16. SSW und meine Tochter hat Ringelröteln...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von janamaus 16.09.08 - 10:38 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ansonsten bin ich immer eine stille Mitleserin, aber jetzt muss ich mir doch Luft machen... :-(

Meine 3-jährige Tochter hatte seit Donnerstag so einen undefinierbaren Ausschlag an den Armen, der sich übers WE am ganzen Körper ausbreitete und da ich gestern eh mit ihr nen Termin zur U7a hatte, konnte die KiÄrztin sofort die Diagnose Ringelrötlen feststellen.. - ansonsten nix schlimmes, denn Jana gehts prima, ist ja auch seit Donnerstag nicht mehr ansteckend, aber die Ärztin schickte mich sofort zu meiner Frauenärztin... - Blut abnehmen usw.

Wisst ihr, wie lange man auf die Ergebnisse warten muss? Ich hoffe und bange gerade noch und kann mich über unser gestriges Jungen-Outing noch nicht ganz so dolle freuen..

Ist hier jemand unter Euch, der den Virus hat/hatte und was wird bei demjenigen dann gemacht? Engmaschiger Ultraschall??? Andere Komplikationen? Behinderungen?

MAche mich gerade kirre!

LG und danke fürs zuhören!

janamaus

Beitrag von finchen92 16.09.08 - 10:48 Uhr

ich war am anfang der ss in deiner situation. ich mußte eine woche auf die werte warten. mein arzt sagte aber, daß die meisten frauen immun sind, weil die krankheit in kindertagen oft ohne ausschlag sondern nur mit grippesymptomen einher geht und nicht bemerkt wird.

also kann es sein daß du immun bist.
wenn nicht wird er dich streng überwachen.

versuch dir nicht so viel sorgen zu machen.

wünsch dir alles gute.

liebe grüße

melli 22.ssw

Beitrag von tine2811 16.09.08 - 10:53 Uhr

Hallo Janamaus,

bei meinem Sohn war der Verdacht auf Ringelröteln vorhanden, als ich in der 8. SSW war. Zum Glück waren es dann doch nicht die Ringelröteln, sondern der Ausschlag vom Dreitagefieber.
Ich war bei der Ärztin und sie hat den Titer für Ringelröteln getestet. Ich hatte in meiner Kindheit schon Ringelröteln, somit bin ich immun dagegen. Leider sieht es nicht so gut aus, wenn Du nicht immun dagegen bist und Dich bei Deiner Tochter angesteckt hast. Auch wenn es hart klingt, ich hab mich dann im Internet erkundigt, was passieren würde, wenn ich in der SS diese Ringelröteln bekommen würde. Und das Ergebnis war schrecklich, es kann in der Frühschwangerschaft zu einer Fehlgeburt kommen oder dann zu einer Todgeburt.
Hoffe, dass Du Dich nicht angesteckt hast, sondern auch schon immun bist und das alles gut geht.
Das Ergebnis von der Blutkontrolle haben wir bei der nächsten VU erfahren, aber, meine Ärztin meinte, sollte etwas rauskommen, dann ruft sie mich schon vorher an. Denke mal, dass es so ne Woche dauert, bis das Ergebnis da ist.

Lass Dich mal virtuell drücken und denk vorerst mal positiv.

Lg
Christine

Beitrag von jujo79 16.09.08 - 13:37 Uhr

Na, du machst ihr ja wirklich Mut. Vielleicht sollte man nicht immer vom Schlimmsten ausgehen, oder? Schließlich KÖNNTE es zu einer Fehlgeburt kommen, MUSS es aber nicht. Ich weiß von einer Bekannten meiner Schwester, die in der Schwangerschaft Röteln hatte, und der Frauenarzt hat ihr geraten, die Schwangerschaft abzubrechen, weil das Kind wahrscheinlich behindert wäre. Sie hat es nicht gemacht und das Kind wurde ganz gesund geboren!
Also, Janamaus, versuche dich nicht verrückt zu machen, was sicherlich nicht leicht wird! Es muss nicht alles so schlecht ausgehen, wie du es jetzt befürchtest.
Ich drücke die Daumen.
JUJO