Wann u. wie m. Brei beginnen u. was m. Nachrichten über Wasser u. Nahr

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von xysunfloweryx 16.09.08 - 09:34 Uhr

Guten Morgen,

mich verunsichern doch die ges. Berichte über Leitungswasserverunreinigungen/Gifte sowie die schlechten Bewertungen der Milchnahrungen (nierenschädl. Stoffe drin usw).....welches Wasser nehmt Ihr? Auch abgekochtes oder spez. Babywasser? ICh nehm teils HUMANA Babywasser,ist aber recht teuer auf Dauer und auch zieml. kalkig komischerweise....oder nehmt Ihr ein spez. Mineralwasser?

Wie sieht es aus m. Brei? Womit beginnt man, mit welchem Alter und wieviel am Tag? Mein Kleiner ist jetzt 16 Wochen heut geworden, wird aber Ende des Monats erst die 4 Mon. voll.....aber ich beginne diese Woche erst v. PRE auf 1er umzustellen (in Absprache m. Kia).....ab wann wird dann auf Brei umgestellt? Kann man das ab 5. Mon. machen oder sollte man das? Hab nämlich erst am 20. Oktober nen Kia Termin, da ist er dann schon etw. älter als Beginn 5. Monat...aber die 1er soll ja erstmal richtig sacken....darf er dann ab 5. Mon., wenn er KEINEN Brei kriegt zur Zeit, eine Flasche mehr Milch kriegen?

Danke!!

LG Sun

Beitrag von sunflower.1976 16.09.08 - 09:44 Uhr

Hallo!

Zur Säuglingsnahrung und Wasser kann ich nichts sagen, weil mein Sohn ein Stillkind war.

Zeigt Dein Sohn denn schon deutliches Interesse an Eurem Essen? Also schaut er nicht nur neugierig sondern sabbert verstärkt, wenn Ihr esst, kaut mit, ohne was im Mund zu haben? Versucht er, Essbares zu erwischen und in den Mund zu stecken?
Ist der Zungenstreckreflex schon abgeschwcht? Der sorgt dafür, dass das Baby in den ersten Lebensmonaten nichts falsches verschluckt und dazu gehört auch Brei. Erst wenn der Reflex abgeschwächt ist, istd er Körper beikostreif. Manche Eltern finden es "süß", wenn das Baby den Brei und den Löffel wieder aus dem Mund rausschiebt und meinen, dass es am Geschmack liegt. Dabei ist es ein Schutzreflex, der sich erst von alleine abschwächen muss. Hat Dein Sohn im unterstützten Sitz (nur testweise!) eine sehr gute Kopfkontrolle?
Hat er länger verstärkt Hunger, ohne im Schub zu stecken oder vorher krank gewesen zu sein?

Erst wenn das alles gegeben ist, dann ist Dein Sohn wirklich beikostreif. Er zeigt Dir dadurch eigentlich selber, wann er etwas anderes als Mich braucht. Bei manchen Babys ist das im 5. Lebensmonat soweit, bei anderen zum Beispiel erst im 7. oder 8.

Du kannst die Fragen ja mal für Dich durchgehen. Vielleicht erleichtert Dir das die Entscheidung, wann Du mit Beikost beginnst.

LG Silvia

Beitrag von xysunfloweryx 16.09.08 - 10:51 Uhr

hallo,

kann nur klein schreiben, da er auf meinem arm ist....ja, es trifft eigentl. alles zu. satt ist er nie wirkl geworden und dieses zungen rausschieb. ist schon lang nicht mehr. und wir haben das gefühl, er will m uns essen.... er hält den kopf super.... kann man auch zufüttern, wenn man die milch umstellt? welche menge und was?
danke dir...

lg

Beitrag von sunflower.1976 16.09.08 - 22:46 Uhr

Hallo!

Zur Milchnahrung kann ich gar nichts sagen. Mein Sohn hat - abgesehen von einem Fläschchen im KH - nie wieder eins bekommen. Daher kenne ich mich mit den Arten und der Menge nicht aus.

LG Silvia

Beitrag von gussymaus 16.09.08 - 10:05 Uhr

du brauchst gar nicht die milchnahrung zu wechseln. du kannst so lange pre füttern wie dein kind das mag. im prinzip bis zum ende der milchnahrung!

zufüttern sollte man FRÜHESTENS mit 4 monaten. bei flaschenkindern hat es vorteile früh mit gemüse kartoffel/fleisch anzufangen, weil die eisenversorgung sonst bald nicht mehr reicht, aber da vioele kinder gar nicht so scharf auf den löffel sind darf das auch noch ein wenig dauern.

wenn dein kind interesse an eurer nahrung zeigt kannst du aber dann auch mit ende des 4. monats beginnen. bei flaschenkindern würde ich so schnell wie möglich den mittagsbrei vollständig machen, wegen des eisengehaltes des (rind)fleisches. dann fängst du mit einer kleinen menge gemüse an (möhre, kürbis, zucchinie oder was du willst) dann kommt bald, ungefähr wenns baby seine 100g gemüse vertilgt kartoffel oder reis dazu und dan bald das fleisch. anfangs für die drei vier löffelchen die nur rein gehen dfand ich die 100g gläschen für 2-3tage ganz praktisch, danach habe ich meist selber gekocht. musst halt ausprobieren wieviel dein kleines mag. einige futtern gleich drauf los und andere brauchen überhaupt erstmal wochen um sich an den löffel zu gewöhnen und essen dementsprechend nur ein paar häppchen.

Beitrag von xysunfloweryx 16.09.08 - 10:53 Uhr

dann wird 1 fl. ersetzt oder?
ich wechsel auf 1er, weil er dauerhunger hat

Beitrag von gussymaus 16.09.08 - 17:48 Uhr

das ist natürlich was anderes... ich würde erstmal ein oder zwei fläschchen ersetzen. wenn man so von jetzt auf gleich umstellt gibts oft bauchweh - muss ja niocht sein. kann man aber machen, nur ist dann eben bauchweh zu erwarten... also hol dir so oder so ein bisschen fenchelte dazu... ist ja nie weg ;-)
wenn du bei der selben marke bleibst (z.B. HUMANA PRE zu HUMANA 1) gibts am seltensten probleme, weil sich die milchen eher ähneln, als wenn man auch noch die marke wechselt.

ob du dann parallel oder hinterher mit brei anfängst bleibt dir überlassen. wenn du aber mit brei anfangen willst würde ich die baldige brei mahlziet nicht erst durch eine andere milch ersetzen, denn hunger ist bei löffelversuchen eher nützlich...

also könntest du z.B. in der ersten woche mittags mit gemüse anfangen - aber die ersten kleinen portionen sättigen kaum sodass zumindest anfangs eine flasche hinterher muss - und dann in der zweiten woche abends kannst du dann eine pre flasche durch eine 1er ersetzen. ich würde das jeweils in einer woche machen, musst dir halt überlegen womit du anfängst. zu viel auf einmal zu ersetzen bringt meist bauchweh und unruhige nächte... dfür hast du die umstellung halt schneller hinter dir... aber ich bevorztuge den langsamen weg wenn irgendwie geht.

Beitrag von kathrincat 16.09.08 - 13:27 Uhr

leitungswasser oder c-classig wasser von kaufeland,
wir haben mit pastinakte bekonnen so will sie wollte und hinterher noch bioapfelmus und wasser mit apfelsaft zu trinken, um den 4mon. da sie sie flasche nicht mehr wirklich wollte und es immer eine kampf war. er bekommt so viel milch er will und wann er will, auch wenn es jede stunde ist, brei einfach testen ob er schon will, mein hat den mund aufgemacht als sie den löffel gesehen hat und gleich los gefuttert.