Töpfchen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tinschexxx 15.09.08 - 21:29 Uhr

Hallo ihr Lieben.

Mia ist jetzt 13 Monate alt und ich denke, dass ich Anfang nächsten Jahres es mal mit dem Töpfchen probieren werde...ist das ne gute Zeit, oder lieber eher oder später? Bin gerade am umschauen welches Töpfchen das richtige wäre...ich finde diese, die wirklich aussehen wie eine Toilette und die Geräusche auch machen ganz interessant...sind die ok oder sollte man doch lieber die normalen Töpfchen kaufen? Was habt ihr so und was findet ihr besser? Bin total unschlüssig....

LG, Tina mit Mia

Beitrag von tonip34 15.09.08 - 21:36 Uhr

Wenn Du meinst das es mit 17 mo schon Sinn macht , wir haben einen Toilettenaufsatz , Jonn ist 2,5 und will wenn ueberhaupt da drauf , aber nur wenn er will. Vom Toepfchentrainig halte ich nicht viel , da die Kinder so nicht lernen Ihre Blase zu kontrollieren .

Aber das sieht auch jeder anders

lg toni

Beitrag von marion2 15.09.08 - 21:39 Uhr

Hallo,

Musiktöpfchen drehen sie um, um heraus zu finden, woher die Geräusche kommen.

Du könntest sie jetzt schon nach jedem Aufstehen aufs Töpfchen setzen und dich wie wild freuen, falls es klappt. Sie müssen zuerst lernen, was sie auf dem Ding sollen. Der Rest kommt später.

Eine meiner Töchter pullert nicht gern aufs Töpfchen - sie verlangt lieber eine Windel zum reinpieseln #augen

LG Marion

Beitrag von steinchen80 15.09.08 - 21:41 Uhr

Hallo,

Ich kann dir aus eigener Erfahrung nur sagen: LASS ES !!!

Dein Kind weiß wann es auf´s Klo muss und kann und wird es dir zeigen !

Ich wurde von der Familie unter Druck gesetzt, ich soll ihn im Sommer (da war er 1,5) trocken bekommen !
Und ich dumme Nuss hab mich nicht von Anfang an gewehrt.
So kleine Kinder können das einfach nicht, rein körperlich können sie das einfach noch nicht kontrollieren.

Nach 2 Wochen habe ich mich durchgesetzt und meinen Süssen Mann wieder in Ruhe gelassen und...

Diesen Mai (2,5 Jahre alt) war er von heute auf morgen trocken.
Es war sehr warm und wir waren im Garten, er nackig und mit Wasser am rumspielen und hat gepullert. "Mama ich hab Pipi gemacht. 2 Std. später: "Mama ich MUSS mal Pipi, schnell" Ist an die Seite gegangen, hat sich hingehuckt und gepullert.
Von da an hat er keine Windeln mehr angezogen.
Ab Anfang Juli war er auch Nachts trocken.

Bis vor 2 Wochen hat er noch Probleme mit dem Stinker gehabt, ich habe das einfach so hingenommen und ausgessen und siehe da, von heute auf morgen hat auch das geklappt - ohne Stress, Training oder schimpfen.

Goggle mal und belies dich ein bisschen :-)

Schönen Abend noch.

Steinchen mit C.(Dez.05) und C.(Jan.08)

Beitrag von tinschexxx 15.09.08 - 21:49 Uhr

Echt? Das ist ja der Hammer...dachte immer, man muss da frühgenug mit Anfangen und immer mit Rituale usw....danke, vielleicht klappt das ja auch so bei Mia, wäre sehr schön :-)

Danke für den Tipp und dir auch nen schönen Abend.

LG, Tina

Beitrag von marion2 15.09.08 - 21:54 Uhr

Hallo,

bei den meisten Mädchen funktioniert es früher als bei Jungs.

LG Marion

Beitrag von zaubertroll1972 16.09.08 - 08:32 Uhr

Hallo,
ich kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen:
Unser Sohn wurde auch von heute auf morgen trocken, ganz allein und ohne Druck und Stress und Töpfchentraining.
Er war 8 Wochen vor seinem 3. Geb.tag und das ist auch total normal in der Zeit.
Es gab nie wieder Rückfälle oder Unfälle, er war und blieb von da an immer trocken. Kurz darauf auch nachts.
Viele wollen die Kinder so schnell es geht trocken bekommen und veranstalten einen Heidenstress damit. Nachher wundern sie sich wiso sie wieder einpullern, es geht häufig was daneben etc.
Das kannst Du hier im Forum auch immer wieder lesen.
Dann lieber noch was warten und anschließend richtig............LG Z.

Beitrag von perserkater 15.09.08 - 21:45 Uhr

Hallo

Spar das Geld und kauf was sinnvolles:-)
http://www.hallo-eltern.de/M_Kleinkind/kind-trocken-werden.htm

Grüßle
Sylvia

Beitrag von fritzeline 15.09.08 - 21:50 Uhr

Hi,
ich hatte ein Töpfchen (Erbstück ;-)) schon lange rumfliegen und hab es meinem Sohn immer mal wieder gezeigt und ihm gesagt, dass er da reinmachen kann, wenn er will. Wollte nie.
Er hat irgendwann (ziemlich früh) angefangen, sich fürs Pippimachen generell "zu interessieren" und es gezielt gemacht, aber niemals ins Töpfchen. Seit ein paar Wochen geht er tagsüber drei-vier mal aufs Klo (aufs richtige und nur ohne Extrasitz!), sein Töpfchen liegt weiterhin unbeachtet in der Ecke. (Ah, stimmt nicht ganz: Neulich mal war sein Papa im Bad eingeschlossen als er musste und Z kam auf einmal nackig zu mir und hielt mir sein Töpfchen voll Pipi entgegen! #freu)

Also kurzum... ich würde mir die Ausgabe für eine Kindertoilette mit Simulationsgeräuschen oder so echt sparen, darum geht es den Kindern nicht. Viel interessanter ist, was die Großen machen.
Andere Kinder beim Klogang zu beobachten ist z.B. erheblich effektiver, als eine automatische Kackmelodie oder ähnlicher Schnickschnack ;-)
Oder noch anders ausgedrückt: Das ist Kopfsache und Sache der Körperbeherrschung. Entweder das Kind ist soweit, oder eben nicht. Wenn du auf entsprechende Wünsche aufmerksam eingehst und ihn mit Spaß unterstützt (nicht drängst), dann kommt das mMn ganz von allein. Ohne "Training" und vor allem ohne Spezialausrüstung :-)

Beitrag von perserkater 15.09.08 - 21:52 Uhr

"Kackmelodie"

wie geilllllllllllll, ich musste jetzt so lachen#freu#heul#freu#heul#freu#heul#freu

Beitrag von tinschexxx 15.09.08 - 21:55 Uhr

Danke, ihr habt mir alle sehr geholfen.

Schönen Abend .

Lg, Tina

Beitrag von mandy06 15.09.08 - 22:18 Uhr

Hallo,

ich habe meine Tochter ziemlich früh auf dem Topf gesetzt. Seitdem sie sitzen konnte. Nun ist sie etwas über 1 Jahr alt. Ihr Stinker geht zu 95% ins Töpfchen. (In den letzten 2 1/2 Wochen hat sie nur 1x in die Windel gemacht). Pipi klappt auch immer sehr gut. Natürlich geht auch Pipi in die Windel. Wenn sie fertig ist steht sie vom Topf auf.

Ich weiß, viele halten davon nicht viel, ihre Kinder so zeitig ans Töpfchen zu führen. Ich finde es aber richtig, und es soll doch jeder so machen wie er es für richtig hält.Oder?


LG Mandy

P.S. Ich nehme ein ganz normales Töpfchen von NUK.

Beitrag von tonip34 15.09.08 - 22:24 Uhr

Man mus sich halt nur im klaren darueber sein das as rein gar nichts mit Blasen oder Darmkontrolle zutun hat.
Das Kind assoziiert das Toepfchen mit dem Vorgang , aber das Gehirn sollte eigentlich lernen auf den Fuellungzustand von Blase und Darm zu reagieren . Wenn das Gehirn dies nicht lernt kommt es spaeter oft zu Rueckfaellen . Leider kann man das Gehirn hier nicht ueberlisten , durch pinkeln lernen.
Dies Kinder sind nicht schneller trocken , als Kinder die einfach so weit sind . Meine Nichte ist mit genau 22 Mo auf die Toilette geganngen , ohne jemals vorher ein Toepfchen gesehn zu haben , sie war einfach soweit.
Aber wie gesagt , man muss es selber wissen...

lg toni

Beitrag von katrin06 15.09.08 - 22:52 Uhr

So machen wir es auch und haben nie Probleme mit einem wunden Po.
Für alle, die meinen, Kinder hätten noch keine Kontrolle über Darm / Blase: Wieso ruft dann meine Kleine laut: "A-A" wenn sie muss? #kratz
Katrin

Beitrag von anno1978 16.09.08 - 09:38 Uhr

hallo...

wollt auch noch meinen Senf dazu geben.
Xenia 13 Monate geht seit sie sitzen kann aufs Töpfchen und es klappt wunderbar. Seit sie 9 Monate ist, geht das "große Geschäft" ausschliesslich ins Töpfchen. Vorher hat sie nur in die offene Windel gemacht.
Sie sagt auch wenn sie mal muss "AA" und ich weiss was sie will und siehe da es klappt. Ab und zu geht auch was in die Hose, aber egal. Da sie aufs Töpfchen geht, sparen wir ne Menge Windeln, zzt brauchen wir 1-2 Stück pro Tag und Nacht.

an alle "Töpfchengegner" lasst jeden so machen wie er es für richtig hält!

bye bye anno1978 & Xenia (die grad aufm Töpfchen war:-D)

Beitrag von tonip34 16.09.08 - 13:50 Uhr

Ich bin kein Toepfchengegner , und das man Windeln spart stimmt ja auch , ABER die Kinder werden nicht unbedingt frueher trocken , den trocken sein heisst komplette Blasen und Dramkontrolle ohne das Mama einen aufs Toepfchen setzt.

lg toni

Beitrag von anno1978 22.09.08 - 10:21 Uhr

Hallo...

Xenia sagt seit 3 Tagen Pipi wenn sie mal muss, dann setz ich sie aufs Töpfchen und es ist auch was drin, soviel zur Darmkontrolle.

wünsche noch einen schönen Tag
anno1978 & Xenia