Es gibt einen Mittelweg...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von kikis 16.09.08 - 14:01 Uhr

hallo,

mein sohn wird morgen fünf monate alt. bisher haben wir ihn immer in den schlaf tragen müssen, egal ob abends oder zum mittagsschlaf. mittlerweile wiegt er jedoch knapp 8 kilo und nach einer stunde tragen werden einem die arme dann doch irgendwann ziemlich schwer...#schwitz habe zwar ein tt, doch mit schlafsack ziemlich unpraktisch finde ich!

also habe ich nach einer alternative gesucht. habe viel über schlafprogramme wie ferbern usw. gelesen... für mich war aber auch klar, dass ich mein kind nicht alleine schreien lassen kann! das würde mir das herz brechen und allen wahrscheinlich mehr stress als sonst was bereiten. :-[

mika schläft seit er drei monate alt ist in seinem zimmer direkt neben unserem schlafzimmer. habe ein babybay und hätte ihn eigentlich gerne länger bei uns gehabt, aber wir haben uns irgendwie alle gegenseitig im schlaf "gestört" und seit er allein schläft, schläft er auch meist durch, weil es einfach ruhiger für ihn ist.

aber zurück zum thema, seit drei tagen lege ich ihn nun, wenn ich merke, dass er mittags oder abends müde ist, wach in sein bett und bleibe bei ihm. wenn er weint, nehme ich ihn nicht hoch, sondern ich bin ganz nah bei ihm, kuschle mit ihm wange an wange (unbequem für mich, aber was solls) und summe ihm was vor, bis er sich beruhigt hat. ich kraule ihm den kopf, bis er schläft... und tatsächlich, es funktioniert und er findet viel schneller in den schlaf, als wenn ich ihn die ganze zeit rumtrage!:-D

ich bin so froh, diesen mittelweg für uns gefunden zu haben. und ich denke, auf diesem weg lernt mika sanft und langsam, in seinem bett einzuschlafen.

letzte nacht brauchte er um vier uhr was zu futtern und zum ersten mal war ich innerhalb von 20 minuten wieder in meinem bett und er schlief. sonst hat das min. eine stunde gedauert... mit tragen, tragen, tragen.

vielleicht ist das ja eine anregung für mütter, denen es ebenso geht...:-)

lg
kiki und der friedlich schlummernde mika

Beitrag von muffin357 16.09.08 - 16:16 Uhr

Hallo ---
toll, dass ihr einen weg gefunden habt....

- ich bin noch auf der Suche... aber nicht wegen einem Dauerzustand, sondern weil uns vermutlich grad der 19wochen Schub erwischt...

also ich frag mich grad auch deswegen, weil ich das schon öfter gelesen habt.... Ihr legt euch zusammen in das kleine Babybett? -- wie geht das? - kracht das nicht zusammen? und wie kommt man da wieder raus, ohne das kind zu wecken? -- oder habt ihr ein grösseres? -- also wir haben noch dazu eins von IKEA, das ja rundrum 10cm weniger hat.... hm..... heut nacht bin ich mit Julian in unser Gästebett umgezogen .... -- aber ich möchte ihn eigentlich nicht daran gewöhnen, dass es nach seinem Willen immer woanders hingeht und würde eher was für sein eigenes Bett wissen wollen.... --
so -- erklär mal: -- wie passt du da rein und wie krachts nicht zusammen?

lg
tanja

Beitrag von kikis 16.09.08 - 18:19 Uhr

hallo tanja,

nein, ich lege mich nicht ins babybett *lach*... ich "hänge" mich quasi zu ihm rein, so kann man es wohl am besten beschreiben. heißt, er liegt drin und ich stehe daneben und kuschle mich mit meinem oberkörper an ihn dran und streichle über seinen kopf und stütze mich mit der anderen hand im bett ab. ist schon ziemlich unbequem und wenn er eingeschlafen ist, muss ich mich cm für cm von ihm lösen, damit er nicht aufwacht.

wir haben auch ein 0815-babybett, 1,40x0,70m, also da würd ich mich beim besten willen nicht mit reinkuscheln...:-p

wie gesagt, ist nicht unbedingt bequem, aber ich möchte es mit der zeit auch auf kopf-kraulen reduzieren. im moment braucht es aber noch vollen körpereinsatz, um ihn zur ruhe zu bringen... für mich ist die hauptsache, dass ich ihn nicht mehr rund um die uhr durch die gegend schleppen muss.:-)

viel erfolg beim schlafen-lernen!!

lg
kiki

Beitrag von muffin357 16.09.08 - 19:51 Uhr

--- hi Kiki,

so hab ich das beim hinlegen bisher auch gemacht, damit er nicht gleich aufwacht, weil da ja bis er liegt schon ne ganz schöne Erschütterung ist, egal wie vorsichtig man ist ... -- mir drückt das gitter immer mächtig in den Magen, weil ich so klein bin .... -- aufgrund meiner grösse reicht es gradmal für ellenbogen-rechts+links-anschmiegen ....

wenn er grad so nicht schlafen will, reicht das aber leider nicht... --

hihi ... wie du siehst, -- (beitrag unter dir) - es gibt auch einige, die sich tatsächlich mit ins bett schwingen..... -- naja --- heute hats mal wieder funktioniert, --- kommt drauf an, wie lange unser kleiner nun aushält....

guten abend und gute nacht
tanja

Beitrag von bine3002 16.09.08 - 19:02 Uhr

Ich habe mich tatsächlich mit ins Babybett gelegt. Das geht ganz einfach und es kracht NICHT zusammen. Ich bin einfach über die Gitter gestiegen und habe mich an den Gitter links und rechts abgestützt. Dann ganz vorsichtig hingelegt und wenn Java eingeschlafen war, bin ich genauso wieder rausgeklettert. Das hat super funktioniert. Da war sie allerdings schon 13 Monate alt. Mit 6 Monaten hätte sie mir eins gehustet. Da hat sie noch bei uns geschlafen und ich lag immer daneben, hat gar nichts gebracht.

Beitrag von muffin357 16.09.08 - 19:53 Uhr

hallo bine,

danke für die antwort, --- echt interessant... - - ist ja schon echt krass, was wir mamis uns alles so einfallen lassen müssen, hm? ....

schönen Abend....
Tanja

Beitrag von bine3002 16.09.08 - 20:37 Uhr

" ist ja schon echt krass, was wir mamis uns alles so einfallen lassen müssen, hm? ...."

Ja das stimmt.

Beitrag von halbling 16.09.08 - 20:17 Uhr

Hallo!!
Du bist allen Ernstes ins Gitterbett gestiegen??#freu
Ich muss echt schmunzeln,wenn ich mir das vorstelle..........
Ich weiss ja nicht wieviel du wiegst aber ich kann mir echt nicht vorstellen,dass das Bett mein Gewicht aushalten würde!!
Ich glaub Carolin würd mich erst mal ratlos anschauen,wenn ich zu ihr ins Bett hopsen würde!!:-p
Ein Versuch wärs ja wert,da ich nachts auch sehr oft raus muss,um sie zu trösten..........#gruebel
LG
Alex mit Carolin#herzlich

Beitrag von bine3002 16.09.08 - 20:35 Uhr

Ja, bin ich, weil ich mir nicht anders zu helfen wusste. Java hatte regelrecht Panik vor ihrem Bett. Ich wollte sie aber nicht ihr Leben lang rumtragen und sie war mir auch zu schwer geworden. Also bin ich reingeklettert und es war eine sehr gute Idee. Nach 2 Wochen reichte es, wenn ich auf dem Stuhl daneben sitzen geblieben und Händchen gehalten habe. Und dann konnte ich nach und nach weiter wegrücken und schließlich auch rausgehen, wenn sie noch wach war. Das hat allerdings insgesamt 7 Monate gedauert.

Ich bin ziemlich mager, aber normalerweise sollte so ein Bett, was man zum Juniorbett umbauen kann, das doch wohl aushalten. Wie sonst sollen denn Mana und Papa ordentlich Geschichten vorlesen? Und notfalls muss man halt den Lattenrost extra mit Schrauben verstärken oder unten abstützen.

Beitrag von rambutan08 16.09.08 - 21:20 Uhr

Freut mich für dich!
ich mache das genauso, habe viel ausprobiert rumgetragen, einschlafstillen, mit auf die Couch genommen usw.
Bis ich irgendwann gesagt habe, dass das so nicht mehr weiter gehen kann. daher lege ich ihn auch ins bett und nehm ihn nicht mehr raus, bleib aber bei ihm.
Ich habe sein bett an meins gestellt, da kann ich mich auch mal dazulegen.
und wenn mal ne halbe stunde ist...
ansonsten schläft er innerhalb von 2-5 min ein und alle sind zufrieden.

Schönen Abend!

LG ram

Beitrag von kikis 17.09.08 - 21:15 Uhr

hallo, ich nochmal,

also ich bin wirklich super froh, habe mika eben innerhalb von fünf minuten ins bett geracht... völlig ohne stress, ohne schreierei... mein freund konnte es nicht glauben, als ich wieder ins wozi kam!#huepf

es geschehen noch zeichen und wunder in unserer babywelt!!:-p

lg
kiki