Frage zur männlichen Hormonen? etwas länger

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von mariechen1 16.09.08 - 11:10 Uhr

Hallihallo,

bisher war ich immer nur stille Mitleserin, aber jetzt muss ich hier auch mal eine Frage los werden und hoffe auf viele Antworten.
Erstmal zu meiner Situation: Wir sind im 3. ÜZ und mein Zyklus war bisher einmal 42 Tage und der zweite 38 Tage. So weit so gut. Durch eine Routineuntersuchung beim Allgemein Arzt wurde entdeckt dass ich an einer Schilddrüsenunterfunktion leide und wurde auch prompt mit Jod eingestellt. Mein Arzt meinte, dass ich auch meine Gyn darüber informieren sollte und ggf. einen Hormonspiegel machen lassen sollte und das es ausserdem wahrscheinlich sei, dass ich Probleme (kein ES) haben könnte.
Gestern war ich dann bei meiner Gyn. Die meinte sie würde sehen, dass ich zu viel männliche Hormone hätte, was an und für sich nicht sehr dramatisch wäre. (hätten irgendwie ca. 30 % aller Frauen). Sie erkennt es daran, dass meine Folikel kreisförmig angeordnet wären. Das KANN den ES erschweren. Man könnte das mit einer Bauchspiegelung und einem kleinen Schnitt korrigieren. Sie würde aber jetzt nichts machen wollen, es könnte bei mir ja auch alles von selbst gehen.

Kennt ihr dieses Vorgehen??? Ich dachte man würde dann Tabletten bekommen? Hat das hier noch jemand?

Beitrag von nely81 16.09.08 - 11:20 Uhr

Also ich habe das Pco - syndrom dabei hat man vermehrt männliche Hormone einen langen Zyklus und meist keinen Es mehr.
Diesen Eingriff den du da nennst das hat man früher mal gemacht
Ich denke vll solltest du mal zum Endokrinologen gehen weil es so ist dass sich viele fa mit diesem Syndrom gar nicht auskennen

Ich bekomme Metformin dieses Med hat meinen Hormonhaushalt wieder eingestellt ich habe wieder einen es und einen regelmässigen zyklus von 28 Tagen

Bist du Übergewichtig???

Wichtige Frage weil die meisten frauen die darunter leiden übergewicht haben , ich auch

Lg Melanie

Beitrag von melli.1812 16.09.08 - 11:24 Uhr

Hallo,

das hört sich bei dir auch nach PCO-Syndrom an. Bei mir wurde das Anfang des Jahres festgestellt. Hab zu viele männliche Hormone und eine Insulinresistenz. Nehm genau wie nely81 Metformin und bis vor kurzem noch die Pille da sich der Körper erst mal wieder ins Gleichgewicht bringen sollte vor einer Schwangerschaft. Jetzt hab ich die Pille wieder abgesetzt und wir starten diesen Monat in den ersten Übungszyklus. Bin schon so gespannt auch ob ich vielleicht wieder einen regelmäßigen Zyklus habe. War auch beim Endokrinologen und kann dir das wärmstens empfehlen. Von einer OP hat mir bisher noch keiner was erzählt. Nur von Hormontherapien die zum Eisprung verhelfen sollen. Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Beitrag von dani0808 16.09.08 - 11:24 Uhr

Meine FA hat nach meinem Hormonstatus auch einmal gesagt, ich hätte leicht zu viele männliche Hormone und mir danach eine andere Pille verschrieben.

Würde mir erst mal nicht so viele Gedanken machen. Das würde ja im Umkehrschluss bedeuten, dass auch 30% aller Frauen Probleme deshalb beim schwanger werden haben müssten...

Beitrag von juelidee84 16.09.08 - 11:45 Uhr

Ich leide leider auch an PCO. Bin beim Endokrinologen in Behandlung und werde nächsten Monat mit Metformin beginnen. Habe übrigens auch zu viele männliche Hormone und eine Insulinresitenz.

Ich würde dir raten, nochmals einen Endokrinologen zur Rate zu ziehen, als dich gleich unters messer zu legen.
http://www.endokrinologikum.com/

Viel Glück
juelidee