Joschi beißt, wenn jemand über den Zaun greift!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von joschi_theoneandonly 16.09.08 - 09:27 Uhr

Hallo,

Joschi (siehe VK) ist inzwischen vier und eigentlich sehr umgänglich. Insbesondere von Maarten läßt er sich GSD alles gefallen. Was sich jedoch wirklich zuspitzt, ist seine fixe Idde, um jeden Preis unser Grundstück verteidigen zu müssen. Leider beläßt er es nicht nur dabei, Leute zu verbellen, was ja schon genug nervte. In den letzten zwei Monaten hatten wir allerdings drei Fälle, in denen Leute - die selber Hunde haben und daher glaubten, sie könnten Joschi beruhigen, über den Zaun gegriffen haben (einer davon mit Leckerchen in der Hand). Joschi hat zugeschnappt und GSD nur leichte Bisswunden an der Hand verursacht. Nochmal extra bemerkt: Hätten die das Tor geöffnet und wären rein gekommen, hätte Joschi ihnen sein Lieblingsspielzeug gebracht, und alles wäre OK gewesen.

Was die Bewertung dieses Verhaltens angeht schwanke ich zwischen: Wat sind diese Trottel auch so blöd und halten die Hand übern Zaun, wenn da extra schon ein großes Schild steht!?! und Scheiße, das geht definitiv zu weit, ich muß was tun! hin- und hergerissen.

Die Frage ist, was ich tun kann.
Für eine Bestrafung ist es definitv zu spät, wenn einem der Briefträger (mit den Leckerchen) drei Tage später erzählt, was passiert ist.
In die Hundeschule ist auch zwecklos, weil er dort immer nur Einser abholt und er ja nicht sein Revier verteidigt. Ich versuche gerade unserer Hunschtrainer zu kriegen, damit er hier vor Ort Stunden gibt.
Habt ihr sonst noch eine Idee?

Danke

Lotte

Beitrag von joschi_theoneandonly 16.09.08 - 09:31 Uhr

Nicht Hunschtrainer, sonder Hundeschultrainer ... und irgendwo fehlten da auch einige ,,,,,,

Sorry Maarten zerhackt die gerade die Tastatur

Beitrag von bottroperin1987 16.09.08 - 09:39 Uhr

also ich würde da einfach ein schild dran machen bissiger hund ect. und wenn jemand reingreift selber schuld..

unser hund verteidigt auch unser grundstück.. aber dafür ist der hund ja auch da das er haus und hof verteidigt...

Beitrag von melly1878 16.09.08 - 09:51 Uhr

Naja- aber haften tut man trotzdem für seinen Hund. Denn auch, wenn da ein Schild steht, dass der Hund beißt ist das keine Entlassung aus der Gefahrensicherung. Ich bin als Hundehalter dafür verantwortlich, dass mein Hund niemandem Schaden zufügt. Es soll Kinder geben, die nicht lesen können. Sind die im Zweifel auch selbst Schuld?

Klar soll der Hund Haus und Hof beschützen. Aber dennoch darf das nicht so weit gehen, dass er Leute beißt, wenn sie nur die Hand über den Zaun strecken. Es kann ja auch mal ein Notfall sein. Und- mal wegen Postboten oder anderen Paketzustellern: sie können die Zustellung von Post, Zeitung und/oder Paketen verweigern, wenn sie nicht gefahrlos diese beim Kunden- in dem Fall Hundehalter- abliefern können. Und wenn da schon ein kläffender Hund am Zaun steht, der dann auch noch zupackt, wenn man versucht ihn zu beruhigen, dann würde ich mir 2x überlegen, ob ich noch bis zum Haus vordringe, und mich ggf beißen lasse.

Ich kenne ja die Situation da nicht (Briefkasten am Zaun oder am Haus?- wo ist die Klingel?). Aber es muß notfalls auch einem Menschen, der z.B. einen Unfall hatte und dringend Hilfe braucht möglich sein, bis an die Haustüre zu gelangen.

Klar ist es unverständlich, warum Menschen einem Hund noch die Hand entgegen halten, wenn der schon mit gefletschten Zähnen am Zaun steht. Dennoch- es ist eben Aufgabe des Halters, dafür zu sorgen, dass niemand zu Schaden kommt.

Und insofern ist es wirklich wichtig, dass mit dem Hund trainiert wird. Ich finde den Ansatz gut, den Hundetrainer mal nach Hause zu bestellen und sich da dann Hilfe zu holen.

Alles andere führt hier definitiv zu weit. Denn es wird von uns niemand einen wirklichen Rat oder Tipp geben können, ohne den Hund selbst zu kennen.

Liebe Grüße,

Melly mit 2 #hund

Beitrag von joschi_theoneandonly 16.09.08 - 10:07 Uhr

Danke!

Schild ist am Privatgrundstück, Kinder der Nachbarn sind geimpft und Postkasten ist dort auf der anderen Seite am Haus beim haupteingang. Im Geschäft wird die Post eh vorne im Laden abgegeben, der besagte Briefträger wollte nur sein tägliches Leckerchen (dass er ihm sonst im Laden gibt) loswerden und ist deshalb nach hinten zum Zaun gegangen. Insofern ist die Gefahr überschaubar ...
Dennoch ... die Hundetrainerin hat erstmal angeordnet, dass Joschi nicht länger unbeaufsichtigt draußen bleiben darf. Wenn er anfängt zu kläffen wird er sofor zurechgewiesen - notfalls auch mit einem Eimer kaltem Wasser. Ich weiss auch, dass das hilft, nur fehlt mir die Konsequenz, zunächst das Herrchen (dass immer nur vom Sofa aus ruft:'Is ja gut, Joschi' anstatt hinzugehn), und die Verkäuferinnen (die ihn nach Gutdünken beim Geschäft rein und rauslassen) zu erziehen und dann immer einen Eimer Wasser dabei zu haben.
Dennoch scheint mein Riesenanschiß von gestern gefruchtet zu haben - so ruhig war Joschi schon lange nicht mehr ....

Lotte

Beitrag von hope_elmo 16.09.08 - 10:09 Uhr

Hallo Lotte,

..... Was die Bewertung dieses Verhaltens angeht schwanke ich zwischen: Wat sind diese Trottel auch so blöd und halten die Hand übern Zaun, wenn da extra schon ein großes Schild steht!?! und Scheiße, das geht definitiv zu weit, ich muß was tun! hin- und hergerissen. .....

1.) Kein Mensch hat die Hand über den Zaun zu halten! Dein Hund verteidigt sein Revier - und das ist völlig in Ordnung.

2.) Haftbar bist trotz allem Du, wenn etwas passiert.

3.) Wie ich Deiner VK entnehme, ist Dein Joschi ja ein kleiner Hund. Offensichtlich ist einfach Euer Zaun zu niedrig. Mach einen dichten, dementsprechend hohen Zaun, und das "Problem" hat sich erledigt.

4.) Was soll der Hundetrainer machen? Dem Hund beibringen, dass alle Fremden toll und zum Knutschen sind? Das wäre eher kontraproduktiv, es sei denn, Du möchtest so einen Hund haben.

5.) Dein Hund ist doch klasse. Wenn Du die Leute hereinlässt, ist es für ihn auch in Ordnung. Besser geht es doch gar nicht!

Viele Grüsse,
Sabine

Beitrag von glu 16.09.08 - 10:45 Uhr

Fixe Idee? #kratz Ist doch völlig normal was Euer Hund macht! Und nein, das geht auch nicht zu weit, auf Eurem Grundstück hat schließlich niemand was zu suchen!
Und wer einfach einen Hund streicheln will, etc. ist selbst schuld! Ja, Du haftest, aber da kann Dein Hund auch nichts für!

Wenn Dir nicht passt das er Haus und Hof verteidigt (warum holt man sich dann überhaupt einen Hund?) dann wirst Du ihn drinnen lassen müssen bzw. den Zaun besser sichern!

Wir haben z.B. den "Vorgarten" vom Rest des Grundstücks mit einem Zaun abgetrennt damit der Hund nicht mehr nach vorne laufen kann, bei uns käme die Gefahr auch eher von hinten. Allerdings versuche ich damit nur zu vermeiden das fremde Leute meinen Hund mit Leckerchen voll stopfen!

lg glu


Beitrag von jumper 16.09.08 - 11:22 Uhr

Warum habt ihr nicht nach dem ersten mal den Zaun erhöht und so verdichtet das keiner durchgreifen kann? Was wenn sich ein Kind mal drüber lehnt und er ins gesicht schnappt oder oder oder


Irgendwie versteh ich das nit so ganz..........

Beitrag von joschi_theoneandonly 16.09.08 - 13:18 Uhr

Hallo Jumper,

es handelt sich um drei verschiedene Stellen. An der ersten Stelle habe ich sofort ein Schild angebracht und unseren Nachbarskindern eingeschärft, dass Joschi ganz böse wird, wenn sie versuchen über den Zaun zu greifen. Und ... es war ja nur einmal ...
Beim zweiten Mal war es auf dem Hintergrundstück des Geschäfts. Dort gibts eigentlich keinen Publikumsverkehr.
Beim dritten Mal war es an der einzigen Stelle, an der die Hecke nicht ganz dicht zu unseren Nachbarn wächst. Scheinbar ist der Zaun da nicht ausreichend. Da kommt aber auch niemand hin, außer unseren direkten Nachbarn und da begreife aber auch echt nicht ganz, dass er, wo er das Theater doch kennt, dennoch rübergreift. Aber egal, da müssen wir was tun. Hast Recht.

Ansonsten müssen wir das umfassender angehen und ihm das wilde Gekläffe abgewöhnen. Ich brauche eigentlich keinen Wachhund, der das Grundstück verteidigt ... auch wenn das sein Job sein soll.

Lotte

Beitrag von jumper 16.09.08 - 17:30 Uhr

#pro

Beitrag von glu 16.09.08 - 18:59 Uhr

< Ich brauche eigentlich keinen Wachhund, der das Grundstück verteidigt ... >

Das ist aber "dumm" wenn man einen Hund hat #schein

Beitrag von melly1878 16.09.08 - 19:03 Uhr

Sorry- aber nicht jeder Hund ist auch Wachhund! Ich habe 2 Hunde und die sind für alles mögliche gut... Nur würden die niemals unser Hab und Gut- geschweige denn unsere Wohnung oder den Garten verteidigen. Es könnt höchstens sein, dass potentielle Eindringlinge tot geschlabbert werden.

Nicht- dass unsere kleine nicht anschlägt, wenn mal die Klingel geht. Aber sobald die Tür aufgeht, freut die sich wie Bolle und das war's dann auch.

Wenn ich mein Hab und Gut schützen will, dann hol ich mir eine Alarmanlage und keinen Hund! Und ich denke, dass das Wachhund sein bei den meisten Haltern auch nicht im Vordergrund steht!

Beitrag von glu 16.09.08 - 20:59 Uhr

< Wenn ich mein Hab und Gut schützen will, dann hol ich mir eine Alarmanlage und keinen Hund! Und ich denke, dass das Wachhund sein bei den meisten Haltern auch nicht im Vordergrund steht! >

Das hat auch kein Mensch gesagt, dennoch neigen viele Hunde einfach dazu ihr Revier zu verteidigen, dessen sollte man sich bewusst sein und ihre Instinkte nicht ins "lächerliche" ziehen von wegen "fixe Idee"

Und ich glaub ein ordentlicher Wachhund ist wesentlich mehr wert als eine Alarmanlage! Aber schön das DU es anders machen würdest!

Beitrag von maren.m 16.09.08 - 11:49 Uhr

Off topic: DER ist ja süß! Was ist das für eine Rasse?

Beitrag von joschi_theoneandonly 16.09.08 - 13:45 Uhr

Danke für die Blümchen sacht Joschi ...

Da ist er aber auch noch ziemlich klein (7 Monate). Es ist ein Cairn-Terrier: http://www.marienburgcairns.de/ .
Er ist äußerst kinderlieb und knuffig - wenn da nicht dieses echt nervige Revierverteidigungsverhalten wäre. Schonb seit längerem nervt er uns mit wildem Gekläffe, sobald auch nur eine Taube es wagt unser Grundstück zu überfliegen.

Lotte

Beitrag von maren.m 16.09.08 - 14:18 Uhr

Hm - ich hatte mal einen Terriermischling, der hat auch gern gekläfft. Das ist so eine Manie vom Terrier. Fand ich auch sehr nervig! :-(

Und auch ansonsten haben Angehörige dieser Rasse ja bekanntlich absolut ihren eigenen Kopf - was sie ja aber auch wieder liebenswert macht. :-)

Viel Spaß noch mit dem Hund und ich hoffe, ihr findet eine Lösung für das Problem.

LG

Beitrag von maren.m 16.09.08 - 11:52 Uhr

Wenn nix anders hilft: einen kleinen Innenzaun ziehen, so dass der Hund vom eigentlichen Zaun so weit weg gehalten wird, dass ihn keine Hand mehr erreicht (oder eben er keine Hand mehr erreicht)!

Beitrag von risala 16.09.08 - 14:04 Uhr

Hi!

wenn jemand so dumm ist über den Zaun zu greifen, dann finde ich die Reaktion eures Hundes völlig normal. Ich bin mir sicher, dass unsere 3 nicht anders reagieren würden.

Natürlich kann man kläfferei mit Wasser behandelt (hilft sehr gut;-) - zumindest bei unseren), aber das muß dann wirklich IMMER gemacht werden. Stellt der Hund 1x fest, dass auf sein bellen nichts passiert fängst Du von vorne an. Allerdings: ich möchte, dass unsere hunde anschlagen - sie sollen nur nicht dauerkläffen. Heißt also, wenn jemand am Tor steht sollen sie bellen. Bellen sie nur, weil jemand auf der anderen Straßenseite ist wird geduscht (nach einer Verwarnung).

Natürlich haftest Du zuerst einmal dafür, wenn Dein Hund beisst. Aber Du kannst sicher sein, dass Deine Versicherung sich mit dem Geschädigten auseinandersetzt wg. Mitschuld. Erst recht, wenn Du Schilder am Zaun hast, die Leute nachweislich (am besten schriftlich) informiert hast, etc.

Gruß
Kim

Beitrag von bs171175 17.09.08 - 14:19 Uhr

Hallo Lotte ich habe einen Herdenschutzhund und weiss was du meinst ich habe Tausen Sachen ausprobiert und letzten Ende den Zaun höher gemacht mein Problem ist damit gelöst .Ist natürlich nicht immer möglich und auch mit erheblichen Kosten verbunden bei uns 1,5 Tausend
aber ich hatte nachher auch echt angst das mal was schlimmeres passiert
Ich hoffe du findest eine Lösung
LG BS#hund