Frage an die Katzenbesitzer unter euch (lang)

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von hoeppy 15.09.08 - 20:41 Uhr

Hallo,

ich hatte schon mal Katzen. Meine ersten beiden waren reine Wohnungskatzen, die als Pärchen zusammen lebten.
Mein Kater den ich einige Jahre später hatte war ein Freigänger.
Trotz Flohhalsband brachte er ständig Zecken mit nach Hause. Die, die noch nicht fest waren fielen halt mal auf den Teppich,... einige landeten auch in meinem Bett, da er da rein durfte.

Nun möchten wir uns wieder einen Kater oder eine Katze "anschaffen".
Wir haben zwei Kinder. Die kleine ist 15 Monate und die große ist drei Jahre alt.
Wegen dem Alter der Kinder mache ich mir keine Gedanken. Unsere Vermieter haben einen Kater und der hat meinen Kindern schon beigebracht wo seine Grenzen sind ;-)
Ich meine-andere bekommen Kinder und haben Katzen da funktioniert es ja auch.

Nur eine Sorge beschäftigt mich. Das mit den Zecken und den Würmern.
Es sollte eigentlich wieder ein Freigänger werden. Wir haben eine Terrasse mit Garten-es wäre schön für das Tier. Doch ich möchte nicht mit der Katze schmusen oder sie in die Wohnung lassen wenn sie Zecken mit bringt.

Früher habe ich mir da nicht so viele Gedanken gemacht doch seit ich selbst knapp an den Folgen der Borreliose vorbeigerauscht bin (wurde rechtzeitig erkannt) mag ich das nicht mehr. Und ich möchte das dann auch nicht bei meinen Kindern.

Ich kann jedoch kaum verhindern dass eine Katze Zecken und Würmer bekommt-oder?
Ausser es wird ne reine Wohnungskatze-da würde ich dann aber zwei holen.
Aber ich bilde mir immer ein das eine Wohnungskatze nicht glücklich ist...

Ausserdem kann ich doch nicht Tag und Nacht meine Terrassentür zu lassen nur damit die Katzen drinnen bleiben.

Irgendwie gestaltet es sich schwierig .

Vielleicht hat ja hier einer einen Rat für mich.

LG Mona

Ich danke euch bereits jetzt für euere Antworten!!!

Beitrag von an-mi 15.09.08 - 20:55 Uhr

Ich habe das gleiche Problem gehabt aber da mußt du dich nicht verrückt machen.Beim Tierarzt bekommt man son Mittel zum einreiben,das hilft sehr gut und da man sowieso mit dem Tier schmußt kann man sehr leicht Ungeziefer entfernen.Von den Flohbändern halt ich nichts,.Die Kinder fassen es an und dann die Finger in den Mund........!Und alle 3 Monate entwurmt,dann hast du gut vorgesorgt.Lg

Beitrag von blucki 15.09.08 - 21:09 Uhr

hallo mona,

also wir haben einen 4,5 jährigen sohn und seit 17 jahren katzen. also immer noch die gleichen. drei stück an der zahl (zwei sind 13 jahre und eine ist 17 jahre alt).

die drei sind eigentlich wohnungskatzen gewesen (habe leider früher mal 2 verloren und die anderen dann lieber drin behalten). seit einigen jahren wohnen wir aber im haus mit garten und die damen dürfen raus gehen. aber nur in unseren garten. der ist rundherum so eingezäunt, dass keine raus kann und abends hol ich sie rein. und wenns kalt ist bleiben sie eh drin, in dem alter schlafen die auch mehr.

halte es doch so, dass du die katzen (ich würde immer mind. 2 nehmen, einer wirds doch sonst langweilig, wenn ihr nicht da seid) nur raus lässt, wenn du dabei bist. wir hatten nämlich noch nie eine zecke.

musst die katzen halt impfen und am besten per spritze entwurmen lassen, damit das auch richtig wirkt (bei mir ging mit dem pastenzeugs immer die hälfte daneben). dann ist es auch keine gefahr für die kinder.

wir planen auch grade ein geschwisterchen für unseren sohn und ich mach mir da überhaupt keine gedanken. und wir haben auch probleme hier, weil unsere älteste leider nicht mehr stubenrein ist und immer wieder auf 2 bestimmte plätze hier pieselt. man muss halt wissen, wie man mit manchen dingen umgeht, in unserem fall putz ich morgens um 6 gleich alles weg und gut ist.

auf alle fälle sind tiere eine bereicherung für kinder. musst aber auch aufpassen, dass die kinder die katzen nicht so nerven, die brauchen auch plätze, auf die sie sich zurückziehen können.

lg
anja

Beitrag von viva-la-florida 15.09.08 - 21:10 Uhr

Hallo,

gegen Flöhe, Zecken und Würmer gibt es mittlerweile Präparate, die massiert man auf die Haut im Nacken ein. Nur einmal und das ist es wieder gut.

Bei einem Freigänger sollte man das aber ruhig alle 3 Monate machen.

Ansonsten sollten die Katzen natürlich geimpft werden.

Eine Zecke kann sich aber trotzdem mal einschleichen.
Von meinen beiden ist eine ein Freigänger. Da wir keine Katzenklappe haben, kann ich das gut kontrollieren.

Immer wenn sie zwischendurch wieder reinkommt, wird sie kurz "gefilzt" ;-)

Hat bisher keinerlei Probleme gegeben.

Würmer sind was anderes. Die können im Grunde kurz nach der Wurmkur schon wieder kommen. Sind aber, glaube ich, nicht so leicht übertragbar.

LG
Katie




Beitrag von gothica666 15.09.08 - 23:18 Uhr

Wir geben alle 4 Wochen "Spot on". Das sind Pipetten die man in den Nacken träufelt (gescheiteltes Fell damits in die Haus ziehen kann). Genauso gehts mit der Wurmkur.
Am besten laß Dich vom Tierarzt beraten.
Unser Tiger hat noch nie ein Zecke gehabt, aber meine beiden Töchter dafür !

Beitrag von sisi08 16.09.08 - 08:55 Uhr

Vorsicht jedoch mit "Spot-on" und Co mit kleinen Kindern.

Der Wirkstoff bei diesen Präperaten ist ein Nervengift. Die Kinder sollten damit nicht in Berührung kommen und die Tiere in diesen Bereichen nicht anfassen.

Ich hatte so was mal für meinen Hund, den ich immer in meinem Reitstall dabei hatte.

Kinder, die ihn gestreichelt haben (am Nacken) bekamen alle Auschlag und andere allergische Reaktionen.

Ich war ziemlich schockiert und verwende dies seither nicht mehr.

Beitrag von viva-la-florida 16.09.08 - 14:29 Uhr

Oh je, das hört sich ja böse an.

Vielleicht sollte ich doch wieder auf die herkömmliche Art entwurmen und so.

LG
Katie

Beitrag von kimchayenne 17.09.08 - 08:55 Uhr

Hallo,
unsere Tiere bekommen auch das Spot on,ich mach das immer abends wenn die Kids im Bett sind,am nächsten morgen ist es dann soweit eingezogen das es da mit streicheln keine Probleme mehr gibt.
LG Kimchayenne

Beitrag von viva-la-florida 17.09.08 - 13:52 Uhr

Na, das hört sich doch gut an :-).

Danke für den Tip.

Ich hatte schon die Befürchtung, dass es auch noch am nächsten Tag Probleme geben kann.

LG, Katie