Mal ne Frage an euch "Erfahrenen".

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von babymika 16.09.08 - 08:43 Uhr

Hallo

Ich gehöre eigentlich (noch) nicht in dieses Forum aber ich hab eine Frage an euch.

Ich hab seit der 18.SSW mit sehr starken Symphysenschmerzen zu kämpfen.
Jetzt ist es so, dass sie von Tag zu Tag stärker werden. Ärzt und Hebamme versuchen alles, mir die Schmerzen zu nehmen. Nix hilft wirklich und ich muß jetzt eben so lange aushalten bis Baby kommen kann.

Nun aber zu meiner Frage.
Mit welchen Problemen muß ich bei Baby rechnen, wenn es bei 36+0 also 37 SSW zur Welt kommt?? Das ist momentan das Ziel der Ärzte das ich es bis dahin noch aushalte. Ich würde meinen kleinen Schatz gerne bei mir haben, nicht auf einer Frühchenstation besuchen müßen.

Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir etwas Mut machen könntet.

LG Christine mit #sonne Mika-Levin und #ei ab Morgen 35.SSW

Beitrag von tessi01sonne 16.09.08 - 09:51 Uhr

Hallo Christine!Na,nun hast Du es ja schon fast geschafft.Die 35.SSW ist schon seehr gut.Die Babies sind leider alle sehr unterschiedlich,was die Reife betrifft.Manche haben Anpassungsschwierigkeiten,d.h. sie müssen evtl. einige Tage ins Wärmebettchen,weil sie die Körpertemperatur noch nicht richtig halten können.Oder sie sind noch etwas trinkschwach,dann bekommen sie evtl. eine Magensonde gelegt.Ab der 36. SSW brauchen die allermeisten keine Atemhilfe.Mein Sohn wurde in der 34. SSW geboren,hatte keine Atemhilfe,weil ich die Lungenreifespritzen erhalten habe.Er bekam etwas zum Blutzucker regulieren,eine Magensonde und ein Wärmebettchen.10 Tage nach seiner Geburt durften wir ihn mit nach Hause nehmen.Mach Dir nicht soviele Sorgen.Wir drücken die Daumen für jeden weiteren Tag,den Dein Kind in Deinem Bauch bleibt und wünschen alles Gute
Regina mit Kids

Beitrag von babymika 16.09.08 - 10:31 Uhr

Hallo Regina

#danke für deine lieben Worte.

Ich will es auf alle Fälle noch bis zum 1.10 aushalten. Da bin ich dann 36+0. Das ist mein Ziel.
Ich denke mir eben, ist es schädlicher das Baby jeden Tag durch mich Paracethamol abbekommt oder das es eben dann zur Welt kommt #kratz

#danke und liebe Grüße

Christine

Beitrag von maschm2579 16.09.08 - 20:45 Uhr

Hallo Christine,

die Wochen ist schonmal supi. Hannah kam bei 36+1 mit 2880 Gramm und 47 cm zur Welt. Sie hatte Startschwirigkeiten und eine Neugeboreneninfektion. Die Infektion kann genauso reifgeborene Babys treffen.

Nach 8 Tagen durfte sie heim und ist putzmunter.

Es kann aber genauso sein das Deinen Maus morgen kommt und mit heim darf oder erst in der 40 SSW und noch dableiben muß.
Jedes Baby ist unterschiedlich...

Drück Dir die Daumen das Du eine schöne geburt hast - meine war ein Traum :-)

lg Maren

Beitrag von carin68 17.09.08 - 13:47 Uhr

Hallo Christine!

Ich habe die ersten beiden kinder bei 36+0 bekommen. Der dritte kam bei 35+2. Alle Drei konnte ich ganz normal nach 5 Tagen mit nach Hause nehmen. Keine Intensivstation, kein Wärmebett... Nichts.

Sie wogen nur zwischen 2350g und 2550g. Aber sie waren fit und brauchten keine Frühchenstation.

Das erste Mal hatte ich bei Minimaus Kontakt mit einer Frühchenintensiv... Sie war bei 33+6 gekommen.

Also noch zwei Wochen durchhalten! *daumengaanzfestedrück*

LG, Carin