Wer hat auch eine Zicke zuhause die alless austestet???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sternchen20071982 15.09.08 - 23:36 Uhr

Hallo Mädels,

als erstes wir waren jetzt 2 Wochen mit einem 4 Monate jüngeren Kind im Urlaub, und ich denke das das einiges ausgemacht hat... Es war ein schöner aber anstrengender Urlaub, die andere Motte hat Joline immerwieder gebissen und getreten und eigentlich den ganzen Tag nur gemeckert #schwitz

Joline ist jetzt 19,5 Monate alt und derzeit ein zickendes, austestendes, kopfschüttelndes freches aber dennoch voll süßes Mäuschen :-p

So worauf will ich hinaus, sie weiss genau das sie ihren Becher nicht auskippen darf, was macht Madame grinst mich breit an, nimmt den Becher in die Hand schüttet ihn aus, grinst noch breiter und sagt: au weia #aerger

Weiter geht es über Türen knallen, anfangen zu heulen wenn es nicht nach ihrem Willen geht (War vor dem Urlaub nie der Fall, muss aber dazu sagen, das das andere Kind dies den ganzen Tag gemacht hat #augen) Schüttet mein Waschpulver aus, sobald sie merkt das das Bad ne zugeschlossen ist, da sie ja an alle Türklinken rankommt und alle Türen aufmachen kann... Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll zu erzählen... Sie hat einfach den ganzen Tag nur Dummheiten im Kopf, egal zu welcher Zeit #klatsch Und wenn sie einfach nur ihre Buntstift nimmt, sich an die Tür stellt nein nein sagt und trotzdem auf der Tür rummalt #schmoll

Wo bitte ist meine kleine ausgeglichene Kuschelmaus hin, die zwar sonst auch manchmal gezickt hat, aber nie "böse" war??? Der nächste Urlaub wird 100%ig wieder in Familie verbracht #schmoll

Habt ihr auch solch kleine Terrormäuse zu hause???
Bitte gebt mir mal paar Tipps wie ich reagieren soll... Nein sagen allein reicht nicht, aber Konsequenzen wird sie sicher noch nicht wirklich verstehen, klar wenn ich ihr 5 mal sage das sie auf dem Blatt malen soll und wieder an die Wand rennt, nehme ich ihr dann die Stifte auch weg, aber sonst??? Kann ja schlecht die Türen abbauen, nur damit Madame ihren Wutausbruch nicht im Türenknallen ausleben kann :-p
Achja, was anderes mit ihr spielen (ablenken ect.) interessiert sie in dem Moment null #schein

Sorry das es so arg lang geworden ist, aber vielleicht gibt es paar von euch, die diese "Phase" bereits überstanden haben #klatsch#kratz

Liebe Grüße

Peggy mit Trotzkopf Joline #wolke

Beitrag von kleine1102 16.09.08 - 07:13 Uhr

Hallo Peggy!

Klingt in der Tat anstrengend #schwitz! Aber freu' Dich, dass Eure Maus so einfallsreich und aktiv ist :-)! Was natürlich NICHT heisst, "lass' sie machen", denn das geht nicht! So ein Verhalten ist in dem Alter normal, die Kleine testet Grenzen, "was das Zeug hält". Wichtig ist, dass man ihr diese setzt. Kinder brauchen Grenzen, um sich orientieren zu können. Und umgekehrt auch Freiräume. D.h., man muss für sich als Eltern genau überlegen, was okay ist und was nicht (die von Dir beschriebenen Dinge natürlich nicht ;-)). Biete der Kleinen Alternativen an- Türen und Wände anmalen ist tabu, aber z.B. mit Wasser- oder Fingerfarben ein Riesen-Stück Tapete (auf dem Boden liegend) anmalen, macht auch viel Spaß. Und sonst halt viel Bewegung an der frischen Luft- Lina ist auch schon längere Zeit in der "Test- und Trotzphase" #schwitz. Oft wirklich sehr umgänglich und lieb, aber teilweise hat sie auch nur Unsinn im Sinn und bringt einen mit ihren "Aktionen" auf die Palme #augen. Draußen sein, klettern und toben tut ihr aber immer gut und zu Hause ist sie dann entsprechend weniger "wühlig".

Dass Joline sich das Verhalten des anderen Kindes im Urlaub abgeschaut hat, glaube ich übrigens eher nicht. In dem Alter passiert sowas noch unabhängig voneinander und mit 19 Monaten passt, wie gesagt, die "Test- und Trotzphase" auch schon ganz gut ;-).

Lieben Gruß #blume,

Kathrin & #huepf Lina Emilia (22 Monate alt) & #baby- Girl (30. SSW)

Beitrag von mrslucie 16.09.08 - 09:19 Uhr

Hallo,

kann mich der Vorschreiberin nur anschließen: meine Tochter hat immer wieder Phasen, in denen sie ALLES austestet und vor allem auf jedes "Nein" mit extrem traurigem GEheule reagiert...
Denke auch nicht, dass das groß mit dem anderen Kind zu tun hat, ist halt Teil der Trotzphase (und die hat's in sich, puh....)

Alles Gute!
Lucie mit Trotzkopf Emma, 27 Monate

Beitrag von qsilke 16.09.08 - 13:05 Uhr

Hallo zusammen,

so ein Exemplar hab ich auch zuhause. Allerdings ist sie gerade mal 14 Monate. Abgesehen davon das sie nur Unsinn im Kopf hat, bekommt sie extreme Tobsuchtsanfälle, die eine halbe Stunde andauern. Egal ob ich sie tröste oder schimpfe, es ändert nichts, nur abwarten.

Die Dinge die sie von Anfang an nicht durfte und das Nein kennt, die beachtet sie auch weiterhin. Aber alles andere was jetzt auch "verboten" ist (und das ist nicht viel, bin sehr locker) ignoriert sie einfach, grinst und macht weiter.

Wielange dauert denn so eine Phase ??

Beitrag von sternchen20071982 16.09.08 - 13:29 Uhr

Hihi gute Frage, unsere ist jetzt 19,5 Monate und sie hält weiter fleissig an :-p