Montessori Grundschule

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von jolly0307 15.09.08 - 21:47 Uhr

Hallo und guten Abend ! Wir überlegen unsere Tochter auf die Montessori Grundschule anzumelden. Kann uns jemand seine Erfahrungen schildern ? Vor allem würde es uns interessieren, wie diese Kinder auf der weiterführenden Schule klar kommen.
Vielen Dank für alle Antworten

Melanie

Beitrag von c18 16.09.08 - 11:21 Uhr

Hallo!
Ich schreibe deshalb zurück, weil ich selbst Kinder unterrichte und fördere.
Selbstständiges Arbeit ist ein großer Schwerpunkt in diesen Klassen. In den Schule, wo ich beschäftigt bin, neigt man eher dazu eine Klasse "montessoriangelehnt" bzw. montessoriorientiert zu unterrichten, da jedes Kind anders ist und manche mit dieser Selbstständigkeit nicht zurecht kommen. Diese Kinder gehen dann meist in reguläre Paralellklassen über, wenn sich Probleme ergeben. Denn obwohl Montessoriklassen ein sehr gutes Regelwerk haben, müssen manche Kinder direktere Anweisungen bekommen und das ist in einer regulären Klasse besser möglich. In einer M. Klasse kann dein Kind Unterrichts und Lernmaterial ganz frei nach Belieben wählen, offenes Unterrichtsphasen überwiegen. Von den LehrerInnen werden genaue Listen geführt. In einer "normalen" Klasse" hat es einen strikteren (ist wahrscheinlich nicht das richtige Wort, hoffe, aber du verstehst , was ich damit meine)
Rahmen und Anweisungen, auch offenes Lernen, aber viel gelenkter. Für schwache Kinder ist somit eine solche Klasse besser.
Das sind aber nur meine Berufserfahrungen.
Viele liebe Grüße
M

Beitrag von louisamarion 16.09.08 - 12:23 Uhr

Hallo c18,

Was ich nicht verstehe ist, das du schreibst das Kinder die "schwach" sind besser in einer "normalen" Grundschule aufgehoben wären.
Ich sehe das ganz anders, Kinder die schwächer sind, wären doch nach meiner Ansicht viel besser in einer Montessorie Schule aufgehoben als in einer "normalen"..!
In den "normalen" Klassen befinden sich heut zu Tage an die 25 bis 30 Kinder...in der Montessorie Klasse sind es gerade mal bis an die 16 Kinder.
Durch die Freiarbeit kann sich die Lehrerin viel besser mit den einzelnen Kinder befassen und sich bei "schwächen" eines Kindes viel intensiver darum kümmern...in der "normalen" Grundschule,fehlt dafür die Zeit.
Oder sehe ich das falsch? #gruebel
L.G.

Beitrag von louisamarion 16.09.08 - 12:25 Uhr

Oder habe ich das jetzt falsch verstanden....#schein

Beitrag von louisamarion 16.09.08 - 11:24 Uhr

Hallo Melanie,
zuerst eine Frage ...war deine Kleine auch in einem Montessorie Kindergarten?

Unsere Tochter war in einem Montessorie Kindergarten,als sie Eingeschult wurde,hatten wir Eltern entschlossen unser Kind in eine" normale "(ohne Montessorie) Grundschule zu schicken,da wir mit dieser Grundschule super gute Erfahrung gemacht hatten,weil unsere größere Tochter diese besuchte. Nun ist unsere Tochter in der zweiten Klasse und besucht nun eine Montessorie Grundschule,dorthin haben wir gewechselt,weil unsere Kleine in der Grundschule nicht so klar kam. Sie ist jetzt super glücklich und ihr macht das lernen wieder viel spass,was zuvor leider nicht der Fall war.
Ich mußte zu meinem erstaunen feststellen,das die Montessorie Schule vom Stoff her wesentlich weiter war als in der "normalen" Grundschule.
Montessorie = Hilf mir es selbst zu tun !
Die Kinder werden ohne Probleme später auf den weiterführenden Schulen klar kommen,dabei habe ich absolut keine bedenken,ganz im Gegenteil. Die Kinder werden ja nicht dem "normalen" Schulwerdegang entfremdet,sondern ehr viel Selbstbewuster und sicherer ihren Weg gehen. Dazu kommt noch dass es mitlerweile schon reine Montessorie Gymnasien gibt.
Man sollte Montesorie Schulen auch nicht als Mode Schulen sehen,schaue doch einmal im Net unter Montessorie Pädagogig nach und imformiere dich.
Für meine Person,sollte doch noch mal ein drittes Kind anstehen ;-),werde ich es auf jedenfall wieder in eine Montessorie Einrichtung geben, auch bereue ich heute das ich meine Große 12J. nicht auch in solch eine Einrichtung gegeben habe. Wenn ich beide Mädels vergleiche,stelle ich fest das meine Kleine mit neuen fremden Aufgaben viel sicherer umgeht als meine Große.Diese ehr an fremden ihr unbekannten Aufgaben,schnell verzweifelt.
Nun - dies ist meine persönliche Erfahrung,aber ich hoffe ich konnte dir ein wenig info zu kommen lassen.
M.L.G.

Beitrag von jolly0307 16.09.08 - 13:16 Uhr

Nein, Jolina geht in einen "normalen" Kindergarten.
Allerdings würde ich mir hier ein bißchen mehr persönliche Förderung der Kinder wünschen.

Ich/Wir finden diese Entscheidung wirklich schwer. Vielen Dank für Eure Antworten. Ihr habt viele meiner Überlegungen aufgegriffen.
Einen schönen Dienstag

Beitrag von shippchen 17.09.08 - 21:30 Uhr

Hallo Melanie,

persönliche Erfahrung hab ich leider nicht, noch nicht :-p

Ich habe mich allerdings intensiv mit dem Thema beschäftigt und viele Studien ergeben, dass 'Montessori-Kinder' bessere Leistungen im naturwissenschaftlichen Bereich erzielen, vor allem in Mathematik. Ich hab auch von einer Studie gelesen, in der Schüler verglichen wurden, die zuerst auf eine Montessori-Grundschule und anschließend auf eine normale Sekundarstufe. Auch diese schnitte selbst nach 5 Jahren noch besser ab.

Zudem kommt, dass sie bessere soziale Kompetenzen aufweisen. Wenn du näheres wissen möchtest, kannst du mich gerne noch einmal fragen.

Lg,
Simone

P.S. Ich möchte meine Kinder auch auf eine Montesorri-Schule / einen Kindergarten schicken, soweit wir uns das finanziell leisten können. Wir haben zum Glück noch etwas Zeit.