ist das erlaubt????

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von nessi104 15.09.08 - 20:03 Uhr

jetzt werd ich langsam stinkesauer....
meine nachbarn von schräg unter uns,ziehen in die wohnung direkt unter uns.
die sind da am renovieren,klar.
sie machen dabei jede menge krach,auch klar.
aber muss es denn echt sein,das die abends um 20 uhr die schlagbohrmaschine anwerfen?
meine kinder sind grade im bett,und kriegen kein auge zu.meine tochter hat sogar angst.
das geht jetzt seit fast 2 wochen so.jetzt grad bohren die immer noch,man versteht sein eigenes wort kaum...#aerger
zumal die selbst 2 kinder haben. ich find das unmöglcih.bin ja friedlich und tolerant,aber so langsam reicht es.
dürfen die das?bis 20 uhr oder bis 22 uhr#schock

lg

Beitrag von zwiebelchen1977 15.09.08 - 20:24 Uhr

Hallo

Ja, sie dürfen bis 22.Uhr´Nachbarn meiner Eltern ( im Reihen haus daneben) azch renoviert. Mein Pa hat beim Ordnungdamt nachgefragt. Biss 22 Uhr dürfen die es. Danach muss Ruhe sein.

Bianca

Beitrag von nessi104 15.09.08 - 20:37 Uhr

oh man das ist ja grausam!
die könnten ja ruhig ein bisschen rücksicht nehmen,man.
lg

Beitrag von zwiebelchen1977 15.09.08 - 20:50 Uhr

Hallo

Ja, so ist das. Mein Sohnemann hatte gerade Mittagsschlaf gemacht, als der Herr Nachbar Rasen mähen musste. Sohneman dann natürlich wach. Kann man auch nichts machen. Unser Ordnungsamt hat geagt, die Mittagsruhe als solche gibt es nicht mehr.

Bianca

Beitrag von seikon 15.09.08 - 20:54 Uhr

Habt ihr schon mal mit den Nachbarn geredet, und sie über die Problematik informiert?
Sag denen halt, dass deine Kinder um 20 Uhr im Bett liegen, und frag sie, ob sie ab 18/19 Uhr bitte aufhören könnten zu bohren.

Oder regst du dich grad maßlos auf, ohne mal die Nachbarn gefragt zu haben?

Beitrag von nessi104 15.09.08 - 21:15 Uhr

wir kommen mit denen nicht besonders gut aus.wenn ich jetzt runter gegangen wäre,hätte er sicher vor 22 uhr mit absicht nicht aufgehört.von daher wollte ich ja wissen,ob sie um 20 oder um 22 uhr aufhören müssen.
und verbieten kann ich es ja schlecht.
die machen ja echt den ganzen tag schon krach.aber abends mit schlagbohrmaschine anfangen-das ist doch absicht#aerger

lg

Beitrag von phoe-nix 16.09.08 - 07:06 Uhr

Ab 18/19 Uhr weil er ab 20 Uhr schläft????
Davon abgesehen könnte es gut sein, dass sie berufstätig sind und vorher gar nicht viel machen können....

LG

Beitrag von perlexx 15.09.08 - 23:44 Uhr

habt ihr für diese aussage eine gesetzesgrundlage?

das kann ich ehrlich gesagt so nicht glauben!!!!

lg

Beitrag von drachenengel 16.09.08 - 05:52 Uhr

Hallo,

google mal nach Lärmschutzverordnung....

Werktags darf bis 22 Uhr "randaliert" werden, von morgens um 6 an... nur sonntags ist dafür Bauverbot :-)

Wir leben im Neubaugebiet... und beten, dass irgendwann gegenüber das letzte Haus fertig ist.. hier fahren die LKW ab morgens 4-5 Uhr ins Baugebiet und ab 6 Uhr wird hier gewerkelt... derzeit 8 Häuser parallel... nervtötend...

LG
Mone

Beitrag von perlexx 16.09.08 - 07:18 Uhr

Recht

Stichworte zum Mietrecht



Lärmschutzverordnung


(dmb) An Sonn- und Feiertagen sowie werktags zwischen 20.00 und 7.00 Uhr dürfen Rasenmäher, Motorkettensägen, Heckenscheren und Vertikutierer nicht eingesetzt werden. Das bestimmt nach Angaben des Deutschen Mieterbundes (DMB) eine Geräte- und Maschinen-Lärmschutzverordnung.



Andere Geräte, wie Laubsammler, Laubbläser, Grastrimmer, Graskantenschneider und Freischneider, dürfen in Wohngebieten werktags nur zwischen 9.00 und 13.00 Uhr und von 15.00 bis 17.00 Uhr benutzt werden.



Außerdem gilt: Müllcontainer und Abfallsammelbehälter dürfen werktags zwischen 20.00 und 7.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen nicht benutzt und nicht geleert werden.

Auch auf Baustellen – im Freien – dürfen Baumaschinen, wie Betonmischer, Bohrgeräte, Baustellenkreissägen, Mobilkräne oder Schweißgeräte, werktags zwischen 20.00 und 7.00 Uhr nicht eingesetzt werden. An Sonn- und Feiertagen überhaupt nicht mehr.



Weitere Einschränkungen oder Verschärfungen gegenüber diesen bundesweit geltenden Regelungen können Landesgesetze oder Ortssatzungen enthalten.



Konkreten Rechtsrat erhalten Mieter bei allen örtlichen Mietervereinen.




baulärm ist immer noch was anderes wie mietrecht!!!
das wird wohl hir und da verwechselt.
denn man kann ja wohl als firma kaum mittagspause eingehalten werden, wer soll das bezahlen?

Beitrag von hoeppy 15.09.08 - 20:54 Uhr

Hallo,

wir mussten in unserer alten Wohnung leider auch diese Erfahrung machen. Ganze 6 Wochen haben die "neuen" renoviert. Ich frag mich für was man so viele Löcher in den Wänden braucht-aber nun ja--- man konnte nichts dagegen machen denn bis 22 Uhr dürfen sie das.

Klar kann man Rücksicht erwarten. Doch anders rum- ich habe zwei kleine Kinder. Die schreien Nachts schon mal. Auch mal länger wenn sie Zahnen/schlecht träumen oder so...
Da hoffe ich ja dann auch auf das Verständnis meiner Nachbarn.
Klar ist Kinderlärm immer hin zu nehmen.

Ich denke wenn jeder ein bisschen Rücksicht nimmt und im Gegenzug jeder etwas toleranter wird klappt das miteinander prima.

LG Mona

Beitrag von libertas 15.09.08 - 21:10 Uhr

Hallo,
ja, es ist erlaubt, aber frag doch mal ganz freundlich nach, ob sie manchmal die Möglichkeit hätten, die richtig lauten Sachen früher zu erledigen, da Deine Kinder so große Probleme haben.
Sag ihnen, dass Du natürlich weisst, dass Du darauf keinen Anspruch hast und auch nicht weisst, ob das für Deine Nachbarn von der Planung überhaupt geht, aber dass Du Dich sehr freuen würdest, wenn sie Möglichkeiten hätten.

Freundliche Worte können Wunder bewirken!

#blume

Beitrag von nessi104 15.09.08 - 21:17 Uhr

leider nicht bei denen,sonst hätte ich es versucht.:-(

zum glück ziehen wir bals aus ,das ist das reinste irrenhaus.rücksicht gleich null.

lg

Beitrag von libertas 15.09.08 - 22:04 Uhr

Das tut mir leid!
Aber dann ist es ja gut, dass ihr bald auszieht--viel Glück mit der neuen Nachbarschaft#herzlich

Beitrag von cinderelchen 15.09.08 - 21:32 Uhr

Ich möchte dabei nur zu Bedenken geben, dass jeder mal in die Lage eines Umzugs kommt und somit auch darauf angewiesen ist, Krach zu machen.

Sicherlich ist es nervig, aber wann soll man denn einen Umzug vornehmen? Wenn man z.B. berufstätig ist, dann ist das schwierig.

Unsere Nachbarn haben vor Kurzem renoviert, da war es auch laut, aber was soll man machen?

LG

Beitrag von knochenmaid 15.09.08 - 21:44 Uhr

Hallo!

Bei uns war es so, dass die Wohnung über uns komplett entkernt wurde. Das war teilweise so laut, dass unser Kater orientierungsstörungen bekommen hat.

wir haben uns dann massiv bei den vermietern beschwert, die dann den mieter zur rede gestellt haben. der musste dann mindestens 1 Tag vorher bescheid geben, wenn er vor hatte einen so massiven krach zu machen. bohren und "normalen" baulärm hatte er mit der hausordnung abzustimmen und da steht, dass man ab 18:00 nur noch Zimmerlautstärke-krach machen darf. Also hatte ab 18:00 keine schlagbohrmaschine mehr zu laufen!
wir sind auch zu dem mieter gegangen, wenn er meinte mittags bohren zu müssen, wenn unser sohn (damals 4-5 monate) schlief. er war dann auch so verständnisvoll, mittags lieber zu tapezieren, oder so...

geht doch mal zu eurem nachbarn und erklärt eure situation.

LG
Kathrin

Beitrag von phoe-nix 16.09.08 - 07:10 Uhr

Sorry, aber wie soll man da denn noch renovieren, wenn man auf den Mittagsschlaf der Nachbarskinder selbstverständlich Rücksicht nehmen muß und ab 18 Uhr eh leise sein muß....

In ein Haus mit derartiger Hausordnung würde ich gar nicht einziehen, glaube ich.

Es gibt ja auch Menschen, die bis 17 Uhr oder länger arbeiten und erst dann loslegen können.

Gruß,

phoe-nix

Beitrag von nessi104 16.09.08 - 08:25 Uhr

wie gesagt,die renovieren den ganzen taglang.
da hab ich kein problem mit.auch nicht,das sie zwischen 13-15 uhr krach machen.
aber muss es denn echt sein,solche lauten sachen ab 20 uhr zu erledigen?
da könnten die doch den ganzen tag machen.
ich nehme immer rücksicht auf andere leute,aber da bin ich hier im haus wohl die einzige...

lg

Beitrag von phoe-nix 16.09.08 - 13:09 Uhr

Ich bin auch nicht der Typ, der rücksichtslos Krach macht aber manche lauten Arbeiten ergeben sich ja eher spontan, sind nicht plan- oder vermeidbar...

Ich weiß ja jetzt nicht, ob die bei anderen leisen Arbeiten plötzlich flexen oder bohren müssen oder bewußt dauerhaft laute Arbeiten auf den Abend legen, das wäre natürlich nicht okay.

Hier liest man aber oft, dass die Nachbarn (gesetzlich ist es ja glücklciherweise nicht mehr so streng geregelt) gefälligst während des Mittagsschlafes der Kinder weder Musik hören noch Rasen mähen sollen und abends ab 18:30 schon gar nicht und das finde ich bisschen überzogen.

LG

Beitrag von knochenmaid 16.09.08 - 12:34 Uhr

Also wenn ICH in eine neue Wohnung ziehe und weiß, dass die renovierungsbedürftig ist, dann nehme ich urlaub. - wie die leute im Eröffnungstread.

außerdem würde ich eine mitteilung ans schwarze brett hängen wann die renovierungsarbeiten beginnen und wann sie vorraussichtlich enden und mich für den Krach bei den restlichen mietern entschuldigen.
Da mein urlaub begrenzt ist, bin ich ja bestrebt diesen terminplan einzuhalten und nicht ewigkeiten dort ein loch zu bohren und da einen nagel einzuschlagen.

sowas nennt sich dann nachbarschaftlichkeit....

LG
Kathrin (die sich so viel logik auch von anderen leuten wünscht...)

Beitrag von phoe-nix 16.09.08 - 13:17 Uhr

Wenn Du alles so perfekt durchorganisierst, ist ja prima - es soll aber auch Leute geben, die nicht zu jeder Zeit Urlaub zwecks Umzug/Renovierung nehmen KÖNNEN.

Selbst dann kann niemand erwarten, dass über gesetzliche oder vertragliche Regelungen hinaus Rücksicht auf die Schlafgewohnheiten sämtlicher Hausbewohner nimmt. Dafür wäre mir mein Urlaub zu schade, dann nur von 9 - 11:30 und von 15 - 17:30 zu arbeiten....

Gruß,

phoenix

Beitrag von devadder 15.09.08 - 22:16 Uhr

Das ist alles Quatsch. Lärm ist immer dann zu beanstanden wenn er im Übermaß stattfindet und nicht durch der Aktivität eines Gerwerbetreibenden verursacht wird. Das bedeutet, dass auch die laute Musik um 10°° oder 16°° Uhr, nur mal so als Beispiel, nicht hingenommen werden muss. Die Ordnungsbehörde schreitet ein, wenn sich jemand beschwert und er sich berechtigt gestört fühlt. Das gilt auch für Maschinenlärm. Diese Änderung gilt bereits seit 2001. Alle Angaben mit den Zeiten sind nur Richtwerte.

Gruß

Beitrag von parzifal 16.09.08 - 10:18 Uhr

Ab 20 h hat es sich mit Baulärm (Nachtruhe).

Beitrag von lilliana 16.09.08 - 13:04 Uhr

Mein arbeitsloser Nachbar der seit gut einem halben Jahr hier wohnt veranstaltet "sowas" regelmäßig. Vor 20 Uhr gehts da gar nicht los, vorher ist man wohl noch nicht wach...

Sowohl Ordnungsamt als auch Vermieter machen NICHTS vor 22 Uhr... :-[