"Erzeuger"der Kinder... Sorry!!Richtig lanng!!!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von ich-verstehe 16.09.08 - 10:34 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin nun am Ende meiner Möglichkeiten, mit meinem Latain am Ende, ich weiss nicht was ich noch machen soll und hoffe, ich erhalte hier ein paar hilfreiche Tips...

Habe damals mit 17 meinen Exmann geheiratet,weil Nachwuchs unterwegs war und in unserem Umfeld alle sagten,ihr müsst nun heiraten,sonst erhält das JA Sorgerecht,bis ich-verstehe 21 ist...

dieses wollten wir vermeiden und heirateten...#schock

jaaaa, sehr verfrüht und naiv,heute weiss ich das auch...
egal-

mit 19 schlich sich dann mein 2ter Krümel ein, meine Ehe war jedoch am Ende und ich trennte mich.

Die Scheidung erfolgte ein Jahr später, bei dieser stimmte ich einem geteiltem Sorgerecht zu,da er zu den Kindern recht gut war, am Anfang besuchten die Kinder und ich ihnn zusammen,als sie dann das Kg Alter erreichten, durften sie alle 14 Tage bei ihm das We verbringen.
(er hatte zum damaligen Zeitpunkt eine feste Partnerin,die super lieb war,alleine hätte er sie nicht nehmen dürfen,da er dem Alkohol nicht abgeneigt und n ziemlicher "Dreckspatz" (leicht untertrieben,aber man soll ja freundlich bleiben)war.

Irgendwann (vor 2 Jahren) entschloss er sich, keine Lust mehr auf die Zwerge zu haben #schock
er stellte die kompletten Sachen,welche die Zwerge bei ihm besaßen bei uns vor die Tür,mit nem Zettel für den Rechtsanwalt,dass er jegliche Rechte der Kinder nicht mehr möchte, das er ins Ausland ziehen will und den Kontakt zu den Kindern komplett abbricht,da er sein Leben nun erstmal geniessen will und sich durch die Kinder eingeängt fühle...

Ich dachte nur,ok,ab zum Anwalt,das alleinige Sorgerecht holen, da man ihn nun nicht mehr erreicht,wäre es nicht möglich gewesen,irgendeine Unterschrift im Notfall zu erhalten...der RA und ich haben also bei Gericht versucht,das Sorgerecht zu bekommen....Antwort nom Gericht:" Als fürsorgliche Mutter sind sie dazu verpflichtet,den Kontakt zum Vater aufrecht zu erhalten,zum Wohle der Kinder. Trifftige Gründe,ihnen das alleinige Sorgerecht zuzusprechen,liegen nicht vor"

#wolke

wir reichten 2mal Widerspruch ein,es half nichts...
nach 5 Monaten meldete sich der "Erzeuger" er wolle den Kontakt zu den Kindern wieder...

Diese hatten ab und an nach ihm gefragt,ich erklärte ihnen,ihr Vater sei krank und sie können ihn deshalb nicht besuchen...

Ich als fürsorgliche Mutter gab ihm also das Recht,seine Kinder wieder regelmässig zu sehen...

Nun vor ca einem Jahr trennte sich seine Partnerin von ihm, es ging mit ihm wieder richtig bergab...alkohol,depressionen, wat weiss ich....

Ich als fürsorgliche Mutter habe versucht,ihn wieder auf den Boden zu holen...jaja...zum Wohle,der Kinder...

Vor 4Monaten heirateten mein Mann und ich, wir baten den "Erzeuger" die Zwerge an diesem We zu nehmen, am nächsten Morgen rief ich bei den Zwergen an,sie weinten,sie wollten nach Hause #kratz

ich fuhr sofort zu ihnen nachdem ich mit der Raumübergabe fertig war...14h, meine Kinder kamen mir draussen entgegen, "Mama, bekommen wir nun Essen,wir haben hunger! Papa hat uns heute morgen raus geschickt und sagte,wir sollen nicht nerven,er hat nichts zum essen"

Ich fragte ihn und er sagte,so sei es gewesen, die Zwerge seien seit 8h!!!morgens draussen,OHNE ESSEN!!!

ICH HABE IHM JEDESMAL,GELD GEGEBEN,FÜR DIE TAGE/STUNDEN IN DENEN DIE ZWERGE BEI IHM WAREN!!!

fragteihn,ob er bekloppt sei, und sagte,das er die Kinder erstmal nichtmehr alleine haben darf,bis er wieder oben auf schwimmt,so geht das nicht!

Und was macht er???

schreibt mir abends per icq,er wisse,dass er ein schlechter Vater sei und das wir alle besser ohne ihn dran sind, das sonst die Nachbarin sich immer um die Kinder gekümmert hatte und um das essen,aber das diese leider an dem we ungeplant weg musste. Ausserdem wolle er nun wirklich keinen Kontakt mehr zu den Kindern,die schränken ihn ein,im Umgang mit Frauen und er will das nicht mehr...!

Okaaaaay, nun war das fürsorgliche Mutter sein an einem Punkt, da ist es mir scheiss egal,ich habe mich nicht mehr um seinen Kontakt bemüht!

Habe nun4 Monate gewartet, er hat sich weder zu den Geb der Kindergemeldet,noch zur Einschulung seiner Tochter...

Mein Mann meint,ich solle es nun nochmal versuchen,mit dem Soregrecht,doch ich habe Angst, wieder rausgeworfenes Geld,wieder so viel Wut...??

Die Kinder haben mir auch nie von den Zuständen bei ihrem Vater erzählt, doch sie fragen auch nur,wann sie die Nachbarin besuchen dürfen, nach dem Vater fragen sie ehrlich nicht, sie sind sehr böse,dass er sich nicht gemaldet hat und das es nichts zu essen gab,dieses erzählen sie Jedem...

Was würdet ihr denn machen? Soll ich den Schritt zum Anwalt noch mal wagen??

Sorryfürs lange #bla

Und thx im Vorraus für hilfreiche Antworten!

Lieben Gruss#herzlich

Beitrag von polar99 16.09.08 - 13:12 Uhr

Hallo,

deine Wut kann ich sehr gut verstehen. Unmöglich wie die Kinder hin- und hergerissen werden vom KV (mal will er Kontakt, mal nicht).

Das alleinige Sorgerecht zu bekommen, wird dennoch ganz schwer. Ich habe fast 2 Jahre darum gekämpft (wir hatten auch zahlreiche Gerichtsprozesse bezügl. Umgang etc).

Was Du versuchen kannst, bitte ihn darum, sein Sorgerecht abzugeben. So wie ich es verstanden habe, hat er doch mehrmals gesagt, er möchte sein Sorgerecht nicht mehr, oder?

Dann läuft die Sache viel einfacher ab. Ihr könnt beim Gericht einen Antrag stellen, und der Richter ist dann nämlöich an den Antrag der Eltern gebunden.

ich würde das versuchen.

lg polar

Beitrag von 6dty3 16.09.08 - 13:47 Uhr

Hallo Polar,

Du hast geschrieben "Das alleinige Sorgerecht zu bekommen, wird dennoch ganz schwer. Ich habe fast 2 Jahre darum gekämpft (wir hatten auch zahlreiche Gerichtsprozesse bezügl. Umgang etc)."

Wie sahen die Gerichtsprozesse aus = wer wollte und wer nicht?


VG
Susanne

Beitrag von mtinaaa 16.09.08 - 15:35 Uhr

Hallo,also meine Schwester hatte es nicht schwer das alleinige Sorgerecht zu bekommen.
Sie war beim Anwalt das der KV das halbe Sorgerecht aus beruflichen Gründen abgeben möchte. Er arbeitet viel im Ausland.
Das ganze war ,kurze Papiersache beim Gericht.

Staune bei dir. nehmt Euch doch zusammen einen Rechtsanwalt und zusammen zum Gerichtstermin,sieht vielleicht glaubwürdiger aus,das er es nicht mehr möchte.

Viel Erfolg wünsch

L.G Tina:-)

Beitrag von manyatta 16.09.08 - 21:29 Uhr

Hey!

Also das erste was mir einfiel war auch, dass er einfach das Sorgerecht freiwillig abgibt. Warum tut er das denn nicht? Wenn er doch eh nichts mehr damit zu tun haben will, dann wäre es doch für alle das Beste oder?

Ich wünsch dir noch ganz viel Kraft, deine "Geschichte" hat mich echt berührt...

LG

Beitrag von ich-verstehe 17.09.08 - 13:03 Uhr

hey.

er müsste mit der freiwilligen Abgabe seine Niederlage richtig zugestehen und einsehen, ausserdem hat er mitbekommen, dass es für mich nicht so einfach ist,an das SR ranzukommen und so hat er ja noch etwas"Macht" sagte er gestern als ich ihn anrief und darum bat, zusammen zum RA und zum Gericht zu gehen...ich pack das schon sagte er und nun solle ich aufhören,ihn zu belästigen...

#schock#wolke


naaaaaaajaaaaa....ich pack das schon und wie...habe heute Vormittag bei Gericht und beim JA vorgesprochen, die werden mir nun helfen...sagten sie zumindest #gruebel

Beitrag von manyatta 17.09.08 - 21:26 Uhr

Oh mann, es ist doch echt unglaublich, was sich die Väter heutzutage so alles leisten. Es ist eine Schande, dass solch ein Mensch sich Vater nennen darf. Sorry wenn es sich etwas heftig anhört aber ich hätte da auch ne Menge zu berichten...

Bleib auf jedem Fall am Ball! Jugendamt sowieso und ich würd mir echt nen Anwalt nehmen und sehen, dass das mit dem Sorgerecht geregelt wird.
Dort wird ja dann auch zu merken sein, das mit ihm keine Absprachen möglich sind bzw er sich raushält.
Wenn es Situationen gibt, wo du unbedingt seine Unterschrift brauchst und er es verweigert oder nicht erreichbar ist, kannst du immer zum Gericht wegen einer einstweiligen Verfügung.
Auch wenn das Jugendamt wieder zu gemeinsamen Gesprächen lädt, werden die ja sicher merken wie er drauf ist.

Ich wünsch dir echt viel viel Kraft!!! Ich kann dich so gut verstehen, ich hab auch schon ne Menge Sch... erlebt diesbezüglich. Aber bisher hat sich der Kampf im Sinne meines Sohnes total gelohnt und es zeichnet sich so langsam ab (nach 4 Jahren!!), als dass ich/wir Erfolg haben werden....

LG!