wie soll man sich verhalten, wenn 14 Mte. Kind nachts weint?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von hasiteddy 16.09.08 - 11:07 Uhr

Huhu

Unser Junior ist ein sehr unruhiger Schläfer seit er auf der Welt ist.

Sein Bett steht neben dem Elternbett.
Ich mach sehr oft nachts den Schnulli rein, so lange bis ich genervt bin und ihn ins Elternbett hol, wo das Gezappel erst mal weiter geht.

Heut Nacht stand er im Schlafsack in seinem Bett und hat geweint. Mein Mann war wütend und meinte, ich solle ihn nicht beachten und weinen lassen, Licht wieder aus machen (so auch der Rat vom Arzt!). Das hab ich ne Weile mitgemacht, aber nach 1,5 Stunden hatte ich die Faxen dicke und holte ihn in unser Bett, weil ich so lange wieder wach war und heut wieder so croggy bin.....

Wie handhabt Ihr solche nächtlichen Probleme?

LG

Manu und Marvin 14 Mte.

Beitrag von kyrilla 16.09.08 - 11:17 Uhr

Hallo Manu,

ich finde, ein weinendes Kind gehört getröstet! Das Licht lasse ich allerdings auch aus, schließlich ist es Nacht und wenns dunkel ist wird geschlafen #cool

Unser Sohn schläft ohnehin bei uns im Bett, also würde ich Marvin gleich mit ins Bett nehmen und dort beruhigen, das geht schneller als ihn erst weinen zu lassen und alle können mehr schlafen.

LG
Kyrilla

Beitrag von c18 16.09.08 - 11:28 Uhr

Hallo!
ich wär auch dafür, das weinende Kind zu beruhigen und trösten. Vielleicht will er einfach nur deine Stimme hören? Aber wie gesagt, alles halt im nächtlichen Rahmen, wenn Licht, nur gedämpft, besser keines, Flüsterton und nicht zum Spielen beginnen.
So hat es bei meiner Maus gut geklappt.
LG M

Beitrag von mitzl 16.09.08 - 11:41 Uhr

Hallo,

was für eine Frage, natürlich sofort hingehen und trösten #schock

Meine Kleine ist auch immer nachts weinend aufgewacht. Wir sind immer rüber, haben sie zu uns geholt und wir haben alle weitergeschlafen wie ein Stein. Keiner war morgens groggy. Mittlerweile schläft sie meistens durch. Macht es Euch und dem Kleinen doch nicht so schwer sondern macht es so, daß alle gut schlafen können und keiner weint.

Ich würde den Arzt wechseln.

LG Mitzl :-)

Beitrag von galli25 16.09.08 - 11:52 Uhr

ich hab das Kind von Anfang an mit im Bett, da ergeben sich solche Probleme gar nicht.

Hör nicht auf deinen Mann und den Arzt, hör auf deinen Instinkt! Wenn du das Gefühl hast, das Kind sollte zu dir ins Bett, dann mach es so!! Wenn es deinem Mann nicht passt, dann soll er doch woanders schlafen ;-)

LG,
Galli

Beitrag von mari31 16.09.08 - 12:10 Uhr

Hallo!
Ich würde mein Kind nicht weinen lassen! Egal ob nachts oder tagsüber. Klar braucht ihr auch euren Schlaf, aber ich denke nicht, daß euch euer Kind nachts ärgern möchte und deshalb weint! Es wird schon seinen Grund haben!
Hör auf dein Herz und tu was du für richtig hälst!
LG Marion