Peinliche Frage zu Hämoriden....

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von wunschmum 16.09.08 - 12:06 Uhr

Ich habe seid der SS immer wieder damit zu kämpfen, seid nun etwa 2 Monaten bekomme ich sie nicht mehr weg und (ist mir sehr peinlich) sitze jedes mal total verkrampft und fast weinend auf der Toillette....
Jedes Mal blutet es und schmerzt als hätte ich Nägel gegessen die unverdaut wieder raus kommen...

Habe mal eine Creme mit Lanolin versucht, naja, Lanolin hatte mir beim stillen auch nicht geholfen, gibt es da wohl was besseres?

Ach ja, und wie sieht eine Hämoride eigentlich genau aus? Find ebei mir sieht es eher aus wie ein, kleiner Fingernagel, großes Loch aus dem das offene Fleisch raus schaut... :-(

ist das normal????

Bedanke mich jetzt schon für eure Antworten...

Beitrag von sugar653 16.09.08 - 12:49 Uhr

Hallo,
also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe sieht das eher nach einer Fisur aus.

Bitte geh damit zum Arzt er kennt sich damit aus und das muss Dir auch nicht peinlich sein. Das sieht er ständig und ist nichts besonderes für ihn.

Es bringt ja nichts wenn Du Dich so quälst, das ist sehr schmerzhaft und jeder wird Verständnis für Dich haben.
Ich habe mal bei der Eröffnung einer Perianalthrombose assistiert und alles was ich empfunden habe war echtes Beleid und Mitgefühl ich hätte niemals einen Gedanken daran verschwendet das peinlich für den Patienten zu finden.

Achja und wenn Du selbst irgendwelche Cremes draufmachst, was ich ja auch verstehe, riskierst Du dazuhin noch eine ausgewachsene Entzündung und dann wird es richtig fies.

Gute Besserung#liebdrueck
Kannst ja mal schreiben wie es Dir ergangen ist
Kannst auch ne PN schicken
Liebe Grüße
Nicole

Beitrag von hummelinchen 16.09.08 - 18:28 Uhr

Hey,
ich kann dir da so nicht helfen.
Ich kann dir nur sagen, dass der Schmerz wohl noch nicht stark genug ist, wenn du nicht zum Arzt gehen magst - aus Scham.
Natürlich ist es unangenehm sich in/an/um den Hintern herum beschauen zu lassen.
Aber dann gibt es ein Medi und alles wird schnell besser...
So wird alles nicht nur "nicht besser", es wird unter Umständen schlimmer...

Vertrau mir da mal, geh zum Arzt. Es soll ja kein Bild davon in die örtliche Tagespresse...

Los, sofort den Hörer in die Hand und anrufen..

lg Tanja

Beitrag von heffi19 16.09.08 - 21:54 Uhr

Eine ärztliche Abklärung ist auf jeden Fall nötig, da es sich bei deiner Beschreibung auch um eine Analfistel handeln könnte.

Du brauchst dich wirklich nicht zu schämen. Um es mal auf deutsch zu sagen: Für einen Arzt ist ein Arsch wie ein Gesicht - sowas sieht er ständig!

Beitrag von sabrina7482 17.09.08 - 14:38 Uhr

hallo...

ich hatte auch nach der geburt immer starke schmerzen beim stuhlgang und danach auch noch stundenlang. hab alleine immer wieder auf hämmos gedoktort und sämtliche salben ausprobiert.. man hab ich ein haufen geld verprasst...:-[ bis es dann so schlimm war das ich in die notambulanz bin und der arzt meinte es könnte auch eine analvenenthrombose sein, was sehr gefährlich ist und auch aufgeschnitten werden muss etc. #schocknaja, er schaute dann nach (was halb so schlimm war. musste mich nur auf die seite legen knapp ne minute dann war alles vorbei) und er stellte eine analfissur fest. muss jetzt seit etwa ner woche verschreibungspflichtige salbe nehmen mit nem analdehner. hilft aber suuuper!!!! hab nur noch ab und zu schmerzen und muss viiiiel trinken um den stuhl weich zu halten.

geh mal zum doc, ist echt nicht schlimm. #liebdrueck
bei ner geburt sehen die ärzte auch alles von dir;-)

lg,brini