Warum nichts Süßes?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von balu948 16.09.08 - 00:18 Uhr

Ich muss hier mal nachfragen, weil ich eure Beiträge manchmal nciht so ganz verstehe ...

Warum darf ein Kleinkind nichts Süßes essen?
Meine Lea wird nächste Woche 1 Jahr alt und sie isst mittlerweile fast alles was sie mit 4 Zähnchen essen kann.
Sie bekommt oft ein Marmeladenbrot (selbst gemachte Marmelade aus Brombeeren aus dem eigenen Garten), sie darf auch gerne mal von meinem Nutellabrot abbeißen. Als Nachtisch mittags bekommt sie ganz normalen Joghurt und auch Saft und Kakao trinkt sie gerne.
Es schadet doch nicht und selbstverständlich putzen wir regelmäßig die Zähnchen, also kann da auch nichts passieren ...

Würde mich über eure Antworten freuen.

P.S:: Eine Studie hat ergeben, das Fruchtzucker in keinster Weise besser oder harmloser ist als Kristallzucker.

Beitrag von amselkind 16.09.08 - 00:22 Uhr

das ist so ein ding und wird wieder zum stret führen...ich meine,ob ein kind mit 6 monaten,mit 8 oer 12 einen keks bekommt,da ist kein unterschied,denn mit süße,kommen sie eh alle durch obst in verbidnung.

im grunde,wie immer alles,muss das die mutter selber wissen.

aber ich sehe es nicht eng,wenn das kind dann mal einen keks ekommt,denn es kommt eh mit süßem in verbindung,da macht es der unterschied auch nichts aus...zahnpflege ist wohl eh klar da...

und mal ganz extrem,habe eine freundin,der sohn ist nun 8 monate.

wie in der ss auch,denke ich,ist in maßen immer alles okay!!du gibst ja auch einem 3 jährigen kind nicht nur süßes!

Beitrag von amselkind 16.09.08 - 00:23 Uhr

sorry mein text ist abgehakt,hab hier probl gerade!!

Beitrag von brausepulver 16.09.08 - 07:47 Uhr

Guten Morgen

Die Frage ist ja, warum ein so kleines Kind schon Süßigkeiten essen sollte? Sie essen doch sowas früh genug da muss ich es ihnen nicht mit einigen Monaten zur Verfügung stellen ;-)

Sicherlich ist Fruchtzucker nicht harmloser als Kristallzucker ABER deutlich natürlicher ;-) Es ist ja ein Unterschied ob mein Kind einen Apfel isst und den Fruchtzucker bekommt oder ob es Schokolade oder kekse isst und "unnatürlichen" Zucker bekommt. Ich hoffe du verstehst was ich um 7.46 in der früh sagen will #gaehn

Ansonsten gibt es noch einige andere Unterschiede zw. Kristallzucker und Fruchtzucker. Z.B. den Anstieg des Insulins und die Dauer dessen ;-)

Liebe Grüße

Beitrag von olchen81 17.09.08 - 08:15 Uhr

Hallo,
entschuldige, dass ich etwas besserwisserisch daherrede, aber du hast eine merkwürdige Vorstellung von Kristallzucker!

Wie glaubst du wird der gewonnen?

Aus Zuckerrüben.
Diese werden eingeweicht, gekocht, der Saft geschleudert und daraus enstehen Kristalle.

Mit Null!!!!!! Zusatzstoffen...ganz NATÜRLICH gewachsen in der Rübe!

Für diesen Prozess könnte man auch Äpfel, Birnen, Melonen etc. ( alles was du als natürlich bezeichnest ) nehmen....jedoch ist in der Rübe der Zuckergehalt einfach höher, löst sich auch besser auf, wird am neutralsten empfunden.

Es kann sein, dass bestimme "Zucker" ( der Begriff ist eigentlich falsch ) vom Körper anders aufgenommen und im ersten Augenblick verwertet werden...

Aber der Kristallzucker ist 101% NATÜRLICH! nix Chemie!

Ende des Vortrags! :-)

( entschuldige nochmal :-) )

Beitrag von brausepulver 17.09.08 - 08:25 Uhr

kein Problem, du hast auch nicht besserwisserisch daher geredet!

In Obst ist FRUCTOSE in Rüben ist Saccarose! Das ist chemisch was GANZ ANDERES!!!

Kristallzucker ist auch nicht eine einfachverbindung sondern zweifach (bsp. fructose und dextrose).

Also würde ich mal weiterhin behaupten das meine Einstellung zu Kristallzucker ganz normal ist und dein Wissen mangelhaft.

LG

Beitrag von dodo0405 16.09.08 - 08:17 Uhr

Generell ist Süßes ja nicht verkehrt. Nur, der Mensch ist nicht dafür gemacht, sich ausschließlich von Süßkram zu ernähren. Was allerdings in seiner Entwicklungsgeschichte liegt. In der Steinzeit gab es keine Schokolade, keine Bonbons. Da gab es wenig Fleisch (und wenn, dann dunkles Muskelfleisch), Fisch, Nüsse, Beeren, alles was man halt so gefunden hat.
Aus diesem Menschen haben wir uns entwickelt, und unser Körper ist genetisch immer noch darauf programmiert. Also: Viel Bewegung, viel Eiweiß.
Dass die Menschen immer dicker werden liegt wohl auch daran, dass sie diesen Aspekt außer acht lassen. Die Menschheit passt sich einfach nicht so schnell der Evolution an.

So. Und vor tausenden von Jahren wurden die Kinder einfach so lange gestillt bzw. mit Ziegenmilch groß gezogen, bis alle Zähne da waren. Klar, so eine Kuh oder Nüsse beißt sich schlecht ohne. Da gab es keinen Saft und keinen Kakao, und kein Marmeladenbrot. Was nicht heißt, dass ich diese Dinge vollends verdamme, meine Tochter liebt Marmeladenbrot. Allerdings isst sie jeden Morgen nur 1/4 Stück Brot, danach will sie immer einen Apfel oder eine Nektarine.

Ob es schadet oder nicht sei dahin gestellt. Allerdings hat Süßes einfach gering Nährwert und viel Kalorien. Meine Tochter ist 20 Monate und wiegt 9,4 Kilo - sie kann es vertragen.

Nutella hat meine Tochter noch nie gegessen (zumindest nicht bei mir, bei der Oma? Ich weiß nicht) und Kakao und Saft kommen bei uns nicht auf den Tisch. Manchmal ein Schuss Apfelsaft ins Wasser. Oder ein Glas Rotbäckchensaft.

lg

Beitrag von xyz74 16.09.08 - 10:01 Uhr

Hier kannst Du nachlesen, was ZUcker im Körper anrichtet:

http://mutternatur.wordpress.com/2008/01/30/zucker-bei-babys-ja-oder-nein/


http://www.qualimedic.de/kekse.html

Beitrag von miss.c 16.09.08 - 11:36 Uhr

Hallo,

ich schreib hier ja relativ wenig und unser Augenstern ist auch "erst" knappe 6 Monate.

Allerdings passe ich aus gesundheitl. Dingen bei unserem Spross bereits jetzt schon vermehrt auf, dass Säfte nur verdünnt werden und Süßes nicht alltägl. und in Mengen gegeben wird.

Soll heißen: Eine ausgewogene Ernährung und wenig Zucker soll ihm Karies & Co vom Leibe halten.

.. die selbst weiß, warum Zucker nicht gerade "lustig" ist :-)

Beitrag von galli25 16.09.08 - 11:58 Uhr

Zucker ist Mist. Für Zähne und Darm (und damit fürs Immunsystem). Darum nichts Süßes.

Raffinierter Zucker ist schlimm.

Fruchtzucker nicht so sehr. Am besten ist Rohrohrzucker oder Alternativen wie Agavendicksaft.

LG,
Galli

Beitrag von olchen81 17.09.08 - 08:22 Uhr

Raffinierter ist schlimm?

WARUM????????????

Fruchtzucker nicht so sehr?

WARUM???????????????????

Unterschied zwischen deinem "raffiniertem Zucker" und "Rohrzucker und Agavendicksaft" ?

Loht es sich dir die Produktionsabläufe zu erklären?

....merkwürdig dieses falsche Halbwissen...........

Beitrag von galli25 17.09.08 - 09:46 Uhr

Ich vertrete, wie übrigens viele andere, die Ansicht, dass "Lebensmittel", die erst Produktionsabläufe hinter sich haben, nicht besonders gut sind.

Fruchtzucker kommt natürlicherweise in Früchten vor.

Raffinierter Zucker kommt natürlicherweise nirgends vor.

An ersteres ist der Körper also im Laufe der Evolution gewöhnt worden, an letzteres noch nicht, da von der Natur nicht vorgesehen.

Ja, ich fände es interessant, Produktionsabläufe zu kennen.

Vielleicht fändest du es interessant, zum Thema zu googeln.

LG,
Galli

Beitrag von olchen81 17.09.08 - 11:58 Uhr

ok,

ich habe gegoogelt und gegoogelt aber die pure "Rohrzuckerfrucht" nicht gefunden.

Ich meine die von dir beschriebene gute Frucht, die ohne Pruduktionsabläufe Rohrzucker regnen lässt.

Wo gibt es die?

Beitrag von brausepulver 17.09.08 - 12:22 Uhr

komisch das ich keine Antwort mehr bekomme. hast wohl eingesehen, das raffinierte Zucker nicht 100%natürlich ist #augen

Beitrag von galli25 17.09.08 - 12:25 Uhr

Wer spricht denn von Rohrzucker?
Ich rede von Fruchtzucker. Der ist in Früchten. Daher der Name.

ROHROHRzucker ist mineralienreicher und nicht so ein totes Produkt wie raffinierter Zucker, daher etwas gesünder.

Am besten ist gar kein Zucker, außer dem, der natürlicherweise in Lebensmitteln vorkommt.
Alles andere ist Mist für den gesamten Körper.

Gruß,
Galli

Beitrag von qrupa 16.09.08 - 14:56 Uhr

Hallo

die Sache ist ja auch die, dass in industriell hergestellten Süßigkeiten, wo ich jetzt auch mal Kako, Kekse und Co dazuzähle, nicht nur Zucker drin ist sondern auch so "nette" Sachen wie Vanillin und ähnliche Aromen.

LG
qrupa

Beitrag von olchen81 17.09.08 - 08:26 Uhr

Genau!!!!!!!!!!!!!

Es ist nicht der "böse böse böse Zucker" ( der so vielen Kontrollen unterliegt und 100% eine natürliche Zutat ist ),

sondern das drumherum in dem Süßzeugs, die künstlichen Aromen z.B.

Für unsere Gaumen schon alltäglich, für Babys Gaumen eine Überreizung.