Umzug - Steuerrückerstattung

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von su_root 16.09.08 - 14:00 Uhr

Hallöchen,

da bin ich im Internet auch nicht schlau geworden....

Ich überlege privat umzuziehen, d.h. mit gemieteten Wagen und hilfsbereiten Bekannten oder aber
mit einem Unternehmen.

mir wurde gesagt, dass man von dem Betrag welches man an das Unternehmen bezahlt, 30 Prozent absetzten kann.

Stimmt das?


gruss root

Beitrag von bienchen1975 16.09.08 - 14:35 Uhr

Also ich kann mich auch irren. Aber hab das hier mal gelesen.

Ich denke nicht, dass der Staat Dir einen steuerlichen Vorteil gibt nur weil Du umziehen möchtest.
Ich glaube, dass geht nur, wenn es betrieblich bedingt ist. Sprich Deine Firma zieht um, versetzt Dich eine andere Stadt, etc.

LG
Bienchen

Beitrag von wasteline 16.09.08 - 14:54 Uhr

"Ist der Umzug nicht beruflich veranlasst, sind die Umzugskosten insgesamt nicht als Werbungskosten abziehbar, auch nicht anteilig für den Transport der Arbeitszimmereinrichtung (BFH-Urteil vom 21.7.1989, BStBl. 1989 II S. 972). Neu ist, dass Sie für einen privat veranlassten Umzug eine Steuerermäßigung für haushaltsnahe Dienstleistungen gemäß § 35 a EStG erhalten können (Verfügung der OFD Koblenz vom 8.5.2006, DStR 2006 S. 902). Diese Neuregelung gilt für alle noch nicht bestandskräftigen Steuerbescheide ab 2003. Ferner können bei einem privaten Umzug die Kosten ausnahmsweise als außergewöhnliche Belastung abziehbar sein, wenn der Umzug allein wegen gesundheitlicher Gründe oder allein wegen einer Behinderung erforderlich wurde."

Dies nennt man haushaltsnahe Dienstleistungen und die sind mit 20% der in Rechnung gestellten Arbeitsleistung - max. 600 € - ansetzbar. Voraussetzung ist eine Rechnung und ein Überweisungsbeleg.