Wann bist du gegangen.....

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von saylem83 16.09.08 - 08:34 Uhr

#stern#kerzeIch kann es immer noch nicht glauben, fühle mich wie in einem schockzustand... .

Ich bekam vorgestern leichte Blutungen (9.SSW) gingen natürlich sofort ins KH, und dort sah man nicht woher die Blutungen kommen. Aber man sah, dass keine Herzaktivitäten mehr vorhanden waren:-[ aber das solle noch nichts von einem abort sein, ich solle auf stärekere blutungen warten und wieder kommen, der embryo könne sich auch ein wenig verkrochen haben... .

Im Verlaufe der Nacht und gestern morgen wurden die Blutungen immer wie schlimmer... also wieder ins KH wieder 2 stunden warten (obwohl wir uns telefonisch gemeldethaben) und dann wieder der schock, keine herztöne da, aber fruchthöhle sieht alles normal aus etc... . auch dottersack und embryo alles tip top und zeitgemäss entwickelt... . also muss sich unser sternchen vor 3 tagen in etwa still verabschiedet haben... . es tut soooo weh!!! vorallem wenn man weiss, dass das herzchen geschlagen hat es richtig schon herum geturnt hat... . aber die frage nach dem warum wird einem niemand eine antwort darauf geben... .

Die ärzte haben mir dann cytotec mitgegeben,d as unterstütze die kontraktionen und evt.beschleunigung des aborts... . aber wenn ich trotzdem ne AS möchte soll ich mich melden... . ich weiss nicht was ich machen soll...

Habe die ganze nacht hinweg stark geblutet immer wieder mit klümpchen, und jetzt kommen auch schmerzen dazu, dafür haben sie mir dafalgan und buscopan mitgegeben... . und haben mich auch darauf vorbereitet, dass ein rosaroter pingpongball grosses wattebäuschen rauskommen wird, und ich solle mich nicht erschrecken,dass beim embryo alles dran ist... .

Ich kann nicht mehr... gestern war mein mann noch da, heute muss er wieder arbeiten, und meine eltern waren für unseren sonnenschein da, aber heut bin ich alleine, zum glück schläft jérome noch.

Wer von euch hat sich für die tabletten und wer für die AS entschieden?

Der Assis.arzt meinte nur noch: eine frau welche vor mir da war, hatte ihre 3. FG aber gottsei dank alle in der 5 oder 6 SSW, da sieht man noch nichts wenn s rauskommt, dann wärees wie eine stärkere mens... und das herzchen schlug noch nicht....diesen komentar hätte der sich auch verkneifen können... .

#kerze
In stiller Trauer

Patricia, Jérome (20Monate) und #stern Mitte 9.SSW

Beitrag von susella1 16.09.08 - 09:01 Uhr

Hallo Patricia,

#liebdrueck

Es tut mir sehr leid für dich, dass du auch siese schlimme Erfahrung machen musstest. In diesem Moment weiß man nicht, was man dir sagen kann um dich zu trösten.

Also, ich kann nur von mir sprechen und ich habe mich für die AS entschieden, bzw. mein Arzt hat mir dazu geraten.
Ich hatte auch Cytotec nehmen müssen (nachts um 2.00h) um den Muttemund zu weiten und um 8.00 h morgens hatte ich die AS. Es ging alles sehr schnell und um 9.00 h war ich schon wieder hellwach.
Ich war irgendwie erleichtert, dass wir es hinter uns hatten.
Auch heute noch, 2 1/2 Monate nach der FG, begleitet mich täglich die Trauer um unser Sternchen, aber ich kann nach vorne sehen und mich auf eine neue ss in der Zukunft freuen.
Letztendlich musst du das ganz allein für dich entscheiden. Vielleicht ist eine AS einfacher...

Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit und dass du Menschen hast, die dir in deiner Trauer beistehen und dich unterstützen.#herzlich

Liebe Grüße

Susi

Beitrag von lenesiegel 16.09.08 - 09:09 Uhr

Hallo Patricia,

#liebdrueck (ohne Worte)

Ich finde das wirklich eine schwere Entscheidung. Zum einen die Vorstellung, das man mit Schmerzen zu Hause sitzt und dann noch die für mich irgendwie gruselige Vorstellung, daß das Embryo herauskommt und ich es sehen muß. Den Mut hätte ich nicht gehabt. Irgendwie leider, denn bei meiner Ausschabung wurde der Embryo anscheinend übersehen (von Blutkoageln überdeckt) und wurde somit nicht zur pathologischen Untersuchung geschickt - was für mich schwer zu verkraften ist, da ich ihn gern bestatten lassen wollte - so steht dafür nur noch die Plazenta zur "Verfügung". Vielleicht ist das schwer zu verstehen, oder auch doof und wenig hilfreich. Aber vielleicht hilft es auch bei der Entscheidungsfindung.
Wirklich schade, daß Dein Mann nicht dasein kann um sich um den Kleinenn zu kümmern - ich hoffe Du packst das gut.
Nochmal: #liebdrueck

LG Lene #schmoll