ja auch nicht verbieten das problem ist nur das man mit diesem mann einfach kein vernünftiges gespräch führen kann und das er sich auf keinerlei kompromisse einlassen möchte.
Ihm geht es auch eigentlich nicht wirklich um die kinder auch wenn er es so darstellt vielmehr geht es ihm darum das ich mein leben nicht mehr leben kann (und ich denke auch eine mutter hat ein privatleben wenn auch nicht so ausgeprägt wie manch andere ohne kinder) auch wenn er kommt beschäftigt er sich nicht wirklich mit den kindern vielmehr lädt er freunde ein und hat immer etwas zu tun.
Also was meint ihr was für eine Chance habe ich?
Vielen dank für eure Meinungen und es tut mir leid wegen der Rechtschreibung...

Lg

Beitrag von janamausi 15.09.08 - 19:23 Uhr

Hallo!

Ganz schön arg, was Du da geschrieben hast! Aber Du hast es richtig gemacht, das Du zum Anwalt gegangen bist! Lass dir sowas nicht mehr bieten!

Er hat keine Chancen auf das Sorgerecht wenn Du es ihm nicht gibst. Dir kann nur das Sorgerecht entzogen werden, wenn Du die Kinder gefährdest!

Ich würde dir noch raten, setz klare Grenzen. Wohnt ihr noch zusammen? Sucht euch (Du und deine Kinder) eine eigene Wohnung oder er soll ausziehen. Halte den Kontakt zwischen Dir und ihm so gering wie möglich. Erzähle ihm nichts, was Du machst und ob die Kinder bei einer Freundin schlafen. Das gibt nur unnötig Ärger. Gib ihm kein Geld etc. Lass dich auch auf keine Kompromisse etc. ein, er wird dich sonst nur wieder um den Finger wickeln.

LG janamausi

Beitrag von mtinaaa 16.09.08 - 06:52 Uhr

Hallo,also ich kann dir empfehlen wenn ihr nicht reden könnt.
Stelle ein Umgangsplan mit dem JA auf,beantrage sonst auch begleiteten Umgang,dann ist jemand vom JA immer dabei für die erste Zeit.

So hast du auch Deine Freizeit und er sieht er seine Kinder und alles läuft ruhig ab;-)

Kinder trennen sie nicht als Geschwisterkinder,da brauchst Du keine Angst haben.

Das finanzielle müsst ihr dann regeln,stellt einen Plan auf wer welche Rechnungen zahlt und den Unterhalt für die Kinder.
Wenn nicht holt Euch dabei Hilfe.

L.G Tina

Beitrag von nine26 16.09.08 - 07:06 Uhr

Erstmal Gratulation. #liebdrueck
Dass hast Du ganz richtig gemacht. #pro
Auch wenn Du aus Angst zu lange (bei der Sachlage) ausgehalten hast.Aber ich kann es sehr gut verstehen.
Schlimm,wenn so ein Druck ausgeübt wird.
Noch schlimmer,wenn die Kinder das alles mitbekommen haben sollten.
Aber darum macht sich Dein Ex scheinbar keinen Kopf.
Der will Dich nur klein machen.

Ich denke dass er keine große Chancen haben wird
und Du Dir nicht zu viele Sorgen machen musst.
Was ich nicht verstehe,wenn ihr nicht verheiratet wart,
wieso habt ihr bei Deinem/eurem Sohn die geteilte Sorge !?
Habt ihr die aufteilen lassen !?

Denn wenn ihr nicht verheiratet wart,habt ihr nicht automatisch die geteilte Sorge,außer man vereinbart es bei der Vaterschaftsanerkennung.
So kenne ich es.

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft.
LG,Nine #sonne