schon 1 Kind und jetzt ICSI???

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von katinka79 15.09.08 - 19:56 Uhr

Hallo,

ich bin momentan total fertig...
Wir haben bereits einen Sohn (glücklicherweise) von 26 Monaten, der damals zwar auch auf sich warten lies, aber auf natürlichem Wege gezeugt wurde.

Nun üben wir für Nr. 2 seit genau 2 Jahren, im Oktober letzten Jahren war ich für ganze 5 Wochen schwanger#heul Mein Mann hat nun heute das Ergebnis vom 3. SG bekommen und das viel wieder sehr schlecht aus, genaue Daten haben wir leider nicht, aber beide Ärzte meinten zu ihm, das nur eine ICSI möglich wäre...Beim 1. SG waren 100 % tot, das 2. war zwar nicht besonders gut, aber dennoch auf natürlichem Wege bzw. IUI o.ä. möglich und nun wieder diese Diagnose...

Geht es jemandem ähnlich??

In einer KIWU Klinik sind wir noch nicht gewesen, bin mir auch noch unsicher ob ich diesen weg gehen will, da wir halt schon 1 gesunden Sohn haben und glücklich sein sollten. dennoch ist der Wunsch nach einem 2 Kind da, sogar größer als beim 1.#heul

Was mache ich nun, bzw. wenn ich mich für eine KIWU entscheide, muss ich da vorher mit meinem FA drüber sprechen bzw. ne Überweisung besorgen??

LG Katinka

Beitrag von bunny2204 15.09.08 - 20:12 Uhr

Hallo,

ich hatte auch einen gesunden Sohn - er ist im 2. ÜZ entstanden....

doch der Wunsch nach einem zweiten war riesig, erst kam eine Totgeburt , dann eine Fehlgeburt.

Bin daruafhin in eine KinderwunschPRAXIS gegangen und dort hat man mir sehr geholfen.

Als mir gesagt wurde, ich soll Hormone in die Bauchdecke sprizten, hatte ich auch bedenken, mir kam das ganze schon recht krass vor.

Hab mich dann dafür entschieden, es mal zu probieren und es klappte glatt.

Bei einer künstl. Befruchtung hätte ich wohl genauso gedacht wie du - aber ich hätte es getan....

LG und alles Gute,

Bunny #hasi

Beitrag von katinka79 16.09.08 - 13:20 Uhr

Hallo Bunny,

danke für deine Antwort!

Mein Mann und ich haben uns nochmal unterhalten und ich habe ihm die Entscheidung überlassen, zu was auch er bereit ist, zumal es ja an ihm leider liegt. Wir haben uns nun dafür entschieden einen Termin in einer KiWu Praxis wahrzunehmen und dann mal abwarten, was die uns sagen.. Vielleicht wäre ja doch noch eine IUI o.ä. machbar....

Ich habe heute morgen gleich in der Praxis, die uns am nächsten ist, angerufen, leider haben wir erst am 12.11. einen Beratungstermin, d.h. bis wahrscheinlich etwas geschieht, vergehen noch Wochen/Monate...

Aber es beruhigte uns schon ein wenig, so blöd es klingt, das es vielen genauso geht. Bereits ein Kind af natürlichem Wege und nun diese Probleme...

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute!!

LG Katinka

Beitrag von hermy 15.09.08 - 20:12 Uhr

Hallo Katinka,
mir geht es genau wie dir. Unsere Tochter ist jetzt 3 1/4 Jahre alt, auf natürlichem Wege entstanden, und das auch ziemlich schnell (im 3. ÜZ).
Also sie 1 1/2 Jahre alt war, haben wir wieder angefangen zu üben. Als es nach 9 Monaten noch nicht geklappt hatte, startete ich erst mal ein paar Untersuchungen bei meinem Gyn., da ich dachte, daß bei mir was nicht stimmt. Da alle Untersuchungen unauffällig waren, ging mein Mann dann nach über 1 Jahr erfolglosem Üben zum Urologen um ein Spermiogramm machen zu lassen. Und nach 2 Tagen bekamen wir dann das Ergebnis, mit dem ich nie im Leben gerechnet hätte. Leider sind fast 100% der Spermien meines Mannes verformt und fast 100% viel zu langsam. Also bekam er erst Mal Zink und Antibiotika (waren auch Bakterien drin) und nach 8 Wochen musste er eine Kontrolle machen lassen.
Leider mit dem selben Ergebnis. Man riet uns zu einer Behandlung in der Kinderwunsch-Praxis.
Das wolten wir zuerst nicht, da wir dachten es wird schon irgendwann klappen und wenn nicht dann haben wir ja unsere Tochter.
Wir kamen dann aber ziemlich schnell zu dem Entschluß, daß für uns die Kinderplanung mit einem Kind aber nicht abgeschlossen ist und wir beschlossen uns in der KiWu helfen zu lassen.
Jetzt steht in ein paar Wochen die 1. ICSI an und wir sind beide froh, diesen Weg gegangen zu sein. Auch wenn es nicht klappen sollte, so müssen wir uns später nicht den Vorwurf machen, es nicht wenigstens versucht zu haben.
Ich denke, die Entscheidung muß jeder für sich selbst treffen, das kann dir niemand abnehmen. Aber wenn man den Wunsch nach einem Kind hat, dann ist es egal ob man schon 1 oder 2 oder wieviel auch immer hat oder es das 1. ist.
Ich hoffe für dich/euch, daß ihr zusammen die Entscheidung trfeen könnt, die für euch die Beste ist.
Wir sind froh, uns für diesen Schritt entschieden zu haben und wir ziehen das jetzt durch.
Ich wünsche euch alles Gute und viel Kraft!!!
Liebe Grüße
hermy

Beitrag von katinka79 16.09.08 - 13:24 Uhr

Hallo Hermy,

danke für deine Antwort!

Mein Mann und ich haben uns nochmal unterhalten und ich habe ihm die Entscheidung überlassen, zu was auch er bereit ist, zumal es ja an ihm leider liegt. Wir haben uns nun dafür entschieden einen Termin in einer KiWu Praxis wahrzunehmen und dann mal abwarten, was die uns sagen.. Vielleicht wäre ja doch noch eine IUI o.ä. machbar....

Ich habe heute morgen gleich in der Praxis, die uns am nächsten ist, angerufen, leider haben wir erst am 12.11. einen Beratungstermin, d.h. bis wahrscheinlich etwas geschieht, vergehen noch Wochen/Monate...

Aber es beruhigte uns schon ein wenig, so blöd es klingt, das es vielen genauso geht. Bereits ein Kind auf natürlichem Wege und nun diese Probleme...

Darf ich dich mal fragen, wielange bei Euch der 1. Termin in der KiWu her ist??? Und was wird dort ales erstes gemacht?? Und was kostet so eine ICSI?? ich bin privat, mein Mann gesetzlich versichert und wie gesagt, es liegt an ihm:-(

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute, meine daumen sind fest gedrückt dür die 1. ICSI!!!!!

LG Katinka

Beitrag von lovelysituation 15.09.08 - 20:13 Uhr

Hallo

das ist ganz schön schlimm, man glaubt immer, wenn schon ein Kind da ist das es normal wieder funktionieren sollte, leider ändert sich der Körper mit der Zeit :-(

Aufjedenfall, eine ICSI nicht so schlimm wie du dir vl denkst, sicher ist es ein umständlicher weg, aber er lohnt sich aufjedenfall #herzlich

Du musst keine überweisung holen und auch nicht dem FA bescheid geben, einfach mal ne Klinik aufsuchen, am besten mehrere sodass du dich entscheiden kannst, welche am besten ist für dich!!

Lg Dani ;-)

Beitrag von katinka79 16.09.08 - 13:25 Uhr

Hallo Dani,

danke für deine Antwort!

Mein Mann und ich haben uns nochmal unterhalten und ich habe ihm die Entscheidung überlassen, zu was auch er bereit ist, zumal es ja an ihm leider liegt. Wir haben uns nun dafür entschieden einen Termin in einer KiWu Praxis wahrzunehmen und dann mal abwarten, was die uns sagen.. Vielleicht wäre ja doch noch eine IUI o.ä. machbar....

Ich habe heute morgen gleich in der Praxis, die uns am nächsten ist, angerufen, leider haben wir erst am 12.11. einen Beratungstermin, d.h. bis wahrscheinlich etwas geschieht, vergehen noch Wochen/Monate...

Aber es beruhigte uns schon ein wenig, so blöd es klingt, das es vielen genauso geht. Bereits ein Kind auf natürlichem Wege und nun diese Probleme...

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute!!

LG Katinka

Beitrag von connie73 15.09.08 - 20:19 Uhr

hi
wir haben auch schon zwei kinder, und die sind trotz eines schlechten sg ´s entstanden. nach 4 erfolglosen iui´s. wir vermuten, das im reste von den hormonen sich die spermien doch noch beflügelt gefühlt haben:-p
die zweite kam wenige monate nach der ersten ss gleich im ss hormonrausch hinterher. und nun üben wir fast 2 jahre fürs dritte, meine beiden sind fast 7 und gerade 8. das sg hat sich noch mal verschlechtert, 60%tot, 20 % unbeweglich und die restl. 20% sind schlechter qualität langsam (0 schnelle) und drehen sich zumeist im kreis. insges. war die menge auch nur bei 6 mio.
wir starten mit icsi, wollten eigentlich übermorgen loslegen, aber dank einer zyste an meinem eierstock muss ich noch warten und hoffen das das ding verschwindet.
ich denke auch oft, warum muss ich mit zwei kindern noch mal kiwu haben, aber ichkomme dagegen nicht an.#schmoll, ich finde es auch ziemlich bescheiden, beim definitiv letzten kind, auf solche aufwendigkeiten zurückgreifen zu müssen.
lg connie

Beitrag von katinka79 16.09.08 - 13:28 Uhr

Hallo Connie,
Hallo Dani,

danke für deine Antwort!

Ich habe heute morgen gleich in der Praxis, die uns am nächsten ist, angerufen, leider haben wir erst am 12.11. einen Beratungstermin, d.h. bis wahrscheinlich etwas geschieht, vergehen noch Wochen/Monate...

Das letzte SG Ergebnis haben wir leider ja nicht schriftlich, aber es hieß wohl 2,9 mio. und überwiegend unbeweglich, genaueres wissen wir leider nicht.

Aber es beruhigte uns schon ein wenig, so blöd es klingt, das es vielen genauso geht. Bereits ein Kind auf natürlichem Wege und nun diese Probleme...

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute!! Es ist natürlich noch besonders deprimierend, wenn man nun eigentlich loslegen könnte und dann macht die Natur noch wieder nen Strich durch die Rechnung:-(!!Meine Daumen sind gedrückt, das ihr bald loslegen könnt!!

LG Katinka

Beitrag von katinka79 16.09.08 - 13:31 Uhr

Sorry, ich meinte natürlich

Hallo Vik,
#klatsch

Beitrag von katinka79 16.09.08 - 13:32 Uhr

#klatsch#klatsch#klatsch nun bin ich vööllig bekloppt#klatsch#klatsch nimm die letzte Antwort nciht ernst#hicks

Beitrag von vik72 15.09.08 - 21:05 Uhr

Hallo Katinka!

Bei uns war es ähnlich, nur dass es beim 1. Kind im 4. ÜZ schon geklappt hatte.

Als dann Nr. 2 nach 1 Jahr intensivem Üben nicht unterwegs sein wollte und bei mir nichts festgestellt wurde, habe ich meinen Mann zum Doc überredet, man wird ja nicht jünger und der Wunsch nach einem Geschwisterchen war wirklich sehr gross.

Ergebnis: viel zu wenige #schwimmer , viel zu langsam und 100% Kopfdeformationen, also ICSI. Der Arzt sagte, eine natürlich zustande kommende Schwangerschaft sei sowas wie ein 6er im Lotto, bei Mia damals könne das SG nicht so viel besser gewesen sein, da haben wir einfach großes Glück gehabt.

Wir haben das "Projekt" dann gleich in Angriff genommen und unser ICSI-Baby ist nun schon 4,5 Monate alt und hat unsere Familie komplett gemacht.

Klar habe ich im KiWu-Zentrum immer gedacht: "oh Mann, die meisten, die hier sitzen, haben gar kein Kind, und wir wollen halt ein Zweites, wie dekadent"... aber wenn Ihr noch in Kind möchtet, dann nehmt es in Angriff. Deine Gedanken kann ich aber jedenfalls gut nachvollziehen!

Ich hatte keine Überweisung (bin aber auch privat versichert gewesen), sondern wir haben einfach einen Termin bei der KiWu gemacht. Ruf doch am Besten mal Deinen FA an und frag nach! …und: viel Glück!! #klee

LG vik

Beitrag von katinka79 16.09.08 - 13:30 Uhr

Hallo Dani,

danke für deine Antwort!

Mein Mann und ich haben uns nochmal unterhalten und ich habe ihm die Entscheidung überlassen, zu was auch er bereit ist, zumal es ja an ihm leider liegt. Wir haben uns nun dafür entschieden einen Termin in einer KiWu Praxis wahrzunehmen und dann mal abwarten, was die uns sagen.. Vielleicht wäre ja doch noch eine IUI o.ä. machbar....

Ich habe heute morgen gleich in der Praxis, die uns am nächsten ist, angerufen, leider haben wir erst am 12.11. einen Beratungstermin, d.h. bis wahrscheinlich etwas geschieht, vergehen noch Wochen/Monate...

Aber es beruhigte uns schon ein wenig, so blöd es klingt, das es vielen genauso geht. Bereits ein Kind auf natürlichem Wege und nun diese Probleme...

Wie lange hat es denn bei Euch vom 1. Termin bis zur ICSI gedauert?? Und wieviel muss man selber tragen? ich bin auch privat versichert und mein Mann gesetzlich.. Zahlen das die Kassen??

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute!!

LG Katinka

Beitrag von katinka79 16.09.08 - 13:33 Uhr

Sorry, ich meinte natrlich

Hallo Vik

#klatsch#klatsch

Beitrag von hasenzottel 16.09.08 - 08:43 Uhr

Hallo Katinka,

auch ich habe ein Kind, das durch eine nat. SS gezeugt wurde. Aufgrund des schlechten Spermiograms war eine nat. SS ausgeschlossen und dennoch es hat geklappt.
Nachdem unser Kind ein knappes Jahr alt war haben wir wieder begonnen zu üben. Vergebens.
Wir haben uns für den Schritt der ICSI entschieden um wie auch andere schreiben nicht später sagen zu können wir hätten es nicht versucht.
Der Wunsch ist groß und auch groß ist der Schmerz wenn man die Welt nicht mehr versteht.
Ich stehe vor meinem 7. und letzten Versuch. Bei mir ist/war immer angeblich alles in O. Aber Schwanger bin ich immer noch nicht. Morgen ist PU, aber ich habe keine Behandlung gescheut ich werde nieeeee sagen können hätten wir, egal wie schwer es war, egal wieviel Schmerzen und Kummer ist hatt. Der Wunsch, tja der Wunsch ist so tief und wenn man schon ein Kind hat weis man wofür man es tut.
Wichtig ist, das ihr gemeinsam entscheidet. So ein Behandlung ist leider nicht sehr günstig. Auch bei uns ist es so, das nun mit der Zeit die Sparreserven aufgebraucht sind, wenn auch nach einem weiteren Negativ nie mehr eine ISCI stattfinden wird es war für UNS die richtige Entscheidung unseren Traum dennoch erfüllen zu können.

Alles Gute.

LG Angela

Beitrag von katinka79 16.09.08 - 13:35 Uhr

Hallo Angela,

Danke für deine Antwort!!

Du hast dann ja schon etliche Strapazen über Dich ergehen lassen.. meine Daumen sind ganz feste für die letzte ICSI gedrückt, das ihr nun doch noch endlich zu Eurem Wunsch kommt und bald ein Baby in den Aarmen halten dürft!!!

Wieviele Versuche bezahlen denn die Kassen??? Und was muss man da aus eigener Tasche bezahlen??

Ich habe heute morgen gleich in der KiWU angerufen und einen Termin, leider erst am 12.11., vereinbart...

Ich wünsche dir alles, alles Gute!!!

LG Katinka

Beitrag von hasenzottel 16.09.08 - 13:55 Uhr

Hallo Katinka,

danke dir für deine Daumen. Der Wunsch wird immer größer und das unverständliche steigt stetig an. Man begreift es einfach nicht und sucht immer nach dem Warum?

Die Kasse bezahlt 3 Vesuche. Je nach Stimmulationsmenge an Hormonen ändert sich der Betrag aber so alles in allem haben wir für 3 KK Versuch und 2 Kryos so ca. 10 000 Euro aufwenden müssen. Für den Versuch den wir bereits selbst zahlen mussten haben wir 4000 Euro aufwenden müssen, denke für diesen auch jedoch kann es noch ansteigen, da ich j iele EZ habe und vielleicht welche eingefrohren werden. Da sind gleich nochmal 800 Euro fällig. Wäre aber nochmals ein Versuch. Eine Stange Geld. Aber auch das variiert von Klinik zu Klinik.

Die Wartezeit ist normal nicht erschrecken. Aber wenn du mal dort bist geht alles rasend schnell.

Dir auch alles Gute.
lG

Beitrag von katinka79 16.09.08 - 14:54 Uhr

Hallo,

stimmt, der Wunsch wird von Zyklus zu Zyklus größer und leider wird die Frage immer eine Frage bleiben!! Die Antwort auf dies WARUM stellt sich wohl jeder, nur bleibt sie bei (fast) allen unbeantwortet...

Schade, das die so lange Wartezeiten haben, andererseits zeigt es einem, das es vielen so geht, leider, aber man immerhin nicht alleine mit diesen Problemen ist...

Es ist so ungerecht,oder?? Leute die problemlos Kinder zeugen können, müssen nichts dafür aufwenden, selbst wenn es HartzIV Empfänger sind und jeder der halt Probleme damit hat, den wird das Geld quasi aus der Tasche gezogen!!

Ich drücke dir wie gesagt ganz, ganz feste die Daumen!!!!#klee#pro#klee

LG Katinka

Beitrag von hasenzottel 16.09.08 - 15:45 Uhr

Danke dir,
es ist so vieles ungerecht, aber wie du sagst es bleibt fast immer eine Frage offen.

Die lange Wartezeiten sind wirklich normal und es gibt sehr viele Menschen, die med. Nachhilfe benötigen.

Das liebe Geld ist ein anderes Thema.

LG

Beitrag von katinka79 16.09.08 - 18:58 Uhr

#liebdrueck

Beitrag von 7sun7 16.09.08 - 10:08 Uhr

Hey du!

Das ist ja fast wie bei uns. Unsere Tochter wird im November4 Jahre alt und wir haben 18ÜZ`s gebraucht, aber es ging auf natürlichem Wege. Nun sind wir im 35.ÜZ, haben 3 negative IUIs hinter uns und werden nun bald eine ICSI starten.
Ich kann dich absolut verstehen. Man soll sich freuen, über das, was man hat. Und das tun wir auch. Dennoch ist der Wunsch nach einem 2. Kind so stark, dass wir dennoch den Weg der ICSI gehen werden. Es trifft einen der Schlag wenn man hört, dass das erste Kind ein "Glückstreffer" war und man wahrscheinlich auf natürlichem Wege keines mehr bekommen könnte. Aber das muss jeder für sich entscheiden, wie weit man geht!
Ich wünsche dir alles Gute und viel Glück, bei allem, was ihr vorhabt!

VG, sunny

Beitrag von katinka79 16.09.08 - 13:37 Uhr

Hallo Sunny,

danke für deine Antwort!!

Mein Mann und ich haben uns nochmal unterhalten und sind uns einig, das wir auf alle Fälle mal in eine KiWu Klinik gehen werden, Termin ist am 12.11. und dort abwarten werden, was die Ärzte sagen. Ich habe innerlich ja noch die Hoffnung, das es anders, z.B. durch eine IUI o.ä. machbar ist..

LG Katinka