Elternzeit Ende! Ich brauch mal eure Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sonnenfeh 16.09.08 - 08:35 Uhr

Hallo und Guten Morgen zusammen.

Im Dezember 08 laufen meine 3 Jahre Erziehungsurlaub aus.

Von der Arbeit hab ich seit ein paar Monaten nichts mehr gehört.
Hab einige Zeit auf 400 Euro gearbeitet. Dann gab es ein paar Differenzen. (nix schlimmes) und wir haben den 400 Euro Vertrag erst mal aufgehoben.

So jetzt geht aber mein EU zu Ende. Was muss ich jetzt machen.
Wie ist das mit meiner Arbeit, hab vorher natürlich Vollzeit gearbeitet und jetzt ....?

Würde gerne wieder etwas arbeiten, entweder halbtags oder 400 Euro. Muss mein Arbeitgeber mir Arbeit geben ? Oder nicht.

Muss auch noch dazu sagen, habe keinen vernünftigen Babysitter, Eltern und SchwieEltern arbeiten alle noch Jahre Vollzeit. Kindergarten ist er noch etwas zu klein, nicht sauber usw...

Eine Kinderkrippe gibt es erst ab Januar 2009. Frühestens da könnte ich was bekommen. (wir wohnen auf dem Land, bisher gab es sowas nicht)

Ich muss dazu sagen, um meine Firma steht es nicht besonders gut, es heißt 2010 wird geschlossen.(lange Geschichte)

Was muss ich jetzt beachten, bzw. tun.

DANKE
LG
Marina

Beitrag von sally1701 16.09.08 - 08:42 Uhr


Also wenn Du eh niemanden hast der sich um deinen Kleinen kümmern kann, dann kannst Du höchstens kündigen.
Dann wärst Du aber nur Hausfrau ohne Einkommen....
Wenn der Kleine dann im Kindergarten ist könntest Du dann ja wieder arbeiten gehen.

#kratz Sonst fällt mir dazu auch erst mal nichts ein.

Bin selber Hausfrau...Sarah geht seid August in die Kita. Seid dem geh ich ein Mal in der Woche putzen.
Ab Oktober hab ich dann eine Stelle auf 400€-Basis.

Muss man halt sehen wie das finanziell bei euch hin haut...

LG Sally
#blume

Beitrag von sweathu 16.09.08 - 08:56 Uhr

#kratz warum ist er zu klein für den Kindergarten??

mit 3. Jahren steht dir ein KiGa platz zu..

bisher habe ich keinen Kindergarten erlebt, wo das mit dem Trocken sein ein MUSS ist#kratz.

Achja dein Arbeitgeber muss dir nach der Elternzeit einen Platz geben, in welcher Form könnt ihr ja verhandeln;-)

ich an deiner stelle würde mich dann aber mal fix umschauen, und dir ne vernünftige Stelle suchen, wenn du jetzt schon weißt, daß die Firma dicht macht#schock..

Du kannst dich entweder mit deinem chef zusammen setzen und ne lösung suchen zwecks arbeit, oder aber du kündigst, und bist somit Hausfrau, wenn du dich nicht arbeitslos meldest.
evtl. gibt es ja die Möglichkeit, daß du erst im Januar wieder anfängst?... und besorge dir auf jeden fall einen Platz in Kiga oder Krippe.
lg Karin

Beitrag von sonnenfeh 16.09.08 - 09:03 Uhr

Waren letzens im Kindergarten. Die haben irgendetwas von zu klein erzählt.
Kann man aber noch mal drüber sprechen.

Hab jetzt gerade in unserer Gemeinde angerufen, Kinderkrippe gibt es doch nicht ab Januar. Sie müssen erst alles umbauen und los gehen kann es dann Frühestens im nächsten September.

Kündigen würde ich ungern, weil ich wirklich gerne wieder etwas arbeiten würde.
Aber ich denk halt immer wer nimmt dich als Mutter!
FERIEN, KIND KRANK ect. Wie macht man das ?

Wegen dem Geld müsste ich nicht arbeiten, mein Mann versdient Gottseidank genug.
Aber ich als ewige Hausfrau geht halt auch nicht !

Lieben DANK
Marina

Beitrag von anja96 16.09.08 - 09:30 Uhr

Hi Marina,

als ich habe auch als Mutter einen Job bekommen - wieso Du also nicht auch.

Allerdings entnehme ich Deinen Antworten, daß Du eigentlich gar nicht arbeiten willst. Wenn das so ist, mußt Du das Deinem AG mitteilen. Andernfalls erwartet er Dich am 1. Tag nach der Elternzeit in vollem Arbeitsumfang zurück. Vielleicht rufst Du mal an, machst einen Termin aus und Ihr besprecht die ganze Sache und was es für Möglichkeiten gibt.

LG; Anja

Beitrag von sonnenfeh 16.09.08 - 09:35 Uhr

Ich fahr heute Nachmittag zu meiner Arbeitgeber.

Und... NATÜRLICH will ich Arbeiten.

Ich weiß nur nicht was meine Rechte sind.
Mein Arbeitgeber hat mich schon im ersten Erziehungsjahr gefragt, wann ich denn wieder Voll zur Verfügung stehe.

Ich kann und werde aber nicht wieder Vollzeit Arbeiten.
Gerne halbtags oder 400 wie auch immer.

Wenn ich Ihn jetzt in dem Alter ganztags in den Kindergarten (weiß gar nicht ob das gehen würde) abschiebe, hätte ich mir kein Kind angeschafft.

Vielleicht weißt Du ja, ob er mir def. eine HALBTAGS "JOB" geben muss !
Das würde mich interessieren. Aber ich glaub doch nicht, oder ?

Lieben DANK
Marina

Beitrag von anja96 16.09.08 - 10:59 Uhr

Hi Marina,

also einen Rechtsanspruch hast Du nur auf den Vollzeit-Job wie er vorher war. Wenn Dein AG gnädig ist, dann bietet er Dir auch Teilzeit an, aber er muß nicht.

LG, Anja

Beitrag von sapf 16.09.08 - 09:12 Uhr

Also, da Du schreibst, Ihr habt den Vertrag erstmal aufgehoben, ist für mich fragwürdig, ob Dich die Firma auch wieder einstellen MUSS?#kratz
Aber willst Du nicht eh lieber gleich was anderes suchen, wenn Du schon weißt, daß die Firma in anderthalb Jahren dicht macht!?
Und naja, sicher ist es schwieriger als Mutter, aber es gibt ja genug, die arbeiten - warum solltest dann ausgerechnet Du keinen Job wg. Kind bekommen.

Und lass Dir bloß nichts erzählen, Dein Kind hat mit 3 Jahren einen RECHTSANSPRUCH auf einen Kigaplatz - nix mit "zu klein" und völlig egal, ob noch Windel der nicht!!!


LG, sapf

Beitrag von sonnenfeh 16.09.08 - 09:18 Uhr

Nur den 400 Euro Vertrag....
Der andere bleibt bestehen !

Lieben Dank für Deine Antwort.

Mit etwas "anderes" finden, denke ich ist nicht so leicht.

Es müsste in der "Nähe" sein.

Ein Beispiel.
Ich geb den Kleinen in den Kindergarten. Der wäre mal angenommen von 08.00 - 12.00 Uhr.

Somit muss ich um diese Zeiten den Kleinen abgeben und abholen.
Wenn ich aber jetzt schon so 45 Minuten in die nächst größere Stadt zum Arbeiten geh. Haut das meiner Meinung nicht hin.

(den ganzen Tag würde ich Ihn nicht abgegeben, da ich auch gerne MAMA bin)

Puhhhhh, ich weiß ja auch nicht.

Gruß
Marina

Beitrag von tabea33 17.09.08 - 12:42 Uhr

Hallo,

meine Kleine geht ab Oktober in die Krippe. Aus deiner Sicht ist sie wahrscheinlich noch viel zu klein, denn sie ist erst 11 Monate alt. Ich hoffe, dass sie sich innerhalb eines Monats eingewöhnt, da ich ab November 4 Stunden täglich arbeiten gehen möchte. Plus Fahrzeiten würde ich die von dir beschriebenen Kiga-Zeiten auch nicht schaffen.

ABER: Alle Kinder machen Mittagsschlaf in der Kita, warum nicht auch dein Kind? Allerdings weiß ich nicht, ob das bei Dreijährigen so unproblematisch geht. Meine Tochter schläft auch zu Hause 1 1/2 bis 2 Stunden und die meisten Kinder schaffen das auch in der Kita. Also hole ich sie nach dem Mittagsschlaf um 14 Uhr ab. Alles bestens mit den Arbeitszeiten! Und während sie schläft, vermisst sie ganz bestimmt nicht die Mama-Zeit. Denn jetzt (sie schläft gerade) sitze ich auch in einer ganzen anderen Etage am PC.

Versuchs doch mal so, da bist du flexibler und kannst mit deinem ausgeschlafenen Kind gleich was unternehmen.

LG Tabea