Entscheidungshilfe für Schulanfang

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von utsie 16.09.08 - 09:59 Uhr

Hallo,
ich brauche mal eine Entscheidungshilfe:
Direkt gegenüber unsere Hauses ist eine Schule, die alle Kinder aus unserer Nachbarschaft (Familien-Reihenhaus-Ghetto) besuchen. Diese ist aber keine OGS (Offene Ganztagsschule) und hat Unterricht bis 12h und Betreuung (ohne Essen und Hausaufgabenbetreuung oder AGs oder so) bis 14h. Ich komme aber erst um 15:45 nach Hause. Ferienbetreuung gibt es so gut wie gar nicht (nur 3 Wochen in den Sommerferien basteln und malen die den ganzen Tag dort *grusel*).

In 5km Entfernung ist eine sehr gute OGS, von der ich nur Positives gehört habe. Gutes Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung, viele AGs, "jedem Kind sein Instrument", gutes Einzugsgebiet... Zwei von Annas Kindergartenfreunden werden da auch hingehen.

Was soll ich machen? Wenn Anna in die Schule bei uns direkt geht, dann müsste ich irgendeine anschliessende Betreuung organisieren und Mittagessen bekäme sie dann auch nicht. Von den Ferien ganz zu schweigen... Aber ihre besten Freundinnen von nebenan gehen alle dahin. Alle Kinder der Siedlung sammeln sich morgens und gehen gemeinsam dorthin. Anna wäre total ausgeschlossen.
Was würdet Ihr machen?
Vielen Dank für jede Meinung!
Ute

Beitrag von woogie 16.09.08 - 10:51 Uhr

Hi!

Wie käme sie denn zur anderen Schule? Würdest Du sie jeden Tag bringen und holen? Falls ja, wäre da natürlich auch der finanzielle Teil zu überdenken.

Eigentlich finde ich es schon schöner, wenn sie mit den Kindern aus der Nachbarschaft auf die Schule kommt, aber letzten Endes würde ich am meisten danach gucken, welche Schule den besseren Ruf hat. Freunde findet sie überall und die Kinder aus der Nachbarschaft werden sicherlich trotzdem noch am Nachmittag mit ihr spielen wollen.

Wir haben 1,5km Weg zur Schule und das finde ich zum Teil schon viel, wenn man bedenkt, dass die Kinder mal in ein Alter kommen, wo sie dann allein laufen wollen.

LG Stephie

Beitrag von utsie 16.09.08 - 11:10 Uhr

Hallo, da ihre kleine Schwester eh genau neben der OGS in die Kita geht, und wir sie dorthin bringen und auch wieder abholen müssen, wäre das erstmal egal.
Später könnte sie mit Bus oder Fahrrad fahren.
Deine Anmerkungen haben mich darin bestätigt, dass es wohl eher die bessere Schule wird.
Danke!

Beitrag von aussiegirl600 16.09.08 - 10:51 Uhr

Ich würde zum einen Mal mit Anna reden, was sie denn will.
Dann überprüfen ob du denn Betreuung organisieren KANNST, es hat ja keinen Sinn wenn sich da keine Lösung findet.

Ich würde vermutlich mein Kind in die OGS schicken, Förderung in dem Alter, zB mit INstrument etc ist wichtig und wenn ich wegen Arbeit eben nicht soooo viel Zeit habe um mein Kind ständig zum Klavierunterricht oä zu fahren, dann ist das doch ne super Lösung!

Freunde findet man doch eigentlich immer irgendwie, auch an ner neuen Schule und wenn in Annas Freundeskreis ECHTE Freundschaften schon entstanden sind, dann halten die auch wenn die Kinder auf unterschiedliche SChulen gehen.

Beitrag von utsie 16.09.08 - 11:13 Uhr

Hallo, Anna hat da noch keine rechte Meinung zu, weil sie sich das noch nicht so recht vorstellen kann.
Ich könnte wohl eine Betreuung organisieren, es wäre aber für die nächsten 6 Jahre halt immer was zu organisieren (ihre kleine Schwester kommt in 2 Jahren auch in die Schule). Diese ganze Organisiererei würde bei der OGS halt komplett wegfallen (Ferienbetreuung 100%).
Danke für deine Antwort! Es wird wohl die OGS.